Gesundheits

Warum es wichtig ist, nach einer Operation zu husten

Husten nach einer Operation ist wichtig, um die Lunge zu reinigen und einer Lungenentzündung und anderen Lungenkomplikationen vorzubeugen.

Auch wenn Husten in Ihrem täglichen Leben kein großes Problem zu sein scheint, kann sich das nach der Operation ändern. Wenn Sie sich nach einem Eingriff erholen, ist Husten nicht so einfach , da es schmerzhaft sein kann.

In diesem Artikel erfahren Sie, warum es wichtig ist, nach einer Operation zu husten, welche Atemübungen Sie machen können und wie Sie Komplikationen vorbeugen können.

 

Warum huste ich nach einer Operation so stark?

Bei manchen Menschen kann die Anästhesie nach der Operation zu trockenem, anhaltendem Husten führen. Dies kommt häufig vor und dauert normalerweise nur ein oder zwei Tage.1

Husten ist die natürliche Methode Ihres Körpers, überschüssigen Schleim in der Lunge loszuwerden. Wenn Schleim zu lange in der Lunge verbleibt, kann es zu einer Infektion kommen.2

 

Zweck des Hustens nach einer Operation

Husten nach einer Operation beugt einer Lungenentzündung vor , indem es Ihnen hilft, tief durchzuatmen. Es erweitert die Lunge und beseitigt Sekrete, die sich möglicherweise angesammelt haben, als Sie beatmet, intubiert oder unter Narkose waren.

4Eine Lungenentzündung kann nach einer Operation lebensbedrohlich sein.

Viele Patienten vermeiden den Husten, weil er so schmerzhaft ist. Es ist jedoch wichtig, dass Sie ausreichend husten, um Lungenkomplikationen vorzubeugen. Durch Husten werden normale Sekrete, infektiöses Material wie Eiter und Fremdkörper aus der Lunge entfernt. Es hält die Lunge offen und erweitert.

Bei Patienten, die den Husten vermeiden oder zu schwach zum Husten sind, kann es erforderlich sein, die Lunge im Krankenhaus abzusaugen, um sie zu reinigen. Husten ist besser und wirksamer als Absaugen.

 

Wie man nach einer Operation hustet

Wenn Sie Hustenreiz verspüren, stützen Sie Ihren Schnitt ab, wenn Sie sich einer Brust- oder Bauchoperation unterzogen haben. Nehmen Sie Ihre Hände oder ein kleines Kissen und drücken Sie es mit sanftem, aber festem Druck an die Wunde. Die Stützung unterstützt Ihren Schnitt und reduziert die Belastung der Stelle.

Wenn Sie kein Kissen haben, können Sie den Schnitt mit den Händen abstützen. Das Kissen dient hauptsächlich der Bequemlichkeit.

Auch wenn sich Ihr Schnitt nicht an der Brust oder am Bauch befindet, kann eine Stützung bei der Schmerzkontrolle hilfreich sein . Wenn die Operation im Genital- oder Rektalbereich erfolgte, kann auch das Überkreuzen der Beine den Schnitt abstützen.

 

Dehiszenz verhindern

Dehiszenz, auch Wundtrennung genannt, ist eine chirurgische Komplikation, bei der sich die Ränder einer reparierten Wunde entweder von selbst oder durch Gewalteinwirkung auseinanderziehen. Es kann sehr ernst werden.5

Aus diesem Grund muss die Wunde in den ersten zwei Wochen nach der Operation sehr sorgfältig behandelt werden, da sich ein Schnitt am leichtesten lösen kann.

Die Abstützung Ihres Schnittes ist aus mehreren Gründen wichtig. Wenn Sie den Druck auf Ihren Einschnitt ausüben, verringert sich die Belastung, was die Schmerzen lindern kann.

Achten Sie bei der routinemäßigen Schnittpflege auf Anzeichen dafür, dass sich der Schnitt auseinanderzieht oder sich Lücken bilden. Kleine Öffnungen stellen möglicherweise kein Problem dar, sie können sich jedoch vergrößern, wenn die Wunde beansprucht wird.

Beispielsweise kann eine Person mit einer Erkältung häufig husten, was eine zusätzliche Belastung für einen Bauchschnitt darstellt. Dadurch erhöht sich die Gefahr einer Öffnung. Gleiches gilt für Niesen. Eine Stützung schützt Ihren Schnitt und minimiert die Schmerzen.

Unterdrücken Sie niemals ein Niesen. Dadurch können Blutgefäße im Hals reißen, das Trommelfell und das Innenohr beschädigt oder sogar ein Aneurysma ausgelöst werden. Spannen Sie einfach den Schnitt an, spannen Sie die umliegenden Muskeln an und niesen Sie.

 

Husten- und Atemübungen

Husten und tiefes Atmen (CDB) ist eine Technik, die dazu dient, die Lunge in den ersten Tagen oder Wochen nach der Operation frei zu halten. Die Übungen sind ein wirksames Mittel zur Vorbeugung von Lungenentzündung und Atelektase.eine Lungenerkrankung, bei der sich die Lunge nicht so ausdehnt, wie sie sollte.

Die Technik variiert leicht von Ort zu Ort, aber die Grundidee ist dieselbe. So führen Sie eine CDB-Übung durch:

  1. Atmen Sie tief ein, halten Sie die Luft einige Sekunden lang an und atmen Sie dann langsam aus.
  2. Fünfmal wiederholen.
  3. Stützen Sie Ihren Schnitt ab und versuchen Sie, tief zu husten.
  4. Wiederholen Sie den gesamten Vorgang alle ein bis zwei Stunden.

Alternativen

Weitere Möglichkeiten zur Reinigung Ihrer Lunge nach der Operation sind die Therapie mit positivem Ausatmungsdruck (PEP) oder ein Acapella-Gerät.

Während des Krankenhausaufenthalts kann ein Atemtherapeut eine PEP-Therapie verschreiben. PEP verwendet ein Gerät mit einer Maske oder einem Mundstück, durch das Sie 10 bis 15 Mal pro Zyklus atmen. Beim Ausatmen erzeugt das Gerät einen Überdruck in Ihrer Lunge, um dabei zu helfen, kleine Atemwege und Luftsäcke tief in der Lunge zu öffnen, die andernfalls aufgrund einer Schleimblockade verschlossen bleiben würden.2

Husten Sie nach Abschluss dieser Übungen unbedingt, um den Schleim in Ihrer Lunge zu entfernen.

Ein weiteres Gerät, das verschrieben werden kann, ist die AcapellaGerät. Dieses Gerät verwendet einen gegengewichtigen Stecker und einen Magneten, um Vibrationen und Widerstand zu erzeugen, die dabei helfen, Schleim aus Ihren Atemwegen zu entfernen. Genau wie bei der PEP-Therapie sollten Sie durch das Gerät 10 bis 15 Mal ein- und ausatmen und sich bei Bedarf ausruhen.2

Die Verschreibung dieser Geräte richtet sich nach Ihrem Gesundheitszustand und Ihrer Fähigkeit, selbstständig tief und effektiv zu atmen.

 

Wann Sie einen Gesundheitsdienstleister anrufen sollten

Rufen Sie einen Gesundheitsdienstleister an, wenn:

  • Sie bemerken eine Öffnung in Ihrem Schnitt, auch wenn sie noch so klein ist.
  • Sie bemerken Blut nach dem Husten.
  • Husten verursacht starke Schmerzen.
  • Sie können einen Einschnitt nicht abstützen (oder halten), weil er zu schmerzhaft ist.
  • Sie fühlen sich zu schwach zum Husten oder sind nicht stark genug, um effektiv zu husten.
  • Sie haben Schwierigkeiten beim Atmen oder können nicht zu Atem kommen.

 

Zusammenfassung

Husten nach einer Operation ist ein wichtiger Teil Ihrer postoperativen Pflege. Es befreit die Lunge von angesammeltem Schleim und beugt Lungenentzündungen und anderen Lungenkomplikationen vor.

Dennoch kann Husten bei einer Operationswunde schmerzhaft sein. Um es einfacher zu machen, legen Sie Ihre Hände oder ein Kissen über den Einschnitt, um ihn abzustützen. Dann spannen Sie die Muskeln rund um die Wunde an und husten. Eine Bandage lindert nicht nur die Schmerzen beim Husten, sondern kann auch verhindern, dass sich die Wunde öffnet.

Zusätzlich zum Husten ist es eine gute Idee, in den Tagen nach der Operation alle paar Stunden tiefe Atemübungen zu machen. Wie Husten helfen diese Übungen dabei, die Lunge frei zu halten.

 

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

  • Ist Schleimhusten nach einer Operation normal?

    Das Abhusten von Schleim oder Schleim nach einer Operation ist normal. Es handelt sich um eine natürliche und lebenswichtige Methode, mit der der Körper überschüssigen Lungenschleim ausscheidet. Bleibt der Schleim zu lange in der Lunge, kann es zu einer Infektion kommen.2Deshalb ist es wichtig, nach einer Operation regelmäßig zu husten, auch wenn es unangenehm sein kann.

  • Warum keuche ich nach der Operation?

    Wenn Sie nach der Operation pfeifen, liegt möglicherweise eine Lungenkomplikation vor. Eine Lungenkomplikation kann auftreten, wenn Sie in den ersten 48 Stunden nach der Operation keine Atem- und Hustenübungen machen. Weitere Symptome können Brustschmerzen , Fieber und Husten sein .6Wenn diese Symptome nach der Operation auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

  • Ist Niesen nach einer Operation gefährlich?

    Nur wenn es falsch gemacht wird. Versuchen Sie, das Niesen nicht zu unterdrücken. Wenn Sie es zurückhalten, kann dies zu weiteren Problemen führen, z. B. zu einer Öffnung des Einschnitts. Wenn Sie unterwegs ein Niesen verspüren, stützen Sie den Einschnitt ab, spannen Sie Ihre Bauchmuskeln an und niesen Sie dann.

6 Quellen
  1. Das Royal College of Anaesthetists. Abschnitt 6: Postoperative Brustinfektion .
  2. Penn-Medizin. Atmung nach der Operation .
  3. Ahmad AM. Grundlagen der Physiotherapie nach Thoraxoperationen: Was Physiotherapeuten wissen müssen. Eine narrative Rezension . Korean J Thorac Cardiovasc Surg . 2018;51(5):293-307. doi:10.5090/kjtcs.2018.51.5.293
  4. Chughtai M, Gwam CU, Mohamed N, et al. Die Epidemiologie und Risikofaktoren für eine postoperative Pneumonie . J Clin Med Res . 2017;9(6):466-475. doi:10.14740/jocmr3002w
  5. van Ramshorst GH, Nieuwenhuizen J, Hop WCJ, et al. Abdominale Wunddehiszenz bei Erwachsenen: Entwicklung und Validierung eines Risikomodells . Welt J Surg . 2010;34(1):20-27. doi:10.1007/s00268-009-0277-y
  6. Johns Hopkins-Medizin. Nach der Operation: Beschwerden und Komplikationen .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *