Ursachen, Auswirkungen der vaskulären Demenz und ihre Behandlungen

Demenz ist ein Gesundheitszustand, der eine Person weniger aktiv und unfähig macht, verschiedene alltägliche Aktivitäten auszuführen. Dieser Artikel beschreibt die Ursachen, Auswirkungen und möglichen Behandlungen der vaskulären Demenz.

Demenz kann mit mehreren Faktoren zusammenhängen, und es wurden noch keine spezifischen Gründe für Demenz gefunden. Die Gehirnfunktionen der betroffenen Person verschlechtern sich mit der Zeit. In diesem Zustand haben die Opfer Probleme, sich an Dinge und Bewegungen zu erinnern, sie zu planen und sogar zu koordinieren. Vaskuläre Demenz ist eine Art von Demenz und die am zweithäufigsten auftretende Art von Demenz, die erste ist die Alzheimer-Krankheit . Aufzeichnungen zufolge betrifft diese Erkrankung Millionen alter Menschen auf der ganzen Welt.

Was ist vaskuläre Demenz?

Blut wird durch das Netzwerk von Gefäßsystemen zum Gehirn transportiert. Deaktivierte oder beschädigte Blutgefäße des Gefäßsystems, was zu einer unzureichenden Blutversorgung der Gehirnzellen führt. Dadurch wird die Versorgung des Gehirns mit Sauerstoff, Glukose und anderen Nährstoffen verringert. Mit der Degeneration des Gefäßsystems werden die Blutgefäße des Gehirns beschädigt, indem sie blockiert werden oder auslaufen. Die Gehirnzellen bei fehlender Blutversorgung degenerieren schnell und sterben ab. In diesem Zustand hat die betroffene Person Probleme beim Denken, Argumentieren und auch mit der Sprache. Alle diese Aspekte des Denkens, Argumentierens, Gedächtnisses, Problemlösens, der Sprache usw. werden zusammenfassend als Kognition bezeichnet. Ein erhöhter Index solcher kognitiver Probleme kann den allgemeinen Lebensverlauf beeinträchtigen, und dies ist der Zustand, der als vaskuläre Demenz bekannt ist.

Vaskuläre Demenz ist die Beeinträchtigung des Gedächtnisses und der kognitiven Funktion, die aus einer zerebrovaskulären Erkrankung wie Infarkten resultiert. Die Forschung hat einen Zusammenhang zwischen Alterung, niedrigem Bildungsniveau und Demenz nach einem Schlaganfall sowie Risikofaktoren wie Diabetes , Bluthochdruck , Hyperlipidämie und Rauchen gezeigt . 1

Weiterlesen  Kann sich ein lockerer Zahn wieder festziehen?

 

Ursachen der vaskulären Demenz

Vaskuläre Demenz ist ein Gesundheitszustand, bei dem die Blutgefäße des Gehirns, die Blut zu den Gehirnzellen transportieren, aufgrund von Plaquebildung teilweise oder vollständig blockiert werden. Dies ist eine Situation, die durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden kann, wie zum Beispiel:

Schlaganfall: Ein Schlaganfall ist eine der Hauptursachen für vaskuläre Demenz. Auch wenn mehrere kleinere Schlaganfälle über einen längeren Zeitraum erfolgen, kann dies zu einer vaskulären Demenz führen. Wenn nach einem einzigen schweren Schlaganfall eine vaskuläre Demenz auftritt, wird der Zustand als „Post-Schlaganfall-Demenz“ bezeichnet.

Hoher Blutdruck als Ursache für vaskuläre Demenz: Auch hoher Blutdruck kann die Wahrscheinlichkeit einer vaskulären Demenz um ein Vielfaches erhöhen. Jüngste Forschungen haben gezeigt, dass Bluthochdruck nicht nur die Wahrscheinlichkeit einer vaskulären Demenz erhöht, sondern auch zu anderen Arten von Demenz führen kann.

Herzerkrankungen und vaskuläre Demenz: Herzerkrankungen und Erkrankungen des Herzens können ebenfalls ein wichtiger auslösender Katalysator sein, der zu vaskulärer Demenz führen kann.

Diabetes als Ursache vaskulärer Demenz: Diabetes ist ein Zustand, bei dem Glukose, die durch den Abbau der Zuckerzellen entsteht, nicht auf die anderen Körperzellen übertragen werden kann. Daher führt dies zu einer Erschöpfung des Glukosespiegels der Körperzellen. Im Laufe der Zeit können Typ I, II und sogar Schwangerschaftsdiabetes einige der Ursachen für vaskuläre Demenz sein.

Hoher Cholesterinspiegel ist eine Hauptursache für vaskuläre Demenz: Hoher Cholesterinspiegel ist wieder einmal eine der Bedingungen, die zu dem Problem der vaskulären Demenz führen können. Ein hoher Cholesterinspiegel ist ein Gesundheitszustand, wenn die Arterien und Venen des Körpers mit angesammelten Fetten und Cholesterin verstopft sind. Dadurch kommt es zu Durchblutungsstörungen. Daher entzieht dieser verengte Blutflussweg auch den Gehirnzellen auf natürliche Weise die erforderliche Menge an Blut, was zu einer vaskulären Demenz führt.

Vaskuläre Demenz beeinflusst das Gehirn und die gesamte Psyche einer Person. Dieser Zustand kann im Laufe der Zeit wachsen, wenn er nicht richtig behandelt wird. Diese Krankheit kann in jedem Alter auftreten, ist jedoch häufiger in den späten fünfziger und frühen sechziger Jahren einer Person. Im Folgenden sind einige der Auswirkungen der vaskulären Demenz aufgeführt.

Gedächtnisverlust: Menschen, die an vaskulärer Demenz leiden, leiden häufig unter Gedächtnisverlust. Sie können sich nicht erinnern, was in der Vergangenheit passiert ist, und verlieren oft den Überblick über Dinge, die in einem bestimmten Abschnitt ihres Lebens passiert sein müssen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alle ihre Lebenserinnerungen ausgelöscht werden. Es ist nur so, dass Teile ihrer Erinnerungen zu versagen beginnen. Dieser Prozess kann sich im Laufe der Zeit verschlechtern.

Verwirrter Denkprozess als Folge von vaskulärer Demenz: Vaskuläre Demenz beeinträchtigt auch die Fähigkeit, klar zu denken. Das Opfer kann oft nicht klar und logisch denken. Vernunft nimmt einen großen Rücksitz ein und die Person klingt und handelt oft irrelevant.

Sprachprobleme: Häufig haben Patienten mit vaskulärer Demenz Probleme damit, dass sie nicht in der richtigen Sprache sprechen können. Der richtige Gebrauch von Sprache und Ausdruck wird für sie zu einer großen Herausforderung. Auch dies ist eine der häufigsten Folgen der vaskulären Demenz.

Depression als Folge einer vaskulären Demenz: Untersuchungen haben ergeben, dass eine vaskuläre Demenz zu Depressionen führen kann . Es wurde festgestellt, dass sowohl Depression als auch vaskuläre Demenz eng miteinander verwandt sein könnten. Menschen, die an einer Midlife-Depression leiden, haben oft ein höheres Risiko, später an einer vaskulären Demenz zu erkranken.

Behandlung von vaskulärer Demenz

Es gibt kein Hauptmedikament, das zur Behandlung von vaskulärer Demenz verwendet werden kann. Es gibt jedoch einige Behandlungsverfahren und Arzneimittel, die bei der Behandlung der Alzheimer-Krankheit eingesetzt werden und auch zur Behandlung der vaskulären Demenz eingesetzt werden können. Obwohl die Ergebnisse und Ergebnisse langsam sein werden, werden sie doch sicher über einen bestimmten Zeitraum an die Oberfläche kommen. Ein weiterer wichtiger Weg zum Umgang mit vaskulärer Demenz ist die Kontrolle anderer verwandter Gesundheitszustände. Einer der wichtigsten und effektivsten Wege zur Kontrolle der vaskulären Demenz ist die Kontrolle der Gesundheitszustände, die andernfalls zu dem Problem der vaskulären Demenz führen können. Daher müssen Sie Gesundheitsprobleme wie Herzkrankheiten, hohen Cholesterinspiegel und Diabetes kontrollieren. Ein gesunder Lebensstil und eine rechtzeitige Behandlung sind die besten Mittel, um das Problem unter Kontrolle zu halten.

Der Schweregrad der vaskulären Demenz kann mit der Zeit abnehmen. Dies wird in Fällen von vaskulärer Demenz beobachtet, die aus dem Schlaganfall hervorgeht. Die Auswirkung einer vaskulären Demenz, die aus einem Schlaganfall entsteht, hält oft für einen Zeitraum von drei Jahren an. Bald nach dieser Phase wachsen die Gehirnzellen nach und beginnen ordnungsgemäß und vorab zu funktionieren. Dies führt zu einer Verbesserung des Zustands des Patienten. Darüber hinaus können eine verbesserte Pflege und andere unterstützende Behandlungen dem Patienten mit vaskulärer Demenz zu einer schnelleren Genesung verhelfen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.