Gesundheits

Vergleich septischer Osteomyelitis und septischer Arthritis

Septische Osteomyelitis und septische Arthritis sind Infektionen eines Knochens und eines Synovialgelenks . Sie werden manchmal gemeinsam besprochen, weil sie viele Ähnlichkeiten aufweisen und gleichzeitig auftreten können. Es gibt auch einige Unterschiede zwischen den beiden Bedingungen.

Lesen Sie weiter, um mehr über septische Osteomyelitis und septische Arthritis, ihre Symptome, Ursachen, ihre Diagnose und Behandlung und mehr zu erfahren.

Septische Osteomyelitis vs. septische Arthritis
Septische Osteomyelitis Septische Arthritis
Typen Kann akut oder chronisch sein Nach ihrer Quelle kategorisierte Typen: Viren, Bakterien einschließlich Staphylococcus , Streptococcus , Gonococcus und gramnegative Bazillen
Symptome Beeinträchtigt die Nutzung des betroffenen Knochens und verursacht ein Hinken oder Schwierigkeiten, Gewicht zu tragen  Schwere Gelenkschwellungen, Druckempfindlichkeit und Rötungen sind häufig
Ursachen Wird häufig durch Staphylococcus- Bakterien verursacht Wird häufig durch  Staphylococcus- , Streptococcus- und Gonococcus- Bakterien verursacht
Diagnose Diagnose anhand einer Knochenuntersuchung; kann Knochenscans und Knochenbiopsien umfassen Diagnose anhand einer gemeinsamen Untersuchung; beinhaltet gemeinsame Aspiration
Behandlung IV-Antibiotikatherapie und Operation zur Bewegung infizierten Knochens oder Gewebes Orale Antibiotika, Eiterdrainage, Physiotherapie, Gelenkschienen und fieber-/schmerzlindernde Medikamente

Symptome

Sowohl Osteomyelitis als auch septische Arthritis sind selten und können lebensbedrohlich sein. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung sind entscheidend, um das Risiko von Komplikationen zu verringern. Der Verdacht auf beide Erkrankungen besteht – entweder einzeln oder zusammen –, wenn jemand neben Gelenksymptomen auch Fieber meldet.

Septische Osteomyelitis

Eine septische Osteomyelitis kann akut oder chronisch verlaufen. 1 Akute Osteomyelitis kann durch Bakteriämie (eine Blutbahninfektion), Verletzung oder Operation verursacht werden. Wenn es behandelt wird, verschwindet es normalerweise innerhalb weniger Wochen. Eine chronische Osteomyelitis tritt auf, nachdem eine akute Episode nicht vollständig abgeklungen ist.

Das erste Symptom einer septischen Osteomyelitis sind meist Schmerzen im betroffenen Knochen. Weitere Symptome könnten sein:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Brechreiz
  • Rötung und Schwellung an der betroffenen Stelle
  • Ein allgemeines Unwohlsein
  • Steifheit des betroffenen Knochens oder Unfähigkeit, den Knochen und das benachbarte Gelenk zu bewegen
  • Eiterabfluss im betroffenen Bereich

Zu den weiteren Symptomen, die mit einer septischen Osteomyelitis einhergehen können, gehören:

  • Übermäßiges Schwitzen
  • Schmerzen im unteren Rücken bei Wirbelsäulenbeteiligung 2
  • Schwellungen in den Beinen, Knöcheln und Füßen
  • Bewegungsverlust im betroffenen Gelenk
  • Gangveränderungen ( das Gehen kann schmerzhaft sein oder ein Hinken verursachen; Kinder können Schwierigkeiten haben, das betroffene Bein zu belasten) 2

Chronische Osteomyelitis kann starke Knochenschmerzen, Schwellungen, Rötungen und Empfindlichkeit verursachen. Bei einer Person mit dieser Erkrankung kann es auch zu Eiterabfluss aus einem offenen Bereich des betroffenen Knochens kommen.

Chronische Osteomyelitis kann zur Zerstörung des Knochens führen, wobei sich Knochenstücke vom gesunden Knochen lösen. 1 In diesen Fällen ist eine Operation zur Entfernung von Knochenfragmenten erforderlich.

Septische Arthritis

Bei septischer Arthritis, auch infektiöse Arthritis genannt, liegt eine Gelenkinfektion vor. Eine Infektion kann durch Bakterien oder Viren verursacht werden, die sich auf ein Gelenk oder die das Gelenk umgebende Gelenkflüssigkeit ausgebreitet haben. Die Infektion beginnt oft in einem anderen Bereich des Körpers und breitet sich über die Blutbahn auf das Gelenkgewebe aus. 

Oftmals ist nur ein Gelenk von einer septischen Arthritis betroffen. Das Knie ist in mehr als 50 % der Fälle betroffen, septische Arthritis kann jedoch jedes Gelenk betreffen, einschließlich der Hüften, Handgelenke und Knöchel. 3 Die Symptome einer septischen Arthritis variieren je nach der zugrunde liegenden Ursache (Bakterien, Pilze usw.).

Zu den Symptomen einer septischen Arthritis können gehören:

  • Starke Gelenkschmerzen, die bei Bewegung schlimmer werden
  • Gelenkschwellung
  • Gelenkrötung und Wärme
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Ermüdung
  • Schwäche im betroffenen Bereich
  • Eine schnelle Herzfrequenz

Gelenke vs. Knochen

Gelenke sind die Stellen, an denen zwei oder mehr Knochen aufeinandertreffen. Die meisten Ihrer Gelenke sind beweglich und ermöglichen die Bewegung Ihrer Knochen.

Ursachen

Sowohl Osteomyelitis als auch septische Arthritis werden durch bakterielle, virale oder Pilzinfektionen verursacht. Staphylococcus aureus (Staphylococcus aureus) ist die häufigste Ursache für Infektionen, die diese Erkrankungen verursachen. 4

Jede Art von Bakterien, Pilzen oder Viren, die in eine Verletzung oder einen tiefen Schnitt eindringen, kann eine Infektion eines nahegelegenen Knochens oder Gelenks verursachen. Bakterien können in eine Operationsstelle eindringen, beispielsweise bei einem Hüftgelenkersatz oder einer Knochenbruchreparatur, und eine Knochen- oder Gelenkinfektion verursachen. 5

Osteomyelitis

Nach Angaben der Cleveland Clinic sind zwei von 10.000 Menschen von Osteomyelitis betroffen. 2 Osteomyelitis kann sowohl Erwachsene als auch Kinder betreffen. Bei Kindern sind meist die Röhrenknochen der Arme oder Beine betroffen. 6 Bei Erwachsenen betrifft es häufig die Wirbelsäulenknochen oder die Hüftknochen

Die meisten Fälle von Osteomyelitis werden durch Staphylokokken verursacht. Bakterien können auf unterschiedliche Weise in den Knochen eindringen, unter anderem über:

  • Verletzungen : Durch eine Stichwunde können Bakterien in das Körperinnere gelangen. Wenn diese Verletzung infiziert wird, können sich die Bakterien auf einen nahegelegenen Knochen ausbreiten. Dies kann auch passieren, wenn Sie einen Knochen brechen und dieser durch die Haut hervorsteht.
  • Blutkreislauf : Bakterien aus einem anderen Teil des Körpers – beispielsweise von einer Blasenentzündung oder einer Lungenentzündung (in der Lunge) – können durch den Körper wandern und einen Bereich mit schwachen Knochen infizieren.
  • Chirurgie : Direkter Kontakt mit Bakterien während einer Gelenk- oder Knochenoperation kann den Bereich kontaminieren und zu Osteomyelitis führen.

Zu den Risikofaktoren, die das Risiko einer Osteomyelitis erhöhen können, gehören:

  • Langfristige Hautinfektionen
  • Unkontrollierter Diabetes
  • Auf Dialyse sein
  • Schlechte Durchblutung
  • Cbesity
  • Risikofaktoren im Zusammenhang mit einer schlechten Durchblutung: Bluthochdruck, Rauchen, hoher Cholesterinspiegel und Diabetes 7
  • Eine Gelenkprothese haben
  • Sie hatten kürzlich eine Verletzung oder eine Gelenk- oder Knochenoperation
  • Ein geschwächtes Immunsystem
  • Konsum injizierter illegaler Drogen 2

Septische Arthritis

Laut einem Bericht aus dem Jahr 2020 in der Fachzeitschrift BMC Infectious Diseases sind in den USA und Westeuropa 2 bis 10 von 100.000 Menschen von septischer Arthritis betroffen . 8 Es kann jeden treffen, unabhängig von Alter oder Geschlecht.

Sie tritt auf, wenn Bakterien, Mykobakterien oder andere Organismen in die Gelenkflüssigkeit der Gelenke gelangen, sich zu vermehren beginnen und Entzündungen (Schwellungen, Druckempfindlichkeit, Steifheit usw.) verursachen.

Die Arten septischer Arthritis werden nach ihrer Quelle kategorisiert, darunter: 9

  • Staphylokokken: Bakterien, die Hautinfektionen verursachen können
  • Gramnegative Bakterien: Bakterien, die häufig im Darm und im Kot vorkommen, einschließlich E. coli
  • Streptokokken (Strep): Bakterien, die eine Vielzahl von Krankheiten verursachen, einschließlich Halsentzündung
  • Gonokokken: Bakterien, die die sexuell übertragbare Infektion Gonorrhoe verursachen
  • Mykobakterien: Eine seltene Ursache für septische Arthritis, die während eines medizinischen Eingriffs wie einer Gelenkinjektion entsteht 10

Die drei Hauptarten von Bakterien, die septische Arthritis verursachen, sind Staphylokokken, Streptokokken und Gonokokken. 11 Die mit septischer Arthritis verbundenen Bakterien wandern normalerweise über den Blutkreislauf.

Zu den Personen, die ein erhöhtes Risiko für septische Arthritis haben, gehören möglicherweise diejenigen, die die folgenden Risikofaktoren aufweisen:

  • Autoimmunarthritis-Erkrankungen wie rheumatoide Arthritis (RA) oder Psoriasis-Arthritis
  • Offene Wunde
  • Verwenden Sie intravenöse Medikamente
  • Diabetes
  • Geschwächtes Immunsystem
  • Kontakt mit nicht sterilisierten Nadeln
  • Eine weitere Infektion anderswo im Körper

Diagnose

Um zwischen Osteomyelitis und septischer Arthritis zu unterscheiden, wird ein Gesundheitsdienstleister auf eine Vielzahl von Testmethoden zurückgreifen. Dazu können eine körperliche Untersuchung, eine Anamnese, Blutuntersuchungen, andere Laborarbeiten, Bildgebung und Knochenbiopsien gehören.

Die Unterscheidung zwischen den beiden Zuständen ist in der Regel nicht schwierig, da der Ort des Schmerzes unterschiedlich ist und auch die bildgebenden Befunde unterschiedlich sind.

Osteomyelitis

Ihr Arzt wird Sie nach Ihrer Krankengeschichte fragen, Ihre Symptome überprüfen und eine körperliche Untersuchung durchführen. Bei der körperlichen Untersuchung wird nach Anzeichen von Empfindlichkeit, Rötung und Schwellung im Weichgewebe und in den Knochen gesucht. Ihr Arzt kann auch eine Blutuntersuchung, Bildgebung, eine Nadelpunktion und/oder eine Knochenbiopsie anfordern:

  • Bildgebung : Röntgenstrahlen können bakterielle Schäden an Knochen und Bereiche mit Knocheninfektionen zeigen. Mithilfe der Magnetresonanztomographie (MRT) kann die Flüssigkeit in den Knochen untersucht und festgestellt werden, wie weit sich die Infektion ausgebreitet hat. Knochenscans können überprüfen, wie gesund das Knochengewebe ist, und Knochenanomalien früher erkennen, als sie auf Röntgenbildern sichtbar wären.
  • Blutuntersuchung : Eine Blutuntersuchung wird durchgeführt, um nach Anzeichen einer Infektion zu suchen. Dazu kann ein komplettes Blutbild (CBC) gehören, um auf erhöhte weiße Blutkörperchen zu prüfen, ein Test auf Erythrozytensedimentationsrate (BSG) und ein C-reaktives Protein (CRP), um nach Entzündungen zu suchen und diese zu messen. 
  • Blutkultur : Ihr Arzt fordert möglicherweise einen Blutkulturtest an, um Bakterien zu erkennen, die möglicherweise in den Blutkreislauf gelangt sind. 2 Bei diesem Test wird Blut in Flaschen mit Kulturmedien entnommen und inkubiert. Wenn Bakterien wachsen, werden sie identifiziert und getestet, um herauszufinden, welche Antibiotika sich am besten zur Behandlung der Infektion eignen.
  • Nadelaspirationstest : Mit einer Nadel wird eine Flüssigkeits- und Zellprobe aus einem Knochenbereich entnommen. Anschließend wird die Probe an ein Labor geschickt, wo sie auf Anzeichen einer Infektion untersucht wird. 2
  • Knochenbiopsie : Eine Gewebeprobe des betroffenen Knochens wird entnommen und auf Anzeichen einer Infektion und eine infektiöse Quelle untersucht.

Septische Arthritis

Um eine septische Arthritis zu diagnostizieren, führt Ihr Arzt eine körperliche Untersuchung durch und befragt Sie zu Ihrer Krankengeschichte und Ihren Symptomen. Wenn sie eine septische Arthritis vermuten, können sie weitere Tests anfordern, einschließlich Blutuntersuchungen, der Entnahme einer Flüssigkeitsprobe aus dem betroffenen Gelenk sowie einer Bildgebung.

  • Gelenkaspiration : Ihr Arzt wird Sie bitten, eine Flüssigkeitsprobe aus einem betroffenen Gelenk zu entnehmen und auf Anzeichen einer Infektion zu untersuchen. Nur so kann eine septische Arthritis diagnostiziert werden.
  • Blutuntersuchungen : Blutuntersuchungen bei septischer Arthritis umfassen, ähnlich wie bei Osteomyelitis, die Überprüfung auf eine hohe Anzahl weißer Blutkörperchen und entzündlicher Proteine.
  • Blutkultur : Eine Blutkultur kann durchgeführt werden, um die Art der Infektion zu bestimmen und zu sehen, wie weit sich die Infektion ausgebreitet hat.
  • Bildgebung : Röntgen- und MRT-Scans können den durch die Gelenkinfektion verursachten Schaden beurteilen.

Eine frühzeitige Diagnose einer septischen Arthritis ist wichtig, um Schäden an den betroffenen Gelenken zu verhindern.

Behandlung

Die Behandlung von Osteomyelitis und septischer Arthritis umfasst in der Regel die Gabe von Antibiotika und die chirurgische Entfernung von Eiter aus einem betroffenen Knochen oder Gelenk. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann Menschen mit dieser Erkrankung die besten Chancen auf eine vollständige Genesung bieten.

Eine verspätete Behandlung könnte hingegen zu einer chronischen Osteomyelitis oder einer dauerhaften Gelenkschädigung durch septische Arthritis führen.

Osteomyelitis

Die Behandlung einer Osteomyelitis konzentriert sich auf die Behandlung der Infektion und den Erhalt möglichst vieler Knochen. Dazu gehören eine Behandlung mit Antibiotika , eine Operation oder beides.

Durch Antibiotika wird die Infektion unter Kontrolle gebracht und die Notwendigkeit einer Operation verringert. Die Antibiotikatherapie beginnt zunächst mit einer Infusion (durch eine Vene) und wechselt dann zu oralen Antibiotika. Die Antibiotikatherapie muss auf den Erreger abzielen, der die Infektion verursacht hat. 11

Bei chronischer Osteomyelitis kann eine Operation zur Entfernung infizierter Knochen oder Gewebe erforderlich sein. Dies verhindert, dass sich die Infektion ausbreitet und zu einem Punkt gelangt, an dem eine Amputation die einzige Behandlungsoption ist. Eine Operation zur Entfernung von betroffenem Gewebe ist in der Regel ein Knochendebridement (Entfernung von erkranktem Knochen) oder eine rekonstruktive Operation . 11

Septische Arthritis

Septische Arthritis muss so schnell wie möglich mit Antibiotika behandelt werden. Eine Antibiotikatherapie kann die Symptome innerhalb von 48 Stunden verbessern. 12 Wenn septische Arthritis durch eine Pilzinfektion verursacht wurde, muss sie mit Antimykotika behandelt werden.

Die Behandlung septischer Arthritis kann auch das Ablassen von Eiter aus dem betroffenen Gelenk umfassen. Eiterbildung kann die Gelenke schädigen, wenn sie nicht behandelt wird.

Die Drainage kann mit einer Nadel, einem Schlauch oder einem chirurgischen Eingriff erfolgen (ein Verfahren, das als arthroskopische Drainage bezeichnet wird). 12 Eiter muss möglicherweise zwei- oder mehrmals abgelassen werden, um das betroffene Gelenk vollständig zu behandeln und Bakterien zu entfernen.

Andere Behandlungsmöglichkeiten für Osteomyelitis könnten sein:

  • Fieber- und schmerzlindernde Medikamente
  • Physiotherapie
  • Eine Schiene am betroffenen Gelenk zur Schmerzlinderung

Verhütung

Sowohl Osteomyelitis als auch septische Arthritis sind vermeidbare Erkrankungen.

Osteomyelitis

Der beste Weg, einer Osteomyelitis vorzubeugen, besteht darin, die Haut sauber zu halten. Wenn Sie oder ein Kind eine Schnittwunde haben, insbesondere eine tiefe Schnittwunde, waschen Sie den Bereich vollständig ab.

Wenn Sie an Erkrankungen wie Autoimmunarthritis oder Diabetes leiden, die Ihr Infektionsrisiko erhöhen könnten, ist es wichtig, die Symptome dieser Erkrankungen wirksam zu behandeln. Kontaktieren Sie Ihren Arzt bei den ersten Anzeichen einer Infektion, einschließlich Fieber oder Schüttelfrost und Schwellung im betroffenen Bereich.

Eine frühzeitige Behandlung einer akuten Osteomyelitis kann verhindern, dass sie zu einem chronischen Problem wird.

Septische Arthritis

Wie bei Osteomyelitis ist es auch bei septischer Arthritis möglich, durch die Vermeidung und Behandlung von Infektionen, Wunden oder anderen Hautschäden vorzubeugen. Sie sollten auch alle Erkrankungen behandeln, die Ihr Risiko für septische Arthritis erhöhen könnten, einschließlich RA, Diabetes oder Hautinfektionen.

Gleichzeitige Osteomyelitis und septische Arthritis

Osteomyelitis und septische Arthritis können unabhängig voneinander oder zusammen auftreten. Wenn diese Erkrankungen gleichzeitig vorliegen, kann es sein, dass eine Erkrankung behandelt wird, ohne dass die zweite Erkrankung bekannt ist, was zu einer verzögerten Behandlung der zweiten Erkrankung führt. 13

Eine 2013 im Journal of Pediatric Orthopaedics veröffentlichte Studie berichtete über eine Krankengeschichte von 200 Kindern mit septischer Arthritis. 12 Mithilfe von CT-, MRT- und Knochenscans fanden Forscher Hinweise darauf, dass 72 % der Schulterinfektionen und 50 % der Ellbogen-, Hüft-, Knie- oder Knöchelinfektionen gleichzeitig mit Osteomyelitis-Infektionen auftraten.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Bestätigung einer zweiten, gleichzeitigen Infektion die Behandlungsergebnisse verbessern könnte. Dies könnte auch zu kürzeren Krankenhausaufenthalten, einem geringeren Bedarf an chirurgischen Eingriffen und der Möglichkeit führen, zusätzliche oder chronische Infektionen oder bleibende Schäden zu begrenzen.

Ein Wort von Verywell

Die Aussichten sowohl für Osteomyelitis als auch für septische Arthritis können gut sein, wenn diese Erkrankungen frühzeitig und aggressiv behandelt werden. Die meisten Menschen werden sich innerhalb von 48 Stunden nach Beginn der Behandlung besser fühlen und eine Verbesserung der Symptome bemerken. Doch unbehandelte Osteomyelitis oder septische Arthritis können bleibende Knochen- oder Gelenkschäden verursachen und Ihr Leben gefährden.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn bei Ihnen Knochen- oder Gelenkschmerzen oder Schwellungen ohne bekannte Ursache auftreten oder wenn bei Ihnen andere Anzeichen dieser Erkrankungen, einschließlich Fieber und Schüttelfrost, auftreten. 

13 Quellen
  1. National Organization for Rare Disorders (NORD). Osteomyelitis.
  2. Cleveland Clinic. Osteomyelitis.
  3. Hindle P, Davidson E, Biant LC. Septic arthritis of the knee: the use and effect of antibiotics prior to diagnostic aspiration. Ann R Coll Surg Engl. 2012;94(5):351-355. doi:10.1308/003588412X13171221591015
  4. Corrado A, Donato P, Maccari S, et al. Staphylococcus aureus-dependent septic arthritis in murine knee joints: local immune response and beneficial effects of vaccination. Sci Rep. 2016;6:38043. doi:10.1038/srep38043
  5. Colston J, Atkins B. Bone and joint infection. Clin Med (Lond). 2018;18(2):150-154. doi:10.7861/clinmedicine.18-2-150
  6. Penn Medicine. What is bone infection (osteomyelitis)?
  7. Medline Plus. Osteomyelitis.
  8. Ferrand J, El Samad Y, Brunschweiler B, et al. Morbimortality in adult patients with septic arthritis: a three-year hospital-based study. BMC Infect Dis. 2016;16:239. doi:10.1186/s12879-016-1540-0
  9. Johns Hopkins Medicine. Septic arthritis.
  10. Lee H, Hwang D, Jeon M, et al. Clinical features and treatment outcomes of septic arthritis due to Mycobacterium massiliense associated with intra-articular injection: a case report. BMC Res Notes. 2016;9(1):443. doi:10.1186/s13104-016-2245-6
  11. Rao N, Ziran BH, Lipsky BA. Treating osteomyelitis: antibiotics and surgery. Plast Reconstr Surg. 2011;127 Suppl 1:177S-187S. doi:10.1097/PRS.0b013e3182001f0f.
  12. Horowitz DL, Horowitz S, Barilla-LaBarca ML. Approach to septic arthritis. Am Fam Physician; 84(6):653-660.
  13. Montgomery CO, Siegel E, Blasier RD, Suva LJ. Concurrent septic arthritis and osteomyelitis in children. J Pediatr Orthop. 2013;33(4):464-7. doi:10.1097/BPO.0b013e318278484f

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *