Gesundheit und Wellness

Was ist Anhedonie: Es ist eine Verbindung mit Depressionen, Symptomen, Arten, Ursachen

Anhedonie wird als Symptom einer psychischen Störung bezeichnet, bei der eine Person nicht in der Lage ist, Befriedigung, Freude oder Freude an Aktivitäten zu empfinden, die sie oft genossen hätte, wie Lesen, Singen, Sport, Sport, soziale Aktivitäten usw. Zum Beispiel eine Person Wer normalerweise Freude am Singen fand und es nicht mehr als angenehm empfindet, soll von Anhedonie betroffen sein.

Wie fühlt sich Anhedonie an?

Im Leben erleben Menschen oft gute Gefühle von Errungenschaften und Belohnungen aus Aktivitäten, an denen sie beteiligt sind. Diese Errungenschaften und ihre Belohnungen sind es oft wert, weiterverfolgt zu werden, weil sie positive Gefühle mit sich bringen.

Zu solchen Dingen, die Menschen oft anstreben, gehören grundlegende biologische Triebe wie leckeres Essen, Sport/Training, Sex und Hygiene, Sauberkeit usw.

Soziale Triebe wie Sozialisierung und produktive Aktivitäten, für die sie Anerkennung, Leistung und Akzeptanz erhalten, auch in Aktivitäten der Wertschätzung von Schönheit, Kunst oder Natur wie das Hören von Musik, Kunst, Tanz, Literatur und der natürlichen Umgebung, die sie oft schaffen Gefühl der Wertschätzung und Freude. In einem Zustand der Anhedonie fehlt dem Patienten die Fähigkeit, diese Dinge zu genießen und zu erfahren.

Derzeit gibt es sehr wenig Forschung, um den Grad der Freude, der bei der Krankheit Anhedonia entweder gewonnen oder verloren wird, besser zu erklären. Die meisten Forschungen hatten sich nur auf verschiedene Arten von angenehmem Verhalten wie Motivationsanhedonie konzentriert.

Was ist der Zusammenhang zwischen Anhedonie und Depression?

Anhedonie ist ein Hauptsymptom einer schweren depressiven Störung oder einer  klinischen Depression , und dieses Gefühl tritt häufig bei psychischen Störungen wie Stimmungsstörungen, schizoiden Persönlichkeitsstörungen, Schizophrenie , schizoaffektiven Störungen und Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPD) auf . Überall dort, wo diese psychischen Störungen oder  Depressionen diagnostiziert und entdeckt werden, ist Anhedonie immer vorhanden und zeigt sich in dem Ausmaß, in dem eine diagnostizierte Person Aktivitäten genießt, die sie normalerweise genossen hätte. Zum Beispiel in einer Situation der schizoiden Persönlichkeitsstörung.

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass es eine große Beziehung zwischen Depression und Anhedonie gibt. Bei jeder Person mit schwerer depressiver Störung oder klinischer Depression ist Anhedonie immer stark vorhanden. Wenn Menschen depressiv sind, verlieren sie das Interesse an Aktivitäten und Hobbys, die ihnen früher Spaß gemacht haben. Eine von Faith Brynie (2009) durchgeführte Studie stellte fest, dass die Lustkreise während einer Phase der Depression möglicherweise nicht vollständig blockiert sind und das Vergnügen tatsächlich vollständig erfahren wird, aber innerhalb einer sehr kurzen begrenzten Zeit nicht genug, um interessiert, motiviert und beteiligt zu werden mit der Aktivität. Die Person wird in diesem Fall als an einer schweren depressiven Störung oder klinischen Depression zusammen mit Anhedonie leidend beschrieben.

Auf der anderen Seite leiden die meisten Menschen, die unter psychischen Erkrankungen leiden, in der Regel an einer starken Depression (klinische Depression oder schwere depressive Störung) und entwickeln daher ein hohes Maß an Anhedonie. Aus diesem Grund zeigen Menschen mit psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie, bipolarer Stimmungsstörung, Persönlichkeitsstörung usw. häufig schwere Fälle von Anhedonie.

Dennoch haben Menschen mit einer gewissen Depression möglicherweise keine Anhedonie. Anhedonie wird normalerweise von den meisten Menschen mit klinischer Depression/schwerer depressiver Störung größtenteils gehemmt, und selbst nach einer Behandlung der Depression kann die Anhedonie noch eine Weile anhalten.

Welche Arten von Anhedonie gibt es?

Es gibt vier Arten von Anhedonie, die normalerweise bei Menschen mit Anhedonie gefunden werden. Sie sind:

  1. Vollendete Anhedonie: Das Individuum zieht keine Befriedigung aus Aktivitäten, die als angenehm empfunden werden. In diesem Fall hat die Person keine Erwartungshaltung für eine Belohnung und zeigt daher keinerlei Zufriedenheit mit den Aktivitäten.
  2. Motivationsanhedonie: Dies ist eine Situation, in der eine Person kein Interesse daran zeigt, an angenehmen Aktivitäten teilzunehmen. Nichts motiviert ihn/sie, irgendetwas zu tun, selbst wenn es eine Belohnung für die Durchführung einer solchen Aktivität gibt.
  3. Soziale Anhedonie: Dies ist eine Situation, in der sich eine Person von allen sozialen Zusammenkünften und Kontakten zurückzieht und in ihrer eigenen Welt lebt. Es besteht keinerlei Interesse daran, mit Menschen zu interagieren und sich mit ihnen anzufreunden. Die Person will immer die ganze Zeit allein sein. Die Person hat keine engen Freunde, hat eine depressive Stimmung, kann sich sozial nicht anpassen und zeigt ein großes Maß an sozialer Unzulänglichkeit und Angst, fühlt sich in gesellschaftlichen Zusammenkünften sehr unsicher.
  4. Sexuelle Anhedonie: Sexuelle Anhedonie bei Männern, die als Ejakulationsanhedonie bekannt ist. Am häufigsten litt es bei Männern als bei Frauen. Frauen können auch während des Organismusprozesses darunter leiden. Dies bedeutet, dass, wenn eine Person sich auch nur bemüht, Sex mit ihrem Partner zu haben, es kein Gefühl sexueller Befriedigung oder Erfüllung oder Freude durch die Aktivität gibt. Sexuelle Anhedonie kann durch einen niedrigen Testosteronspiegel, Multiple Sklerose, Müdigkeit, Hyperprolaktinämie, hypoaktive sexuelle Störung (HSDD), körperliche Erkrankungen, die Einnahme von SSRI-Antidepressiva oder die Verwendung von antidominergen Neuroleptika verursacht werden.

Was sind die Anzeichen und Symptome von Anhedonie?

Personen mit Anhedonie haben im Allgemeinen eine sehr flache Stimmung. Ihre Stimmung kann als weder hoch noch niedergeschlagen beschrieben werden, sodass sie für niemanden oder irgendetwas Gefühle zeigen. Dies ist das Hauptsymptom der Anhedonie. Es ist meistens sehr schwierig, solche Leute zu verstehen und wahrscheinlich mit ihnen zu arbeiten. Sie werden einige der folgenden Anzeichen und Symptome bei jedem mit Anhedonie sehen:

  • Wenn die Person kein Interesse an normalen täglichen Aktivitäten bekundet, genießen sie es normalerweise. Die Dinge, die ihnen früher Spaß gemacht haben, genießen sie nicht mehr und sie haben kein Interesse daran, sie zu tun. Wenn sie auch nur versuchen, an solchen Aktivitäten teilzunehmen, finden sie darin keine Freude oder Befriedigung. Dies könnte ein Symptom von Anhedonie sein.
  • Wenn die Person nicht die Fähigkeit hat, Freude, Freude und Glück bei diesen Aktivitäten zu erfahren oder zu zeigen, hätte sie normalerweise große Freude, Freude und Glück erfahren.
  • Wenn die Person keine Motivation hat, etwas zu tun. Die meisten Menschen werden durch Belohnungen, Anerkennung und Erfüllung motiviert, die sie aus der Teilnahme an einer bestimmten Aktivität ziehen würden, aber Menschen mit Anhedonie werden durch keine dieser Belohnungen motiviert. Sie haben nicht den Wunsch, das Beste in dem zu erreichen, was sie tun. Sie haben das Gefühl, dass es ihnen nichts wert ist.
  • Die Person verliert unerklärlicherweise an Gewicht, weil die Person immer viel nachdenkt und sich wirklich schlecht über sich selbst fühlt.
  • Die Person, die an Anhedonie leidet, würde Symptome haben, sich unruhig und träge zu fühlen, und kann kaum eine Aufgabe erledigen.
  • Eines der Symptome von Anhedonie ist, dass sich die Person oft depressiv und traurig fühlt und manchmal an Selbstmord denkt.

Was verursacht Anhedonie?

Die meisten Forscher haben darauf hingewiesen, dass der Abbau des Neurotransmitters Dopamin, der dem Gehirn dazu dient, lohnende Signale an andere Nervenzellen zu senden, die Ursache für Anhedonie sein könnte. Die meisten Ursachen für Anhedonie, auf die durch neuere Forschungen hingewiesen wurde, sind:

  • Soziales Lernen. Dies ist eine Situation, in der die Person mit Anhedonie gelernt hat, bestimmte Erfahrungen zu identifizieren und sich daran zu gewöhnen, keine Freude an bestimmten Erfahrungen zu haben.
  • Antidopaminerge Neuroleptika oder Antipsychotika und der Entzug von Stimulanzien wie Phenethylaminen oder Amphetaminen verursachen ebenfalls Anhedonie. Beweise haben gezeigt, dass Antibiotika auch Anhedonie verursachen.
  • Das diagnostische und statistische Manual of Mental Disorder (DSM)-Kriterium der Gewichtsabnahme kann ebenfalls Anhedonie verursachen. Dies liegt daran, dass viele Menschen mit dieser Störung in der Regel an Nahrungsmangel leiden und auch an Depressionen leiden.
  • Eine Studie hob hervor, dass die Verringerung der Aktivität der Amygdala und des Stratiums den präfrontalen Kortex daran hindern kann, lohnende Erfahrungen zu verarbeiten, die zu Anhedonie führen, da das Belohnungssystem des Gehirns zusammenbricht.
  • Es wurde auch darauf hingewiesen, dass Anhedonie durch schwere Depressionsstörungen wie Borderline-Persönlichkeitsstörung, schizoaffektive Störung, schizoide Persönlichkeitsstörungen, Stimmungsstörungen und Schizophrenie verursacht wird.
  • Kindesmissbrauch in der Kindheit kann auch zu Anhedonie führen.
  • Anhedonie wird auch durch Drogenmissbrauch/Überdosierung verursacht.
  • Klinische Depressionen oder schwere depressive Störungen weisen ebenfalls eine große Menge an Anhedonie auf.
  • Menschen, die übermäßig viel Alkohol zu sich nehmen, sind ebenfalls der Gefahr einer Anhedonie ausgesetzt.
  • Menschen mit unterschiedlichen Sexualpartnern können auch sexuelle Anhedonie erfahren.
  • Viele Psychiater haben betont, dass Anhedonie auch durch anhaltenden Stress verursacht wird, der auf geringfügige neurologische Fehlfunktionen zurückzuführen ist.
  • Mehrere Krankheiten wurden auch mit Anhedonie in Verbindung gebracht, wie Magen-Darm-Erkrankungen, Diabetes, Schlaganfall, hoher Cholesterinspiegel usw.

Was sind die Hauptrisikofaktoren für Anhedonie?

Die oben aufgeführten Ursachen haben verschiedene Grade und Ausmaße, in denen eine Person von Anhedonie betroffen sein kann. Nichtsdestotrotz sind die Hauptrisikofaktoren, die identifiziert wurden, um häufig zu Anhedonie zu führen, folgende:

  • Übermäßiger Gebrauch von Antipsychotika und der Gebrauch von Entzugsmitteln wie Phenthelaminen oder Amphetaminen.
  • Klinische Depression, Borderline-Persönlichkeitsstörung, Persönlichkeitsstörung, Stimmungsstörungen, schizoaffektive Störung und Schizophrenie führen zu sehr schweren Fällen von Anhedonie.
  • Abhängigkeit von Drogen und Alkohol.

Was sind die Komplikationen von Anhedonie?

Anhedonie erschwert das allgemeine Wohlbefinden des Einzelnen, der Gesellschaft, des Familienlebens, der Arbeit, der Gesundheit und verschiedener persönlicher Interessen. Menschen mit Anhedonie erleben Folgendes:

  • Anhedonie führt dazu, dass dem Individuum die Motivation fehlt, etwas zu tun.
  • Die Person, die an Anhedonie leidet, wird keine Freude mehr an den Aktivitäten haben, die sie zuvor genossen hat.
  • Anhedonie führt dazu, dass die Person distanziert wird und niemandem gegenüber Emotionen zeigt. Sie entfernen sich von ihren Kindern, Ehefrau/Ehemann.
  • Sie fühlen keine Emotionen oder Anziehungskraft auf schöne Kreationen wie Blumen, Tiere, Sonnenuntergang, Dekorationen und andere schöne Landschaften.
  • Sie zeigen meistens falsche Emotionen, um Fragen zu vermeiden.
  • Anhedonie lässt Menschen aufgrund des mangelnden Interesses Dinge und vergangene Ereignisse vergessen.
  • Es macht ihnen nicht mehr Spaß, Musik zu hören und ihre Lieblingslieder zu genießen.
  • Besondere Anlässe wie Hochzeiten, Geburtstagsfeiern und andere Feiern. Sie müssen oft den Geburtstag ihrer Kinder und Angehörigen vergessen.
  • Die Träume, die sie immer hatten, etwas Großes zu werden oder eine bestimmte Sache im Leben zu erreichen, werden zur Illusion.
  • Sie verlieren das Interesse an intimen Kontakten mit ihrem Ehepartner.
  • Sie verlieren das Interesse an ihren Lieblingshobbys wie Spielen, Wandern, Skifahren, Chatten, Lesen, Reisen usw.
  • Sie werden das Interesse an spirituellen Aktivitäten verlieren.
  • Anhedonie kann das Wachstum und die Entwicklung ihrer Kinder beeinträchtigen, da sie bei sozialen Aktivitäten leiden können.
  • Anhedonie kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen wie akuten psychischen Problemen führen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *