Warum gibt es Wassereinlagerungen im Körper?

Der menschliche Körper besteht zu 70 % aus Flüssigkeiten, wobei Wasser der Hauptbestandteil ist. Das Wunderbare an der Präsenz ist ihre Existenz sowohl innerhalb als auch außerhalb der Zellen. Blut, Organe und Muskeln haben einen Wassergehalt, und daher ist es entscheidend, den erforderlichen Feuchtigkeitsgehalt aufrechtzuerhalten, um ein Versagen der Funktion der Teile zu verhindern.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Wasserretention?

Wassereinlagerungen beziehen sich auf die Situation, in der der Körper übermäßige Flüssigkeiten in den Geweben, Hohlräumen und im Kreislaufsystem ansammelt.

Wie reguliert der Körper den Wasserstand?

Sowohl Prostaglandine als auch Hormone, die komplexe Systeme sind, helfen bei der Regulierung des Wasserspiegels im Körper. Das heißt, wenn der Wasserstand über dem erforderlichen Wert liegt, unterstützen diese komplexen Strukturen die Ausscheidung desselben in Form von Urin, indem sie die Nierenfunktion aktivieren. Wenn die Nieren in Kraft treten, hilft es bei der Beseitigung der Abfälle. Ebenso werden diese Hormone bei einem geringeren Wassergehalt im Körper nicht aktiviert oder ins Spiel gebracht, es sei denn, sie erreichen den erforderlichen Wert. Hier gibt eine Person wenig Urin ab.

Warum gibt es Wassereinlagerungen im Körper?

Der Grund für die Ursache der Wassereinlagerungen im Körper ändert sich von einem Individuum zum anderen. Die wesentlichen Ursachen sind jedoch:

Kapillaren: Flüssigkeiten, die reich an Sauerstoff, Nährstoffen und Vitaminen sind, gelangen kontinuierlich durch die Blutgefäße oder Kapillaren in das umgebende Gewebe. Die Flüssigkeit hilft bei der Ernährung der Zellen und kehrt in die Kapillare zurück. Das Auftreten von Wassereinlagerungen findet statt, wenn sich der Druck während der Rückführung der Flüssigkeit in die Blutgefäße ändert. Es tritt ferner auf, wenn die Wände der Kapillare schwach sind.

Weiterlesen  Salsalat (COX-1-Hemmer und NSAIDs)

Lymphsystem: Das Lymphsystem des Körpers leitet den im Gewebe vorhandenen Wassergehalt ab und leitet ihn in den Blutkreislauf. Wenn es überhaupt zu einer übermäßigen Freisetzung kommt, wird das Lymphsystem überfordert. Da das System den Flüssigkeitsgehalt nicht wiedererlangt, sammelt er sich im Gewebe an.

Herz: Normales Pumpen des Herzens stellt sicher, dass es keine Schwankungen des Blutdrucks gibt. Aufgrund von Herzbeschwerden kann es jedoch vorkommen, dass es schwierig wird, den erforderlichen Druck aufrechtzuerhalten. Ein solcher Fall führt zu Wassereinlagerungen und auch zu Beinen, Knöcheln und Füßen. Es besteht auch die Möglichkeit, dass sich Wasser in der Lunge ansammelt, was es für die Person schwierig macht, ein angemessenes Atemmuster zu haben.

Nieren: Die Fehlfunktion der Nieren führt auch zur Entwicklung von Wassereinlagerungen, da sie keine Abfallstoffe aus dem Körper entfernen kann. Die Ansammlung des Inhalts macht es den Nieren unmöglich, die Abfälle in Form von Urin und Ausscheidungen auszuscheiden. Es führt zu Schwellungen von Knien, Beinen und Knöcheln, abgesehen von der Entwicklung mehrerer Infektionen im Zusammenhang mit den Harnwegen, Nieren und dem Darm. Der einflussreiche Nachteil ist, dass es keine Heilung für Nierenprobleme gibt und die Symptome erst im Zwischenstadium bemerkt werden, was es dem Einzelnen erschwert, ein gesundes Leben zu führen.

Behandlung

Mit einer besseren Ernährung und Kontrolle des komplexen Systems von Hormonen und Prostaglandinen ist es für jeden Menschen möglich, Wassereinlagerungen zu vermeiden. Das Diätmenü ändert sich je nach durchgeführter Diagnose von Person zu Person. Der Ernährungsberater stellt sicher, dass der Körper alle Nährstoffe, Vitamine, Kalzium, Eisen, Phosphor und Kalium in angemessener Menge erhält. Durch die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts wird die Regulierung des Körperwassers möglich und hilft dabei, den Körper mit der erforderlichen Wassermenge hydratisiert zu halten.

Weiterlesen  Antiepileptikum

Leave a Reply

Your email address will not be published.