Verschwindet die morgendliche Übelkeit nach dem Kotzen?

Morgenübelkeit ist ein häufiges Symptom in der Schwangerschaft, das Übelkeit und/oder Erbrechen umfasst. Obwohl es als morgendliche Übelkeit bezeichnet wird, erleben Frauen es den ganzen Tag. Erbrechen oder Erbrechen kann einige Frauen für eine Stunde bis den ganzen Tag von ihren Übelkeits- und Erbrechensymptomen befreien. Für einige Frauen macht das Erbrechen jedoch keinen signifikanten Unterschied. Sie fühlen sich den ganzen Tag gleich.

Verschwindet die morgendliche Übelkeit nach dem Kotzen?

Die morgendliche Übelkeit kann bei einigen schwangeren Frauen nach dem Erbrechen verschwinden. Meistens ist es jedoch vorübergehend und die Krankheit kehrt bald zurück. Bei manchen Schwangeren verschwindet die morgendliche Übelkeit auch nach dem Erbrechen nicht und hält den ganzen Tag an, selbst nach Episoden von Erbrechen.

Die morgendliche Übelkeit hängt mehr mit den HCG-Hormonspiegeln im Körper zusammen als mit irgendetwas anderem. Daher ist es offensichtlich, dass das Erbrechen möglicherweise keinen so signifikanten Einfluss auf die Linderung der morgendlichen Übelkeit einer Frau hat, da das Erbrechen den HCG-Spiegel im Körper in keiner Weise beeinflusst. Die Erleichterung, die manche Frauen nach dem Erbrechen empfinden, ist daher nur vorübergehend.

Die genaue Ursache der morgendlichen Übelkeit ist nicht bekannt. Einige der spekulierten Ursachen sind wie folgt:

  • Einige Studien und Experten glauben, dass unterschiedliche Spiegel des Hormons HCG, die während der Schwangerschaft im Körper gefunden werden, für die morgendliche Übelkeit verantwortlich sein können
  • Einige glauben auch, dass die Menge an HCG-Hormon im Körper direkt proportional zur Intensität der morgendlichen Übelkeit ist
  • Einige Studien sagen, dass einige psychologische Faktoren für diese morgendliche Übelkeit verantwortlich sein könnten
  • Einigen Studien zufolge können erhöhte Östrogenspiegel für morgendliche Übelkeit verantwortlich sein
  • Aber auch orale Kontrazeptiva oder Medikamente zur Hormonersatztherapie führen zu solchen Symptomen
  • Ein Anstieg des Progesteronspiegels könnte laut einigen Studien der Grund sein
  • Eine frühe oder unzeitige Geburt wird durch Progesteron verhindert, da es die Gebärmuttermuskulatur entspannt
  • Progesteron kann jedoch auch eine Entspannung der Magen- und Darmmuskulatur bewirken, was die Magensäure und GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit) erhöhen kann.
  • Einige Studien spekulieren, dass HCG die Eierstöcke der Mutter dazu veranlasst, mehr Östrogen zu produzieren, was zu einer Ursache von Übelkeit wird
  • Einige Studien glauben, dass dies ein Teil des Evolutionsprozesses sein könnte. Dies kann damit erklärt werden, warum morgendliche Übelkeit nur bei schwangeren Frauen und nicht bei anderen Frauen auftritt.
  • Dies könnte darauf hindeuten, dass es eine Möglichkeit des Körpers ist, eine Schwangerschaft als physiologische und nicht als pathologische Veränderung zu betrachten.
  • Die morgendliche Übelkeit ist nach drei Monaten am höchsten und das ist die Zeit, in der der Fötus am anfälligsten für Toxine ist
  • Morgenübelkeit kann auch eine Reaktion sein, die bei der Mutter aufgrund des Vorhandenseins von Toxinen in der Nahrung hervorgerufen wird. Es ist allgemein bekannt, dass Übelkeit einsetzt, nachdem die Mutter einem bestimmten Geruch oder Essen begegnet ist

Ingwer-

  • Ingwer ist ein gängiges Naturheilmittel gegen morgendliche Übelkeit
  • Einigen Studien zufolge kann Ingwer einige Verbindungen enthalten, die eine Wirkung wie die von Antiemetika auf unseren Körper ausüben können
  • Obwohl Ingwer für die meisten Menschen ziemlich sicher ist, sollten diejenigen, die an niedrigem Blutdruck oder niedrigem Blutzucker leiden, Ingwer in begrenzten Mengen konsumieren
  • Es ist ziemlich sicher in der Schwangerschaft

Zitrone-

  • Der Geruch von Zitrusfrüchten ist dafür bekannt, schwangeren Frauen, die unter morgendlicher Übelkeit leiden, Linderung zu verschaffen
  • Dies kann auf die in Zitrusfrüchten enthaltenen ätherischen Öle zurückzuführen sein

Vitamin-Ergänzungen-

  • Vitamin-B6-Präparate, die während der Schwangerschaft regelmäßig eingenommen werden, können die Symptome der morgendlichen Übelkeit ohne Nebenwirkungen lindern
  • Frauen, die Medikamente in der Schwangerschaft vermeiden möchten, können diese Option wählen
  • Es sind jedoch noch weitere Studien erforderlich, um diese Beobachtung zu untermauern

Kontrollierte Atmung-

  • Langsames tiefes Einatmen verbessert die Sauerstoffversorgung des gesamten Körpers,
  • Verbesserter Sauerstoff kann helfen, das Übelkeitsgefühl zu reduzieren

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *