Verschiedene Therapieformen zur Verbesserung der psychischen Gesundheit

In jüngster Zeit erhält neben der körperlichen Gesundheit auch die psychische Gesundheit die gebührende Aufmerksamkeit. Da immer mehr Menschen den zunehmenden Druck in ihrem Privat- und Berufsleben spüren, erliegen immer mehr dem zunehmenden Druck und sind nicht in der Lage, damit umzugehen, wodurch sie mit verschiedenen Arten von psychischen Gesundheitsbeschwerden konfrontiert werden (1).

In vielen Situationen hat sich gezeigt, dass die verschiedenen psychologischen Probleme einer Person oft auf unglückliche und unangenehme Umstände und Ereignisse zurückzuführen sind, die ihre Kindheit geplagt haben. Unter solchen Umständen ist die Psychotherapie ein Behandlungsverfahren, das bei zahlreichen Patienten sehr erfolgreich war . Dies ist eine Form der Therapie, bei der die Patienten mit lizenzierten Fachleuten für psychische Gesundheit sprechen und kommunizieren, ihre psychischen Probleme besprechen und aktiven Rat suchen, um sie zu überwinden. Diese Form der Therapie kommt mit einer Reihe von Variationen und kann in Verbindung mit einer Langzeitmedikation Patienten, die an verschiedenen Arten von psychischen Störungen leiden, eine echte Erholung verschaffen (1).

 

Psychische Gesundheitsprobleme müssen mit verschiedenen Modalitäten behandelt werden, da die Probleme normalerweise auf mehreren Ebenen auftreten. Die beiden breiten Spektren umfassen:

Somatische Therapien zur Verbesserung psychischer Gesundheitsprobleme:

Zu den somatischen Behandlungsmodalitäten gehören Medikamente, Elektrokrampftherapien und gehirnstimulierende Therapien (2) . Die Medikamentenkategorien umfassen Antidepressiva, Antiangstmittel, Stimmungsstabilisatoren, Beruhigungsmittel, Antipsychotika usw. Die Elektrokrampftherapie wird durch das Anbringen von Elektroden am Kopf verabreicht und gibt kleine elektrische Schocks an das Gehirn ab, um kurze Anfälle auszulösen. Es wird normalerweise zur Behandlung schwerer Depressionen verabreicht. Gehirnstimulierende Therapien wie repetitive transkranielle Magnetstimulation und Vagusnervstimulation werden zur Behandlung von behandlungsresistenten Depressionen angeboten .

Psychotherapie zur Verbesserung psychischer Gesundheitsprobleme:

Psychotherapie ist ein Bereich mit vielen Unterteilungen. Diese Unterteilungen sind verschiedene Formen von Therapieansätzen, die von Fachleuten für psychische Gesundheit aufgegriffen wurden, um Patienten mit psychischen Problemen zu behandeln. Die wichtigsten Unterteilungen sind:

Die Psychoanalyse ist eine der ältesten von Sigmund Freud entwickelten Formen der Psychotherapie. Es erfordert, dass der Klient den Therapeuten häufig besucht und Dinge teilt, die ihm durch den Kopf gehen. Dies hilft dabei, zu erkennen, wie sich die früheren Erfahrungen im Leben auf die heutigen Erfahrungen auswirken, und so einen Weg zu entwickeln, damit umzugehen (3).

Psychodynamische Therapie

Psychodynamische Therapie ist eine der beliebtesten Strömungen oder Behandlungsansätze, die mit Menschen mit psychischen Problemen praktiziert wird. Dies ist eines der Behandlungsformate, das auf der Überzeugung basiert, dass die meisten psychischen Probleme bei Männern und Frauen ihren Ursprung in einigen ungelösten unbewussten Konflikten haben, die ihren Ursprung in der Regel in der Kindheit oder Jugend des Einzelnen haben. Das Hauptziel dieser Therapie ist es, dem Patienten die genaue Natur seines psychischen Problems verständlich zu machen oder zu erkennen, damit er mit seinen inneren Konflikten besser umgehen kann. Über ihre Probleme, Gefühle und Ängste zu sprechen, spielen eine elementare Rolle im Behandlungsprozess. Die Patienten werden ermutigt, über ihre früheren unangenehmen Erfahrungen und ähnliche Episoden zu sprechen.(4).

Zwischenmenschliche Therapie zur Verbesserung der psychischen Gesundheit

Psychiater sind der Meinung, dass viele Menschen unter psychischen Problemen leiden, da sie nicht in der Lage sind, ihre Gefühle auszudrücken und frei und aktiv zu kommunizieren. Deshalb beschäftigt sich ein spezieller Therapiezweig mit zwischenmenschlichen Fähigkeiten. Dieser Ansatz befasst sich hauptsächlich mit den Interaktionsmustern, Stilen und Verhaltenselementen der Patienten. Dieser Therapiezweig für psychische Erkrankungen ermutigt die Patienten, frei und offen mit ihren Freunden und ihrer Familie zu kommunizieren.

Dies ist eine der effektivsten Methoden, um das Vertrauen und das Selbstwertgefühl der Patienten wiederherzustellen. Solche Behandlungsansätze haben sich bei Patienten mit Depressionen, Beziehungskonflikten und sozialer Isolation als sehr effektiv erwiesen (5).

Kognitive Verhaltenstherapie

Menschen, die unter psychischen Gesundheitsproblemen leiden, haben oft eine verzerrte Wahrnehmung von sich selbst und auch von der Welt um sie herum. Die Behandlungsmethode und der Ansatz der kognitiven Verhaltenstherapie helfen diesen Patienten, die falschen Wahrnehmungen zu erkennen, die sie seit einiger Zeit pflegen. Dieser Ansatz hilft ihnen, zwischen den positiven und den negativen Wahrnehmungen zu unterscheiden und so die negativen zu ändern, um die Probleme zu überwinden (6).

Dies ist eine Therapie, die häufig zur Behandlung von echten Hochrisikopatienten eingesetzt wird, die dazu neigen, sich selbst zu verletzen und die Angewohnheit haben, zu lügen. Es ist eine Art der kognitiven Verhaltenstherapie, die die Prozesse des Führens eines Tagebuchs, des Telefoncoachings und auch des Benutzers der Gruppentherapie verwendet. Die dialektisch-behaviorale Therapie ist eine Form des Behandlungsverfahrens, das ursprünglich zur Behandlung von Patienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörung und Patienten mit Suizidalität eingesetzt wurde (7) . Es hat sich auch als sehr effektiv für die Wutbewältigung erwiesen. Patienten, die es wirklich schwer haben, mit ihrer Wut umzugehen, und die in einen Impuls geraten, sich in Wutausbrüchen selbst zu schaden, können mit dieser Form der Therapie behandelt werden.

Unterstützende Therapien

Diese Art der Therapie stützt sich hauptsächlich auf die unterstützende und einfühlsame Beziehung zwischen dem Klienten und dem Therapeuten. Die unterstützende Therapie fördert das Teilen von Gefühlen und Emotionen, und der Therapeut hilft, indem er Lösungen für die Probleme bereitstellt, mit denen der Klient konfrontiert ist (8).

Kunsttherapie

Kunsttherapie ist eine Form der Psychotherapie, die Kunst, Musik, Tanz, Theater und verschiedene andere Kunstformen verwendet, um Emotionen und Gefühle auszudrücken und so die Heilung zu fördern (10).

Formate der Psychotherapie

Psychotherapie ist ein Behandlungsprozess, der Patienten mit psychischen Problemen die Möglichkeit bietet, ihren inneren Gefühlen, Ängsten, Ängsten und vielem mehr Luft zu machen. Eines der elementaren Merkmale der Psychotherapie ist die Möglichkeit, die sie Patienten mit psychischen Gesundheitsproblemen bietet, mit verschiedenen Menschen zu interagieren (1) . Die Person, mit der die Patienten interagieren, hat direkten Einfluss auf die Art des Behandlungsergebnisses und bestimmt das genaue Format der Therapie. Einige gängige Formate der Psychotherapie sind wie folgt:

Individuell: Bei diesem Format interagiert der Patient allein mit dem Therapeuten und es befindet sich während der Beratungsgespräche niemand in den geschlossenen Räumen. Alle geteilten Informationen bleiben vertraulich und bleiben nur zwischen dem Therapeuten und dem Klienten.

Weiterlesen  Ist zervikale Kyphose schmerzhaft?

Gruppe: Therapeuten haben oft das Bedürfnis nach Peer-Unterstützung für Klienten. Dies ist der Fall, wenn eine Gruppenberatungssitzung durchgeführt wird, die eine Gruppe von Menschen umfasst, die unter denselben Problemen leiden, und die unter Anleitung des Beraters miteinander kommunizieren (9) . Es hilft, anderen Menschen zuzuhören, die unter ähnlichen Problemen leiden, von ihren Kämpfen und der Art und Weise zu hören, wie sie damit fertig werden, und die eigenen Gedanken darüber auszutauschen, wie das Problem anderweitig gelöst werden kann. Diese helfen dem Klienten auch, mehr Einblick in verschiedene Perspektiven und Ansätze zu gewinnen und seine Probleme auf einer tieferen Ebene zu verstehen (9).Es wird angenommen, dass, wenn zwei oder mehr Menschen, die unter ähnlichen Bedingungen leiden, interagieren und ihre Erfahrungen untereinander austauschen, dies ihre langfristigen psychischen Probleme besser heilen kann. Gruppentherapie ist auch vorteilhaft, um das Gefühl „Warum nur ich“ zu reduzieren, da sie sehen, wie viele andere unter der gleichen Situation leiden.

Ehepaarberatung: Ehepartner und Partner spielen oft eine sehr wichtige Rolle bei der Behandlung psychischer Probleme einer Person. Es ist auch wichtig, dass ein Ehepartner oder Partner die genaue Art der psychischen Probleme seines Partners versteht, damit er ihm helfen kann, besser geheilt zu werden.

Familienberatung: Fachleute für psychische Gesundheit messen der Rolle von Familie und Familienmitgliedern bei der Verbesserung der psychischen Gesundheit einer Person oft große Bedeutung bei. Daher werden oft auch Angehörige in den Behandlungsprozess einbezogen, psychoedukiert und Wege zum Umgang mit dem Patienten und zur Bewältigung des Problems gelehrt.

Fazit

Der bestmögliche Behandlungsprozess, der für einen bestimmten Fall in Angriff genommen werden muss, wird am besten von den Fachleuten für psychische Gesundheit, einschließlich Psychologen und Psychiatern, entschieden. Dies hängt von der Art der Komplikationen ab, mit denen der Patient konfrontiert ist. Oft sind es die Motivation und die Willenskraft des Patienten, die am meisten zum Behandlungsverlauf und dessen Erfolg beitragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.