Warum nehmen Menschen mit Parkinson ab?

Inhaltsverzeichnis

Warum nehmen Menschen mit Parkinson ab?

Menschen, die an der Parkinson-Krankheit leiden , bemerken eine Gewichtsabnahme. Der Grund für den Gewichtsverlust ist unbekannt. Der Gewichtsverlust ist jedoch offensichtlich und tritt in frühen oder späten Stadien der Parkinson-Krankheit auf. Der Grund für den Gewichtsverlust liegt darin, dass die Person weniger Kalorien zu sich nimmt, als erforderlich ist. Die Person, die an der Parkinson-Krankheit leidet, verliert die Kalorien aufgrund von hyperkinetischen Momenten, wie z. B. Zittern , in hohem Maße . Daher ist es für die Person mit Parkinson-Krankheit unerlässlich, sich gesund und ausgewogen zu ernähren, um sicherzustellen, dass der Patient keinen signifikanten Gewichtsverlust zeigt.

Abgesehen von der Parkinson-Krankheit, die für den Gewichtsverlust verantwortlich ist, gibt es noch andere Faktoren, die dazu beitragen. Zu diesen Faktoren gehören:

Schluckbeschwerden: Schluckbeschwerden, die von der Aufnahme fester Nahrung abhalten, insbesondere wenn die Krankheit das Endstadium erreicht

Verlust des Interesses an Nahrung: Appetitlosigkeit aufgrund des Auftretens der Krankheit und Depression

Schwierigkeiten beim Essen: Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme aufgrund der Nebenwirkungen der Parkinson-Krankheit wie Zittern und Bradykinesie, ein Symptom, das die Bewegungsaufnahme verringert.

Falsche Ernährung: Psychische Störungen oder Demenz , eine weitere Nebenwirkung der Parkinson-Krankheit, die zur Entwicklung einer falschen Ernährung führt.

Protein-Malabsorption: Einige wenige Menschen schränken die Nahrungsaufnahme ein, weil die Parkinson-Krankheit in der Lage ist, die Levodopa-Wirkung auszuschalten, was die Absorption von Proteinen verringert.

Verstopfung: Medikamente, die bei der Behandlung der Parkinson-Krankheit helfen, zeigen auch Nebenwirkungen wie Verstopfung, Sodbrennen , Übelkeit, Appetitlosigkeit , Erbrechen und andere, die von der Nahrungsaufnahme abhalten.

Weiterlesen  8 wundersame gesundheitliche Vorteile der Gesichtsbedampfung und verschiedene Arten der Gesichtsbedampfung

Magenreizung: Die Patienten entwickeln auch eine gastroösophageale Reflexerkrankung, die für den Patienten eine unangenehme Situation schafft, da sie unmittelbar nach dem Verzehr einer Mahlzeit Beschwerden verursacht.

Auswirkungen der Parkinson-Krankheit

Im Folgenden sind die Auswirkungen der Parkinson-Krankheit auf die Gewichtsabnahme aufgeführt:

  • Schwäche.
  • Müdigkeit.
  • Niedriger Blutdruck.
  • Osteoporose – Die Mineraldichte in den Knochen verringert sich, was zu einer Ausdünnung der Knochen führt, was es für den Patienten, der an der Krankheit leidet, schwierig macht, Widerstandsfähigkeit und Kraft zu haben, um Brüche zu verhindern.

Management der Gewichtsabnahme

Patienten mit Parkinson-Krankheit müssen auf eine ausgewogene Ernährung achten, die dabei hilft, dem Körper die richtige Menge an Proteinen, Kalorien und anderen Nährstoffen zuzuführen, um sicherzustellen, dass kein Gewichtsverlust auftritt. Wenn sich das Menü von Person zu Person ändert, verweist der Arzt auf einen Ernährungsberater, der sich um die Erstellung der Tabelle kümmert. Abgesehen von der Zugabe der genannten Komponenten fügt der Ernährungsberater auch Vitamine, Flüssigkeiten und Ballaststoffe hinzu, die zusätzlich dazu beitragen, das Auftreten von Gewichtsverlust zu verhindern.

Menschen, bei denen die Parkinson-Krankheit diagnostiziert wurde, können im Anfangsstadium oder im Endstadium abnehmen. In solchen Fällen ist die Entscheidung für kalorienreiche Lebensmittel vorzuziehen. Die besten Beispiele sind Desserts, Kekse und Erdnussbutter, da sie reich an Kalorien sind und dazu beitragen, die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage zu schließen. Darüber hinaus ist es wichtig, drei große Mahlzeiten an einem Tag zu vermeiden und diese in regelmäßigen Abständen durch kleinere Mahlzeiten zu ersetzen. Es stellt sicher, dass der Körper die benötigte Menge an Kalorien, Proteinen, Nährstoffen und Flüssigkeiten erhält. Es hilft auch bei der leichten Verdauung. Abgesehen davon ist es auch notwendig, die Nahrungsaufnahme so zu terminieren, dass die Resorption von Levodopa nicht durch Protein beeinträchtigt wird.Nierensteine .

Es ist üblich, dass eine Person, bei der die Parkinson-Krankheit diagnostiziert wurde, im Anfangsstadium oder im Endstadium abnimmt, wie oben erläutert. Obwohl die genauen Gründe unbekannt sind, ist es möglich, Gewichtsverlust zu verhindern, indem man den oben beschriebenen Behandlungsprozess befolgt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.