Gesundheit und Wellness

Warum sollten Antibiotika beim Stillen vermieden werden?

Antibiotika und Muttermilch sind beide sehr starke Heiler. Während Antibiotika uns vor vielen bakteriellen Infektionen schützen und uns schützen, gilt dasselbe für die Muttermilch bei Säuglingen, da diese die einzige Nahrungsquelle für das Baby ist. Es besteht zwar kein Zweifel, dass sowohl Antibiotika als auch Muttermilch gut zur Abwehr von Infektionen geeignet sind, es sollte jedoch beachtet werden, dass sie nicht gut miteinander gelieren. Das bedeutet, dass eine stillende Frau die Einnahme von Antibiotika vermeiden sollte.

Es wurden verschiedene Studien durchgeführt, die belegen, dass einige Verbindungen des Antibiotikums über die Muttermilch auf den Säugling übertragen werden können, was die allgemeine Gesundheit und Entwicklung des Kindes beeinträchtigen kann, wobei einige Auswirkungen dauerhaft sein können.

Warum sollten Antibiotika beim Stillen vermieden werden?

Der allererste Grund, den Einsatz von Antibiotika während des Stillens zu vermeiden, besteht darin, dass Antibiotika alle im Darm des Kindes vorhandenen Bakterien abtöten, von denen einige gute Bakterien sind, die für das Wachstum und die Entwicklung des Immunsystems eines Kindes unerlässlich sind.

Die Muttermilch erhöht die Anzahl der guten Bakterien im Baby, was für die Entwicklung des Immunsystems des Babys sehr wichtig ist. Durch den Einsatz von Antibiotika werden all diese Bakterien, ob gut oder schlecht, zerstört, was nicht nur die allgemeine Gesundheit des Kindes, sondern auch seine Entwicklung beeinträchtigt und das Kind anfällig für häufige Infektionen machen kann.

Auch Säuglinge, die über die Muttermilch Antibiotika ausgesetzt werden, sind später im Leben gefährdet, an Fettleibigkeit zu erkranken. Die guten Bakterien, die durch die Muttermilch im Kind vorhanden sind, helfen, die Produktion von Fettsäuren zu kontrollieren, die indirekt mit dem Verdauungssystem des Körpers zusammenhängt. Wenn das Kind Antibiotika ausgesetzt wird, werden diese guten Bakterien zerstört und die Produktion von Fettsäuren wird eingeschränkt und somit die Funktion des Verdauungssystems beeinträchtigt, was sehr früh in der Kindheit zu Fettleibigkeit führen kann.
Es wird auch empfohlen, Antibiotika bei Kindern erst nach Verschreibung durch den Kinderarzt anzuwenden, da dies ein erhebliches Gesundheitsrisiko für das Kind darstellen kann. Es erhöht nicht nur das Schläfrigkeitsrisiko bei längerem Schlafen des Kindes, sondern prädisponiert es auch für Magenverstimmung und in einigen Fällen sogar für Krämpfe oder Krampfanfälle. Daher wird empfohlen, bei Kindern keine Antibiotika anzuwenden, es sei denn, der Kinderarzt hat sie verschrieben.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass jedes Kind, das Antibiotika entweder durch die Muttermilch oder auf andere Weise ausgesetzt wird, einem erheblichen Risiko ausgesetzt ist, gesundheitliche Probleme zu bekommen, und auch seine Entwicklung beeinträchtigen kann, von denen einige dauerhaft sein können, insbesondere wenn die Antibiotika durch die Brust in den Körper des Kindes gelangen füttern.

Daher kann gesagt werden, dass die Verwendung von Antibiotika bei stillenden Frauen nicht sicher ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *