Gesundheit

Warum Schlaflosigkeit allein nicht als Behinderung gilt

Wussten Sie, dass wir etwa ein Drittel unseres Lebens damit verbringen, zu schlafen oder zu schlafen? Schlaf ist ein wesentlicher physiologischer Prozess, der enorme Auswirkungen darauf hat, wie wir in den anderen zwei Dritteln unseres Lebens leben, funktionieren und Leistungen erbringen. 

Laut der National Sleep Foundation¹ ist es für die Gesundheit optimal, regelmäßig sechs bis acht Stunden pro Nacht zu schlafen. Doch aufgrundSchlaflosigkeit und anderen Schlafstörungen sind sechs bis acht Stunden Schlaf nicht immer möglich. Und wenn Sie deutlich weniger als die empfohlene Zeit schlafen, kann Ihre körperliche und geistige Gesundheit darunter leiden.

Menschen mit Schlaflosigkeit haben Schwierigkeiten, den Schlaf einzuleiten oder aufrechtzuerhalten. Selbst wenn Sie einschlafen, wachen Sie möglicherweise dennoch müde und unausgeruht auf. Dieser Schlafmangel kann Ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden und damit auch Ihre Arbeitsfähigkeit beeinträchtigen. 

Da stellt sich die Frage: Ist Schlaflosigkeit eine Behinderung?

Gilt Schlaflosigkeit als Behinderung?

Wenn Sie zu den Millionen Menschen gehören, die in den USA unter Schlaflosigkeit leiden, wissen Sie aus erster Hand, wie schwierig diese Erkrankung sein kann. Es fühlt sich an, als ob Ihr Schlafmangel schwächend ist. Aber gilt Schlaflosigkeit als Behinderung? 

Trotz stichhaltiger Beweise dafür, dass Schlaflosigkeit verschiedene Aspekte der menschlichen Funktionsfähigkeit erheblich beeinträchtigen kann, wird sie in vielen Teilen der Welt immer noch nicht als Behinderung eingestuft. Hier in den Vereinigten Staaten listet die Sozialversicherungsbehörde Schlaflosigkeit nicht allein als Behinderung auf. 

Aber warum? 

Was ist eine Behinderung? 

Bevor wir näher darauf eingehen, warum Schlaflosigkeit nicht als Behinderung eingestuft wird, schauen wir uns die Definition von „Behinderung“ an. um zu verstehen, was als eins gilt. Laut CDC ist eine Behinderung:

Jeder körperliche oder geistige Zustand, der es einer Person erschwert, einer wesentlichen Erwerbstätigkeit nachzugehen oder mit der Welt um sie herum zu interagieren. 

Behinderung ist für die betroffene Person eine mehrdimensionale Erfahrung. Gemäß der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF), einem Rahmenwerk der WHO zur Messung von Gesundheit und Behinderung, hat Behinderung drei Dimensionen:

  • Wertminderung. Signifikanter Unterschied – oder Fehlen davon – in der Körperfunktion oder der geistigen Funktion. Zu den Beeinträchtigungen können der Verlust einer Gliedmaße, Gedächtnisverlust, Sehverlust usw.   gehören

  • Aktivitätsbeschränkung. Schwierigkeiten beim Ausführen oder Ausführen einer Aufgabe oder Handlung wie Gehen, Hören, Sehen und Problemlösen. 

  • Teilnahmebeschränkung. Schwierigkeiten, sich an alltäglichen Aktivitäten wie Arbeit, sozialen Aktivitäten und Freizeitaktivitäten usw. zu beteiligen.

Schlaflosigkeit kann die geistige Funktion beeinträchtigen, die Aktivität einschränken und die Teilnahme einschränken. Mit anderen Worten: Personen mit Schlaflosigkeit können Schwierigkeiten bei der Ausführung von Aufgaben und bei der Übernahme sozialer Rollen haben. Streng per Definition kann Schlaflosigkeit als Behinderung eingestuft werden. 

Warum gilt Schlaflosigkeit nicht als Behinderung? 

Schlaflosigkeit wird nicht als Behinderung eingestuft, da sie häufig ein Symptom einer anderen Erkrankung ist. Wenn Ihr Mangel an erholsamem Schlaf auf eine Krankheit, eine Verletzung oder eine psychische Erkrankung wie Angstzustände, Depressionen oder chronischen Stress zurückzuführen ist, haben Sie möglicherweise Anspruch auf Invaliditätsleistungen. 

Unabhängig davon, ob Sie Anspruch auf Invaliditätsleistungen haben oder nicht, führen Schwierigkeiten beim Einschlafen oder Durchschlafen dazu, dass Sie: 

  • Gereizt, ängstlich und deprimiert

  • Fühlen Sie sich den ganzen Tag über müde oder energielos

  • Gedächtnisprobleme oder Konzentrationsschwierigkeiten

  • Probleme mit der Arbeit, der Schule oder Beziehungen.

Was verursacht Schlaflosigkeit? 

Schlaflosigkeit ist oft eine Nebenwirkung einer anderen Erkrankung. Das Verständnis der Grundursache Ihrer Unfähigkeit, einzuschlafen oder durchzuschlafen, kann für Ihren Invaliditätsanspruch von entscheidender Bedeutung sein. Viele körperliche und geistige Erkrankungen können Schlaflosigkeit verursachen, darunter:

  • Angst

  • Depression

  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)

  • Neurologische Erkrankungen wie die Alzheimer-Krankheit 

  • Verletzungen

  • Chronische Krankheit.

Auch bestimmte Medikamente können als Nebenwirkung Schlaflosigkeit verursachen. Sprechen Sie mit einem Schlafmediziner – einem Psychiater, einem Neurologen oder einem anderen Arzt mit zusätzlicher Ausbildung zur Behandlung von Schlafproblemen –, um eine genaue Diagnose zu erhalten. Wenn Ihre Schlaflosigkeit Ihre Fähigkeit beeinträchtigt, Arbeitsaufgaben auszuführen, kann ein Schlafmediziner möglicherweise Ihren Anspruch auf Invaliditätsleistungen unterstützen. 

Wie wirkt sich Schlaflosigkeit auf Ihre Gesundheit aus? 

Schlaflosigkeit kann Ihre allgemeine Gesundheit und Ihr Wohlbefinden auf vielfältige Weise beeinträchtigen. Chronischer Schlafmangel gefährdet Ihre körperliche und geistige Gesundheit ernsthaft. Für viele Menschen hat Schlafmangel eine Reihe verheerender gesundheitlicher Folgen zur Folge, darunter: 

  • Kognitive und intellektuelle Beeinträchtigung

  • Aktuelle und nachfolgende affektive Störungen – auch Stimmungsstörungen genannt – wie Depressionen und bipolare Störungen

  • Reduzierte Immunfunktion.

Darüber hinaus berichten Menschen mit chronischer Schlaflosigkeit häufig über einen erheblichen Rückgang der Lebensqualität und eine verminderte Bewältigungsfähigkeit. Im Laufe der Zeit kann Schlafmangel zu gesundheitlichen Problemen wie Gewichtszunahme, Bluthochdruck und Diabetes führen. 

Die Fakten

Ebenso wie Nahrung und Wasser ist die richtige Menge Schlaf zum Überleben notwendig. Es gibt einen guten Grund, warum wir ein Drittel unseres Lebens schlafend verbringen! Schlaflosigkeit kann den erholsamen Schlaf erschweren.

Obwohl die Erkrankung Ihre Arbeitsfähigkeit beeinträchtigen kann, wird Schlaflosigkeit allein nicht als Behinderung eingestuft. Dennoch müssen Sie mit einem Spezialisten sprechen, der Ihnen bei der Bewältigung der Schlaflosigkeit hilft und die für Sie am besten geeignete Behandlung findet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *