Ursachen von Schwindel nach Akupunktur und Möglichkeiten, damit umzugehen

Akupunktur ist eine seit Jahren praktizierte medizinische Technik zur Behandlung verschiedener Krankheiten. Es ist in mehreren Teilen der Welt weit verbreitet. Es hat seinen Ursprung in China und ist in anderen Ländern wie Korea, Japan und Europa verbreitet. Der Akupunkteur glaubt an die Theorie, dass die gesamte menschliche Körperfunktion von einer Lebenskraft gesteuert wird. Diese Energie oder Kraft wird an verschiedenen Stellen oder Stellen im Körper erzeugt, die als Meridiane bezeichnet werden. Die Energie fließt dann durch diese Körperkanäle zu verschiedenen Teilen, um die Gesundheit zu erhalten.

Immer wenn der Energieflusskanal blockiert ist, wird der Körper krank und anfällig für Krankheiten oder Störungen. Es gibt 350 Akupunkturpunkte im menschlichen Körper, auf die sich der Akupunkteur konzentriert, um die Reaktion einzuleiten. Akupunktur wird sehr häufig zur Behandlung von Migräne, Bluthochdruck, Keuchhusten , Nackenschmerzen , Rückenschmerzen oder Wirbelsäulenverletzungen , Zahnschmerzen, Arthritis , morgendlicher Übelkeit und dem Risiko eines Schlaganfalls oder einer anderen chronischen Erkrankung eingesetzt.

Das Therapie- oder Akupunkturverfahren stellt den Energiefluss wieder her und verbessert so die allgemeine Gesundheit. Es ist als chinesische Heiltechnik bekannt und wird seit der Antike praktiziert. Die Therapie kann in Kombination mit anderen medizinischen Behandlungen angewendet werden; Es ist jedoch bei vielen anderen Erkrankungen nicht wirksam. Die akuten Zustände lösen sich in etwa 8 bis 12 Sitzungen auf, wobei jede Sitzung wöchentlich oder zweiwöchentlich durchgeführt wird.

 

Ursachen von Schwindel nach Akupunktur

Akupunktur ist ein sicheres und erfolgreiches Verfahren und wird weithin praktiziert; jedoch treten bei etwa 10 % der Menschen einige Nebenwirkungen auf. Unter vielen Anzeichen ist leichter Schwindel das häufigste Symptom, das nach der Behandlung auftritt. Es wird als positives Zeichen gewertet, dass die Akupunkturtherapie wirksam ist und erfolgreich wirkt; es sei denn, es ist mit Übelkeit , Erbrechen und Schwindel verbunden . Schwindel und Benommenheit gelten eigentlich als normale Postakupunkturtherapie, da sie durch die Veränderung des elektrischen Gleichgewichts der zunächst blockierten und nun erneuerten Körperkräfte entstehen. Es ist ein unangenehmes Gefühl.

Der Schwindel nach der Akupunktur hält nicht länger als eine Stunde an. Den Klienten wird empfohlen, nach der Therapiesitzung mindestens eine halbe Stunde lang in einer bequemen Position zu bleiben oder sich hinzulegen und nach Beendigung der Sitzung nicht schnell vom Tisch aufzustehen. Die Patienten sollten sich den ganzen Tag über gut ausruhen. Tiefe Atemübungen zu machen und viel Wasser zu trinken hilft bei der Heilung von Schwindel. Frühes Schlafen am Tag der Sitzung hilft auch dabei, das desorientierte Gefühl zu reduzieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.