Warum ist Meditation so wichtig, ihre Vorteile und die beste Zeit zum Meditieren

Meditation ist eine großartige Möglichkeit, Konzentration aufzubauen, Frieden zu erlangen und Ihren Fokus zu stärken, wenn man bedenkt, mit wie vielen Ablenkungen und Stress man heutzutage fertig werden muss. Meditation ist eine großartige Möglichkeit, der Welt und all ihren Sorgen zu entfliehen.

Der menschliche Geist ist wie ein verspieltes Kind, das mit „rastloser“ Hingabe von einem Gedanken zum anderen tänzelt. Daher wird es schwierig, sich auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren, was Sie als verantwortungslos erscheinen lässt. Wenn Ihre Gedanken nicht in Ordnung sind und Sie sie scheinbar nicht organisieren können, ist Meditation praktisch, da sie als Werkzeug fungiert, das Ihnen hilft, sich besser zu konzentrieren und gute Ergebnisse erzielt. Eine Person, die sich täglich einer 30-minütigen bewegungslosen Meditation hingibt, wird eine große Verbesserung des Konzentrationsniveaus feststellen und fokussierter werden und lernen, das Leben zu schätzen. 

Meditation ist der bewährteste Weg, um Ihren unruhigen Geist zu beruhigen und Konzentration aufzubauen. Während buddhistische Mönche meditieren, um Nirvana zu erreichen, kann man beim Meditieren größeren inneren Frieden erlangen. Es gibt keine Altersgrenze, wenn es darum geht, Meditation zu praktizieren. Als zentraler Bestandteil von Yoga und anderen Aktivitäten wie Kung Fu, Tai Chi und Art of Living-Übungen ist Meditation Ihre Antwort auf die Überwindung von Sorgen.

Apropos menschlicher Körper und äußere negative Kräfte, die ihn dämpfen und den Geist schädigen, hier sind Möglichkeiten, wie sich Meditation als Schutzschild gegen Widrigkeiten bewährt hat.

Vorteile der Meditation bei der Verbesserung der Konzentration

Der Verstand arbeitet sporadisch und versucht, verschiedene Arten von Informationen gleichzeitig aufzunehmen. Wie ein Kind ist es nie eine Sekunde still. Der Geist geht mehrere Gedanken durch, was es schwierig macht, eine Lösung für eine einzelne Frage zu finden. Obwohl viele versucht haben, sich Dinge zu merken oder sich besser zu konzentrieren, haben sie mit der Haftnotizmethode keine Ergebnisse erzielt. Mit Meditation bringen Sie nicht nur Ihren Geist zum Schweigen, sondern lenken ihn auch in die richtige Richtung, während Sie Fragen nach ihrer Wichtigkeit priorisieren. Meditation macht Sie produktiv, macht Sie diszipliniert und ergebnis- und zielorientierter.

Wie hilft Meditation beim Ignorieren winziger Probleme?

Vielleicht haben Sie schon einmal von diesem Satz gehört: „Aus einer Maulwurfshügel einen Berg machen“. Nun, das Konzept bleibt wahr, da wir dazu neigen, uns um die kleinsten Dinge zu kümmern und am Ende das große Ganze zu ignorieren. Meditation hilft Ihnen, Ihre Gedanken zu ordnen und den Themen Priorität einzuräumen, die Aufmerksamkeit erfordern. Meditation trainiert den Geist, sich auf die Gegenwart zu konzentrieren, anstatt sich Sorgen um die Zukunft zu machen. Sinnlose Dinge können sich als großer Stolperstein erweisen. Daher ist Meditation eine großartige Möglichkeit, Ihren Geist von solchen unbedeutenden Punkten fernzuhalten.

Wie hilft Meditation Ihrer Gesundheit zugute?

Es wurde auf verschiedenen Ebenen bewiesen, dass Meditation dabei hilft, den Lebenszyklus zu beschleunigen und einen gesunden Lebensstil zu führen. Während Meditation Atmung und Atmung verbessert, baut Meditation auch Stress und Angst ab und beruhigt Ihren Geist, was im Gegenzug dazu beiträgt, Blutdruck und Traumata zu reduzieren. Wenn Sie in Not sind, halten Sie Ihre Gedanken fest und konzentrieren Sie sich ruhig auf das, was wichtiger ist und wie Sie es lösen können, anstatt in Panik zu geraten. Sich Sorgen zu machen erhöht den Druck und schadet Ihrer Gesundheit. So dämmt Meditation auch das Risiko ein, an Herzkrankheiten zu erkranken.

Das menschliche Gehirn muss konzentriert bleiben, um richtig zu funktionieren, und daher fungiert Meditation als Medium dafür.

Wie meditiert man?

Genau wie Kochen oder Schreiben braucht Meditation engagierte Übung und Zeit. Du kannst die Kunst der Meditation nicht in einer Woche meistern. Tatsächlich brauchen Priester und Yogis Jahre, um auch nur 10 Minuten bewegungsloser Meditation zu erreichen.

So kannst du Meditation meistern:

  • Die wichtigste Regel der Meditation ist Ihre Körperhaltung, die gerade sein muss. Setzen Sie sich mit geradem Rücken an einen sauberen und ruhigen Ort wie einen Garten oder sogar einen Hinterhof.
  • Stellen Sie sicher, dass keine Haustiere frei herumliegen, da sie die Meditation behindern könnten.
  • Setzen Sie sich mit gefalteten Beinen im Lotussitz auf eine Yogamatte und halten Sie Ihren Rücken gerade, das Kinn auf Augenhöhe und die Hände auf den Knien.
  • Sobald Sie die richtige Haltung einnehmen, atmen Sie ein, bis Sie spüren, wie der Sauerstoff Ihre Lungen verschlingt, und atmen Sie dann langsam und gleichmäßig. Atme langsam weiter, während du die Luft spürst, die in den Organen zirkuliert
  • Man muss nicht auf dem Boden sitzen, man kann auch auf einem Stuhl sitzend meditieren; Sie müssen jedoch ihre Haltung gerade halten.
  • Es ist ratsam, vor der Meditation nichts Schweres zu sich zu nehmen, da Ihr Körper dazu neigt, lethargisch zu werden, sobald Sie etwas Schweres konsumieren, und dies die richtige Meditation beeinträchtigt.
  • Versorgen Sie sich mit ½ Liter kaltem, erfrischendem Wasser. Sie können einige Zitronen- und Gurkenscheiben hinzufügen, um etwas Geschmack hinzuzufügen und Ihren Körper zu entgiften, zusammen mit der Entgiftung Ihres Geistes durch Meditation.
  • Während es viele gibt, die beim Meditieren exotische Duftkerzen oder Räucherstäbchen verwenden; Meditation kann jedoch auch ohne diese Gegenstände durchgeführt werden. Es ist jedoch eine persönliche Präferenz, und solange die Arbeit an der Erlangung des inneren Friedens auf dem richtigen Weg ist, ist nichts anderes von Bedeutung.

Es gibt keine feste Meditationszeit. Es hängt von Ihrem Zeitplan ab. Meditation hat sich jedoch für diejenigen als vorteilhaft erwiesen, die früh morgens praktizieren, da Ihr Geist zu dieser Zeit frisch ist, anders als am Abend, wenn Ihr Geist mit Stress und Anspannung fertig wird. Viele Ärzte schlagen vor, dass das Praktizieren von Meditation am Morgen Ihren Geist zu einem friedlichen Raum macht. Eine positive Einstellung am frühen Morgen ist ein toller Start in den Tag.

Tatsächlich ist die beste Zeit zum Meditieren um 3:00 Uhr morgens. Dies ist die Zeit, in der die Welt schläft und eine friedliche Umgebung der Meditation förderlich ist. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie während der Meditation nicht teilweise schlafen. Wenn Ihnen 3:00 Uhr zu früh ist, versuchen Sie es mit 5:00 Uhr. Dies ist die Zeit, in der die Sonne aufgeht und die Vitamin-D-Aufnahme für Ihre Knochen sicherstellt und frischer Sauerstoff für eine friedliche Meditationssitzung sorgt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *