Gesundheits

Ursachen für verstopfte Eileiter und ihre Behandlung

Über verstopfte Eileiter:

Der Eileiter ist eine äußerst wichtige Struktur für die Empfängnis einer Frau. Dies ist die Struktur, in der die Eizellen auf die Spermien treffen und befruchtet werden. Für eine erfolgreiche Empfängnis ist ein normal funktionierender Eileiter zwingend erforderlich. Manchmal verstopfen diese Eileiter aus irgendeinem Grund. Dies kommt bei vielen Frauen recht häufig vor. Wenn dies geschieht, wird die Fruchtbarkeit des Weibchens beeinträchtigt. Tatsächlich ist dies eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit bei Frauen. Es kommt häufig vor, dass Frauen mit verstopften Eileitern verzweifelt danach streben, die Verstopfung zu beseitigen, um die normale Fortpflanzungsfunktion wiederherzustellen und ihre Chancen auf eine Empfängnis zu erhöhen [1].

Es wird angenommen, dass eine Entzündung die Hauptursache für einen verstopften Eileiter ist. Aufgrund der zunehmenden Inzidenz von Infektionen bei Frauen nimmt diese Erkrankung zu. Studien deuten darauf hin, dass etwa 40 % der Frauen mit Fruchtbarkeitsproblemen einen verstopften Eileiter als Ursache haben. Zu den Infektionen, die am häufigsten mit einem verstopften Eileiter einhergehen, gehören bakterielle Infektionen sowie bestimmte sexuell übertragbare Krankheiten wie Chlamydien- und Mykoplasmeninfektionen [1].

Dies erfordert eine genauere Diagnose und einen geeigneten Behandlungsplan zur Behandlung der Unfruchtbarkeit bei Frauen mit verstopften Eileitern. Eine Verstopfung der Eileiter verläuft im Allgemeinen asymptomatisch; Allerdings gibt es einige Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass eine Frau an dieser Erkrankung erkrankt. Dazu gehören im Allgemeinen eine Vorgeschichte von Bauchoperationen oder eine Vorgeschichte von entzündlichen Erkrankungen des Beckens [1].

Gonorrhoe und Chlamydien waren die zweithäufigsten Risikofaktoren für die Entwicklung eines verstopften Eileiters bei einer Frau. Anatomisch gesehen sind die Eileiter ein wichtiger Teil des weiblichen Fortpflanzungssystems. Sie bestehen aus haarähnlichen Vorsprüngen, deren Funktion darin besteht, die Eizelle auf ihrem Weg von den Eierstöcken zur Gebärmutter zu führen. Sie helfen den Spermien auch dabei, die Gebärmutter hinaufzuwandern, sodass sich Eizelle und Spermium treffen können [2].

Der Eileiter hat auch fingerartige Strukturen, sogenannte Fimbrien, deren Funktion darin besteht, die Eizelle aufzufangen, wenn der Eierstock sie freigibt. In diesem Artikel werden einige der möglichen Ursachen für verstopfte Eileiter und verschiedene Möglichkeiten zu deren Behandlung beschrieben [2].

 

Ursachen für verstopfte Eileiter und ihre Behandlung

Der Eileiter kann aus verschiedenen Gründen verstopfen oder verstopfen. Dazu gehört die Vorgeschichte einer früheren Infektion oder Entzündung im Beckenbereich. Eine Unterleibsentzündung führt häufig zu einer Entzündung des Eileiters, was die Hauptursache für verstopfte Eileiter ist. Bei Frauen, bei denen in der Vergangenheit ein Blinddarmdurchbruch aufgetreten ist, kann es auch zu verstopften Eileitern kommen. Sexuell übertragbare Krankheiten wie Gonorrhoe oder Chlamydien sind möglicherweise die häufigste Ursache für einen verstopften Eileiter. Diese Infektionen entzünden den Eileiter und führen zu dessen Verstopfung [3].

Endometriose , eine Erkrankung, bei der die Gebärmutterschleimhaut, die normalerweise innerhalb der Gebärmutter wächst, außerhalb der Gebärmutter zu wachsen beginnt, ist ebenfalls eine der Ursachen für verstopfte Eileiter. Auch bei Frauen mit einer Vorgeschichte einer Bauchoperation kann es gelegentlich zu verstopften Eileitern kommen. Hydrosalpinx, ein Zustand, bei dem es zu einer Schwellung mit Flüssigkeitsansammlung an der Spitze des Eileiters kommt, ist ebenfalls eine der Ursachen für einen verstopften Eileiter [3].

In den meisten Fällen ist es das durch eine Entzündung entstehende Narbengewebe, das zu einem verstopften Eileiter führt. Wie sich ein verstopfter Eileiter auf die Fruchtbarkeit einer Frau auswirkt, muss verstanden werden. Es ist bekannt, dass das Fortpflanzungssystem einer Frau aus den Eierstöcken, der Gebärmutter und den Eileitern besteht. Wenn eines dieser Organe nicht normal funktioniert, beeinträchtigt dies die Fruchtbarkeit einer Frau [2].

Es sind die Eierstöcke, die beim Eisprung eine Eizelle freisetzen. Anschließend wandert die Eizelle durch die Eileiter zu den Eierstöcken. Die Eileiter leiten die Spermien in die Gebärmutter, wo sich Eizellen und Spermien treffen und die Empfängnis stattfindet. Wenn der Eileiter aus irgendeinem Grund verstopft ist, können sich Eizelle und Spermium nicht treffen, was eine Empfängnis erschwert [2].

Wenn jedoch die Eizelle aus dem rechten Eierstock freigesetzt wird und der linke Eileiter verstopft ist, besteht immer noch die Möglichkeit, dass die Eizelle befruchtet wird. Wenn jedoch beide Eileiter verstopft sind, wird eine Schwangerschaft äußerst schwierig [2].

Bei der Behandlung verstopfter Eileiter ist die Operation die am meisten bevorzugte Methode zur Beseitigung der Verstopfung. Die Operation hängt jedoch vom Ausmaß der Blockade und der Lage ab. Ziel der Operation ist die Öffnung der verstopften Eileiter durch Entfernung des Narbengewebes. Ziel der Operation ist es auch, eine neue Öffnung abseits des blockierten Bereichs zu schaffen, damit dieser normal funktionieren kann [2].

Die Schlüssellochoperation ist die am meisten bevorzugte Operation zur Öffnung eines verstopften Eileiters. Wie bei jedem chirurgischen Eingriff gibt es auch bei dieser Operation bestimmte Komplikationen, darunter Infektionen, Verletzungen der angrenzenden Nerven und Gefäße, die Möglichkeit einer stärkeren Narbenbildung und übermäßige Blutungen. Allerdings erfordert die Schlüssellochchirurgie keinen großen Einschnitt und daher sind die meisten dieser Komplikationen nicht zu erwarten [2].

In einigen Fällen kann es bei einer Frau nach einer Operation wegen eines verstopften Eileiters zu einer Eileiterschwangerschaft kommen, bei der sich die Eizelle im Eileiter verfängt und eine ernsthafte Gefahr für die allgemeine Gesundheit des Individuums darstellt. Daher wird für Chirurgen, die sich einer Operation wegen eines verstopften Eileiters unterzogen haben und nach dem Eingriff schwanger werden, empfohlen, sich auf eine Eileiterschwangerschaft untersuchen zu lassen, um sich behandeln zu lassen, bevor Komplikationen auftreten [2].

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es Frauen, die eine Familie gründen möchten, immer empfohlen wird, sich auf mögliche Risiken für einen verstopften Eileiter untersuchen zu lassen, insbesondere wenn sie in der Vergangenheit unter entzündlichen Erkrankungen des Beckens oder anderen Erkrankungen gelitten haben, die Entzündungen im Bereich der Eileiter verursachen können [1, 2].

Wenn eine Frau einen verstopften Eileiter hat und umgehend behandelt wird, sollte die Fruchtbarkeit der Frau nicht beeinträchtigt werden, wenn nur ein einzelner Eileiter betroffen ist und die Bildung von Narbengewebe nicht schwerwiegend ist. Falls die Operation zur Entfernung von Narbengewebe und der Blockade nicht wirksam ist, muss die Frau alternative Formen der Empfängnis wie die In-vitro-Fertilisation ausprobieren [2].

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *