Warnzeichen von Peniskrebs und seiner Diagnose

Der Penis ist das männliche Fortpflanzungsorgan und auch ein Teil des männlichen Harnsystems. Es besteht aus verschiedenen Arten von Körpergeweben, Blutgefäßen, Nerven und Muskeln. Der sichtbare Penis ist in drei Teile geteilt – ein dünner, dünner Teil, der als Vorhaut bezeichnet wird, der Hauptteil, der als Schaft bezeichnet wird, und der Kopf, der Eichel genannt wird. Manchmal können abnormale Wucherungen im Penis auftreten, insbesondere an der Vorhaut oder an der Eichel, die zu Peniskrebs führen können. Je früher Peniskrebs oder Peniskrebs diagnostiziert wird, desto besser ist die Behandlung und das Ergebnis. Daher ist es sehr wichtig, die Frühwarnzeichen von Peniskrebs zu kennen, und wenn etwas bemerkt wird, wird eine frühzeitige Behandlung gewählt.

Was ist Peniskrebs?

Einfach gesagt ist Peniskrebs das Wachstum bösartiger Zellen im Gewebe des Penis. Gewebe im Penis enthalten mehrere Arten von Zellen. Daher unterscheidet sich der Charakter bösartiger Zellen auch je nachdem, wo sie wachsen. Das Verständnis dieser Unterschiede ist ein wichtiger Teil der Diagnose bei Peniskrebs, da die Schwere des Krebses stark von der Art der bösartigen Zellen abhängt, die sich im Gewebe entwickeln. Die meisten Peniskrebsarten haben ihren Ursprung in der Vorhaut.

Warnzeichen von Peniskrebs

Das Verständnis von Anzeichen und Symptomen ist ein sehr wichtiger Bestandteil der Früherkennung und Behandlung von Peniskrebs. Bei Männern mit Peniskrebs treten eines oder mehrere der folgenden Anzeichen und Symptome auf:

  • Veränderungen in der Farbe des Penis.
  • Verdickung der Haut am Penis.
  • Ständiger Ausfluss mit üblem Geruch unter der Vorhaut kann ein Warnzeichen für Peniskrebs oder Peniskrebs sein.
  • Blutiger Ausfluss aus der Penisspitze oder unter der Vorhaut kann ebenfalls ein Warnzeichen für Peniskrebs sein.
  • Schmerzen im Schaft oder an der Spitze des Penis.
  • Wachstum von bläulich-braunen Läsionen oft unregelmäßig oder flach.
  • Markierungen unter der Vorhaut.
  • Rötlicher und samtiger unregelmäßiger Ausschlag unter der Vorhaut.
  • Kleine und krustige Beulen unter der Vorhaut
  • Geschwollene Lymphe in der Leiste.
  • Sichtbare unregelmäßige Schwellungen am Ende des Penis können ein Zeichen für Peniskrebs oder Peniskrebs sein.

Manchmal zeigen Patienten mit Peniskrebs keines dieser Symptome. Auch diese Symptome können durch andere Erkrankungen verursacht werden, die nichts mit Krebs zu tun haben.

Die genaue Ursache von Peniskrebs ist der medizinischen Gemeinschaft immer noch nicht bekannt. Die Wahrscheinlichkeit, an Peniskrebs zu erkranken, scheint jedoch durch bestimmte Risikofaktoren zu steigen, wie unten dargestellt:

  • Humanes Papillomavirus: Menschen mit mehreren Sexualpartnern sind anfälliger für HPV oder Humanes Papillomavirus. Es bildet eine große Menge an Genitalwarzen, von denen bekannt ist, dass sie das Risiko von Peniskrebs um ein Vielfaches erhöhen.
  • Rauchen: Einige Untersuchungen zeigen, dass Raucher ein höheres Risiko haben, an Peniskrebs zu erkranken, als Nichtraucher.
  • Eine enge Vorhaut haben: Patienten mit Phimose (Probleme bei der freien Bewegung der Vorhaut im Penis) haben ein höheres Risiko, an Peniskrebs oder Peniskrebs zu erkranken. Phimose reizt oder verursacht eine Entzündung der Vorhaut.
  • Hautkrankheiten: Einige andere Arten von Hautkrankheiten, die in und um den Penis herum auftreten, können sich zu Krebs entwickeln, wenn sie lange Zeit unbehandelt bleiben. Rote feuchte Flecken und weiße oder rötliche schuppige Flecken auf der Haut des Penis sind ein deutliches Symptom für Hauterkrankungen an diesem Teil.

Früherkennung und Diagnose von Peniskrebs

Eine frühzeitige Erkennung und Diagnose ist der beste Weg, um Peniskrebs oder Peniskrebs zu behandeln. Das Auftreten von Warnzeichen und Risikofaktoren muss notiert werden. Eine Früherkennung ist nur möglich, wenn die Person sofort medizinische Hilfe sucht, nachdem sie eines der Anzeichen und Symptome von Peniskrebs oder Peniskrebs bemerkt hat. Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, wie die Früherkennung von Peniskrebs durchgeführt wird.

  • Früherkennung: Da Peniskrebs meist in der Vorhaut des Penis auftritt, ist eine Früherkennung der Krankheit immer möglich. Jede Art von Flecken, Verfärbungen, Schwellungen und anderen Anomalien, wie oben erwähnt, muss frühestens von einem Arzt untersucht werden. Die Menschen vermeiden die Untersuchung oft aus Verlegenheit, was keine gute Praxis ist und die Krankheit nur noch komplizierter macht. Personen mit Phimose müssen auch regelmäßig untersucht und behandelt werden.
  • Andere Diagnoseverfahren: Ärzte führen mehrere Tests durch, um Peniskrebs zu diagnostizieren und um herauszufinden, ob er sich auf andere Teile des Körpers ausgebreitet hat. Es werden einige Diagnosen gestellt, um zukünftige Behandlungen zu bestimmen, die wahrscheinlich die effektivsten sind:
    • CT-Scan oder Computertomographie-Scan: Durch einen CT-Scan wird ein dreidimensionales Bild des gescannten Körperteils erstellt. Dabei wird auch die Größe des Tumors gemessen. Um ein genaues Bild zu erhalten, wird vor dem Scan ein spezieller Farbstoff aufgetragen, um ein deutlicheres Bild zu erhalten. Ein CT-Scan hilft auch herauszufinden, ob sich die bösartigen Zellen in Lymphknoten in der Leiste, im Becken und im Bauch oder weiter in Leber, Lunge und andere Körperteile ausgebreitet haben.
    • MRT oder Magnetresonanztomographie: Bei diesem Verfahren werden magnetische Wellen verwendet, um Anomalien im Penis und anderen verwandten Bereichen wie Lymphknoten, Leiste, Becken und Bauch zu erkennen. Es liefert ein genaueres Bild als ein CT-Scan; Wenn also der CT-Scan die betroffenen Bereiche nicht genau erkennen kann, greifen die Ärzte auf die MRT zurück.
    • Biopsie: Es ist ein Prozess, bei dem ein Teil des Gewebes von dem möglicherweise betroffenen Teil entfernt wird, um auf wahrscheinliche Krebszellen zu testen. Die Gewebeprobe wird durch einen der folgenden Prozesse entnommen:
      • Feinnadelaspirationsbiopsie (FNA): Bei diesem Verfahren wird das Gewebe oder die Flüssigkeit mit einer dünnen Nadel entfernt.
      • Inzisionsbiopsie: Bei diesem Verfahren wird ein Teil eines Knotens oder eine Gewebeprobe, die abnormal aussieht, für medizinische Tests entnommen.
      • Exzisionsbiopsie: Bei diesem Verfahren wird der gesamte Klumpen oder Gewebebereich, der abnormal aussieht, für den Test entfernt.
      • Leistenlymphknotendissektion: Dieses Diagnoseverfahren wird verwendet, um die Ausbreitung von Krebs in Lymphknoten in der Nähe des Penis zu erkennen. Die Knoten werden entfernt und auf Krebs untersucht. Dies ist ein authentischerer Test zum Erkennen und Fixieren von Krebsflecken als die Entfernung eines einzelnen Lymphknotens oder einer Gruppe von Lymphknoten.
Weiterlesen  Was kann Pickel am Penis verursachen?

Nach der Diagnose erstellt der Onkologe oder ein anderer Spezialist, der den Fall behandelt, eine Beschreibung oder Einstufung des Peniskrebses, um den zukünftigen Behandlungsprozess und die Prognose zu verstehen und zu beschreiben.

Prävention von Peniskrebs

Epidemiologische Daten zeigen, dass Peniskrebs in keinem Teil der Welt weit verbreitet ist, selbst dann wird er in Asien, Europa, Afrika und Amerika in geringeren Prozentzahlen gefunden. Die Ursache von Peniskrebs ist den Forschern bis heute nicht klar, daher werden seine präventiven Schritte von den medizinischen Experten nicht genau herausgefunden.

Früher war die Beschneidung als Möglichkeit bekannt, das Risiko für Peniskrebs zu senken. Wie die Studien zeigten, waren die Peniskrebsraten bei beschnittenen Männern im Vergleich zu unbeschnittenen Männern sehr niedrig. Aber einige andere Studien, die intensiver und datenbasierter waren, zeigten, dass die Beschneidung nicht als eine sicherere Schutzwirkung gegen Peniskrebs bezeichnet werden kann.

Hier sind einige andere mögliche Möglichkeiten, das Risiko von Peniskrebs zu verringern:

  • Eine gute Genitalhygiene ist ein Muss, um das Risiko von Peniskrebs zu verringern.
  • Männer sollten alle Vorsicht walten lassen, um Infektionen mit HPV (Human Papilloma Virus) vorzubeugen. Männer mit mehreren Sexualpartnern sind anfälliger für Peniskrebs. Daher sollten sie alle Schutzmaßnahmen für sicherere sexuelle Beziehungen ergreifen. Heutzutage sind Impfstoffe gegen HPV erhältlich, die Männer davor schützen können, von HPV befallen zu werden.
  • Rauchen erhöht auch das Risiko von Peniskrebs. Daher sollten sie das Rauchen vermeiden, um das Risiko von Peniskrebs zu verringern.

Fazit

Die Früherkennung von Peniskrebs anhand der Warnzeichen kann in Zukunft viele Komplikationen verhindern. Männer sollten Kenntnisse über eine hygienische Lebensweise besitzen und diese so weit wie möglich aufrechterhalten, um Peniskrebs vorzubeugen. Gesunde Essgewohnheiten, schützender Sex und rechtzeitige Konsultationen mit Ärzten können eine Person in einer Zone mit geringerem Risiko für diese Krankheit halten. Peniskrebs ist nicht so weit verbreitet, aber eine verzögerte Erkennung kann sogar zum Tod führen, daher sollten sich Männer nicht schämen, einen Arzt aufzusuchen.

Weiterlesen  Was sind die häufigsten Stimmungsstörungen?

Leave a Reply

Your email address will not be published.