Gesundheit und Wellness

Was führt dazu, dass Sie MGUS oder monoklonale Gammopathie von unbestimmter Bedeutung haben?

MGUS oder monoklonale Gammopathie unbestimmter Bedeutung ist ein Zustand, in dem ein atypisches Protein, bekannt als M-Protein oder Paraprotein, im Blut vorhanden ist. Dieses Protein wird in den Plasmazellen des Knochenmarks hergestellt.

Die genaue Ursache von MGUS oder monoklonaler Gammopathie unbestimmter Bedeutung ist nicht bekannt. Es wird spekuliert, dass bestimmte genetische Veränderungen und einige Umwelteinflüsse die Auslöser für diesen Zustand sein könnten.

Wie bekannt ist, tritt MGUS auf, wenn abnormale, aber nicht krebsartige Plasmazellen ein Protein bilden, das als M-Protein oder Paraprotein oder monoklonales Protein bezeichnet wird. Dieses Protein ist normalerweise für viele Menschen nicht schädlich. Wenn sich jedoch eine große Menge dieses Proteins ansammelt, kann es die im Knochenmark vorhandenen gesunden Zellen verdrängen und zu einer Schädigung anderer Körperzellen führen.

Risikofaktoren für monoklonale Gammopathie unbestimmter Bedeutung

Es gibt bestimmte Faktoren, die Ihre Chancen, MGUS zu bekommen, erhöhen können.

Alter – Das Durchschnittsalter zum Zeitpunkt der Diagnose liegt bei etwa 70 Jahren

Geschlecht – Männer sind häufiger von monoklonaler Gammopathie unbestimmter Bedeutung betroffen

Rasse – Menschen, die der afrikanischen und afroamerikanischen Rasse angehören, sind anfälliger für diese Störung als weiße Menschen. Für andere Rassen ist die Inzidenz nicht klar

Vorgeschichte – Wenn Mitglieder Ihrer Familie MGUS haben; Sie haben möglicherweise ein erhöhtes Risiko, von dieser Erkrankung betroffen zu werden

Komplikationen der monoklonalen Gammopathie von unbestimmter Bedeutung

Bei einer kleinen Anzahl von Menschen können einige Komplikationen auftreten und die Krankheit fortschreiten, um andere ernsthafte Erkrankungen zu entwickeln. Die Bedingungen, die sich entwickeln können, hängen normalerweise von der Art von MGUS ab, an der man leidet. Die Arten von MGUS und die damit verbundenen Komplikationen sind –

Nicht-IgM MGUS –

Dies ist die häufigste Form der monoklonalen Gammopathie von unbestimmter Bedeutung und birgt ein ernstes Risiko, sich zu einem multiplen Myelom zu entwickeln. Gelegentlich kann es zu anderen schwerwiegenderen Erkrankungen kommen

IgM MGUS  –

Dieser Typ kann zu einer seltenen Form von Krebs führen, die als Waldenström-Makroglobulinämie bekannt ist. Weniger häufig kann es zu Lymphomen, multiplem Myelom oder Amyloidose führen

Leichte Kette MGUS –

Dies ist ein neuer Typ, der der Klassifizierung hinzugefügt wurde, und dies kann zu einer Störung führen, bei der das m-Protein im Urin vorhanden ist. Dies ist als Bence-Jones-Proteinurie bekannt

Der Fortschritt von MGUS zu diesen Bedingungen hängt von vielen Faktoren ab, wie z.

  • Art und Größe monoklonaler Proteine ​​im Blut
  • Die Mengen eines anderen kleinen Proteins, das als freie Leichtkette bekannt ist, im Blut
  • Das Alter der Person zum Zeitpunkt der Diagnose einer monoklonalen Gammopathie unbestimmter Bedeutung. Je länger die Zeit, unter der Sie gelitten haben
  • MGUS, desto größer ist das Risiko, schwerwiegendere Erkrankungen zu bekommen

Symptome Monoklonale Gammopathie unbestimmter Bedeutung

MGUS verursacht normalerweise keine Anzeichen oder Symptome. Bei einer kleinen Anzahl von Menschen können jedoch Symptome auftreten, zu denen Folgendes gehören kann:

  • Hautausschlag oder Nervenprobleme
  • Taubheit oder Kribbeln
  • Gleichgewichtsstörungen, weil Nerven durch die Paraproteine ​​geschädigt werden
  • Hör- oder Sehverlust oder beides

Der Besuch eines Neurologen (Nervenspezialisten) kann Ihnen helfen, die Probleme im Zusammenhang mit den Nerven zu beheben

Behandlung der monoklonalen Gammopathie unbestimmter Bedeutung

Eine monoklonale Gammopathie unbestimmter Bedeutung erfordert im Allgemeinen keine Behandlung, da sie keine Anzeichen und Symptome verursacht. Ihr Arzt kann Ihnen jedoch raten, regelmäßige Nachuntersuchungen durchführen zu lassen, insbesondere wenn er vermutet, dass Sie einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind, an schwerwiegenderen Erkrankungen wie dem multiplen Myelom zu erkranken. Er wird auch auf andere Anzeichen und Symptome wie Schmerzen, Fieber, Kribbeln und Taubheit, Seh- und Hörprobleme, Blutungen, Anämie, Herz- und Nierenprobleme usw. achten.

Bei Osteoporose kann der Arzt bestimmte Medikamente verschreiben, um die Knochendichte zu erhöhen. Diese können Alendronat, Risedronat usw. umfassen.

Fazit

Die genaue Ursache der monoklonalen Gammopathie unbestimmter Bedeutung ist noch nicht bekannt. Es gibt jedoch Spekulationen über genetische Veränderungen, Umwelteinflüsse und bestimmte Infektionen, die für diesen Zustand verantwortlich sein könnten. Eine Behandlung ist in den meisten Fällen nicht erforderlich.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *