Wann wird eine Tetanusimpfung gegeben und wie lange hält sie an?

Tetanus ist eine Erkrankung, die durch eine Infektion mit einem Bakterium namens Clostridium tetani verursacht wird. Dies sind anaerobe sporenbildende Bakterien, die ohne Sauerstoff wachsen können und resistent gegen Hitze und chemische Einwirkung sind. Die Sporen dieser Bakterien sind im Boden, im Darm und im Kot von Nutz- und Haustieren vorhanden. Diese Sporen dringen durch Löcher oder Wunden in den menschlichen Körper ein. Die Sporen von Clostridium keimen nach durchschnittlich acht Tagen. Danach vermehren sich die Bakterien und setzen Toxine frei, die auf das zentrale Nervensystem wirken. Es führt zu Kiefermuskelkrämpfen, Nackensteifigkeit, Schluckbeschwerden und Steifheit der Bauchmuskulatur. Es kann zu Fieber, Schwitzen und schneller Herzfrequenz kommen. Es führt zu Komplikationen wie Stimmbandkrämpfen, die die Atmung beeinträchtigen, und in seltenen Fällen können die Patienten auch Knochen und Wirbelsäule brechen. Tetanus hat eine hohe Sterblichkeitsrate mit 10% Fällen, die zum Tod führen. Es gibt keine Heilung für Tetanus. Die beste Behandlung besteht darin, ihr Auftreten zu verhindern. Dem kann durch eine Impfung mit Tetanustoxoid, auch Tetanusimpfung genannt, vorgebeugt werden.

Wann wird eine Tetanusimpfung verabreicht?

Tetanusimpfung oder -impfstoff gibt es in dreifacher Form als DTP-Impfstoff, der für Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten steht. Tetanus-Spritze wird in Form von inaktiviertem Toxoid verabreicht. Der Impfstoff enthält die chemisch inaktivierten Formen von Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten, die sie ungiftig machen. Diese inaktivierten Bakterien lösen eine Immunantwort aus, die wiederum den Schutz vor diesen Gesundheitszuständen fördert.

Die Tetanusspritze bzw. der Impfstoff ist in verschiedenen Formen erhältlich als:

  • DTaP: Dieser Tetanus-Schuss oder -Impfstoff enthält alle drei Diphtherie-, Tetanus- und azelluläre Keuchhusten-Erkrankungen. Es wird Säuglingen und Kindern im Alter von 6 Wochen bis 6 Jahren verabreicht.
  • DT: Dieser Impfstoff enthält Diphtherie- und Tetanus-Toxoide und keine Pertussis-Komponente. Es wird 6 Wochen alten Kindern mit unerwünschten Reaktionen auf Keuchhusten verabreicht.
  • Tdap: Diese Tetanusspritze oder dieser Impfstoff enthält alle drei Toxoide und wird nur Jugendlichen und Erwachsenen verabreicht.
  • Td: Dieser Impfstoff enthält Tetanus- und Diphtherie-Toxoide. Es wird Kindern (> 7 Jahre) und älteren Erwachsenen verabreicht.

Im Allgemeinen wird die erste Tetanusimpfung oder -impfung Kindern im Alter von 2 Monaten verabreicht. Diese Anfangsdosis verleiht jedoch keine lebenslange Immunität. Daher sind lebenslang weitere Auffrischungsdosen mit Tetanusspritzen erforderlich. Das übliche Schema für Säuglinge ist vier Dosen, die im Alter von 2, 4, 6 und 15-19 Monaten verabreicht werden, und die 5. Dosis wird im Alter zwischen 4 und 6 Jahren verabreicht. Der Grund für so viele Dosen bei einer Tetanusimpfung ist, dass die Erstinjektion mehrere Jahre lang Schutz bietet. Die Auffrischungsdosen der Tetanusspritze erhalten diesen Schutz aufrecht; während die fünfte Dosis eine lebenslange Immunität bietet.

Jugendliche erhalten im Alter von 11-12 Jahren Tetanus-Auffrischimpfungen (Tdap-Impfungen). Wenn sie dies vermissen, können sie es auch im Alter von 13 bis 18 Jahren nehmen. Die Verabreichung dieser Impfstoffe verleiht Schutz. Die Antikörperspiegel gegen diese Toxoide nehmen jedoch mit der Zeit ab. Daher sind Auffrischungsdosen von Td alle zehn Jahre erforderlich.

Fazit

Tetanus ist eine gefährliche Erkrankung und es gibt keine Behandlung. Daher muss man ihr Auftreten durch Impfung verhindern. Die Tetanusimpfung oder der Impfstoff wird als Primärdosis verabreicht, gefolgt von Auffrischungsdosen, um die Immunität aufrechtzuerhalten. Es ist notwendig, dass jedes Kind und jede Person gegen Tetanus geimpft wird, um lebensbedrohlichen Situationen vorzubeugen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.