Was führt zum nephrotischen Syndrom und kann es geheilt werden?

Das nephrotische Syndrom ist ein Zustand, der durch Schwellungen an Händen, Füßen, Bauch und Gesicht gekennzeichnet ist, die mit erhöhten Proteinspiegeln im Urin einhergehen. Es führt auch zu hohen Cholesterin- und Triglyceridwerten im Blut. Dieser Zustand tritt auf, wenn die Nieren nicht optimal funktionieren und das Protein aus dem Blut in den Urin gelangt und sich überschüssiges Wasser im Körper ansammelt. Das Filtersystem der Niere ist nicht in der Lage, die gesunden Produkte selektiv aufzunehmen und Gift- und Schlackenstoffe aus dem Körper zu entfernen. Infolgedessen beginnt der Körper, Proteine ​​​​aus dem Körper wie Albumin und Globulin zu verlieren, die für eine optimale Funktion des Immunsystems verantwortlich sind, zusammen mit dem Transport von Lipiden und Enzymen im Körper. (1)

Was führt zum nephrotischen Syndrom?

Das nephrotische Syndrom wird verursacht, wenn die Glomeruli der Niere infolge von Infektionen oder anderen Komorbiditäten geschädigt werden. Die Basalmembran des Nierenglomerulus verliert ihre Durchlässigkeit und dadurch werden die Gift- und Schlackenstoffe nicht vollständig aus dem Körper gefiltert. Dies führt zum Verlust gesunder Produkte aus dem Körper und zur Ansammlung von überschüssigem Wasser, was zu Ödemen im Körpergewebe führt. Zu den primären Ursachen gehören membranöse Nephropathie, fokale Glomerulosklerose, Minimal-Change-Nephropathie und erbliche Nephropathie, die zu einer Entzündung der Nierenzellen und deren langfristiger Schädigung führen. (2)

Andere Ursachen, die zu Nierenschäden führen, sind Diabetes mellitus , Lupus erythematodes , Vaskulitis , ANCA, Morbus Berger, Glomerulonephritis , HIV – Infektion, Hepatitis-B-Virus, Cytomegalovirus, Amyloidose und Toxoplasmose. Bestimmte Medikamente wie nichtsteroidale Antirheumatika und Alloantikörper aus der Enzymersatztherapie führen ebenfalls zu Nierenschäden. (2)

Zu den Anzeichen und Symptomen des nephrotischen Syndroms gehören Schwellungen an Füßen, Händen und im Gesicht. Es gibt auch den Abgang von schaumigem und sprudelndem Urin, der auf eine fortgeschrittene Nierenerkrankung hinweist und sofort mit einem Arzt konsultiert werden sollte. In manchen Fällen kann die Schwellung ausgeprägter sein und mehrere Organe wie Lunge (Pleuraerguss) und Bauch (Aszites) betreffen. Komplikationen können auch als Folge von Infektionen wie Lungenentzündung, Peritonitis, Nierenvenenthrombose und Lungenembolie auftreten. (2)

Die Behandlung des nephrotischen Syndroms zielt darauf ab, die Symptome zu lindern und gleichzeitig die zugrunde liegenden Erkrankungen zu behandeln, die die Nierenschädigung verschlimmern. Ödeme werden behandelt, indem verhindert wird, dass eine Natriumretention stattfindet. Den Patienten wird meistens geraten, ihre Nahrungsaufnahme von Natrium und Wasser zu begrenzen. Es wird von der Verwendung von Diuretika begleitet, um überschüssiges Wasser aus dem Körper zu entfernen. Es ist wichtig, das Ödem langsam zu beseitigen, da jede aggressive Behandlung zu Elektrolytstörungen, Thromboembolien und akutem Nierenversagen führen kann. Frusemid ist ein Schleifendiuretikum, das hauptsächlich verwendet wird, um überschüssiges Wasser aus dem Körper zu entfernen. Bei schlechtem Ansprechen auf Schleifendiuretika werden Thiazide oder kaliumsparende Diuretika eingesetzt. In einigen Fällen wird auch Albumin intravenös verabreicht, da es nachweislich die Diurese unterstützt. (3)

Proteinurie ist auch einer der Hauptfaktoren, die kontrolliert werden müssen, um eine chronische Nierenerkrankung zu verhindern. ACE-Hemmer werden meist zusammen mit Angiotensin-Rezeptor-Antagonisten eingesetzt, um die vermehrte Proteinfreisetzung im Urin zu kontrollieren. Es ist auch obligatorisch, die Plasmaelektrolyte regelmäßig zu überwachen, da sie Zeit brauchen, um die Ergebnisse zu manifestieren. Dyslipidämie verschwindet auch von selbst, sobald die Proteinurie unter Kontrolle gebracht wird. (3)

Schließlich ist es notwendig, die Ernährung zu verbessern und einen gesunden Lebensstil beizubehalten, um die Nierenfunktion zu verbessern. Zur Kontrolle der Proteinurie ist eine proteinarme Ernährung nicht hilfreich, da sie zu einem Risiko einer negativen Stickstoffbilanz und Unterernährung führen kann. Es ist wichtig, eine natrium-, wasser- und fettarme Ernährung einzunehmen, um die Ansammlung von Wasser im Körper zu verhindern. Jegliche Belastung der Nieren sollte vermieden werden, da sie die Nieren weiter schädigen und zu einer chronischen Nierenerkrankung und schließlich zu Nierenversagen führen kann. Bei richtiger Behandlung und medizinischer Versorgung kann das nephritische Syndrom geheilt werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.