Ursachen von Ekzemen an Händen und ihre Behandlung | Was zu tun ist und was nicht bei Ekzemen an den Händen zu tun ist

Sie müssen die Symptome eines Handekzems kennen, die mit etwas anderem verwechselt werden können, und Sie müssen vorsichtig sein, wenn sich Symptome eines Handekzems entwickeln:

  • Trockene und rissige Haut, die im Allgemeinen das Anfangsstadium ist, ist das erste Anzeichen eines Ekzems.
  • Entzündete Haut wird oft gereizt und schuppig.
  • Dunkle und rote Flecken auf gereizter Haut.
  • Juckende Blasen.
  • Blasen können stark nässen.
  • Tiefe und schmerzhafte Risse, aus denen auch Blut sickern kann.
  • In den Händen sind Schmerzen zu spüren.
  • Sie werden ein verstärktes Brennen in den Händen spüren.

Was sind die Ursachen für Ekzeme an den Händen?

Ein Ekzem ist eine induzierte Hauterkrankung, die Sie aufgrund eines falschen und ungesunden Lebensstils bekommen. Gründe haben weniger mit den genetischen Ursachen zu tun und sind eng mit der Art und Weise verbunden, wie Sie Ihren Körper ernähren. Das passiert oft, dass Sie Ihre Fehler bei Ihrer Hautpflege erst erkennen, wenn der Schaden bereits angerichtet ist.

Aber solche Probleme können eingedämmt und kontrolliert werden, wenn Sie dies vorher wissen. Folgendes verursacht Ekzeme, die Sie wirklich hart treffen:

  • Wenn Ihre Haut zu trocken wird.
  • Unzureichende Befeuchtung der Haut.
  • Verwendung falscher Seifen.
  • Mangelnde Ernährung im Körper.
  • Falsche Ernährung, der essentielle Fette fehlen.

Es gibt einige Hausmittel und wirksame Medikamente, die Ekzeme wirklich gut behandeln können. Dies wurde im folgenden Abschnitt besprochen, der auch über die Hautpflegeroutine spricht, der Sie folgen können.

Behandlung von Ekzemen an den Händen

Der Hauptgrund für das Auftreten von Ekzemen ist, wenn Sie Ihre Haut nicht gut mit Feuchtigkeit versorgen und sie beginnt, die schützende Hülle zu verlieren, die sie hat. Bei der Mehrheit der Patienten ist es dieser besondere Grund für eine falsche Ernährung, dass Ekzeme auftreten. Aber mit wenig Selbstfürsorge können Sie dieses Problem behandeln, das zu einer schweren Krankheit wird, wenn die Behandlung verzögert wird.

Weiterlesen  Rheumatoide Arthritis (chronische Gelenkentzündung): Arten, Ursachen, Symptome, Behandlung, Operation

Ihre Selbstpflege bei Ekzemen an den Händen sollte Folgendes umfassen:

  • Ernährung reich an Nährstoffen und essentiellen Fetten
  • Richtige Ernährung und Befeuchtung der Haut

Wenn Sie aus der Ernährungsperspektive für Ekzeme an den Händen sprechen, vermissen Sie sicherlich gutes Essen, das gutes Fett und gute Ernährung hat. Dies ist der Hauptgrund dafür, dass die meisten gesundheitlichen Probleme auftreten. Was Sie essen und wann Sie essen, ist die goldene Regel, um ein Leben lang gesund zu bleiben, und dies hat auch einen zusätzlichen Vorteil – Sie geben mehr für Ihre Ernährung und weniger für Ihre Arztrechnungen aus!

Wenn Sie also über die Ernährung sprechen, können Sie die folgenden Tipps in Ihr tägliches Regime aufnehmen, um Ekzeme an den Händen zu bekämpfen:

  • Stellen Sie sicher, dass bei jeder Mahlzeit zwei Stunden Pause sind
  • Beginnen Sie Ihren Tag früh und Obst sollte die erste Nahrung sein, die Sie während des Tages zu sich nehmen
  • Nehmen Sie Trockenfrüchte in Ihre tägliche Ernährung auf, die ausreichende Antioxidantien enthalten, um die Zellalterung zu verhindern
  • Vitamin-C-reiche Lebensmittel sollten viel dazu beitragen, Ihr Immunsystem zu stärken und Ihre Hautzellen gesünder zu machen
  • Folgen Sie einem aktiven Lebensstil, schließen Sie Yoga ein, das Sie geistig und körperlich fit hält
  • Habe eine feste Schlaf- und Aufwachroutine und versuche deinen Tag mit Sonnenaufgang zu beginnen
  • Essen Sie früh zu Abend
  • Schließlich müssen Sie sehr wachsam in Bezug auf die Nahrungsmittelallergien sein

Hier geht es darum, wie Sie Ihre Haut gesünder halten und sich so auch ein Leben lang fit machen. Gesunde Ernährung und Tagesablauf halten nicht nur fit, sondern beugen auch der Zellalterung vor, die eine Hauptursache für Hautkrankheiten und Trockenheit ist.

Pflege von Ekzemen an den Händen: Was tun bei Ekzemen an den Händen?

Wie wir bereits gesagt haben, treten die meisten Hautprobleme, einschließlich Ekzeme, auf, wenn Sie Ihre Haut nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgen oder auf eine schlechte Ernährung zurückzuführen sind. Aber mit Selbstpflege kann Ekzem kontrolliert werden, egal wie schwer es ist.

Weiterlesen  5 Möglichkeiten, wie sich die Perimenopause auf Ihre Periode auswirkt

Wenn ein Ekzem auftritt, haben Sie einige sichtbare Risse auf Ihrer Haut, die auf folgende Weise behandelt werden können:

  • Tauchen Sie Ihre Hände in warmes Wasser, bis die Haut weich wird.
  • Tragen Sie etwas Feuchtigkeitscreme, die reich an Olivenöl und Glycerin ist, auf Ihre Hände auf und lassen Sie sie über Nacht einwirken.

Olivenöl enthält Verbindungen, die Ihre Haut mit der Zeit weich und gesund halten. Glycerin wirkt wunderbar bei trockener Ekzemhaut, da es die Feuchtigkeitscreme aus der Luft extrahiert und in die äußere Hautschicht einbringt. Eine Kombination aus Olivenöl und Glycerin bildet eine Schutzschicht auf der Haut und hilft bei der Linderung der Symptome von Ekzemen.

Was darf man bei Ekzemen an den Händen NICHT tun?

Vermeiden Sie um jeden Preis die Reizstoffe, die das Problem des Ekzems verschlimmern. Sehen Sie sich an, warum Sie Seife und Reinigungsmittel vermeiden sollten, wenn Sie an Neurodermitis leiden: 

  • Reinigungsmittel und Seifen können die Haut austrocknen und Sie sollten beim Waschen Ihrer Kleidung oder Ihres Geschirrs immer Handschuhe tragen, um eine Verschlechterung des Ekzems an den Händen zu verhindern.
  • Wenn Sie Ihre Hände nicht bedecken können, tragen Sie eine dicke Feuchtigkeitscreme auf, um Trockenheit zu vermeiden.
  • Auch nachdem Sie Ihre Kleidung mit Waschmitteln gewaschen haben, vergessen Sie nicht, sie gut auszuspülen. Biologische Reinigungsmittel enthalten Verbindungen, die Ihr Ekzem schlimmer denn je machen können.
  • Parfums und Toilettenartikel und sogar einige Make-up-Produkte können Ihre Haut ebenfalls irritieren und Ekzeme an den Händen verschlimmern.
  • Vermeiden Sie zu viel Händewaschen und tragen Sie unmittelbar nach dem Händewaschen eine Feuchtigkeitscreme auf
  • Tragen Sie keine Gummihandschuhe für längere Zeit, da diese Ihre Hände schweißnaß machen und Ekzeme an den Händen verschlimmern können.
  • Wenn Sie an Ekzemen an Ihrem Körper leiden, dann tragen Sie Baumwollstoffe, die Feuchtigkeit von Ihrer Haut aufnehmen und sie trocken halten. Synthetische Stoffe sollten bei Ekzemen ebenfalls vermieden werden.
  • Der beste Weg, um die Ausbreitung von Ekzemen zu vermeiden, besteht darin, Ihre Haut direkt nach dem Duschen mit Feuchtigkeit zu versorgen. Das Auftragen einer dicken Feuchtigkeitscreme macht Ihre Haut geschmeidig und feucht.

Bei der Behandlung von Ekzemen an den Händen sollten Symptome erkannt und Ursachen vermieden werden. Wenn es Probleme im Zusammenhang mit der Haut gibt, verstehen Sie zunächst, dass dies im Grunde darauf hinweist, dass Sie ein schwaches Immunsystem haben. Die Ernährung wird also zu einem wichtigen Faktor, um alle Arten von Hautkrankheiten, einschließlich Handekzemen, in Schach zu halten. Gönnen Sie sich etwas Gutes und vermeiden Sie unbedingt Stress, ernähren Sie sich gesund und seien Sie körperlich aktiv. Nehmen Sie Yoga in Ihr tägliches Regime auf und stellen Sie sicher, dass Fettsäuren ein Teil Ihrer Ernährung sind, die Trockenheit vermeiden können und Ihre Haut schützen und eine Verschlechterung von Ekzemen an den Händen verhindern. 

Leave a Reply

Your email address will not be published.