Gesundheits

Warum Ihre Finger blockieren: Eine Liste verschiedener Ursachen

Abzugsfinger , der Begriff, der verwendet wird, um das Blockieren der Finger zu beschreiben, tritt auf, wenn die Finger in einer gebeugten Position stecken bleiben, als ob Sie versuchen würden, einen Abzug zu betätigen. Durch das Verriegelungsgefühl fühlt es sich an, als wäre es unmöglich, die Finger zu bewegen, wenn sie in dieser Position feststecken.

Die Ursache kann eine Schwellung der Sehnen in den Fingern sein, die dazu führt, dass sich diese nicht mehr wie vorgesehen bewegen können.

In diesem Artikel werden die Ursachen und Risikofaktoren des Fingerblockierens erörtert und erläutert, wann ein Arzt aufgesucht werden sollte.

Ursachen: Warum blockieren meine Finger?

Blockierte Finger entstehen, wenn es Probleme mit den Sehnen in der Hand gibt, bei denen es sich um Gewebe handelt, die Knochen und Muskeln verbinden. Um die Sehnen herum befinden sich Hüllen , die als Schutzgewebe für die Sehnen dienen und dabei helfen, die Sehnen an der richtigen Stelle zu halten.

Wenn es ein Problem mit diesen Sehnen gibt, können Ihre Finger in der Abzugsfingerposition blockieren. Dies kann verschiedene Ursachen haben, darunter die folgenden: 3

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis (RA) ist eine entzündliche Form der Arthritis , die die Hände betreffen kann. Es gilt auch als Autoimmunerkrankung , da das Immunsystem versehentlich gesunde Zellen in den Gelenken angreift. Dies führt zu Entzündungen und Schwellungen.

Die Entzündung und Schwellung, die sich bei RA entwickeln, kann zu einem Triggerfinger führen. Wenn sich die die Sehne schützende Hülle entzündet oder anschwillt, kann sich die Sehne nicht mehr so ​​frei darin bewegen. 4

Diabetes

Diabetes ist eine Stoffwechselstörung , die entsteht, wenn der Körper nicht genug Insulin produziert, um die Glukose im Blut zu verarbeiten, oder wenn er überhaupt kein Insulin produziert. Wenn sich im Körper eines Diabetikers Glukose ansammelt, kann dies zu vielen anderen gesundheitlichen Komplikationen führen, einschließlich des Fingerabdrucks. 5

Obwohl unklar ist, warum Menschen mit Diabetes häufiger an einem Triggerfinger erkranken, geht man davon aus, dass ein hoher Blutzuckerspiegel dazu führt, dass sich Kollagen in den Sehnenhüllen ansammelt, die die Sehnen umgeben. Diese Kollagenansammlung führt zu einer Verdickung der Hüllen und führt zu Blockaden in den Fingern, da die innere Beweglichkeit der Hand mangelt. 6

Wie häufig kommt der Triggerfinger vor?

Dass die Finger blockiert sind, kommt unglaublich häufig vor. Viele Menschen können es irgendwann in ihrem Leben erleben. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen mit Diabetes eine Blockade der Finger entwickeln, etwa viermal höher als bei Menschen ohne diese Störung. 7

Gicht

Gicht ist eine Form der Arthritis, die plötzliche Schmerzen, Schwellungen und Gelenkschmerzen verursacht. Am häufigsten ist das Großzehengelenk betroffen. Da arthritische Erkrankungen wie Gicht Schwellungen verursachen, können sie zu Blockaden der Finger führen. Wenn die Hand stark geschwollen ist, kann dies das Gleiten der Sehnen durch die Sehnenscheiden beeinträchtigen. 8

Hypothyreose

Hypothyreose tritt auf, wenn die Schilddrüse, eine Drüse im Nacken , nicht genügend Schilddrüsenhormone produziert, um die erforderlichen Funktionen aufrechtzuerhalten. Dieser Zustand kann zu blockierten Fingern führen, da er sich auf die Gesundheit und Durchblutung der Sehnen auswirkt. 2

Können kalte Temperaturen zu blockierten Fingern führen?

Im Gegensatz zu Arthritis, die bei kaltem Wetter auftreten kann, spielen Temperaturschwankungen normalerweise keine Rolle bei der Entwicklung blockierter Finger.  

Amyloidose

Amyloidoseentsteht, wenn sich das Amyloidprotein, von dem angenommen wird, dass es bei der Regulierung von Zellen und Nerven im Nervensystem eine Rolle spielt, in einem Organ ansammelt. Amyloidose kann einen Triggerfinger verursachen, indem sie Zellen und Nerven in den Hüllen ansammelt und zu einer Verdickung führt. 9

Idiopathisch

In einigen Fällen können Reizungen und Schwellungen der Handscheide ohne ersichtlichen Grund zu einem Abzugsfinger führen. 3

Umgang mit Symptomen

Die Symptome blockierter Finger, darunter Schmerzen, Schwellungen, Bewegungsverlust sowie Knack-, Blockier- oder Klemmempfindungen, können allesamt eine Herausforderung sein. Es gibt jedoch Behandlungen, die helfen können, die Symptome zu lindern. Dazu gehören: 3

  • Schienung des Fingers über Nacht
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs)
  • Stoppen oder Reduzieren sich wiederholender Handbewegungen, die die Entwicklung von Abzugsfingern fördern könnten
  • Steroidinjektionen
  • Handphysiotherapie
  • Eine Operation, um die Probleme von innen heraus zu beheben

Risikofaktoren für Fingerklemmen

Neben Erkrankungen und idiopathischen Ursachen gibt es auch einige Risikofaktoren für blockierte Finger. Dazu gehören: 2

  • Wiederholtes Greifen der Hände: Bestimmte Hobbys oder Berufe können zu Blockaden der Finger führen, wenn Sie über einen längeren Zeitraum wiederholte Greifbewegungen ausführen müssen, um die jeweilige Aufgabe auszuführen.
  • Die oben erwähnten Gesundheitsstörungen: Die oben genannten Erkrankungen können zwar als Ursachen angesehen werden, fallen aber auch in die Kategorie der Risikofaktoren, da Menschen mit diesen Erkrankungen häufiger Abzugsfinger entwickeln als Menschen ohne diese.
  • Ältere Erwachsene: Menschen in den Vierzigern und Fünfzigern entwickeln am häufigsten Triggerfinger.
  • Handverletzungen: Abzugsfinger können bei Personen auftreten, die sich am Fingeransatz oder an der Handfläche verletzen. Auch eine Operation des Karpaltunnelsyndroms kann zu einem Triggerfinger führen.
  • Andere medizinische Störungen: Erkrankungen wie die Dupuytren-Kontraktur und die De-Quervain-Krankheit können bei manchen Menschen zu blockierten Fingern führen.

Risikofaktoren vs. Ursachen

Risikofaktoren weisen darauf hin, dass jemand, der in eine bestimmte Kategorie fällt, einem höheren Risiko ausgesetzt ist, eine bestimmte Erkrankung zu entwickeln, wenn keine Anzeichen für eine direkte Ursache vorliegen. Ursachen hingegen stehen in direktem Zusammenhang mit dem Ausbruch einer Krankheit oder Störung. Einige der oben genannten Ursachen, wie RA und Diabetes, könnten ebenfalls als Risikofaktoren angesehen werden.

Aktivitäten und Jobs im Zusammenhang mit Fingersperren

Da sich wiederholende Bewegungen zu Fingerblockaden führen können, gelten einige Hobbys und Berufe möglicherweise als risikoreicher für die Entwicklung des Zeigefingers.

Zu den mit der Erkrankung verbundenen Tätigkeiten und Jobs gehören:

  • Gartenarbeit
  • Stricken
  • Schmuckherstellung
  • Gitarre spielen/Musiker
  • Bürojobs, die viel Tippen erfordern
  • Bauarbeiter, die stets die gleichen leistungsstarken Werkzeuge verwenden
  • Bauern
  • Industriearbeiter

Verschwindet der Triggerfinger ohne Behandlung?

In vielen Fällen beheben sich blockierte Finger mit der Zeit von selbst. Allerdings kann der Zustand wieder auftreten. Notieren Sie, wie oft Sie Triggerfinger haben, und informieren Sie Ihren Arzt, wenn dies auftritt.

Wann Sie eine Überweisung an einen Spezialisten erhalten sollten

Wenn Sie eine Fingerblockade bemerken, achten Sie auf die folgenden Anzeichen und Symptome: 10

  • Steifheit und Schmerzen der Finger
  • Einklemmen oder Blockieren, wenn Sie versuchen, Ihren Finger zu bewegen
  • Ein plötzliches Knallgeräusch, wenn sich der Finger endlich aufrichtet
  • Eine Beule an der Basis des betroffenen Fingers

Wenn diese Symptome zu irgendeinem Zeitpunkt die Ausführung Ihrer täglichen Aufgaben erschweren oder Ihnen übermäßige Schmerzen bereiten, ist es wichtig, einen Orthopäden aufzusuchen , einen Gesundheitsdienstleister, der auf Erkrankungen des Bewegungsapparates spezialisiert ist. Während der Triggerfinger für Ihren allgemeinen Gesundheitszustand nicht schwerwiegend ist, kann er auf andere Gesundheitsstörungen hinweisen.

Es gibt viele Behandlungen, die Sie ausprobieren können, damit Sie nicht mit den Beschwerden leben müssen. Zu den nicht-chirurgischen Behandlungen des Zeigefingers gehören: 11

  • Den Finger ausruhen
  • Anlegen einer Schiene
  • Steroidinjektionen
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente
  • Dehnübungen

In schweren Fällen kann eine Operation erforderlich sein. 11

Eine schwerwiegendere Erkrankung des Zeigefingers, die infektiöse Sehnenscheidenentzündung , kann zu einer dauerhaften Schädigung des Fingers führen. Wenn bei Ihnen neben blockierten Fingern folgende Symptome auftreten, sollten Sie schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen: 12

  • Fieber
  • Rötung am Finger
  • Schmerzen beim Bewegen des Fingers
  • Übermäßige Schwellung

Zusammenfassung

Eingesperrte Finger können eine unangenehme Erfahrung sein. Wenn es auftritt, kann es Sie daran hindern, Ihre Hand zur Ausführung alltäglicher Aufgaben zu benutzen, und Symptome wie Schwellungen und Schmerzen in der Hand verursachen. Es gibt viele Ursachen und Risikofaktoren im Zusammenhang mit Triggerfingern, wie zum Beispiel Diabetes und verschiedene Formen von Arthritis.

Obwohl eine schwerwiegende Störung normalerweise nicht die Ursache ist, können blockierte Finger auf andere gesundheitliche Probleme hinweisen. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn der Triggerfinger bestehen bleibt.

12 Quellen
  1. Berlanga-de-Mingo D, Lobo-Escolar L, López-Moreno I, Bosch-Aguilá M. Zusammenhang zwischen mehreren Triggerfingern, systemischen Erkrankungen und Karpaltunnelsyndrom: Eine multivariate Analyse . Rev Esp Cir Ortop Traumatol (engl. Ed). 2019 Juli-Aug;63(4):307-312. Englisch Spanisch. doi:10.1016/j.recot.2018.12.003
  2. Britischer Nationaler Gesundheitsdienst. Ursachen – Abzugsfinger .
  3. Amerikanische Gesellschaft für Handchirurgie. Abzugsfinger .
  4. Bickham R, Carr L, Butterfield J, Behar B, Dyer AM, Payatakes A. Aktuelle Behandlung des Triggerfingers bei Patienten mit rheumatoider Arthritis: Eine Umfrage unter ASSH-Mitgliedern . Hand (NY). 2022 Nov;17(6):1098-1103. doi:10.1177/1558944720975137
  5. Federer AE, Baumgartner RE, Cunningham DJ, Mithani SK. Erhöhte Komplikationsrate nach Freigabe des Triggerfingers bei Diabetikern. Plast Reconstr Surg. 2020 Okt;146(4):420e-427e. doi:10.1097/PRS.0000000000007156
  6. Merivale Handklinik. Diabetes und Triggerfinger .
  7. Wiwanitkit S, Wiwanitkit V. Triggerziffern und Diabetes mellitus . N Am J Med Sci. 2012 März;4(3):117-9. doi:10.4103/1947-2714.93879
  8. Doucet V, McLeod GJ, Petropolis CJ. Gichtige stenosierende Tenosynovitis: Triggerfinger als erstes Erscheinungsbild der topischen Gicht . Plast Reconstr Surg Glob Open. 14. August 2020;8(8):e3055. doi:10.1097/GOX.0000000000003055
  9. Treitz C, Müller-Marienburg N, Meliß RR, Urban P, Axmann HD, Siebert F, Becker K, Martens K, Behrens HM, Gericke E, Tholey A, Röcken C. ATTR- und AFib-Amyloid – zwei verschiedene Arten von Amyloid in das Ringband des Zeigefingers. Amyloid. 2023 Juni 23:1-13. doi:10.1080/13506129.2023.2226298
  10. Vasiliadis AV, Itsiopoulos I. Triggerfinger: Ein atraumatisches medizinisches Phänomen . J Hand Surg Asian Pac Vol. 2017 Jun;22(2):188-193. doi:10.1142/S021881041750023X
  11. Orthoinfo. Abzugsfinger .
  12. Kennedy CD, Huang JI, Hanel DP.  Kurz gesagt: Kanavel-Anzeichen und pyogene Flexor-Tenosynovitis .  Clin Orthop Relat Res . 2016;474(1):280-4. doi:10.1007/s11999-015-4367-x

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *