Ursachen und Symptome der arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC

Inhaltsverzeichnis

Was ist arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie oder ARVC?

Arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie oder ARVC ist ein ungewöhnlicher Zustand des menschlichen Herzmuskels. Es ist eine erbliche Erkrankung, was bedeutet, dass sie durch Familien weitergegeben wird. Die arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie oder ARVC wird durch eine Veränderung oder Transformation in einem oder mehreren Genen verursacht. Die Wahrscheinlichkeit, eine arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie oder ARVC zu bekommen, kann von Person zu Person variieren, und Sie können die Transformation erwerben, ohne die Erkrankung zu entwickeln.

In vielen Fällen hat eine arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie oder ARVC keinen Einfluss auf die Lebensdauer oder Lebensqualität einer Person. In einigen Fällen können bei Menschen mit dieser Erkrankung bemerkenswerte Symptome auftreten und die Gefahr eines plötzlichen kardiovaskulären Untergangs/Tods bestehen. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Familien, die von dieser Erkrankung betroffen sind, eine genaue Diagnose, Beurteilung, Behandlung und Unterstützung von Experten in einer Einrichtung für erbliche Herzerkrankungen erhalten.

Wie wirkt sich die arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie auf den Herzmuskel aus?

Im Normalfall, wenn die Menschen ein normales Herz haben, werden die Zellen des Herzmuskels durch Proteine ​​zusammengehalten. Es wird vermutet, dass diese Proteine ​​bei Personen mit arrhythmogener rechtsventrikulärer Kardiomyopathie oder ARVC nicht rechtmäßig gewachsen sind. Anschließend können die Proteine ​​die Herzmuskelzellen unter Angst nicht zusammenhalten. Zum Beispiel, wenn das Herz schneller schlägt oder härter als normal arbeitet, zum Beispiel beim Sport. Die Zellen werden isoliert und sterben sogar ab. Die beschädigten und toten Herzmuskelzellen werden sehnig und verursachen Narben. Fettablagerungen entwickeln sich und versuchen, den Schaden zu reparieren. Der Zustand ist typischerweise dynamisch, was bedeutet, dass er sich mit der Zeit verschlechtert.

Die Behandlung der arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC zielt darauf ab, die Symptome zu kontrollieren. Als Ergebnis dieser Fortschritte in der Struktur des Herzmuskels werden die Wände des Ventrikels dünn und ausgedehnt, was bedeutet, dass das Herz nicht lebensfähig pumpen kann. Die Veränderungen der Herzmuskelzellen können dazu führen, dass elektrische Impulse, die das Herz passieren, behindert werden und schwere Arrhythmien  (abnorme Herzrhythmen) und in einigen Fällen sogar einen plötzlichen Herz-Kreislauf-Tod verursachen können.

Ursachen der arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC

Die Ursache der arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC ist genetisch bedingt. Wir sind alle einzigartig, weil jeder von uns seine eigene genetische Information hat, die uns von anderen unterscheidet. Unsere Gene machen uns zu dem, was wir sind, und zum Beispiel, wie groß wir sein werden oder welche Haarfarbe wir haben werden usw. Diese Erbdaten sind in unserer DNA in den Zellen unseres Körpers gespeichert. Es wird durch eine kodierende Anordnung von Proteinen produziert, die durch Buchstaben dargestellt wird, die den meisten Zellen in unserem Körper mitteilen, welche Kapazität sie haben. Für den Fall, dass einer dieser Codes verwechselt wird, werden die Zellen etwas anderes leisten oder sich nicht so entwickeln, wie sie sein sollten. Bei Personen mit arrhythmogener rechtsventrikulärer Kardiomyopathie oder ARVC,

Weiterlesen  Wie diagnostiziert man Nasenpolypen und was ist die beste Medizin dafür?

Dieser „Fehler“ wird als genetische Mutation bezeichnet. Die Transformation ist von Geburt an vorhanden, aber die Progression zum Herzmuskel findet selten vor dem Erwachsenenalter statt.

Wie wirkt sich die arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie oder ARVC auf Schwangerschaft und Geburt aus?

In den meisten Fällen ist eine Schwangerschaft für Frauen mit arrhythmogener rechtsventrikulärer Kardiomyopathie oder ARVC sicher. Aber in einigen Fällen tragen schwangere Frauen mit jeder Herzerkrankung ein zusätzliches Risiko und die arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie oder ARVC erhöht das Risiko. Denn die Schwangerschaft erhöht die Arbeitsbelastung des Herzens. Falls Sie wissen, dass Sie an einer arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC leiden, machen Sie sich möglicherweise Sorgen über die Einnahme von Medikamenten und möchten wissen, wie sich diese auf Ihr Baby auswirken. Bevor Sie eine Familie planen, müssen Sie all diese Bedenken mit Ihrem Arzt besprechen, bevor Sie ein Baby empfangen.

Schwere morgendliche Übelkeit während der Schwangerschaft kann zu Dehydrierung und chemischem Ungleichgewicht führen, was auch das Risiko von Arrhythmien (abnorme Herzrhythmen) erhöht. Es kann auch die Angemessenheit von Arzneimitteln verringern, die Sie zur Kontrolle Ihrer Indikationen einnehmen. Wenn Ihre Anzeichen für morgendliche Übelkeit extrem sind, sollten Sie sofort Ihren Spezialisten aufsuchen.

Wenn Sie eine Epiduralanästhesie während der Wehen erwägen, sollten Sie dies in der Frühphase der Schwangerschaft mit Ihrem Facharzt abklären, da eine Epiduralanästhesie zu einer kritischen Abnahme der Kreislaufbelastung führen kann. Für einige Frauen führt eine Schwangerschaft zu überraschenden Anzeichen einer Kardiomyopathie. Dies kann für Sie schwierig sein, aber Ihr Geburtshelfer wird sorgfältig mit Ihrem Kardiologen zusammenarbeiten, um sich um Sie und Ihr Kind zu kümmern.

Anzeichen und Symptome einer arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC

Bei einigen Personen mit arrhythmogener rechtsventrikulärer Kardiomyopathie oder ARVC treten keine Anzeichen und Symptome auf, und einige von ihnen bekommen diese Symptome, haben jedoch nie ernsthafte Probleme im Zusammenhang mit ihrer Erkrankung. Es hängt davon ab, wie die Krankheit im Einzelnen fortschreitet und ob die Erkrankung eine oder beide Herzkammern betrifft.

Bei Personen mit arrhythmogener rechtsventrikulärer Kardiomyopathie oder ARVC können eines oder mehrere der unten aufgeführten Anzeichen und Symptome auftreten:

  1. Herzklopfen ist ein Symptom der arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC

    Dies ist ein Gefühl eines zusätzlichen oder ausgelassenen Pulses. Manchmal kann Herzklopfen ganz plötzlich einsetzen und sich schnell anfühlen, und kann von Schwitzen oder Schwindel begleitet werden. Herzklopfen ist ein Hauptsymptom der arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie .

  2. Benommenheit oder Benommenheit ist ein Symptom der arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC

    Benommenheit ist ein Symptom der arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC. Dies kann passieren, wenn Sie trainieren oder nach Herzklopfen oder selten ohne ersichtlichen Grund. Es könnte sich anfühlen, als ob Sie ohnmächtig werden oder dass sich Ihr Kopf dreht.

  3. Ohnmacht oder Ohnmacht ist ein Zeichen einer arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC

    Ohnmacht ist ein Zeichen einer arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC. Das ist der Punkt, an dem Sie das Bewusstsein verlieren. Dies wird regelmäßig als Ohnmacht, „einige Augenblicke draußen“, Ohnmacht oder Ohnmacht erklärt.

  4. Schwellungen des Abdomens, der Beine oder der Knöchel sind ein Symptom der arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC

    Schwellungen am Bauch, an den Beinen oder Knöcheln können auf eine schwache Pumpleistung Ihres Herzens hindeuten. Dies kann passieren, weil der rechte Ventrikel nicht rechtmäßig Blut in die Lunge pumpen kann. Dies wird gelegentlich als rechtsseitige Herzinsuffizienz bezeichnet.  Dies ist ein Symptom einer arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC. Es kann auch passieren, wenn die linke Herzkammer kein Blut herauspumpen kann. Ihr Spezialist wird einige Tests durchführen, um herauszufinden, wie Ihr Herz beeinflusst wird.

  5. Dyspnoe oder Kurzatmigkeit ist ein Symptom der arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC

    Eine Minderheit der Patienten mit arrhythmogener rechtsventrikulärer Kardiomyopathie oder ARVC bekommt Kurzatmigkeit, wenn sie körperlich dynamisch sind. Dies wird normalerweise durch eine Schädigung des linken Ventrikels oder angesichts der Tatsache verursacht, dass die Person eine Arrhythmie hat. Die meisten Menschen fühlen sich durch ihre Atemnot einfach ein wenig eingeschränkt. In einigen Fällen fühlen sich die Menschen möglicherweise in ihrem Aktivitätsniveau eingeschränkter, und sehr oft sind einige Personen im Ruhezustand kurzatmig.

    Arrhythmie kann eines der oben genannten Symptome verursachen, was häufig bei anstrengenden Bewegungen auftritt. Brustschmerzen, Schwitzen, Atemnot und Übelkeit können die Arrhythmie ebenfalls begleiten. Diesen Hinweisen sollte nachgegangen werden. Wenn die Person das Bewusstsein verliert , sollte sie sofort ins Krankenhaus gebracht werden.

    Für den Fall, dass Ihr Herzmuskel stark beeinträchtigt ist und die Pumpleistung Ihres Herzens grundlegend nachlässt, kann Ihr Facharzt Ihnen mitteilen, dass Sie eine Herzschwäche haben.

  6. Arrhythmien sind ein Symptom der arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC

    Die Anomalie des Herzmuskels bei Personen mit arrhythmogener rechtsventrikulärer Kardiomyopathie oder ARVC kann manchmal die normale elektrische Aktivität des Herzens beeinträchtigen. Der elektrische Impuls kann unterbrochen werden, während er die beschädigten oder vernarbten Bereiche des Herzens passiert. Dies kann zu moderaten, schnellen oder unregelmäßigen Herzrhythmen führen, die als Arrhythmien bekannt sind. Arrhythmien sind ziemlich häufig bei Patienten mit arrhythmogener rechtsventrikulärer Kardiomyopathie oder ARVC.

  7. VPB oder ventrikuläres vorzeitiges Schlagen ist ein Symptom der arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC

    VPB ist auch als ventrikuläre Ektopie oder vorzeitige ventrikuläre Kontraktionen (PVC) bekannt. VPB tritt auf, wenn ein elektrischer Impuls in einem der Ventrikel beginnt. Die Ventrikel reagieren, indem sie sich zusammenziehen, bevor die gewöhnliche Anregung von den Vorhöfen die Basis an den Ventrikeln berührt, was das Gefühl zu einem zusätzlichen Impuls macht. Personen mit VPB können auf ein Bewusstsein stoßen, bei dem das Herz aus dem Rhythmus schlägt oder zittert, was als Herzklopfen bekannt ist.

    VPB sind normalerweise nicht gefährlich und treten bei gesunden Personen im Allgemeinen regelmäßig auf. Sie können aufgrund grundlegender Dinge wie zu viel Espresso, Rauchen, Mangel an Ruhe, Angst oder Alkoholkonsum auftreten. VPB kann jedoch auch ein Hinweis auf eine grundlegende Herzerkrankung sein, insbesondere wenn sie unvorhersehbar oder gehäuft auftreten. VP oder ventrikuläre Extrasystolen sind ein Symptom einer arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC.

  8. VT oder ventrikuläre Tachykardie ist auch ein Symptom der arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC

    VT tritt auf, wenn Sie eine Reihe von VPB oder ventrikulären Extrasystolen in schneller Progression haben. Die Beats können in kurzen Stößen auftreten oder länger als 30 Sekunden dauern. Eine ventrikuläre Tachykardie kann ein schwankendes Gefühl in der Brust oder eine Schwingung Ihres aus dem Rhythmus geratenen Herzens hervorrufen. Sie können das Gefühl haben, dass Sie ohnmächtig werden, oder Sie fühlen sich beschwipst oder haben trübe Augen. Dies wird als Präsynkope bezeichnet.

    VT oder ventrikuläre Tachykardie ist eine schwere Art von Arrhythmie. Es kann zu einem plötzlichen Abfall der Kreislaufbelastung und zu einem Bewusstseinsverlust führen, der als Synkope bekannt ist. Bei Patienten mit arrhythmogener rechtsventrikulärer Kardiomyopathie oder ARVC treten die Symptome einer ventrikulären Tachykardie auf.

  9. VF oder Kammerflimmern ist ein Zeichen einer arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC

    Kammerflimmern ist eine lebensbedrohliche Arrhythmie und erfordert eine dringende Behandlung im Krankenhaus. Es passiert, wenn sich herausstellt, dass die elektrischen Impulse des Herzens völlig durcheinander sind und die Ventrikel zum Zittern oder Flimmern bringen. Wenn dies geschieht, kann das Herz das Blut nicht aus den Ventrikeln pumpen und das Herz hört auf zu pochen. Man kann es auch einen Herzstillstand nennen. Für den Fall, dass ein Mann/eine Frau einen Herzstillstand erleidet, kann eine kurze Wiederbelebung und Defibrillationsbehandlung dem Herzen helfen, zu einem normalen Rhythmus zurückzukehren und einen plötzlichen kardiovaskulären Tod abzuwenden.

  10. Vorhofflimmern oder Vorhofflimmern ist ein Symptom der arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC

    Bei Vorhofflimmern schlagen die Vorhöfe (die beiden oberen Kammern des menschlichen Herzens) sporadisch und schnell. Dies kann Gefühle von Herzklopfen oder Schwanken in der Brust hervorrufen. Dies kann nur zeitweise passieren, oder es kann ständig da sein. Vorhofflimmern ist im Allgemeinen nicht lebensgefährlich, aber wenn sich die Vorhöfe nicht normal zusammenziehen, erhöht dies die Gefahr einer Koagulationsfraktur in den Vorhöfen, die manchmal zu einem Schlaganfall führen kann. Vorhofflimmern ist ein Symptom der arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC.

Tests zur Diagnose einer arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC

Tests zur Diagnose einer arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC sind schwierig, da die Veränderungen des Herzmuskels regelmäßig äußerst gering sind oder sich in einem „inkonsistenten“ Muster entwickeln. Ein beträchtlicher Teil der Progressionen und Manifestationen kann auch durch verschiedene Umstände verursacht werden, was die Schlussfolgerung viel schwieriger macht.

Nachfolgend sind einige der Tests aufgeführt, die zur Diagnose einer arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC durchgeführt wurden:

  1. Krankengeschichte des Patienten mit arrhythmogener rechtsventrikulärer Kardiomyopathie oder ARVC

    Ihr Arzt muss Ihre Krankengeschichte kennen und wird Ihnen viele Fragen dazu stellen. Sie erhalten auch einige Informationen über Ihre Familie, einschließlich Ihrer Eltern und sogar über Ihre Großeltern. Sie können sich erkundigen, ob Sie jemals Anzeichen hatten, zum Beispiel Herzklopfen oder Ohnmacht, oder ob es unerwartete Todesfälle in der Familie gab, wie z. B. bettlägerige Todesfälle. Für den Fall, dass der Hintergrund eines unerwarteten Herztods vorliegt, können die Berichte eines Gerichtsmediziners oder Pathologen, die Sie möglicherweise haben, hilfreich sein.

  2. Medizinische Untersuchung und Tests zur Diagnose einer arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC

    Die meisten Menschen mit arrhythmogener rechtsventrikulärer Kardiomyopathie oder ARVC haben keine offensichtlichen körperlichen Anzeichen für die Erkrankung. Der Arzt wird Ihren Puls messen, um Herzrhythmusstörungen zu untersuchen, und Informationen darüber erhalten, wie Sie sich fühlen, wenn Sie körperlich dynamisch sind. Er oder sie wird sich ebenfalls erkundigen, ob bei Ihnen jemals Anzeichen aufgetreten sind, zum Beispiel unvorhergesehener Schwindel  oder Ohnmacht.

    Der Spezialist wird ein Elektrokardiogramm erstellen, um einen Blick auf die elektrische Kadenz Ihres Herzens zu werfen. Sie müssen auch zu einer Heileinrichtung gehen, um eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs und ein Echokardiogramm zu erhalten, um die Größe und den Zustand Ihres Herzens zu untersuchen. Möglicherweise benötigen Sie weitere Tests, um festzustellen, ob Ihr Herzmuskel betroffen ist. Außerdem benötigen Sie möglicherweise verschiedene Tests, um zu quantifizieren, wie gut Sie trainieren können.

  3. EKG-Tests zur Diagnose einer arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC

    Das Elektrokardiogramm ist der wichtigste Test für Patienten, die an arrhythmogener rechtsventrikulärer Kardiomyopathie oder ARVC leiden. Es umfasst das Aufkleben elektrischer Leitungen auf Ihre Beine, Arme und Brust und das Ablesen der elektrischen Aktivität Ihres Herzens. Diese werden auf Papier ausgedruckt, damit der Spezialist sie analysieren kann.

    Signalgemitteltes EKG ist eine einzigartige Art von EKG, das bestimmte elektrische Zeichen im Herzen identifiziert, die manchmal von Personen mit arrhythmogener rechtsventrikulärer Kardiomyopathie oder ARVC erzeugt werden.

  4. Belastungs-EKG-Tests zur Diagnose einer arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC

    Der Belastungs-EKG-Test für Patienten mit arrhythmogener rechtsventrikulärer Kardiomyopathie oder ARVC ist derselbe wie das oben dargestellte EKG, wird jedoch vor, während und nach einem Zeitrahmen aufgezeichnet, in dem auf einem Laufband  oder einem Heimtrainer geübt wird. Dies ermöglicht es dem Spezialisten, alle Anpassungen in den elektrischen Mustern zu untersuchen, die bei Aktivität auftreten, und Anomalien zu untersuchen. Bei Personen mit arrhythmogener rechtsventrikulärer Kardiomyopathie oder ARVC kann eine anstrengende Tätigkeit unregelmäßige Herzrhythmen auslösen. Es ist unbedingt erforderlich, dass Ihr Spezialist weiß, ob dies der Fall ist, damit er alle seltsamen Rhythmen behandeln kann, die er entdeckt.

  5. Holter-Beobachtungstests zur Diagnose einer arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC

    Holter-Beobachtungstests zur Diagnose einer arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC umfassen die Verwendung eines computergestützten Aufzeichnungsgeräts als Teil des Zustands eines Pagers. Man kann das Gadget einfach an einem Gürtel um die Hüfte tragen. Das Gadget kann den Puls Ihres Herzens problemlos für 24-48 Stunden oder bis zu einer Woche aufzeichnen. Der Spezialist kann dann die elektrische Aktion und Stimmung Ihres Herzens untersuchen, um festzustellen, ob Sie Arrhythmien haben, zum Beispiel Vorhofflimmern oder ventrikuläre Tachykardie.

  6. Implantierbarer Loop Recorder oder ILR-Tests zur Diagnose von arrhythmogener rechtsventrikulärer Kardiomyopathie oder ARVC

    ILR oder implantierbarer Schleifenrekorder zur Diagnose von arrhythmogener rechtsventrikulärer Kardiomyopathie oder ARVC ist ein kleines Gerät, das normalerweise unter dem linken Schlüsselbein eingebettet ist und eine Weile aufgestellt bleiben kann. Sie erhalten ein tragbares Gerät, das Sie drücken, wenn Sie Nebenwirkungen verspüren, z. B. Benommenheit oder Synkope oder wenn Sie Herzklopfen verspüren. Wenn Sie auf das Gadget drücken, speichert es die Daten über Ihre Herzstimmung. Sie sollten als Tagesfall zum Heilungszentrum gehen, um das Gadget einbetten zu lassen.

  7. Echokardiogramm oder Echotests zur Diagnose einer arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC

    Der Echotest zur Diagnose einer arrhythmogenen rechtsventrikulären Kardiomyopathie oder ARVC verwendet Ultraschallwellen, um einen Blick auf die Struktur des Herzens zu werfen. Es erstellt ein Foto des Herzens und ermöglicht es Spezialisten, den Herzmuskel zu quantifizieren und seltsame Regionen zu unterscheiden. Insbesondere werden die Spezialisten einen Blick darauf werfen, wie sich der Herzmuskelteiler bewegt, ob die Muskelwand abnimmt oder verklumpt oder ob sich die Wände der Ventrikel verlängert haben. Zusätzliche Ausrüstung, Doppler-Ultraschall genannt, kann ein schattiertes Bild des Blutstroms im Herzen liefern und Daten darüber liefern, wie gut das Herz funktioniert.

    Einige der anderen Tests für arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie oder ARVC sind: Röntgen, CT-Scans werden ebenfalls durchgeführt.

Weiterlesen  Welche Auswirkungen hat Mukoviszidose auf den Körper und die Bedeutung von Ernährung und Ernährung bei Mukoviszidose?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *