Vorteile des Radfahrens für die psychische Gesundheit: Ist Radfahren mit der Gehirnleistung verbunden?

„Nichts ist vergleichbar mit dem einfachen Vergnügen einer Radtour.“ Ein Zitat von Johannes. F. Kennedy erzählt alles darüber, wie magisch  Radfahren sein kann! Dass Radfahren uns fitter macht, ist uns allen bekannt. Es gibt Untersuchungen, die zeigen, dass Radfahren oder Fahrradfahren auch dabei hilft, unser Denken zu schärfen und Stress abzubauen. In diesem aktuellen Artikel werden wir über die Vorteile des Radfahrens für die psychische Gesundheit sprechen, wo wir auf faire Weise wissen werden, ob Radfahren die Gehirnleistung verbessern kann. Ich wünsche Ihnen eine schöne Lektüre!

Aus Forschung und Studien ist bekannt, dass Menschen, die mindestens 30 Minuten lang auf einem stationären Fahrrad drehen; schnitten gut ab und schnitten bei Tests zum logischen Denken, Planen und Gedächtnis besser ab als zuvor. Es wurde auch festgestellt, dass sie ihre Tests nach dem Radfahren schneller abschlossen. Es ist also bekannt, dass Radfahren Ihnen helfen kann, Ihre Gehirnleistung zu verbessern. Wir werden in den folgenden Abschnitten mehr darüber sprechen.

Lassen Sie uns hier einen Blick auf einige andere Vorteile des Radfahrens für die psychische Gesundheit werfen, die Sie wahrscheinlich bei der täglichen Ausübung des Sports unterhalten werden.

  1. Radfahren macht glücklich:

    Es ist bekannt, dass Radfahren uns hilft, unsere Stimmung zu verbessern. In einer Studie, die von Experten der Bowling Green State University, Ohio, durchgeführt wurde; Es wurde festgestellt, dass nur 10 Minuten Radfahren ausreichen, um sich ein wenig glücklicher zu fühlen. Unser Körper setzt Serotonin oder die Glückshormone und Endorphine als Reaktion auf die Neurotransmitter oder die Gehirnchemikalien frei; während wir trainieren. Diese Endorphine lösen im Körper ein positives Gefühl aus, das dem von Morphin ähnelt. Endorphine wirken auch als Beruhigungsmittel und helfen, die Schmerzwahrnehmung zu verringern. Radfahren ist eine der besten Übungen, von denen bekannt ist, dass sie Glückshormone freisetzen.

  2. Radfahren ist vorteilhaft bei der Linderung von Angst und Stress:

    Ein weiterer Vorteil des Radfahrens für die psychische Gesundheit ist, dass es hilft, Angst  und Stress abzubauen . Unser Stresshormon oder Cortisol wird beim Radfahren oder Sport reduziert. Abgesehen davon wird BDNF oder Brain Derived Neurotrophic Factor freigesetzt, wenn wir trainieren, was dazu beiträgt, unser Gehirn vor Stress zu schützen. Dies hilft auch dabei, Glück zu erzeugen und das Gedächtnis zu verbessern.

  3. Radfahren hilft Ihnen, Ihr Selbstvertrauen zu stärken:

    Radfahren hilft auch bei der Verbesserung des Selbstvertrauens. Der beim Radfahren freigesetzte Serotonin-Stimmungsneurotransmitter trägt dazu bei, dass wir stabil, sozial und emotional bleiben. Es hilft bei der Verbesserung positiver Gefühle, des Selbstwertgefühls und des Selbstvertrauens. Abgesehen davon bringt Sie das Radfahren körperlich in Form und es hilft Ihnen auch, Ihr Selbstvertrauen zu stärken.

  4. Radfahren ist vorteilhaft für einen richtigen Schlaf:

    Normalerweise hilft Bewegung bei der Verbesserung des guten Schlafs. HGH oder menschliches Wachstumshormon wird während unserer Schlafstunden vom Gehirn in unseren Blutkreislauf freigesetzt. Dieses HGH ist Teil der Reparatur- und Wiederherstellungsfunktion des Schlafes bei Menschen, deren Arbeitszeiten oder andere Faktoren es ihnen schwer machen, normal zu schlafen. Es wurde festgestellt, dass Schlaf und Übungen wie Radfahren die Freisetzung von HGH induzieren können; dies wiederum würde helfen, einen richtigen Schlaf zu haben.

  5. Radfahren hält Sie energiegeladen und motiviert:

    Dopamin  ist ein wichtiger Wohlfühl-Neurotransmitter, der für uns unerlässlich ist, da er dafür sorgt, dass wir uns energiegeladen und motiviert fühlen. Radfahren oder Ausdauertraining können die Aktivität der Dopaminrezeptoren im Gehirn verbessern, was uns wiederum mit Energie und Motivation versorgt.

  6. Radfahren hilft bei der Vorbeugung oder Verringerung psychischer Störungen wie Depressionen:

    Einer der größten Vorteile des Radfahrens ist, dass es hilft, Depressionen vorzubeugen oder sie zu reduzieren . Radfahren kann als Psychotherapie oder Antidepressiva bei Depressionen wirksam sein. Der genaue Mechanismus ist jedoch noch nicht klar. Radfahren setzt Dopamin und das Hormon Serotinin frei, die bei diesem Prozess eine entscheidende Rolle spielen können. Täglich 20 bis 30 Minuten Radfahren kann für Menschen mit Depressionen von Vorteil sein.

Ist Radfahren mit der Gehirnleistung verbunden?

Kommen wir nun zum Punkt: „Ist Radfahren mit der Gehirnleistung verbunden?“ Es ist bekannt, dass Bewegung selbst das Gedächtnis und die Gehirnleistung verbessert. Es trägt zu einer besseren Sauerstoff- und Nährstoffversorgung des Gehirns bei.

Wenn wir in die Pedale treten, werden mehr Nervenzellen dazu gezwungen, zu feuern oder zu leuchten, was zur Bildung von BDNF oder dem vom Gehirn stammenden neurotrophen Faktor und einer als Noggin bekannten Verbindung führt, die die Bildung neuer Gehirnzellen fördert. Dies wiederum führt zu einer Verdoppelung oder Verdreifachung der Produktion von Neuronen, oder wir können buchstäblich sagen, dass unser Gehirn aufgebaut wird. Durch Radfahren kann man auch mehr Neurotransmitter für eine bessere und schnellere Funktion des Gehirns freisetzen.

Jetzt ist eine solche Art von Nutzen für die psychische Gesundheit durch das Radfahren für ältere Menschen wichtiger, weil; Wenn wir mit dem Alter wachsen, schrumpft unser Gehirn und die Verbindung wird schwächer. Durch Radfahren kann man also das Gehirn wiederherstellen und schützen. Erwachsene oder ältere Menschen, die regelmäßig Radfahren oder Sport treiben, haben bekanntermaßen ein schärferes Gedächtnis, eine bessere Konzentration und eine größere Fähigkeit zur Problemlösung.

Psychische Vorteile des Radfahrens für Kinder: Verbesserung der Gehirnleistung bei Schülern!

Einige spezifische Studien haben gezeigt, dass Radfahren die Schüler stark beeinflusst, indem sie ihre Gehirnleistung verbessern. In den Vereinigten Staaten von Amerika leiden etwa 3 % bis 5 % der Kinder an ADHS oder Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung . Eine Studie zeigte, dass Schüler mit ADHS  stark vom Radfahren profitierten. Abgesehen davon erklärten verschiedene andere Studien auch, dass Studenten, die sich für das Fahrradfahren interessierten, eine bessere Gehirnleistung hatten. Dies deutet darauf hin, dass es einen klaren Zusammenhang zwischen Radfahren und kognitivem Verhalten gibt. Daher ist Radfahren für die kognitive Entwicklung von Kindern unerlässlich.

Fazit:

Nun, da wir über die verschiedenen Vorteile des Radfahrens für die psychische Gesundheit Bescheid wussten, darüber, wie wichtig Radfahren für die Verbesserung der Gehirnleistung bei kleinen Kindern und Erwachsenen sein kann; Warum kommen Sie nicht einfach aus dem Raum und radeln auf Ihrem magischen Fahrrad? Nur 20 Minuten Radfahren pro Tag können Ihnen einige wirklich aufregende Vorteile für Ihren Geist und auch für Ihren Körper bieten!

Weiterlesen  Cheerleading-Verletzungen: Statistiken, häufige Verletzungen, Risikofaktoren, Präventionstipps

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *