Umgang mit Patienten mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung

Eine narzisstische Persönlichkeitsstörung wird durch ein konstantes Muster von Ruhmverhalten (das real oder eine Fantasie ist) erkannt. Es kann ein überwältigendes Bedürfnis nach Bewunderung geben, und ein Mangel an Empathie kann bei den Betroffenen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung beobachtet werden. Menschen, die an einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung leiden, haben oft das Gefühl, dass sie im Leben anderer eine besondere Bedeutung haben.

Die Betroffenen einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung sind verächtlich, snobistisch oder haben einen Überlegenheitskomplex. Einfach ausgedrückt kann dies als etwas bezeichnet werden, bei dem eine Person ein Narzisst ist oder Narzissmus zeigt. Beide Begriffe können für eine Person verwendet werden, die an einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung leidet.

Wie erkennt man, ob jemand eine narzisstische Persönlichkeitsstörung hat?

Um eine Narzisstische Persönlichkeitsstörung zu diagnostizieren, muss eine Person fünf oder mehr dieser DSM-5-Kriterien-Symptome aufweisen:

  • Ein extravagantes Gefühl der Überlegenheit haben (z. B. übertreibt Leistungen und Talente, rechnet damit, ohne angemessene Leistungen als überlegen angesehen zu werden)
  • Ist in Gedanken an die eigene Welt verloren und träumt von Macht, Erfolg, Schönheit, Brillanz und idealer Liebe
  • Glaubt, dass sie besonders und einzigartig sind und nur von Menschen verstanden werden, die zu ihrem Status gehören oder denselben Platz in der Gesellschaft einnehmen.
  • Hat ein starkes Gefühl, privilegiert zu sein. Ungünstige Erwartungen an eine Sonderbehandlung, die seinen Erwartungen entspricht.
  • Braucht viel Bewunderung
  • Beleidigt andere und wird nicht unsicher sein, andere auszunutzen, um ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen.
  • Mangelndes Einfühlungsvermögen und erkennt die Bedürfnisse sowie die Gefühle anderer nicht
  • Geschlagen vor Neid und der Überzeugung, dass die Leute ihn oder sie beneiden
  • Duschen Haltung, Arroganz und hochmütiges Verhalten.

Da Persönlichkeitsstörungen oft nicht enden wollende Verhaltensmuster beschreiben, werden sie oft erst in späteren Stadien diagnostiziert. Wenn sich die Kinder in der Entwicklung befinden, zeigen Sie Veränderungen in der Persönlichkeit und Reifung; es kann nicht bei Kindern oder Jugendlichen diagnostiziert werden. Dies kann bei Kindern nur erkannt werden, wenn die Merkmale mindestens ein Jahr lang gesehen wurden. Narzisstische Persönlichkeitsstörung tritt bei Männern im Vergleich zu Frauen prominent auf. Wie bei den meisten Persönlichkeitsstörungen kann auch diese mit zunehmendem Alter der Person abnehmen.

Der Umgang mit Patienten mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung ist nicht einfach und sehr herausfordernd. Die narzisstische Persönlichkeitsstörung ist ein Zustand im Zusammenhang mit der psychischen Gesundheit, bei dem der Patient übertreibt und destruktive Wege beschreitet, um sich wichtig zu fühlen. Es wird angenommen, dass dies auf Erziehungsstile zurückzuführen ist, die mit einer sensiblen Persönlichkeit vermischt sind. Zur Bekämpfung dieses Verhaltens kann eine Gesprächstherapie eingesetzt werden. Narzisstische Persönlichkeitsstörung kann die Form einer destruktiven Persönlichkeitsstörung annehmen, wenn sie mit körperlichem Missbrauch, Alkoholismus und Drogenmissbrauch kombiniert wird.

Es gibt zwei Denkweisen, die eine narzisstische Persönlichkeitsstörung bestimmen. Aufgeblasenes Selbstwertgefühl ist der erste Typ, bei dem der Patient sich selbst im positiven Licht einer unrealistischen Welt sieht. Diese Menschen neigen dazu, unpraktische Erwartungen an Beziehungen zu haben und andere nicht zu respektieren. Die zweite Denkweise ist der ersten genau entgegengesetzt. Dabei fühlt sich der Patient oft unter Druck gesetzt mit dem Gedanken, seine Leistung übertreffen zu müssen und befürchtet, dass ein Versagen seine Konsequenzen haben könnte. In beiden Fällen fällt es dem Betroffenen äußerst schwer, den Kontakt zur Außenwelt aufrechtzuerhalten.

Patienten mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung können sich manchmal arrogant oder egoistisch verhalten. Einige von ihnen zeigen auch egozentrisches Verhalten, das zu irrationalen Ausbrüchen führen kann. Es können Gefühle von Wut und Hoffnungslosigkeit auftreten, die in Form von kleinen Auslösern auftreten können. Es wird häufig bei Patienten beobachtet, die diese beiden Geisteszustände aufweisen, in denen sie mit einem immensen Ego gefüllt sind und dennoch anfällig für Kritik sind.

Der Umgang mit oder das Leben mit Patienten mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung kann schwierig und verwirrend sein, insbesondere für Kinder, da Kinder auf ihre Ältesten für Stabilität und rationales Verhalten achten. Wie bei den meisten sozialen und psychischen Störungen wird den Betroffenen eine Therapie vorgeschlagen, und die Freunde sowie Familienmitglieder müssen ihre eigenen Pläne finden, um die Situationen anzugehen. Der Umgang mit Familie oder Freunden, die an einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung leiden, ist ziemlich schwierig, da Sie möglicherweise wenig Kontrolle über ihre Verhaltensänderungen haben. Im Folgenden sind einige Dinge aufgeführt, die zur Vorbereitung Ihres Geistes verwendet werden können, während Sie mit solchen Patienten mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung fertig werden.

  1. Informieren Sie sich über den Zustand, mit dem Sie es zu tun haben: Wissen Sie, was eine narzisstische Persönlichkeitsstörung ist und wie sie sich auf die Selbstwahrnehmung auswirkt. Der Erwerb von Wissen über NPD kann Ihnen helfen, besser mit den Patienten umzugehen. Wenn Sie genug Wissen über NPD haben, können Sie leicht mit Gefühlen von Selbsthass, Ausbrüchen oder jeder Art von emotionaler Überflutung des Patienten umgehen. Verstehe, dass solche Gefühle manchmal irrational sind und du ihnen nicht das Richtige erklären kannst. Was auch immer Ihre Absicht oder Methode sein mag – der Betroffene kann es manchmal nicht verstehen. Das Lernen über die Erkrankung kann Ihnen helfen, die Störung zu verstehen, und Sie können mit einem Plan an sie herantreten oder darauf vorbereitet sein, mit dem Schlimmsten fertig zu werden. Empathischer Umgang mit Wissen ist der Schlüssel, um mit jeder Situation fertig zu werden.
  2. Die Begründung ist nicht immer rational: Es ist wichtig zu wissen, dass der an einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung Leidende einen logischen Weg sieht, während er mit einem Ausbruch reagiert, während ein Zuschauer völlig verblüfft ist. Es ist wichtig zu verstehen, dass eine Person mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung eine Art verdrehte Sicht auf die Welt hat. Die Dinge können für sie nur dann Sinn machen, wenn sie sich in ihrer Fantasieblase befinden. Ein Zuschauer kann durch ihre Egozentrik daran gehindert werden, sie zu verstehen. Wenn Sie sich dieses Gefühls bewusst sind, wird es Ihnen leichter fallen, mit solchen Situationen umzugehen.
  3. Machen Sie sich mit den NPD-Symptomen vertraut: Der Umgang mit der Person, die an einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung leidet, kann herausfordernd und für manche verletzend sein. Betroffene einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung können sie oft über alles stellen und werden nicht zurücktreten, wenn es darum geht, dass sie sich weniger fühlen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie verstehen, dass es wichtig ist, mit solchen Ausbrüchen fertig zu werden. Die häufigsten NPD-Symptome sind: Selbsthass, aufgeblasenes Ego und Unfähigkeit, die Gefühle anderer zu erkennen, unrealistische Ziele setzen, manipulatives Verhalten, Wut, Ausbrüche und das Gefühl, Anspruch zu erheben oder sich privilegiert zu fühlen.
  4. Erwägen Sie eine Behandlung, aber erwarten Sie Widerstand: Die Suche nach einer Behandlung für eine narzisstische Persönlichkeitsstörung ist unmöglich, und wenn die Behandlung gesucht wird, kann sie auch aggressiv und defensiv werden. Das Schwierigste bei einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung ist es, den Betroffenen zu motivieren, sich behandeln zu lassen.
  5. Verstehen Sie, dass die Situation nicht unter Ihrer Kontrolle steht: Sie können den Betroffenen niemals zwingen, sich einer Therapie zu unterziehen oder Hilfe von anderen zu suchen oder auch nur die Meinung anderer zu berücksichtigen. Sie müssen das verstehen, je mehr Sie sich einfühlen; Es kann vorkommen, dass der Betroffene frustriert wird. Sie können andere nicht dazu zwingen, so zu denken, und wenn Ihr geliebter Mensch nicht reagiert, ist es besser, ihm etwas Raum zu geben. Wenn Ihr Angehöriger keine Beratung sucht, ist es vielleicht ratsam, dass Sie sich darum kümmern. Narzisstische Persönlichkeitsstörung kann mit Beratung und kognitiver Therapie angegangen werden. Denken Sie daran, dass es besser ist, sich selbst zu helfen, wenn Sie anderen nicht helfen können.
Weiterlesen  Warum Ihr Bauchfett nicht weggeht und wie Sie es loswerden können

Leave a Reply

Your email address will not be published.