Unterschied zwischen bakteriellen und viralen Infektionen

Krankheiten, die Infektionen zugeschrieben werden, haben die Mehrheit der menschlichen Bevölkerung irgendwann in ihrem Leben geplagt. Während einige von ihnen möglicherweise bakteriell waren, ist der ursächliche Faktor hinter den anderen ein Virus. Gewöhnliche Menschen erkennen die Unterschiede zwischen den durch Bakterien und Viren verursachten Infektionen nicht und verwechseln sie so miteinander. Es ist jedoch sehr wichtig, eine klare Unterscheidung zwischen bakterieller und viraler Infektion für ihre richtige Behandlung zu treffen.

Obwohl es viele Ähnlichkeiten zwischen bakteriellen und viralen Infektionen gibt, wobei der ursächliche Faktor hinter beiden Mikroben – Bakterien und Viren – sind, gibt es gewisse Unterschiede zwischen den beiden Infektionen, die man beachten muss.

Bakterielle Infektionen: Wie der Begriff schon sagt, werden bakterielle Infektionen durch Bakterien verursacht. Bakterien können als einzelliger Mikroorganismus definiert werden, der die Fähigkeit hat, unter einer Vielzahl von Umweltbedingungen zu gedeihen. Obwohl die meisten Bakterien in unserem System nützlich sind, gibt es Bakterien, die eine Reihe von Krankheiten verursachen können. Diese werden als pathogene Bakterien bezeichnet. Es ist dieses pathogene Bakterium, das bakterielle Infektionen verursacht. Sie erhalten unter günstigen Bedingungen Zugang zum Körper und beginnen, das Immunsystem des Körpers zu vermehren und zu zerstören, woraufhin die Person bakteriellen Infektionen erliegt.

Virusinfektionen : Virusinfektionen hingegen werden durch Viren verursacht, die als Mikroorganismen definiert werden können, die sich in den lebenden Zellen des Körpers vermehren, die als Wirtszellen bezeichnet werden. Viren verschaffen sich danach Zugang zu den lebenden Zellen, übernehmen die Kontrolle über den Zellmechanismus und leiten ihn an, Viren zu produzieren.

Differentialsymptome: Unterschied zwischen bakteriellen und viralen Infektionen basierend auf Symptomen

Bevor wir den Unterschied in den Symptomen zwischen bakteriellen und viralen Infektionen beschreiben, werfen wir einen Blick auf einige ähnliche Symptome zwischen bakteriellen und viralen Infektionen, darunter: Fieber, Husten , Niesen, Entzündungen, Fieber, Erbrechen , Durchfall, Krämpfe und Müdigkeit.

Weiterlesen  Änderungen des Lebensstils bei Stimmungsstörungen

Bestimmte Krankheiten wie Lungenentzündung , Durchfall etc. können sowohl auf Bakterien als auch auf Viren zurückgeführt werden. Es gibt jedoch gewisse Unterschiede in Bezug auf die Symptome zwischen den beiden – während die Symptome von Virusinfektionen weit verbreitet sind; diejenigen einer bakteriellen Infektion sind in der Natur stärker lokalisiert. Während Virusinfektionen im Allgemeinen in den Atemwegen des Körpers auftreten, können bakterielle Infektionen die Haut, die Genitalien und den Darm betreffen. Eine korrekte Beurteilung kann jedoch erst nach Durchführung bestimmter pathologischer Tests erfolgen.

Spreading/Contamination Difference: Unterschied in der Ausbreitung von bakteriellen und viralen Infektionen

Sowohl bakterielle als auch virale Infektionen können den Körper nur beeinträchtigen, wenn sie erfolgreich Zugang zum biologischen System erhalten und die Kontrolle über den Mechanismus übernommen haben, der dem Körper erheblichen Schaden zufügt.

Bakterielle Infektionen: Es gibt eine Reihe von Wegen, auf denen pathogene Bakterien in den Körper gelangen können, einige davon sind:

  • Der Konsum von kontaminiertem Wasser und Lebensmitteln kann eine bakterielle Infektion verursachen.
  • Eine bakterielle Infektion kann sich über den Kontakt mit dem Kot der infizierten Person ausbreiten.
  • Das Einatmen der kontaminierten Tröpfchen der infizierten Person nach dem Niesen oder Husten kann sich ausbreiten und eine bakterielle Infektion verursachen.
  • Bakterielle Infektionen können sich über offene Schnitte oder Wunden ausbreiten.
  • Bakterien können auch indirekt in den Körper gelangen, wenn die Person mit kontaminierten Oberflächen wie Wasserhähnen, Windeln, Spielzeug und dergleichen in Kontakt kommt.
  • Beim Eindringen in den Körper beginnen sich die pathogenen Bakterien zu replizieren und zu vermehren, sobald sie günstige Bedingungen vorfinden, wodurch bakterielle Infektionen verursacht werden.

Virusinfektionen: Krankheitsverursachende Viren hingegen gelangen in den Körper und verbreiten sich durch:

  • Husten, Niesen und Erbrechen verbreiten Virusinfektionen.
  • Bisse kontaminierter Insekten und Tiere verbreiten Virusinfektionen.
  • Der Kontakt mit oder die Exposition gegenüber kontaminierten Körperflüssigkeiten, beispielsweise beim Geschlechtsverkehr und dergleichen, kann ebenfalls Virusinfektionen verbreiten.
  • Sobald sich das Virus in der Wirtszelle befindet, übernimmt es die Kontrolle über den Zellmechanismus und lenkt es in die Produktion von Viren, wodurch Virusinfektionen und Krankheiten verursacht werden.

Bakterielle Infektionen: Das biologische System ist so gestaltet, dass es auf den Angriff von Bakterien und Viren unterschiedlich reagiert. Im Falle einer Kontamination durch Bakterien erhöht der Körper die Durchblutung des infizierten Körperbereichs und führt so zu einer Entzündung als Reaktion auf die Bakterien. Das Immunsystem produziert Antikörper, die sich dann an den Erreger binden und so dessen Zerstörung katalysieren. Diese Antikörper tragen auch wesentlich zur Zerstörung bestimmter Krankheitserreger wie Diphtherie und Tetanus bei.

Virusinfektionen: Da Viren in Wirtszellen Zuflucht suchen, wird es für Antikörper schwierig, sie zu zerstören. Unser Körper produziert jedoch bestimmte charakteristische Immunzellen, sogenannte T-Lymphozyten, die in der Lage sind, virushaltige Zellen zu erkennen und abzutöten. Nach ihrer Freisetzung aus infizierten Zellen werden diese Viren durch die Antikörper, die als Ergebnis der Immunisierung oder als Reaktion auf die Infektion produziert werden, effektiv zerstört.

Differenzielle Behandlung: Unterschied zwischen der Behandlung von bakteriellen und viralen Infektionen

Bakterielle Infektion: Die medizinische Wissenschaft hat bei der Behandlung von bakteriellen und viralen Infektionen einen langen Weg zurückgelegt. Die Art und Weise der Behandlung von Krankheiten, die durch diese Mikroben verursacht werden, ist sehr unterschiedlich. Eine bakterielle Infektion lässt sich leicht mit Antibiotika behandeln, die das Stoffwechselsystem der Bakterien zerstören. Bakterien können sich jedoch leicht an veränderte Umweltbedingungen anpassen. Daher macht der übermäßige Einsatz von Antibiotika sie resistent gegen dieselben. Unter ungünstigen Bedingungen entwickelt ein Teil der Bakterien eine harte äußere Hülle und geht in einen inaktiven Zustand über. Diese werden Sporen genannt und sind schwerer abzutöten als die lebenden Gegenstücke.

Virusinfektion: Viren sind jedoch schwieriger abzutöten, da sie sich in der lebenden Zelle befinden und Antibiotika bei der Behandlung von Virusinfektionen unwirksam sind. Da sie sich in den Wirtszellen befinden, können die vom körpereigenen Immunsystem produzierten Antikörper sie nur schwer zerstören. Patienten, die an viralen Infektionen leiden, werden antivirale Medikamente verschrieben, die die Arbeit der viralen Enzyme hemmen. Diese Medikamente wirken jedoch nur bei bestimmten Krankheiten wie Grippe, Herpes, Hepatitis A, B usw. Interferon, ein natürlich entstehendes Protein, das jetzt künstlich hergestellt werden kann, wird Patienten verabreicht, die an Hepatitis C und anderen Virusinfektionen leiden .

Auch die Beachtung bestimmter Vorsichtsmaßnahmen im täglichen Leben kann die Wahrscheinlichkeit, von diesen Mikroben befallen zu werden, erheblich verringern. Diese schließen ein:

  • Die Einhaltung der Hygieneregeln – Händewaschen nach Kontakt mit infizierten Personen oder kontaminierten Oberflächen – hilft bei der Vorbeugung von bakteriellen und viralen Infektionen.
  • Verzichten Sie auf das Rauchen, da es das Immunsystem schwächt und es den Mikroben dadurch leichter macht, das System zu befallen.
  • Gewährleistung hygienischer Toilettenanlagen vor und nach dem Stuhlgang, um bakteriellen und viralen Infektionen vorzubeugen.

Was sind einige häufige bakterielle Infektionen?

Ein Großteil der Bakterien hat sich als nützlich erwiesen, wobei nur ein kleiner Prozentsatz pathogener Natur ist. Diese krankheitsverursachenden Bakterien dringen in das System ein und übertreffen die im Körper vorhandenen gesunden Bakterien. Einige der häufigsten Krankheiten, die durch Bakterien verursacht werden, sind

  • Harnwegsinfektionen – verursacht durch Escherichia Coli
  • Keuchhusten – verursacht durch Bordetella pertussis
  • Tuberkulose – verursacht durch Mycobacterium Tuberculosis
  • Diphtherie – verursacht durch Corynebacterium Diphtheriae
  • Tetanus – verursacht durch Clostridium Tetani

Was sind einige häufige Virusinfektionen?

Häufige Virusinfektionen umfassen dagegen:

  • Erkältung
  • Gürtelrose
  • Grippe
  • Herpes
  • HIV
  • Masern
  • Röteln
  • Mumps usw.

Fazit

Bakterielle und virale Infektionen sind sehr häufig. Eine große Mehrheit der Bevölkerung ist ihnen irgendwann in ihrem Leben erlegen. Da die vielen Symptome von bakteriellen und viralen Erkrankungen fast gleich sind, sind gewöhnliche Menschen oft nicht in der Lage, zwischen den beiden zu unterscheiden. Infolgedessen steht es oft einer angemessenen Behandlung der Krankheiten im Weg. Daher ist es sehr wichtig, dass man sich der Unterschiede zwischen diesen beiden Arten von Infektionen bewusst ist. Das Erkennen der Symptome, Ursachen und Lage des betroffenen Bereichs kann bis zu einem gewissen Grad erkennen, um welche Art von Infektion es sich handelt. Es ist wichtig, dass Sie so schnell wie möglich Ihren Arzt konsultieren, wenn Ihre Krankheit nicht abklingt. Ihr Arzt kann am besten zwischen bakteriellen und viralen Infektionen unterscheiden und Sie entsprechend behandeln.

Leave a Reply

Your email address will not be published.