Tut Ihr Magen mit morgendlicher Übelkeit weh?

Die morgendliche Übelkeit ist gekennzeichnet durch Übelkeit, manchmal Erbrechen, Appetitlosigkeit und erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Essensgeruch. Es ist ein natürliches Schwangerschaftsanzeichen. Es tritt in den frühen Stadien der Schwangerschaft im ersten Trimester auf. Sie tritt normalerweise in der sechsten Schwangerschaftswoche auf und endet in der 12. bis 15. Woche zu Beginn des zweiten Trimesters. Magenschmerzen sind während der Schwangerschaft ungewöhnlich. Es ist normalerweise nicht mit morgendlicher Übelkeit verbunden. Magenschmerzen können ein Zeichen für eine Fehlgeburt, eine Eileiterschwangerschaft, eine Plazentalösung oder andere Probleme sein, die für die Schwangerschaft schwerwiegend sein können.

Tut Ihr Magen mit morgendlicher Übelkeit weh?

Morgenübelkeit, wie der Name schon sagt, eine Erkrankung, die normalerweise morgens auftritt. Es wird durch Symptome wie Übelkeit und Erbrechen dargestellt. Weitere Symptome können Appetitlosigkeit, Brustspannen und erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem Geruch von Lebensmitteln sein. Es selbst ist ein Symptom der Schwangerschaft. Sie beginnt im ersten Trimester (erste drei Monate) und endet mit Beginn des zweiten Trimesters (zweite drei Monate). In einigen Fällen kann es jedoch bis zum Rest der Trimester in der Schwangerschaft bleiben. Fast 90 Prozent der Schwangeren entwickeln in ihrer Schwangerschaft morgendliche Übelkeit. Bei den meisten Schwangeren beginnt sie in der Nähe der sechsten Schwangerschaftswoche, etwa drei Wochen nach der Empfängnis oder zwei Wochen nach dem Ausbleiben der Periode. Es kann nicht früher als sechs Wochen nach der Menstruation beginnen. Es endet in der 12-15 Schwangerschaftswoche.

Bauchschmerzen im Allgemeinzustand in der Schwangerschaft

Allgemeine Bauchschmerzen sind in der Schwangerschaft recht häufig, da der Bauch wächst und sich die Organe ein wenig verschieben. Dies verursacht einen dumpfen Schaltschmerz. Die Ursachen für Bauchschmerzen sind

  • Krämpfe Schmerzen können aufgrund einer Erweiterung der Gebärmutter auftreten. Es neigt dazu, nach einer Pause abzunehmen.
  • Wenn der Progesteronspiegel während der Schwangerschaft ansteigt, verlangsamt sich der Verdauungsprozess, was zu Blähungen oder Verstopfung führt.
  • Im zweiten Trimester wird das Rundband stärker gedehnt, was zu dumpfen Schmerzen führt.
  • Braxton-Hick-Kontraktionen, die im zweiten oder dritten Trimester auftreten, können bei manchen schwangeren Frauen Beschwerden oder Schmerzen verursachen.

Präeklampsie und Eklampsie – diese Erkrankung tritt in der Schwangerschaft auf, wenn der Blutdruck stark ansteigt und Eiweiß mit dem Urin ausgeschieden wird. Es wirkt sich direkt auf das Wachstum des Fötus aus.

Fehlgeburt – Es ist ein gefährlicher Zustand für die Schwangerschaft, bei dem Bauchschmerzen von vaginalen Blutungen begleitet werden. Der Schmerz ist ein starker Krampftyp.

Eileiterschwangerschaft – in diesem Zustand wird der Fötus an einer anderen Stelle als der Gebärmutter implantiert.

Plazentalösung – in diesem Zustand löst sich die Plazenta von ihrer Position, was zu abnormalen Bauchkrämpfen führt, die zu vorzeitigen Wehen führen.

  • Blinddarmentzündung
  • Gallensteine
  • Pankreatitis
  • Harnwegsinfekt
  • Nierensteine .

Symptome der morgendlichen Übelkeit

Morgenübelkeit ist keine Krankheit. Es kann zu jeder Tageszeit erscheinen und verschwinden. Es wird durch folgende Symptome dargestellt:

  • Übelkeit , die leicht oder schwer sein kann
  • Erbrechen
  • Benommenheit
  • Übelkeit aufgrund des Geruchs eines bestimmten Lebensmittels oder aller Lebensmittel
  • Lethargie oder Schwäche den ganzen Tag
  • Abneigung gegen ein bestimmtes Lebensmittel
  • Reduzierter Appetit oder Appetitlosigkeit
  • Schwellung oder Empfindlichkeit in der Brust.

Die Schwangerschaft verursacht keine Krämpfe oder Schmerzen im Magen. Verdauungsprobleme sind jedoch während der Schwangerschaft recht häufig. Leichte Magenkrämpfe sind während der Schwangerschaft möglich. Morgenübelkeit schadet dem Magen nicht. Dies bedeutet nicht, dass der Schmerz auf eine Fehlgeburt zurückzuführen ist. Schwangere bekommen leicht Mageninfektionen. Solche Infektionen sind unter normalen Bedingungen nicht gefährlich, aber in der Schwangerschaft können sie das Baby ernsthaft schädigen.

Fazit

Fast 70 % der schwangeren Frauen leiden unter morgendlicher Übelkeit. Es wird durch Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit und andere dargestellt. Die morgendliche Übelkeit verursacht keine Magenschmerzen. Morgenübelkeit und Magenschmerzen können jedoch zusammen auftreten. Aber der Grund für Magenschmerzen kann auf andere Magenprobleme zurückzuführen sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *