Gesundheits

Wann Sie sich wegen Nasenbluten Sorgen machen sollten

Normalerweise müssen Sie sich über Nasenbluten ( Epistaxis) keine Sorgen machen). Die meisten Nasenbluten hören nach ein paar Minuten auf und sind nichts Ernstes. Sie sollten jedoch einen Arzt aufsuchen, wenn Sie:

  • Ich kann die Blutung nicht stoppen
  • Habe viel Blut verloren
  • Habe Schwierigkeiten beim Atmen
  • Erbrechen durch Blutschlucken
  • Hatte eine schwere Verletzung
  • Habe häufig Nasenbluten

Wenn Sie bei Bedarf Pflege erhalten, können Sie den Folgen eines Blutverlusts vorbeugen und Ihnen dabei helfen, eine Diagnose oder Behandlung für einen potenziell zugrunde liegenden Gesundheitszustand zu erhalten.

In diesem Artikel werden die Fälle besprochen, in denen Sie wegen Nasenbluten einen Termin bei einem Arzt vereinbaren oder ins Krankenhaus gehen sollten.

 

Ihre Nase blutet 30 Minuten lang ununterbrochen

Die meisten gesunden Menschen sollten in der Lage sein, eine blutige Nase zu Hause in 30 Minuten oder weniger zu stoppen.1Versuchen Sie, sich leicht nach vorne zu beugen und Ihre Nasenlöcher sanft zusammenzuziehen. Dies unterstützt die Blutgerinnung. Bei einer Blutgerinnungsstörung kann es länger dauern.

Wenn Sie an einer Erkrankung wie Hämophilie leidenWenn Sie Probleme mit der Blutgerinnung haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Wenn Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen, sollten Sie ebenfalls ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Sie verlieren zu viel Blut

Übermäßiger Blutverlust kann eine blutige Nase zum Notfall machen. Manchmal kann es jedoch schwierig sein, zu beurteilen, wie viel Blut Sie verloren haben. Ein paar Esslöffel können viel aussehen. Wenn Sie Blut spritzen, rufen Sie 911 an.

Wenn das Tropfen durch Kneifen nicht gestoppt wird, verwenden Sie einen Behälter, um das Blut aufzufangen. Ein Messbecher ist ideal, da er Ihnen und einem Arzt hilft, herauszufinden, wie viel Blut Sie verloren haben. Wenn Sie etwa eine Tasse Blut verlieren, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen.1

Der Blutverlust ist besonders besorgniserregend, wenn Sie in der Vergangenheit an Blutkrankheiten wie Hämophilie oder Anämie gelitten haben . Wenn Sie anämisch sind, haben Sie nicht genügend rote Blutkörperchen.

Längeres Nasenbluten ist auch dann besorgniserregend, wenn Sie Medikamente einnehmen, die das Blut verdünnen, wie zum Beispiel:

  • Aspirin
  • Coumadin ( Warfarin )
  • Lovenox (Enoxaparin)2

Ein schneller Blutverlust kann zu Anämie führen, also einem Mangel an roten Blutkörperchen. Zu den Symptomen gehören:3

  • Ermüdung
  • Schwindel oder Benommenheit
  • Blasse Hautfarbe
  • Verwirrung
  • Schneller Herzschlag
  • Brustschmerzen

Wenn bei Ihnen eines dieser Symptome auftritt, rufen Sie sofort die Notrufnummer 911 an oder gehen Sie in die Notaufnahme.

Ihre blutige Nase wurde durch ein schweres Trauma verursacht

Ein Trauma, insbesondere ein Schlag auf den Kopf, kann eine blutige Nase zum Notfall machen.4

Kleinere Stöße oder Stürze, die eine blutige Nase verursachen, sind wahrscheinlich nicht schwerwiegend. Schwere Zwischenfälle wie Treppenstürze, Sportunfälle und Schlägereien können zu einer blutigen Nase führen, die zu einem medizinischen Notfall wird.

Eine schwere Verletzung der Nase kann anschwellen und das Atmen erschweren. Möglicherweise haben Sie eine gebrochene Nase , eine Gehirnerschütterung (Gehirnverletzung) oder eine Rückenmarksverletzung. Nach einem schweren Unfall ist es immer am besten, einen Notarzt aufzusuchen.

Sie haben hohen Blutdruck

Eine blutige Nase, die durch Bluthochdruck verursacht wird , ist ein Notfall. Dieses Nasenbluten tritt ohne besonderen Auslöser auf.

Wenn Sie Nasenbluten bekommen und in der Vergangenheit an Bluthochdruck gelitten haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Dies ist besonders wichtig, wenn Sie zusätzlich unter Kopfschmerzen, Brustschmerzen oder Ohnmacht leiden.Dies sind Symptome einer hypertensiven Krise, die zu Bewusstlosigkeit, Schlaganfall oder Herzinfarkt führen kann, wenn sie nicht umgehend behandelt wird.6

Man kann Blut schmecken

Blutige Nasen im vorderen Nasenbereich sind in der Regel weniger schwerwiegend. Diese Blutungen können normalerweise durch Druck gestoppt werden.

Wenn Sie Blut schmecken können, liegt möglicherweise eine hintere Blutung vor, also eine Blutung, die aus dem hinteren Teil der Nase kommt.

Hinteres Nasenbluten ist oft schwerwiegender. Man kann sie nicht stoppen, indem man sich die Nase zuklemmt.7Sie stammen in der Regel auch aus großen Blutgefäßen. Suchen Sie sofort einen Notarzt auf, wenn Sie an dieser Art von Nasenbluten leiden.

Sie haben mehr als ein Nasenbluten pro Woche

Wenn Ihr Nasenbluten mehr als einmal pro Woche auftritt, suchen Sie einen Arzt auf. Wiederkehrendes Nasenbluten kann ein Zeichen für etwas Ernsteres sein, wie zum Beispiel:

  • Bluthochdruck
  • Eine Gerinnungsstörung
  • Nasenpolypen
  • Immunthrombozytopenie, eine Autoimmunerkrankung, die durch verminderte Blutplättchen gekennzeichnet ist
  • Hereditäre hämorrhagische Teleangiektasie, eine seltene genetische Erkrankung  
  • Bestimmte Krebsarten wie Leukämie, Lymphom oder Nasen- und Nebenhöhlenkrebs

Was sind häufige Ursachen für Nasenbluten?

Die meisten blutigen Nasen sind kein Grund zur Sorge. Diese treten häufig auf aufgrund von:

  • Dehydrierung
  • Kalte, trockene Luft
  • Saisonale oder umweltbedingte Allergien
  • Nasenbohren

So behandeln Sie schweres Nasenbluten

Schweres Nasenbluten wird mit einer sogenannten „Nasentamponade“ behandelt, bei der eine spezielle Packung, ähnlich einem Tampon, in die Nase eingeführt wird, um die Blutung zu stillen. Die Nasentamponade sollte immer von einem ausgebildeten Gesundheitsdienstleister durchgeführt werden.

Wenn die Nasentamponade die Blutung nicht stoppt, kann ein Arzt eine Embolisation durchführen. Bei diesem Eingriff wird das Blutgefäß verschlossen, das die innere Nasenschleimhaut versorgt. Die Embolisation bei Nasenbluten ist ein chirurgischer Eingriff, der ein bis zwei Stunden dauert.8

Wann Sie in die Notaufnahme gehen sollten

Wenn Sie Nasenbluten haben, das nicht innerhalb von 30 Minuten aufhört, Sie Blut schmecken oder eine Tasse Blut oder mehr verloren haben, dann gehen Sie in die Notaufnahme.9Sie sollten auch dann in die Notaufnahme gehen, wenn Sie neben Nasenbluten noch andere Symptome haben, wie z. B. Bluthochdruck, Benommenheit, Brustschmerzen oder schneller Herzschlag.

Was man bei Nasenbluten nicht tun sollte

Wenn Sie Nasenbluten haben, sollten Sie Folgendes nicht tun:9

  • Packen Sie Taschentücher, Tampons oder andere Haushaltsgegenstände in Ihre Nase.
  • Nase bohren oder putzen.
  • Neigen Sie Ihren Kopf nach hinten oder legen Sie sich flach auf den Rücken, was dazu führen kann, dass Sie an Blut ersticken.
  • Heben Sie schwere Gegenstände oder üben Sie anstrengende körperliche Aktivitäten aus, da dies Ihren Blutdruck erhöhen kann.
  • Nehmen Sie nach dem Nasenbluten 36 bis 48 Stunden lang Aspirin, Ibuprofen oder Naproxen ein, es sei denn, Ihr Arzt empfiehlt Ihnen dies. Zur Schmerzlinderung ist Paracetamol in Ordnung.10
  • Benutzen Sie Nasensprays, da diese Ihre Nase austrocknen können.

Zusammenfassung

Blutige Nasen sind in der Regel nichts Ernstes. Die meisten können gestoppt werden, wenn Sie sich nach vorne beugen und Ihre Nasenlöcher sanft zusammendrücken.

In manchen Fällen kann eine blutige Nase ein Notfall sein. Wenn Ihre Nase länger als 30 Minuten blutet oder Sie eine Tasse Blut oder mehr verlieren, holen Sie sich Nothilfe. Sie sollten auch einen Notarzt aufsuchen, wenn Sie einen schweren Unfall hatten, hohen Blutdruck haben oder Blut schmecken.

10 Quellen
  1. Gesundheit der Universität von Michigan. Nasenbluten .
  2. Murer K, Ahmad N, Roth BA, Holzmann D, Soyka MB. THREAT hilft bei der Identifizierung von Epistaxis-Patienten, die Bluttransfusionen benötigen. J Otolaryngol Kopf-Hals-Chirurgie . 2013;42:4. doi:10.1186/1916-0216-42-4
  3. Pacagnella RC, Souza JP, Durocher J, et al. Eine systematische Überprüfung des Zusammenhangs zwischen Blutverlust und klinischen Symptomen. Plus eins. 2013;8(3):e57594. doi:10.1371/journal.pone.0057594
  4. Nakamura H, Fujinaka T, Tasaki O, Yoshimine T. Verzögerte massive Epistaxis aufgrund eines traumatischen intrakraniellen Aneurysmas nach einer stumpfen Gesichtsverletzung. Akute Med Surg. 2017;4(1):131-134. doi:10.1002/ams2.239
  5. Chuda RR, Castillo SM, Poddutoori P. Hypertensive Krisen .  Hosp Med Klinik . 2014;3(1):e111-e127. doi: 10.1016/j.ehmc.2013.09.002
  6. American Heart Association. Hypertensive Krise: Wann Sie bei Bluthochdruck 911 anrufen sollten .
  7. Krajina A, Chrobok V. Radiologische Diagnose und Behandlung von Epistaxis. Herz-Kreislauf-Intervention Radiol. 2014;37(1):26-36. doi:10.1007/s00270-013-0776-y
  8. Beaumont Gesundheitssystem. Embolisation von Nasenbluten .
  9. Gesundheit der Universität von Michigan. Nasenbluten .
  10. Alberta. Nasenbluten: Pflegehinweise .

Zusätzliche Lektüre

  • MedlinePlus. Nasenbluten . Aktualisiert am 1. September 2021.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *