Vorteile der Tanzbewegungstherapie für Autismus

Autismus ist eine neurologische Entwicklungsstörung, die durch Beeinträchtigungen in sozialen Interaktionen, sich wiederholenden und eingeschränkten Verhaltensweisen und Kommunikationsprozessen gekennzeichnet ist. Die Kommunikation umfasst sowohl verbale als auch nonverbale Kommunikation und sie haben auch Schwierigkeiten, Emotionen auszudrücken. Die Anzeichen und Symptome von Autismus beginnen typischerweise innerhalb des 2. Jahres nach der Geburt des Kindes. Die Symptome können sich langsam entwickeln oder ein plötzlicher Beginn kann auftreten. Viele Eltern würden die Symptome vernachlässigen, weil sie denken, dass es dem Kind nicht gut geht oder dass es verärgert ist, und einfach nicht kommunizieren und warten, bis die Symptome voll ausgeprägt sind. Eine frühzeitige Diagnose kann den Prozess der Beeinträchtigungen verlangsamen, aber nicht vollständig aufhalten und es gibt auch keine endgültige Heilung.

Das Erkennen der frühen Anzeichen und Symptome von Autismus und die Aufnahme des Kindes zur Diagnose kann eine extreme kognitive Beeinträchtigung verhindern. Zu den Anzeichen und Symptomen von Autismus gehören:

  • Niedrige oder fehlende soziale Fähigkeiten und Kommunikation: Ein Kind mit Autismus auf mittlerem Niveau kann ungeschickt mit Menschen kommunizieren, beleidigende Kommentare abgeben oder sich einfach anders verhalten als andere. Kinder mit schweren Symptomen sind möglicherweise einfach desinteressiert an sozialer Kommunikation und ziehen sich zurück.
  • Berührung oder körperlicher Kontakt: Kinder mit Autismus mögen es nicht, berührt oder gekuschelt zu werden. Es hängt jedoch mehr von der Praxis ab, und manche lieben das Kuscheln vielleicht sogar mehr als alle anderen Kinder.
  • Plötzliche Umweltveränderungen: Eine Person mit Autismus findet es schwierig, sich an plötzliche Umweltveränderungen wie plötzliche laute Geräusche, starke Gerüche oder eine plötzliche Erhöhung der Lichtintensität anzupassen. Sie empfinden diese plötzlichen Veränderungen als sehr unangenehm.
  • Echolalie: Menschen mit Autismus wiederholen oft die Wörter oder Sätze, die sie hören, bekannt als Echolalie. Ihre Rede mag so formell und ohne jede Emotion in ihnen klingen.
  • Sich wiederholende oder wiederkehrende Verhaltensweisen: Das wiederholte Wiederholen eines gleichen Verhaltens oder einer Bewegung oder Aktion ist ein Teil ihres Lebens. Sie mögen Routine und Vorhersehbarkeit. Die sich wiederholenden Verhaltensweisen können eine stereotype Handlung wie Klatschen oder Handflattern oder Schaukelbewegungen sein, zwanghaftes Verhalten wie das Anordnen von Gegenständen in einer Reihe, Gleichheit wie das Verweigern, ein Spielzeug von einem Ort zu bewegen, rituelles Verhalten wie das Anziehen auf die gleiche Weise, eingeschränktes Verhalten und Verleugnung zu Variationen, wie z. B. das ständige Spielen desselben Spiels oder das Ansehen derselben Fernsehsendung, und Selbstverletzungen wie Handbeißen oder Kopfschlagen.
  • Empathie zeigen: Menschen mit Autismus können die Gefühle und Emotionen anderer selten verstehen und daher fällt es ihnen sehr schwer, Empathie zu zeigen. Mit etwas Übung kann es jedoch verbessert werden und viele konnten auf natürliche Weise erfolgreich Empathie zeigen.
  • Die kognitiven, sozialen, emotionalen und motorischen Fähigkeiten von Menschen mit Autismus können sich unterschiedlich schnell und zu unterschiedlichen Zeiten entwickeln.
  • Menschen mit Autismus können Schwierigkeiten beim Lernen haben.
  • Ruckartige körperliche Bewegungen oder Tics können bei Menschen mit Autismus sehr häufig vorkommen.
  • Auch obsessive Gedanken und Verhaltensweisen können in ihnen vorhanden sein.

Eine frühzeitige Intervention kann dem Kind helfen, richtig zu wachsen und sich zu entwickeln und bessere Ergebnisse zu erzielen. Je nach Schwere der Symptome sollte der Frühinterventionsplan von Psychologen, Sonderpädagogen und Kunsttherapeuten erstellt werden. Der Eingriff umfasst:

  • Bildung: Heutzutage gibt es fast überall Sonderschulen für autistische Kinder. Mit einer entwicklungsgerechten und kindgerechten Bildung kann ein Kind viele Hürden in seinem Leben überwinden und wird von der Grundbildung getragen.
  • Training der motorischen Fähigkeiten: Kinder mit Autismus können Beeinträchtigungen der motorischen Fähigkeiten haben und daher ist ein angemessenes Training der Grob- und Feinmotorik erforderlich.
  • Kreative Kunsttherapie: Dies ist ein relativ weites Gebiet, das mehrere Therapien umfasst, wie Kunsttherapien, einschließlich Malen und Bildhauen, Musiktherapie, Theatertherapie, Tanzbewegungstherapie und viele mehr. Alle diese Therapien haben tatsächlich signifikante Ergebnisse im Umgang mit autistischen Menschen geliefert.

Tanzbewegungstherapie für Autismus

Die Tanztherapie hat ihre breiteste Anerkennung für ihre Anwendbarkeit und Auswirkung auf Menschen mit Autismus erlangt. Tanzbewegungstherapie ist die psychotherapeutische Anwendung von Tanz und Bewegungen, um die Kommunikation von Emotionen und Verhaltensweisen zu verbessern und auch die motorischen Fähigkeiten zu verbessern. Die enthaltenen Tanzstile sind Gesellschaftstanz, Walzer, Linedance, Jazz, Ballett und Körperpsychotherapie. Die Therapiesitzung wird jedoch auf der Grundlage des spezifischen Problems, mit dem behandelt wird, und der Bevölkerungsgruppe, mit der sich der Therapeut befasst, konzipiert. Die Tanzbewegungstherapie hat sich bei Patienten mit Autismus-Spektrum-Störungen (ASD), Schizophrenie, Parkinson, Menschen mit chronischen Schmerzen, Stimmungs- und Angststörungen usw. als wirksam erwiesen.

Wirksamkeit der Tanzbewegungstherapie bei autistischen Menschen

Menschen mit Autismus könnten von der Tanzbewegungstherapie enorm profitieren. Diese Patienten verlieren oft das Bewusstsein für ihren Geist und Körper. Seitdem konzentriert sich die Tanzbewegungstherapie auf den Geist-Körper-Ansatz und hilft ihnen somit, diese Geist-Körper-Verbindung wiederherzustellen und zur Harmonie zurückzukehren.

Weiterlesen  Was verursacht tränende Augen und laufende Nase und was sind ihre Behandlung, Hausmittel

Viele Studien und Forschungsergebnisse haben die positiven Auswirkungen der Tanztherapie auf Menschen mit Autismus unterstützt. Eine Studie, die an 31 jungen Erwachsenen mit ASD durchgeführt wurde, um die Wirkung der Therapie auf das Körperbewusstsein, das Wohlbefinden, die sozialen Fähigkeiten, die Empathie und die Unterscheidung zwischen sich selbst und anderen herauszufinden, ergab, dass die Teilnehmer von einem erhöhten Gefühl des Wohlbefindens berichteten -sonstige Distinktion, Empathie, Sozialkompetenz und Körperbewusstsein. Obwohl Studien mit einer größeren Gruppe von Proben und eine Vergleichsstudie mit einer Kontrollgruppe noch durchgeführt werden müssen. Ausführliche Berichte von Eltern, Familie, Freunden und Lehrern haben jedoch die Tatsache bestätigt, dass die Tanzbewegungstherapie einen enormen Einfluss auf die Verbesserung vieler Autismussymptome hat.

Techniken, die in einer Tanzbewegungstherapiesitzung bei Autismus verwendet werden

Eine Bewegungstherapiesitzung umfasst eine Vielzahl von Techniken, um der Person zu helfen, die Behinderungssymptome zu überwinden. Während der Therapeut in einigen Sitzungen die Patienten mit der gespielten Musik allein lässt und den Patienten auf die Reize (Musik) reagieren und seine eigenen Bewegungen ausführen lässt, können andere Sitzungen speziell darauf ausgerichtet sein, ihnen zielgerichtetere Bewegungen beizubringen. Die verwendeten Techniken sind:

  • Einfache Nachahmung der Bewegungen des Patienten
  • Spiegeltechniken wie der Patient wird angeregt, die Bewegungen zu kopieren, die der Therapeut ausführt, um das Bewegungsvokabular in ihnen zu erweitern
  • Berührungstherapie: Der Therapeut kann den Patienten durch eine einfache und sanfte Berührung stimulieren und den Patienten anleiten, Bewegungen zu entwickeln, die für Aktivitäten des täglichen Lebens weithin erforderlich sind.
  • Requisiten: Der Therapeut kann Requisiten wie Bälle, Schals, Thera-Bänder usw. verwenden, um breitere Bewegungen zu fördern.

Da es sich um eine kreative Kunsttherapie handelt, kann sie verschiedene Techniken einbeziehen, die speziell vom Therapeuten entwickelt wurden, damit der Patient den größtmöglichen Nutzen aus der Therapiesitzung zieht.

Vorteile der Tanzbewegungstherapie bei Menschen mit Autismus

Die Tanzbewegungstherapie kann Menschen mit Autismus auf vielfältige Weise und in allen Bereichen der Beeinträchtigung helfen, unter denen die Person bei Autismus leidet. Die erlebten Vorteile sind wie folgt:

  • Es hilft bei der Verbesserung der Aufmerksamkeit und Konzentration und hilft somit bei der Weiterbildung.
  • Tanz als Ausdrucksform von Emotionen ermöglicht es autistischen Menschen, sich durch Bewegungen auszudrücken.
  • Es hilft autistischen Menschen, eine bessere Beziehung aufzubauen.
  • Aufgrund der Vorliebe für repetitive Bewegungen kann ein Therapeut ein Bewegungsmuster wiederholen, das der Patient lernen muss, und wenn er mit der Nachahmung beginnt, entwickelt sich das Bewegungsvokabular.
  • Dies hilft ihnen beim Erlernen verschiedener Bewegungsmuster, die für Aktivitäten des täglichen Lebens erforderlich sind
  • Gruppensitzungen in der Tanzbewegungstherapie ermöglichen die Entwicklung sozialer Fähigkeiten und der Kommunikation von autistischen Personen
  • Das Durchführen einer choreografierten Tanzbewegungssequenz in einer Reihe von Sitzungen hintereinander hilft bei der Verbesserung der Gedächtnis- und Rekapitulationsfähigkeiten.
  • Die Berührungstherapie hilft dabei, Vertrauen zu anderen aufzubauen und die Empfindlichkeit gegenüber körperlichem Kontakt und Berührung zu reduzieren.
  • Tanzbewegungstherapie hilft bei der Verbesserung des Körperbildes einer autistischen Person.
  • Es hilft bei der Entwicklung des Körperbewusstseins und verbessert das allgemeine Wohlbefinden
  • Oftmals kann die Verwendung richtiger Bewegungen auf den verschiedenen Bewegungsebenen die verbalen Kommunikationsfähigkeiten stimulieren
  • Es hilft, die sich wiederholenden Bewegungen zu stoppen, wenn sie in der Sitzung verschiedene Bewegungen lernen
  • Da es sich um eine Bewegungstherapie handelt, entwickelt sich die Motorik einschließlich der Grob- und Feinmotorik
  • Wenn sich die sozialen Fähigkeiten entwickeln, fördert es das Verständnis für die Gefühle und Emotionen anderer und entwickelt so Empathie
  • Die Tanzbewegungstherapie hilft einer autistischen Person, sich besser an verschiedene Situationen anzupassen.
Weiterlesen  Nehmen sie Ihr Herz während einer Operation am offenen Herzen heraus?

Das Hauptaugenmerk einer Tanz-Bewegungstherapie-Sitzung mit autistischen Menschen liegt darauf, den Ausdruck von Emotionen zu fördern, die Entzugserscheinungen zu brechen und sich auf andere einzulassen, die zwischenmenschliche Bindung und Kommunikation zu stärken, andere zu erkennen, sich zu assoziieren und auf sie zu reagieren, den Blickkontakt zu erhöhen und an Gruppenaktivitäten teilzunehmen und Förderung der Sozialisierung und Erhöhung des gemeinsamen Fokus, Lernen durch Spiegelung und Aufbau von Vertrauen.

Mit der großen Bandbreite an Vorteilen und den vielfältigen Schwerpunkten, die eine Tanzbewegungstherapie-Sitzung beinhaltet, wird es sicher jedem zugute kommen, der an der Sitzung teilnimmt. Je früher jedoch damit begonnen wird, sind die Verbesserungen viel größer und auch die Beeinträchtigungen wären nicht so drastisch. Was ein Kind mit Autismus betrifft, so könnte eine frühzeitige Diagnose mit einer guten Intervention, einschließlich einer Tanzbewegungstherapie, dem Kind helfen, sich richtig in der kognitiven, sozialen, emotionalen und motorischen Entwicklung im Tempo zu entwickeln und ihm helfen, ein besseres Leben zu führen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *