Gesundheit und Wellness

Ursachen für leichte Blutergüsse an den Beinen und Möglichkeiten, damit umzugehen

Eine Person erleidet häufig Blutergüsse, wenn sie eine Verletzung erlitten hat, die zum Brechen einiger Blutgefäße / Kapillaren führt. Wenn die verletzte Region heilt, wird das Blut resorbiert und die Blutergüsse verschwinden. Es gibt jedoch bestimmte Bedingungen, die zu häufigeren und leichteren Blutergüssen an den Beinen führen als normal. In unserem Artikel haben wir erklärt, was die Ursachen und die Behandlung von unerklärlichen oder häufigen Blutergüssen an den Beinen sind. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Einige der Ursachen für leichte Blutergüsse an den Beinen

Altersbedingte Veränderungen: Bei manchen Personen treten im Zusammenhang mit dem Alter leichte Blutergüsse an den Beinen auf. Mit zunehmendem Alter werden die Wände der Kapillaren dünner und anfälliger für Verletzungen, was dazu führt, dass die Beine leichter blaue Flecken bekommen. Wenn die Kapillarwände mit zunehmendem Alter brüchig werden, verlieren sie auch ihre Fähigkeit, die darunter liegenden Blutgefäße zu schützen. So können Sie sehen, dass ältere Personen selbst bei kleinen Beulen oder Verletzungen, die zu großen Blutergüssen führen, leicht Blutergüsse bekommen.

Verringerter Nährstoffgehalt im Körper: In unserem Körper können einige spezifische Nährstoffmängel, wie ein Mangel an Vitamin C, zu leichten Blutergüssen an den Beinen und anderen Körperbereichen führen. Personen mit falscher Ernährung verlieren ihre Fähigkeit, ihren Körper zu heilen, so gut wie zuvor. Lassen Sie sich von einem Ernährungsberater beraten, um die notwendigen Ernährungsumstellungen vorzunehmen, um Ihre Gesundheit zu verbessern.

Übermäßige Sonneneinstrahlung: Personen, die in der Vergangenheit übermäßige Sonneneinstrahlung oder Sonnenbrände hatten, die die Haut schädigen, haben eine dünnere Haut, was zu leichten und häufigen Blutergüssen führt. Wie oben erwähnt, führt der Alterungsprozess zu einem Kollagenverlust und die Einwirkung von UV-Licht verursacht zusätzliche Schäden. Eine Möglichkeit, leichte Blutergüsse an den Beinen oder überall am Körper durch Sonneneinstrahlung zu vermeiden, ist die Verwendung von Sonnenschutzmitteln.

Leichte Blutergüsse an den Beinen aufgrund bestimmter Medikamente: Die Einnahme bestimmter Medikamente oder Blutverdünner, die die Blutgerinnung stoppen oder das Blut verdünnen, erhöht das Risiko leichter Blutergüsse in den Beinen oder an anderen Stellen des Körpers. Personen, die diese Medikamente einnehmen, wenn sie sich die Beine stoßen oder verletzen, haben stärkere Blutungen als normal, ebenso wie Blutergüsse, die selbst bei geringfügigen Verletzungen oder Beulen auftreten. Es gibt einige pflanzliche Heilmittel und Nahrungsergänzungsmittel, die ebenfalls zu leichten Blutergüssen an den Beinen oder anderen Stellen führen. Konsultieren Sie daher immer Ihren Arzt bezüglich der Einnahme von Medikamenten, wenn Sie leichte und häufige Blutergüsse haben.

Erkrankungen des Blutes: Es gibt viele Bluterkrankungen, die leicht zu Blutergüssen führen können, und einige dieser Erkrankungen umfassen Hämophilie, die Unfähigkeit des Blutes zu gerinnen; Blutvergiftung, Nierenerkrankung, Lebererkrankung oder Krebs.

Thrombophilie: Dies ist eine Gruppe von Zuständen, die die mangelnde Fähigkeit des Körpers zur normalen Bildung von Blutgerinnseln umfasst. Bei Thrombophilie kommt es zusammen mit anderen Symptomen zur leichten Bildung von Blutgerinnseln. Thrombophilie kann eine erbliche Erkrankung sein oder nach längerer Inaktivität aufgrund von Erkrankungen wie Lähmungen oder Operationen auftreten. Blutgerinnsel können sich in den Beinvenen bilden und zu Blutergüssen, roten Flecken, Hautverfärbungen und Schwellungen führen.

Purpurische Dermatose als Ursache für leichte Blutergüsse an den Beinen: Dies ist eine Gefäßerkrankung, bei der Blut aus winzigen Kapillaren austritt, was zu Tausenden von winzigen orangefarbenen und violetten Blutergüssen führt. Ältere Menschen sind anfälliger für diesen Zustand, insbesondere in der Nähe der Schienbeine. Purpurische Dermatose kann in schweren Fällen auch Juckreiz beinhalten. Die Behandlung umfasst die Verwendung eines guten Sonnenschutzmittels und topischer Cremes.

Idiopathische thrombozytopenische Purpura (ITP): Dies ist eine Art von Autoimmunerkrankung, bei der ein niedriger Blutplättchenspiegel zusammen mit Blutungen und Blutergüssen auftritt. ITP hat keine eindeutige Ursache, es wird jedoch angenommen, dass es als Folge einer Glutenunverträglichkeit auftritt. Junge Frauen sind häufiger betroffen. Dieser Zustand kann mit Hilfe einer Blutuntersuchung bestätigt werden.

Durch Diabetes verursachte leichte Blutergüsse an den Beinen: Dieser medizinische Zustand verursacht auch unerklärliche leichte Blutergüsse an den Beinen. Andere Symptome sind Übelkeit, möglicherweise Erbrechen, verschwommenes Sehen, häufiges Wasserlassen, gesteigerter Appetit und Durst, Müdigkeit, langsam heilende Wunden oder Schnitte, Mundtrockenheit, juckende Haut und häufige Vaginalinfektionen. Ein Bluttest kann Diabetes leicht diagnostizieren .

Rheumatoide Arthritis: Dies ist eine Autoimmunerkrankung, bei der der Patient unter Gelenkschmerzen , Steifheit, Augen- und Mundtrockenheit, Augenausfluss, Brennen,  Juckreiz und leichten Blutergüssen leidet. Ein Bluttest hilft bei der Bestätigung der Diagnose einer rheumatoiden Arthritis .

Leukämie: Dies ist eine ernsthafte Erkrankung, die auch leichte Blutergüsse an den Beinen verursacht. Dieser Krebs hat auch andere Symptome, wie kleine rote Flecken unter der Haut, Gelenk- und Knochenschmerzen, leichte Blutungen, Fieber, Schmerzen in den Rippen, Bildung schmerzloser Knoten, Blässe, Müdigkeit und häufige Infektionen. Bluttests zusammen mit Knochenmarkbiopsien bestätigen die Diagnose von Leukämie.

Möglichkeiten, leicht mit Blutergüssen an den Beinen umzugehen

  • Das Auftragen von Eis auf die Blutergüsse an den Beinen kann bei deren Heilung helfen. Die Anwendung von Eis hilft dabei, die verletzten Blutgefäße zu verengen, was wiederum verhindert, dass der Bluterguss größer wird.
  • Die Vereisung sollte nicht länger als 15 Minuten erfolgen und nicht direkt auf die Haut aufgetragen werden, sondern in ein Handtuch gewickelt und auf die Blutergüsse gelegt werden.
  • Die Anwendung von Wärme kann nach Ablauf von 24 Stunden nach der Entwicklung des Blutergusses erfolgen. Wärme hilft dabei, das angesammelte Blut zu zirkulieren und es auszuspülen.
  • Der Verzehr von nährstoffreichen Lebensmitteln, die große Mengen an Vitamin C oder Flavonoiden enthalten, hilft dem Körper bei der Regeneration von Kollagen. Kollagen hilft bei der Stärkung der Blutgefäße. Einige der Lebensmittel, die dabei helfen, sind Ananas, Pflaumen, Paprika, Zitrusfrüchte und Blattgemüse.
  • Das Anheben oder Abstützen des verletzten Beins hilft dabei, dass das Blut von der Verletzungsstelle wegfließt, so dass der Bluterguss abklingen kann.
  • Cremes wie Arnika-Gele und Aloe Vera helfen, indem sie die Blutgefäße erweitern und die Heilungszeit verkürzen.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten, wenn Sie leicht Blutergüsse an den Beinen bekommen

In einigen Fällen können leichte Blutergüsse auf eine ernsthafte Grunderkrankung hinweisen, wie z. B. ein Blutgerinnungsproblem oder eine Blutkrankheit. Daher ist es wichtig, Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Sie:

  • Beginnen Sie mit häufigen und großen Blutergüssen, besonders im Gesicht, am Rumpf oder am Rücken und besonders für solche Blutergüsse, die sich ohne bekannten Grund entwickeln.
  • Plötzlich treten leicht Blutergüsse auf, besonders nach Beginn eines neuen Medikaments.
  • Beginnen Sie, leichte Blutergüsse zu bekommen, und Sie haben eine Vorgeschichte mit erheblichen Blutungen während Operationen usw.
  • Haben Sie eine Familiengeschichte von leichten Blutergüssen oder Blutungen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *