Was ist akalkulöse Cholezystitis: Ursachen, Symptome, Behandlungen

Was ist akalkulöse Cholezystitis?

Akalkulöse Cholezystitis ist eine Erkrankung, bei der eine Entzündung der Gallenblase vorliegt, jedoch keine Gallensteine ​​vorhanden sind. Cholezystitis ist der Begriff für eine Entzündung der Gallenblase als Folge von Steinen entweder in der Gallenblase oder im Gallengang und wird als kalkulöse Cholezystitis bezeichnet, aber bei der akalkulösen Cholezystitis sind weder in der Gallenblase noch im Gallengang Steine ​​vorhanden.

Die akalkulöse Cholezystitis ist nicht so häufig wie die akute Cholezystitis oder die kalkulöse Cholezystitis, aber die Komplikationen, die aufgrund der akalkulösen Cholezystitis auftreten, sind weitaus schwerwiegender und lebensbedrohlicher als die der akuten oder kalkulösen Cholezystitis. In den Vereinigten Staaten leiden schätzungsweise etwa 10 % der Menschen an einer akalkulösen Cholezystitis.

Dieser Zustand tritt normalerweise bei Menschen auf, die aufgrund einer anderen zugrunde liegenden Erkrankung akut erkrankt und stark geschwächt sind. Dies führt zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung der Gallenblase, was zu einer Ischämie und schließlich zu einer akalkulösen Cholezystitis führt. Eine weitere Ursache für akalkulöse Cholezystitis ist eine Infektion.

Was verursacht akalkulöse Cholezystitis?

Wie bereits erwähnt, tritt akalkulöse Cholezystitis normalerweise bei Menschen auf, die aufgrund einer zugrunde liegenden Erkrankung schwer krank und geschwächt sind. Dies führt zu einer Beeinträchtigung der Blutzirkulation durch die Gallenblase, was zu einer Ischämie mit resultierender akalkulöse Cholezystitis führt.

Eine weitere Ursache für akalkulöse Cholezystitis ist, dass kritisch kranke Menschen nicht in der Lage sind, normal Nahrung zu sich zu nehmen, und daher die Fähigkeit der Gallenblase, sich zusammenzuziehen und Galle freizusetzen, stark beeinträchtigt ist, was zu einer akalkulösen Cholezystitis führt.

Weiterlesen  Verschiedene Therapieformen zur Verbesserung der psychischen Gesundheit

Dysmotilität der Gallenblase wird auch bei schwangeren Frauen und Menschen mit Leberfunktionsstörungen beobachtet und ist eine weitere Ursache für akalkulöse Cholezystitis. Akalkulöse Cholezystitis kann auch als Folge einer Infektion verursacht werden.

Was sind die Symptome einer akalkulösen Cholezystitis?

Die auftretenden Merkmale oder Symptome der akalkulösen Cholezystitis ähneln denen der kalkulösen Cholezystitis, obwohl Menschen mit akalkulöser Cholezystitis selbst schwer an einer anderen Erkrankung leiden und die Symptome dieser Erkrankung stärker auftreten können als die der akalkulösen Cholezystitis.

Einige Menschen können so krank sein, dass sie dem Arzt möglicherweise keine Symptome mitteilen können, die durch eine akalkulöse Cholezystitis verursacht werden können, und daher ist das einzige Merkmal, das auf eine akalkulöse Cholezystitis hinweisen kann, ein aufgeblähter Bauch zusammen mit Fieber.

In einigen Fällen können sogar diese Symptome dem medizinischen Zustand ähneln, an dem die Person leidet, und daher wird es schwierig, definitiv zu sagen, dass es sich bei den Symptomen um die einer akalkulösen Cholezystitis handelt.

Einige der relevanten Merkmale oder Symptome einer akalkulösen Cholezystitis sind:

  • Fieber unbekannter Ätiologie
  • Blähungen
  • Bauchschmerzen
  • Schmerzen im Bauch und rechten oberen Quadranten
  • Leukozytose
  • Erbrechen
  • Appetitverlust
  • Schwäche und Lethargie

Wie wird eine akalkulöse Cholezystitis diagnostiziert?

Es können zahlreiche Untersuchungen durchgeführt werden, um die Ursache der akalkulösen Cholezystitis zu identifizieren, aber keine davon kann eine bestätigende Diagnose der akalkulösen Cholezystitis stellen. Wenn bei einem Patienten der Verdacht auf akalkulöse Cholezystitis besteht, werden die folgenden Studien durchgeführt:

  • Ultraschall des rechten oberen Quadranten und des Bauchbereichs, der die Entzündung deutlich zeigt
  • CT-Scan des Bauches
  • HIDA-Scan

Diese Tests werden im Wesentlichen durchgeführt, um das Vorhandensein von Gallensteinen auszuschließen oder auszuschließen, das Vorhandensein von Komplikationen und die Schwere der Erkrankung festzustellen und die Diagnose einer akalkulösen Cholezystitis zu bestätigen.

Da die Mehrzahl der Fälle von akalkulöser Cholezystitis bei bereits schwer erkrankten Patienten auftritt, erfolgt die Behandlung in der Regel stationär. Dem Patienten werden intravenöse Flüssigkeiten verabreicht. Schmerzbehandlung ist etwas, das normalerweise insbesondere bei kritisch kranken Patienten vermieden wird, ebenso wie die Verwendung von Antibiotika, es sei denn, es sind Steine ​​​​zusammen mit einer bakteriellen Infektion vorhanden.

Die Behandlung der akalkulösen Cholezystitis an vorderster Front ist die chirurgische Entfernung der Gallenblase; Ein Patient mit akalkulöser Cholezystitis kann jedoch so krank sein, dass er oder sie möglicherweise nicht in der Lage ist, sich einem solchen Verfahren zu unterziehen. So werden die Patienten behandelt mit:

  • Platzierung eines Gallenblasenstents, die endoskopisch durchgeführt wird
  • Perkutane Cholezystostomie

Die oben genannten Verfahren erleichtern die Drainage der Gallenblase direkt in den Zwölffingerdarm oder die Entfernung durch den Körper über einen Katheter. Sobald sich der Patient stabilisiert und ausreichend verbessert hat, um sich einer Operation zu unterziehen, wird die Gallenblase vollständig entfernt, um die akalkulöse Cholezystitis zu behandeln. Die Cholezystektomie bei einer akalkulösen Cholezystitis ist eine absolute Notwendigkeit, da die Komplikationen schwerwiegend und lebensbedrohlich für den Patienten sein können, der an einer akalkulösen Cholezystitis leidet.

Leave a Reply

Your email address will not be published.