Was diagnostiziert ein Stressecho?

Stress-Echo ist eine Messtechnik, die einem Kardiologen hilft, Veränderungen im Blutfluss zum Herzen zu messen. Die Stress-Echo-Analyse ist für Personen vorzuziehen, die Anzeichen von Brustschmerzen , Keuchen und Schwindel zeigen . Solche Symptome treten bei Menschen mit hohem Cholesterinspiegel/Blutdruck und Herzerkrankungen auf.

Inhaltsverzeichnis

Was diagnostiziert ein Stressecho?

Die Stress-Echo-Diagnose hilft, Veränderungen im Blutfluss zum Herzen zu messen. Wenn Sie eine Vorgeschichte von Herzerkrankungen oder Herzinfarkt haben , ist es vorzuziehen, sich der Stress-Echo-Diagnose zu unterziehen, um sicherzustellen, dass Sie keine zugrunde liegenden Ursachen haben. Darüber hinaus hilft die Stress-Echo-Diagnose dabei, dass das Blut auch in Ruhe und unter Belastung kontinuierlich gepumpt wird.

Bei einigen Patienten steigt der Sauerstoffbedarf, wenn sie Anzeichen von Stress zeigen, wie z. B. beim Üben einer Übung, was es ihnen erschwert, länger als 10 oder 15 Minuten an der Aktivität teilzunehmen. Darüber hinaus ist die Stress-Echo-Diagnose auch hilfreich, um herauszufinden, ob der Patient an einer induzierbaren Ischämie leidet.

Wie ist der Ablauf des Stress-Echo-Tests?

Ein Stress-Echo-Test hat verschiedene Methoden, um den Blutfluss zum Herzen zu verstehen. Abhängig von den individuell erklärten Symptomen erwägt der Arzt eine spezifische Stress-Echo-Diagnose, um herauszufinden, in welcher Region Blockaden vorliegen. Normalerweise ist der Stress-Echo-Test auf dem Laufband die bevorzugte Aktivität.

Bei der Stress-Echo-Diagnose auf dem Laufband überwacht der Arzt die vom Kardiographen angezeigten Ergebnisse, der die im Herzen erzeugten elektrischen Impulse misst. Die erste Phase besteht darin, die Ergebnisse der Stressechodiagnose zu erhalten, wenn sich der Patient in Ruhe befindet. Nach einer bestimmten Zeit bittet der Arzt den Patienten, sich dem Belastungstest auf dem Laufband zu unterziehen. Diese Phase dauert mindestens 45 Minuten oder länger, je nachdem, wie lange der Patient die Aktivität tolerieren kann oder Anzeichen von Schwindel, Brustschmerzen oder Schwäche zeigt.

Da der Kardiograph die im Herzen erzeugten elektrischen Impulse misst, wenn der Körper ruht und anstrengend ist, zeigt er an, ob das Herz die gleiche Menge an Sauerstoff durch den Blutfluss erhält. Wenn nicht, hilft es dem Kardiologen, den Bereich enger Passagen zu lokalisieren.

Arterien verursachen Verstopfungen aufgrund von Cholesterin oder Erkrankungen der Herzkranzgefäße. Bei solchen Vorfällen wird es für die Person schwierig, den tatsächlichen Blutfluss zu erhalten, der vom Herzen benötigt wird. In schweren Fällen stoppt die Blockade den Blutfluss zum Herzen und verursacht einen Herzinfarkt.

Mit den vorliegenden Ergebnissen kann der Arzt abklären, ob eine andere Ursache für die Symptome, eine induzierbare Ischämie oder eine koronare Herzkrankheit vorliegt.

Behandlung

Nach ausführlicher Aufklärung des Patienten plant der Kardiologe eine angemessene Behandlung, die eine Änderung des Lebensstils, der Ernährungsgewohnheiten und die Aufnahme von körperlich verträglichen Übungen umfasst.

Der Kardiologe wird den Termin nach einer gewissen Zeit verschieben und die Stress-Echo-Diagnose erneut durchführen. Durch die Wiederholung des Tests wird sichergestellt, dass die Behandlung ordnungsgemäß funktioniert und das Herz in Ruhe und unter Belastung die konstante Sauerstoffmenge erhält. Wenn der Arzt feststellt, dass sich nichts ändert, wird er die Behandlung entsprechend ändern.

Die Durchführung der Belastungsaktivität ist hilfreich, um die Funktionsweise des Herzens zu verstehen. Während des Stress-Echo-Tests bestehen keine Risiken. Allerdings verfügt das Testzentrum oder die Arztpraxis, in der Sie den Stress-Echo-Test durchführen, über einen Notfallmechanismus und kann sich um eine unvorhersehbare Situation kümmern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *