Was ist Achtsamkeit? Meditation und Übungen zur Verbesserung der Achtsamkeit

  • Die Arbeit an der Entwicklung von Achtsamkeit fördert sowohl die körperliche als auch die geistige Gesundheit.
  • Akzeptanz und Konzentration sind an Achtsamkeit beteiligt. Achte auf Empfindungen und Gedanken, ohne irgendwelche Urteile zu fällen.
  • Es braucht Zeit, Achtsamkeit oder andere Techniken zu üben. Wenn eine Methode nicht zu funktionieren scheint, versuchen Sie es mit einer anderen.

Was ist Achtsamkeit?

Die Welt ist ziemlich beschäftigt geworden. Sie müssen die Wäsche zusammenlegen, indem Sie ein Auge auf die Kinder und das andere auf den Fernseher richten, um die Nachrichten zu notieren. Du planst deinen ganzen Tag, während du Musik hörst und zur Arbeit gehst. In der Eile, alle notwendigen Aufgaben zu erledigen, verlieren Sie möglicherweise die Kontrolle über den gegenwärtigen Moment, verpassen wichtige Dinge und wissen, wie Sie sich fühlen. Haben Sie bemerkt, wie Sie sich heute Morgen auf dem Weg zur Arbeit gefühlt haben oder die Blumen auf Ihrem Arbeitsweg blühen?

Achtsamkeit beinhaltet das Üben, sich absichtlich mit all Ihrer Aufmerksamkeit auf die gegenwärtige Instanz zu konzentrieren und nicht über irgendetwas zu urteilen. Achtsamkeit wird derzeit wissenschaftlich untersucht und hat sich als vorrangig für das Glücklichsein herausgestellt.

Achtsamkeit wurde unter Berücksichtigung der Wurzeln des Buddhismus kultiviert, aber einige Religionen haben einige Gebets- oder Meditationstechniken, die dabei helfen, die Gedanken von Ihren täglichen Beschäftigungen wegzulenken. Indem Sie es praktizieren, werden Sie in der Lage sein, den Moment zu schätzen und größer als das Leben zu leben.

Professor Jon Kabat-Zinn, der die Klinik für Stressabbau leitet, die sich am Medical Center der Massachusetts University befindet, half dabei, die Praxis der achtsamen Meditation in den Bereich der Medizin zu bringen. Er demonstrierte auch das Üben von Achtsamkeit und wie sie sowohl psychische als auch körperliche Symptome verbessern kann. Es wirkt sich auch auf das Gesundheitsverhalten und die Einstellung aus, indem es positive Veränderungen bewirkt.

Was sind die Vorteile der Achtsamkeitspraxis?

Achtsamkeit fördert das Wohlbefinden:

Im Folgenden sind die wichtigsten Vorteile des Übens von Achtsamkeit für das Wohlbefinden des Einzelnen aufgeführt:

  • Den Geist für das Üben von Achtsamkeit zu stärken, kann viele Einstellungen unterstützen und dazu beitragen, ein erfülltes Leben zu führen.
  • Wenn Sie achtsam sind, wird es Ihnen leichter fallen, alle Freuden des Lebens zu genießen, sobald sie entstehen. Es hilft Ihnen auch dabei, sich an allen Aktivitäten zu beteiligen, die Sie ausführen, und verleiht Ihnen auch eine verbesserte Fähigkeit, mit ungünstigen Ereignissen umzugehen.
  • Indem sie sich auf den gegenwärtigen Moment konzentrieren, stellen die meisten Menschen, die Achtsamkeit üben, fest, dass sie sich weniger Sorgen um ihre Zukunft machen und die Vorfälle bedauern, die in der Vergangenheit passiert sind. Sie sind auch weniger besorgt über ihren Erfolg und ihr Selbstvertrauen und sind in der Lage, eine bessere Verbindung zu anderen aufrechtzuerhalten.

Wenn ein größeres Wohlbefinden Sie nicht genug ermutigt, Achtsamkeit zu üben, haben Wissenschaftler einige damit verbundene Vorteile all dieser Techniken entdeckt, die auf vielfältige Weise zur Verbesserung der Gesundheit beitragen. Im Folgenden sind die wichtigsten Vorteile des Übens von Achtsamkeit für die körperliche Gesundheit des Einzelnen aufgeführt:

  • Hilfe beim Stressabbau
  • Herzleiden behandeln
  • Niedrigerer Blutdruck (BP)
  • Chronische Schmerzen lindern
  • Beleben Sie den Schlaf
  • Magen-Darm-Beschwerden lindern.

Achtsamkeit fördert die psychische Gesundheit:

In der heutigen Zeit haben Psychotherapeuten versucht, Achtsamkeitsmeditation als ein wesentliches Element bei der Behandlung verschiedener Probleme zu übernehmen. Im Folgenden sind die wichtigsten Vorteile des Praktizierens von Achtsamkeit für die psychische Gesundheit des Einzelnen aufgeführt:

  • Essstörungen
  • Depression
  • Paarkonflikte
  • Angststörungen
  • Drogenmissbrauch
  • Zwangsstörung.

Einige Experten glauben, dass Achtsamkeit ein Element ist, das Menschen dabei hilft, ihre schmerzhaften Erfahrungen zu akzeptieren, anstatt mit Vermeidung und Abneigung darauf zu reagieren.

Die Kombination von Achtsamkeitsmeditation mit Psychotherapie, insbesondere der kognitiven Verhaltenstherapie (CBT), ist zu einer gängigen Praxis geworden. Diese Entwicklung ist sinnvoll, da sowohl die kognitive Verhaltenstherapie als auch die Meditation das gemeinsame Ziel haben, Menschen dabei zu helfen, eine Sichtweise auf maladaptive, irrationale und selbstzerstörerische Überzeugungen zu erlangen.

Techniken zum Üben von Achtsamkeit

Achtsamkeit kann auf mehr als eine Weise praktiziert werden, aber das gemeinsame Ziel aller Techniken ist es, Konzentration, Wachsamkeit und Entspannung zu erlangen, indem man auf Empfindungen sowie Gedanken ohne Wertung achtet. Alle Achtsamkeitsübungstechniken sind die eine oder andere Form der Meditation.

  • Grundlegende Achtsamkeitsmeditation: Setzen Sie sich aufrecht hin und konzentrieren Sie sich auf Ihr natürliches Atemmuster oder auf ein „Mantra“, das Sie leise wiederholen können. Lasse deine Gedanken fließen, ohne irgendwelche Urteile zu fällen und konzentriere dich auf dein Atemmuster oder Mantra.
  • Empfindungen im Körper: Nehmen Sie alle Empfindungen wahr, die in Ihrem Körper auftreten, wie Kribbeln oder Jucken, ohne zu werten, und lassen Sie sie vorübergehen. Tippen Sie nacheinander von Kopf bis Fuß auf Ihre Körperorgane.
  • Sensorische Veränderungen: Beobachten Sie Anblicke, Gerüche, Geräusche und Berührungen. Benennen Sie sie auf eine bestimmte Weise und lassen Sie sie passieren, ohne wertende Entscheidungen zu treffen.
  • Emotionen: Lassen Sie Ihre Emotionen im gegenwärtigen Moment fließen. Üben Sie, die Emotionen wie „Freude“, „Frust“ oder „Wut“ entspannt und gleichmäßig zu benennen. Stimmen Sie diesen Emotionen zu, indem Sie nicht wertend sind, und lassen Sie sie vorüberziehen.
  • Bestehen Sie auf Surfen: Bewältigen Sie alle Heißhungerattacken und lassen Sie sie übertreffen. Achte darauf, wie sich dein Körper anfühlt, wenn er von einem Verlangen heimgesucht wird. Ersetzen Sie Ihren Wunsch, dass das Verlangen den Geist verlässt, durch ein bestimmtes Wissen, dass es schließlich nachlassen wird.

Achtsamkeit kann durch Meditation verfeinert werden, was eine methodische Methode ist, um Ihre Konzentration zu fokussieren.

Sie können selbst meditieren lernen, indem Sie den Audioanweisungen folgen oder ein Buch lesen. Sie können stark davon profitieren, wenn Sie sich von einer Gruppe oder einem Lehrer unterstützen lassen, der Ihnen dabei helfen kann, motiviert zu bleiben. Finde jemanden, der Meditation so einsetzt, dass sie mit deinen Zielen und Überzeugungen vereinbar ist.

Wenn Sie eine bestimmte Krankheit haben, können Sie davon profitieren, wenn Sie sich auf Programme verlassen, die medizinisch orientiert sind und Meditation beinhalten. Nehmen Sie von Ihrem Arzt Empfehlungen zu verschiedenen lokalen Gruppen entgegen. Die Kosten für Meditationskurse werden von den meisten Krankenkassen übernommen.

Erste Schritte mit der Achtsamkeitsmeditation

Bestimmte Arten der Meditation beinhalten die Konzentration auf Atemmuster oder die Konzentration auf ein Mantra und erlauben den Gedanken, in den Geist zu paradieren, um schließlich zu verschwinden. Techniken der Konzentrationsmeditation und andere Aktivitäten wie Yoga oder Tai Chi können Entspannungsreaktionen hervorrufen, die äußerst wertvoll sind, um die Reaktion eines Körpers auf stressige Ereignisse zu verringern. Achtsamkeitsmeditation baut normalerweise auf Übungen auf, die Konzentration beinhalten. So funktioniert es:

  • Sei einfach mit dem Strom. Während Sie Achtsamkeitsmeditation praktizieren, werden Sie, sobald die Konzentration hergestellt ist, fühlen, wie die Gedanken, Emotionen und Empfindungen überfließen. Sie sollten sie in keiner Weise beurteilen.
  • Fokus. Sie werden auch einige umgebende Empfindungen wie Sehenswürdigkeiten, Geräusche und Berührungen bemerken, die im Moment vorhanden sind. Die Aufgabe besteht darin, sich nicht an eine bestimmte Emotion, Idee oder Empfindung zu klammern. Die Herausforderung besteht auch darin, sich nicht in Gedanken aus der Vergangenheit oder Dingen zu verfangen, die Sie über die Zukunft vorhersagen.
  • Bleiben Sie bei dem Gefühl. In bestimmten Zeiten mag der gesamte Prozess nie beruhigend erscheinen, aber im Laufe der Zeit wird er zu Selbstbewusstsein und Glück führen, da Sie sich wohl fühlen, selbst nachdem Sie einer Vielzahl emotionaler Ereignisse ausgesetzt waren.

„Akzeptanz“ in Achtsamkeit üben

Das Praktizieren von Achtsamkeit beinhaltet in erster Linie das Akzeptieren aller Emotionen oder Gefühle, die in jedem Moment auftauchen. Es beinhaltet auch, sich selbst zu vergeben und freundlich zu seiner Seele zu sein. Dinge, die man im Hinterkopf behalten sollte:

  • Ziehen Sie sich vorsichtig um. Wenn der Geist in Tagträume oder Kritik schlendert, bringe ihn zurück in den gegenwärtigen Moment und verbinde ihn mit den gegenwärtigen Empfindungen.
  • Versuch es weiter. Wenn Sie eine Meditationssitzung verpassen, der Sie folgen wollten, beginnen Sie erneut.
Weiterlesen  Was ist Glossophobie oder Redeangst: Ursachen, Symptome, Behandlung

Indem Sie daran arbeiten, verschiedene Erfahrungen während der Meditation zu akzeptieren, wird es einfach, alles anzuerkennen, was Ihnen tagsüber in den Weg kommt.

Selbststart-Übungen zum Üben von Achtsamkeit

Wenn Sie Achtsamkeitsmeditation ansprechend finden, kann der Besuch eines Kurses oder das Anhören eines Meditations-Tonbandes ein guter Anfang sein. In der Zwischenzeit sind unten aufgeführt Selbststartübungen, die ausprobiert werden können.

Achtsamkeitsmeditation praktizieren

Durch diese Übung können Sie einige grundlegende Achtsamkeitsmeditationen lernen.

  • Sitzen Sie mit geradem Rücken auf einem Stuhl oder im Schneidersitz auf dem Boden.
  • Achten Sie auf Ihr Atemmuster, wie z. B. das Gefühl von Luft, die in Ihren Nasenhöhlen und durch Ihre Mundhöhle strömt, oder das Wachsen und Senken Ihres Bauches beim Atmen.
  • Sobald Sie Ihre Konzentration auf die Empfindungen gebracht haben, erweitern Sie Ihren Fokus. Achte auf Empfindungen, Ideen und Geräusche.
  • Halte an deinen Gedanken oder Empfindungen fest und urteile nicht darüber. Wenn Sie zu viele Gedanken in Ihrem Kopf haben, konzentrieren Sie sich darauf, auf Ihre Einatmungsmuster zu achten.

Die mit dieser Art der Meditation verbundene Wirkung ist wie die Einnahme von Medikamenten. Je weiter Sie üben, desto effektiver wird es sich herausstellen. Die meisten Menschen brauchen 20 Minuten, um im Flow zu sein, daher kann dies eine großartige Möglichkeit sein, mit der Meditation zu beginnen. Wenn Sie bereit sind, sich ernsthafter darauf einzulassen, wird empfohlen, an sechs Tagen pro Woche 45 Minuten lang zu meditieren. Sie können auch für eine kürzere Dauer mit der Praxis beginnen.

Ein weniger formeller Ansatz – Im gegenwärtigen Moment bleiben

Wenn Achtsamkeit auf eine weniger vorgeschriebene Art und Weise angegangen wird, hat sie ähnliche Auswirkungen und hilft Ihnen, im gegenwärtigen Moment zu bleiben und sich vollständig in Ihr Leben einzubringen. Sie können eine bestimmte Aufgabe oder ein bestimmtes Ereignis wie Duschen, Essen, Gehen, Spielen mit Kindern usw. auswählen, um der informellen Achtsamkeit zu folgen. Das Notieren der folgenden Punkte bei der Durchführung der Aufgaben ist eine große Hilfe:

  • Konzentrieren Sie sich zunächst auf die Gefühle, die Ihr Körper erfährt
  • Atmen Sie durch den Nasengang ein und lassen Sie die Luft zu Ihrem Unterbauch strömen. Lassen Sie Ihren Bauch sich ausbreiten oder vollständig aufblasen.
  • Atmen Sie über Ihre Mundhöhle oder Ihren Mund aus
  • Beobachte die Empfindungen, die du beim Ein- und Ausatmen spürst
  • Folgen Sie allmählich der Aufgabe und vervollständigen Sie die Konzentration
  • Beschäftigen Sie all Ihre Sinne vollständig und genießen Sie diese Empfindungen

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Gedanken woanders als bei der Aufgabe herumwandern, bringen Sie die Aufmerksamkeit auf sanfte Weise zurück in den gegenwärtigen Moment.

Leave a Reply

Your email address will not be published.