Unbekannte Fakten über PCOS

Gewichtszunahme , Angstzustände, abnormales Wachstum von Akne und anderen Ausbrüchen, unregelmäßige Perioden, Blähungen, Unfruchtbarkeit und Gehirnnebel, all diese körperlichen Symptome deuten auf PCOS hin, aber ohne Diagnose kann nichts garantiert werden.

Was ist PCOS genau?

PCOS ist ein Zustand, bei dem bei einer Frau ein Ungleichgewicht der Hormone vorliegt. PCOS behindert die normale natürliche Funktion der Organe und zwingt den Körper zu verschiedenen unerwünschten Symptomen wie unregelmäßiger Periode, Schwierigkeiten, schwanger zu werden, verändertem Aussehen usw. Bei PCOS kommt es zu einer allmählichen Vergrößerung der Eierstöcke mit der Entwicklung von Zysten an ihnen . Wenn PCOS nicht behandelt wird, wird die allgemeine Gesundheit des Patienten zusammen mit der Fähigkeit, Kinder zu bekommen, beeinträchtigt. In späteren Tagen kann PCOS Diabetes, Krebs oder Herzerkrankungen auslösen. PCOS wird jedoch stark missverstanden und bleibt unerkannt, wodurch die Gesundheit einer Frau stark beeinträchtigt wird.

Ein paar unbekannte Fakten über PCOS

Wenn Sie diese Fakten über PCOS kennen, können Sie diese Erkrankung besser verstehen und dabei helfen, PCOS besser zu behandeln und anderen Krankheiten vorzubeugen.

  • PCOS ist einfach eine hormonelle Störung, daher sind rezeptfreie Medikamente möglicherweise nicht hilfreich. PCOS wird bei Frauen im gebärfähigen Alter beobachtet. Immer mehr Frauen werden Opfer von PCOS und fast 4 % bis 8 % der Frauen auf der ganzen Welt leiden unter dieser körperlichen Störung. Die Behandlung des Hormonungleichgewichts hilft dabei, PCOS loszuwerden. Wenn Frauen an PCOS leiden, leiden sie wahrscheinlich unter Depressionen und Angstzuständen. Eine solche Angst mit Medikamenten zu behandeln, wird niemals hilfreich sein, da sie immer wieder kommen und gehen wird. Es ist wichtig, die zugrunde liegende Ursache, das PCOS, zu behandeln.
  • PCOS ist für viele zu einer häufigen hormonellen Störung geworden, aber sie wissen kaum, dass es in Zukunft wahrscheinlich ein größeres Problem sein wird, wenn PCOS nicht behandelt wird.
  • Es wurde festgestellt, dass nur 30 % der Frauen, die an PCOS leiden, weltweit diagnostiziert werden, wodurch der Rest der Frauen nicht diagnostiziert wird, wodurch die Frauen ein nicht unterstütztes Leben führen müssen. Der Rest der Frauen denkt immer noch, dass es normal ist, Blähungen und unregelmäßige Perioden zu haben, ohne überhaupt zu wissen, woran sie leiden.
  • Heutzutage wird bei der Mehrheit der Frauen ein erhöhter Insulinspiegel oder eine Insulinresistenz beobachtet; Insulinresistenz ist jedoch sicherlich kein wichtiger Bestandteil der PCOS-Diagnosekriterien.
  • Die diagnostischen Kriterien von PCOS umfassen unregelmäßige Periode mit starken Schmerzen und Blähungen, vermehrte Gesichtsbehaarung, Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen und das Vorhandensein erhöhter männlicher Hormone. Der Nachweis von Hormonen erfolgt durch Bluttests und Ultraschall hilft bei der Diagnose von PCOS.
  • Frauen achten oft nicht auf die Anzeichen eines hormonellen Ungleichgewichts; zum Beispiel Gesichtsbehaarung, häufiger Haarausfall, schnelle Gewichtszunahme, Akne, unregelmäßige Zyklen, Hitzewallungen, PMS, Blähungen und Gehirnnebel usw. Sie müssen also auf diese Anzeichen achten und ärztlichen Rat einholen, um das Problem anzugehen PCOS früh.
  • Es ist bekannt, dass Frauen mit PCOS dem Risiko ausgesetzt sind, eine Schlafapnoe zu entwickeln, und dies ist eindeutig auf den Einfluss männlicher Hormone zurückzuführen, die die Schlafrezeptoren der Gehirnzellen direkt beeinflussen.
  • Die meisten Frauen denken, dass unregelmäßige Perioden ein Zeichen von PCOS sind, aber Tatsache ist, dass sie möglicherweise keine Zysten an ihren Eierstöcken haben.
  • Da Frauen mit PCOS normalerweise mehr Testosteron in ihrem Körper haben, haben sie tendenziell mehr Muskeln im Vergleich zu denen, die keine erhöhte Menge an Testosteron haben.
  • Forscher und populäre Umfragen haben bewiesen, dass das Vorhandensein von PCOS bei Frauen Typ-2-Diabetes auslösen würde. Frauen mittleren Alters sind einem Risiko für unterschiedliche Gesundheitszustände ausgesetzt.
  • Eine Reihe von Studien haben jedoch bestätigt, dass, wenn eine Frau ihr Körpergewicht verlieren möchte und das 8 bis 15% ihres normalen Körpergewichts beträgt, der Stoffwechsel verbessert wird, zusammen mit der Verbesserung des physiologischen und psychologischen Zustands des Körpers und somit bei PCOS helfen.
  • Wie oben erwähnt, haben Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom oder PCOS wahrscheinlich weniger Potenz, ein Kind zu gebären, aber sie laufen auch Gefahr von Fehlgeburten, Schwangerschaftsdiabetes, Frühgeburten und auch Totgeburten.
  • Es wird auch berichtet, dass 70 bis 80 % der Frauen mit PCOS insulinresistent sind und 10 bis 15 % Typ-2-Diabetes haben.
  • Die meisten Frauen, mehr als 50 %, die an PCOS leiden, leiden wahrscheinlich kurz vor Erreichen des 40. Lebensjahres an Diabetes oder Prädiabetes.
  • PCOS (polyzystisches Ovarialsyndrom) erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Herzinfarkt um das Vier- bis Achtfache.
  • PCOS erhöht auch das Risiko für Gebärmutterschleimhautkrebs.
  • Obwohl es einen weit verbreiteten Mythos gibt, dass PCOS niemals behandelt werden kann und die Symptome von selbst beginnen und verschwinden würden, beginnen Sie jedoch in dem Moment, in dem Sie mit der Behandlung der Symptome beginnen und einige Änderungen im Lebensstil vornehmen, z. B. eine gesunde Ernährung einhalten und gegebenenfalls abnehmen Übergewicht, dann kann PCOS behoben werden.
  • Die medizinische Wissenschaft hat sich heute so weit entwickelt, es gibt eine saubere Erklärung und es gibt wenige elementare Prozesse, die befolgt werden können, um die Symptome gut zu heilen. Mit einer ausgewogenen Ernährung kann das Hormongleichgewicht aufrechterhalten und der Blutzuckerspiegel gehalten werden. Essen dient oft als Medizin; Sie sollten Lebensmittel essen, die Ihre Gesundheit unterstützen, und Lebensmittel vermeiden, die Störungen verursachen können.
  • Bewegung und Sport sind eine der besten Möglichkeiten, das Verlangen zu kontrollieren und PCOS zu bekämpfen. So wenig Cardio und Walking ist eigentlich gut, um mit diesem Gesundheitszustand umzugehen. Intensives Training, übermäßiges Dehnen, Diäten und Kalorienzählen – all das kann die PCOS-Symptome verschlimmern. Sie müssen alles in Maßen tun.
  • Es ist ersichtlich, dass der Verzehr gesunder Fette das Insulin nicht erhöht, daher sollten Frauen, die an PCOS leiden, in Betracht ziehen, gutes Essen zu sich zu nehmen, das gutes Fett enthält.
Weiterlesen  Können Sie arbeiten, wenn Sie Lyme-Borreliose haben?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *