Was ist Arthrose und wie wird sie behandelt? | Ursachen, Arten, Symptome, Vorbeugung von Arthrose

Arthrose ist eine häufige Erkrankung der Synovialgelenke, die in der Regel ältere Menschen betrifft. Zu den Gelenken, die häufig von Arthrose betroffen sind, gehören Knie, Hände, Hüfte und das erste Großzehengrundgelenk. Es ist ungewöhnlich, dass andere Gelenke wie Handgelenk, Knöchel und Schulter betroffen sind, und selbst wenn sie betroffen sind, ist dies auf eine sekundäre Ätiologie zurückzuführen. Auch wenn eine Arthrose mehrere Gelenke betrifft, treten die Beschwerden beim Patienten höchstens in einem oder zwei Gelenken auf. Die 3 Hauptsymptome der Osteoarthrose sind Morgensteifigkeit, Schmerzen und Schwierigkeiten, das betroffene Gelenk zu bewegen. Die Behandlung von Osteoarthrose besteht aus Gewichtsverlust, Ruhe, Physiotherapie , Verwendung von Hilfsmitteln wie Schuhliften, Stöcken, elastischen Kniestützen und Medikamenten wie NSAIDs .

Es ist wichtig, Arthrose frühzeitig zu diagnostizieren, denn je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto besser kann das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamt werden. Die verschiedenen Arten der Behandlung, die bei Arthrose angewendet werden, sind nicht gewichtstragende Übungen, Balneologie und Physiotherapie .

Pathophysiologie der Arthrose

Der Gelenkknorpel ist zunächst von degenerativen Veränderungen betroffen und der Patient verspürt keine Schmerzen, da im Gelenkknorpel keine sensiblen Nerven vorhanden sind. Wenn die degenerativen Veränderungen zunehmen, die den Knorpel schädigen, oder wenn seine Elastizität erheblich abnimmt, erfährt der Patient Schmerzen aufgrund der Kompression des innervierten Unterknorpelknochens. Patient leidet unter Bewegungseinschränkung und Schmerzen durch Überlastung der Bänder, degenerative Prozesse, Schrumpfung der Gelenkmuskulatur oder -kapsel und Synovialentzündung mit Exsudation ins Gelenk. In diesem Stadium der Arthrose hat der Patient entzündliche Substanzen im Gelenk, die den degenerativen Prozess des Gelenks verschlimmern. Es gibt eine Produktion von Osteophyten als Ergebnis des Abwehrmechanismus des Gelenks, was die Schmerzen des Patienten weiter verstärkt und den Bewegungsbereich des Patienten einschränkt. In den späteren Stadien der Osteoarthrose entwickeln sich allmählich Kontraktionen und Unbeweglichkeit des Gelenks. Die Arthrose schreitet allmählich voran und macht sich nach längerer Ruhigstellung als Steifheit bemerkbar, z. B. nach dem Schlafen in der Nacht und dem Aufwachen am Morgen.

Was sind die Ursachen von Arthrose?

Die genaue Ursache der Arthrose ist nicht klar. Arthrose entsteht durch mehrere Faktoren, die sowohl das Gelenk als auch den Patienten betreffen. Arthrose kann auch bei Patienten im Alter zwischen 20 und 30 Jahren auftreten. Mehr als die Hälfte der Patienten über 60 Jahren leidet an einer Art degenerativer Gelenkerkrankung, die Gelenkschmerzen und andere Gelenkbeschwerden verursacht. Die verschiedenen Faktoren, von denen angenommen wird, dass sie Osteoarthrose verursachen, sind: Alter, angeborene oder genetische Bedingungen, die das Osteoarthrose-Risiko erhöhen, ethnische Zugehörigkeit des Patienten, abnorme Gelenkbiomechanik, Beruf, Fettleibigkeit und Hormonspiegel.

Weiterlesen  5 Diabetes Life Hacks, um Ihren Morgen besser zu machen

Sowohl Männer als auch Frauen können von Arthrose betroffen sein. Arthrose kann bei Männern vor dem 45. Lebensjahr auftreten und Frauen leiden eher später im Leben an Arthrose.

Was sind die Symptome einer Arthrose?

Bei Osteoarthrose kommt es zu Verschleiß und Degeneration des Gewebes der Gelenke, zu denen Knorpel, Unterknorpel, Gelenkflüssigkeit, Bänder, Kapsel und Muskeln gehören. Mit fortschreitender Arthrose kommt es zu einer Schädigung des Gelenkknorpels mit Umstrukturierung des Knochens und Entwicklung von Osteophyten. Die Verhärtung der Unterknorpelschicht tritt mit der Entwicklung von Unterknorpelzysten auf. Auch die Funktion der Synovialflüssigkeit ist beeinträchtigt.

Das erste Symptom der Arthrose sind Schmerzen. Der Schmerz verschlimmert sich während der Bewegung oder wenn das Gelenk belastet wird und der Schmerz wird durch Ruhe gelindert. Der Röntgentest zeigt umfangreiche Veränderungen im Gelenk und es sind auch periodische Exsudationen im Gelenk zu sehen, die die natürliche Form der Gelenke verändern.

  • Radiologische Untersuchungen ergeben folgende Befunde bei Arthrose
  • Es kommt zu einer Verengung des Gelenkspalts.
  • Es kommt zu einer Verdickung der Unterknorpelknochenschicht.
  • Es werden auch intraartikuläre lose Körper und Osteochondrome gesehen.

Bei Osteoarthrose verspürt der Patient Schmerzen bei den ersten Bewegungen, gefolgt von einem Knacken in den Gelenken.

Arten von Arthrose

Die Differenzierung degenerativer Veränderungen bei Arthrose kann nach ihrem Charakter erfolgen:

Primäre oder idiopathische Arthrose

Die Ursache der primären Osteoarthrose ist nicht bekannt. Es wird angenommen, dass primäre Osteoarthrose als Folge von Unregelmäßigkeiten in der lokalen Blutzirkulation in den Gelenken auftreten kann, die ein Ungleichgewicht in der Gelenkflüssigkeit verursachen, was zu einer verminderten Ernährung des Gelenkknorpels führt. Menschen, die Aktivitäten nachgehen, die die Gelenke überlasten, wie z. B. Leistungssport oder schwere körperliche Arbeit, haben ein erhöhtes Risiko für primäre Arthrose. Es wird angenommen, dass der Hauptgrund für primäre Osteoarthrose die angeborene Anfälligkeit des Patienten für die Entwicklung von Osteoarthrose ist.

Sekundäre Arthrose

  • Bei sekundärer Osteoarthrose ist die zugrunde liegende Ursache bekannt und es handelt sich um eine Klasse von Deformitäten, die als Folge von auftreten:
  • Erbliche oder angeborene Faktoren wie Hämophilie, angeborene Hüftdysplasie, Alkaptonurie oder Hämochromatose.

Erworbene systematische und lokale Faktoren wie:

  • Lokal. Verletzungen, wie wiederkehrende Gelenksverstauchungen, mehrere kleine Verletzungen, aseptische Nekrose, eine große Verletzung, tuberkulöse oder septische Gelenkentzündung.
  • Systematisch. Stoffwechselerkrankungen wie chronische rheumatische Arthritis , Gicht , neurologische Erkrankungen und chronische Kortikotherapie.

Wie wird Arthrose diagnostiziert?

Es werden bildgebende Untersuchungen wie Röntgen , CT-Scan , MRT-Scan , Arthroskopie und Isotopen-Szintigraphie durchgeführt. Röntgenaufnahmen zeigen die charakteristischen Veränderungen der Osteoarthrose, nämlich Abnutzung der Gelenke, Verdickung der Unterknorpelknochenschicht, Verengung des Gelenkspalts und Vorhandensein von intraartikulären losen Körpern und Osteochondromen.

Wenn die Ursache der Arthrose nicht bekannt ist, besteht das Ziel der Behandlung darin, die Symptome zu lindern und zu behandeln und das Fortschreiten der Arthrose zu verlangsamen. Wenn die Ursache der Arthrose identifiziert ist, besteht das Ziel der Behandlung darin, die Ursache zusammen mit den Symptomen der Arthrose zu behandeln und das Fortschreiten dieser Krankheit zu kontrollieren. Die Behandlung wird für jeden einzelnen Patienten je nach Art und Verlauf der Arthrose angepasst.

Konservative Behandlung der Arthrose

Medikamente und Physiotherapie: Die konservative Behandlung von Arthrose besteht aus Medikamenten und Physiotherapie, um Schmerzen und andere Symptome der Arthrose zu lindern. Physiotherapie bei Arthrose besteht aus Elektrotherapie, Iontophorese, Interferenzströmen und TENS-Geräten.

Sitzen und Schlafen auf festem Untergrund: Patienten mit Knie- und Hüftarthrose sollten das Sitzen in tiefen, weichen Sesseln vermeiden und stattdessen auf einfachen und harten Stühlen sitzen und sogar auf harten Matratzen schlafen.

Vermeidung von Überanstrengung der Gelenke: Der Patient sollte auch eine korrekte Körperhaltung einnehmen und leichte körperliche Aktivitäten ausüben. Der Patient sollte eine übermäßige Belastung der Gelenke vermeiden und sich angemessen ausruhen und bei Bedarf Krücken oder Gehstöcke verwenden.

Übungen: Übungen, die die Muskelkraft und -elastizität verbessern, sollten durchgeführt werden, um die maximale Beweglichkeit ohne Schmerzen zu erhalten. Bewegung hilft auch bei der Vorbeugung von Muskelkontraktionen und insbesondere Übungen ohne Gewichtsbelastung helfen dabei, das Fortschreiten der Arthrose zu verlangsamen.

Ruhe: Um eine Überlastung der Gelenke zu vermeiden, sollten Ruhezeiten eingehalten werden. Eine Ruhigstellung über längere oder kurze Zeiträume sollte vermieden werden, da sie die Osteoarthrose verschlimmert und bei einer eingeschränkten Haltung zu einer vollständigen Arthrodese führen kann.

Gewichtsverlust: Übergewichtige Patienten sollten überschüssiges Gewicht reduzieren, um eine Belastung der Gelenke zu vermeiden.

Arzneimittel zur Behandlung von Osteoarthrose

Schmerz ist das wichtigste und lästigste Symptom bei Arthrose. Das Schmerzempfinden bei Arthrose ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Medikamente zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen bei Arthrose sind:

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs): Diese Arzneimittel helfen bei der Linderung von Schmerzen, Entzündungen und Fieber. NSAIDs, die bei Arthrose eingesetzt werden können, sind Ibuprofen, Indomethacin, Acetylsalicylsäure, Naproxen und Ketoprofen. NSAIDs können oral, rektal oder topisch (in Form von Salben, Cremes oder Gelen) angewendet werden. Wenn nur leichte Schmerzen auftreten, kann der Patient eine topische Form von NSAIDs verwenden. Bei starken Schmerzen sollten NSAIDs oral oder rektal verabreicht werden.

Krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs): Diese Medikamente enthalten Steroide und sind viel stärker. DMARDs bestehen aus Arzneimitteln wie Suflazaladin, Goldpräparaten, D-Penicillamin und Immunsuppressiva wie Methotrexat. Diese Arzneimittel haben Nebenwirkungen wie: Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Hautausschlag/-reizung, Durchfall oder Darmbeschwerden.

Glukokortikoide: Dieses Arzneimittel kann direkt in das Gelenk oder in den betroffenen Bereich injiziert werden und sollte nur zwei- oder dreimal im Jahr angewendet werden. Übermäßiger Gebrauch von Glukokortikoiden verursacht weitere Gelenkschäden.

Weiterlesen  Spotting Vs Periode: Unterschiede basierend auf Ursachen, Symptomen, Behandlungen

Hyaluronsäure-Injektionen: Diese Injektionen werden etwa 2 bis 5 Mal im Abstand von einer Woche in das Gelenk verabreicht. Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil der Gelenkschmiere und verbessert das Gleiten des Gelenkknorpels und versorgt das Gewebe mit Nährstoffen. Die Wirkung dieser Injektionen kann bis zu 6 Monate anhalten.

Muskelrelaxantien: Diese Medikamente wirken beruhigend und helfen bei der Linderung der Schmerzen bei Arthrose. Muskelrelaxanzien, die bei Arthrose eingesetzt werden können, sind Tolperison oder Tetrazepam.

Arzneimittel, die Merkmale des Gelenkknorpels enthalten: Diese Arzneimittel bestehen aus Glucosamin, Kollagen, Chondroitinsulfat und Vitamin C. Diese Arzneimittel sollen beim Aufbau von Knorpelelementen helfen, um Patienten mit Osteoarthrose oder anderen Gelenkerkrankungen zu helfen.

Arzneimittel zur Verbesserung der Durchblutung und des Gewebestoffwechsels: Diese Arzneimittel werden bei Osteoarthrose eingesetzt, wenn angenommen wird, dass die Ursache der Osteoarthrose ein pathologisches Problem in den Blutgefäßen ist.

Injektionen von autologen Wachstumsfaktoren: Diese Injektionen fördern die Heilung, helfen bei der Regeneration des Knorpels und reduzieren Entzündungen.

Homöopathische Injektionen: Diese Injektionen enthalten Kräuterextrakte und tierische Plazentaextrakte, die bei der Verringerung von Entzündungen und der Förderung der Heilung helfen.

Chirurgische Behandlung bei Arthrose

Wenn die konservative Behandlung keine Linderung bringt und der Patient weiterhin anhaltende Schmerzen hat oder wenn das Gelenk stark geschädigt ist, wird eine Operation empfohlen. Zu den chirurgischen Eingriffen bei Osteoarthrose gehören:

Arthroskopie: Dies ist ein chirurgischer Eingriff, der bei der Entfernung des beschädigten Gewebes aus dem Gelenk hilft.

Endoplastik: Dieser chirurgische Eingriff ersetzt die Oberfläche der Gelenke und entfernt das beschädigte Gelenk und ersetzt es durch neuen Kunststoff oder Metall.

Osteotomie: Diese Operation hilft bei der Korrektur der Platzierung von Gelenk- und Knochenoberflächen.

Korrekturoperationen: Bei ausgedehnten Gelenkschäden werden Korrekturoperationen durchgeführt, um die Knochenposition und Bänder zu fixieren und die Funktion der Extremität zu verbessern.

Behandlung von Arthrose bei jungen Patienten

Bei jungen Patienten mit Schmerzen aufgrund von Bindegewebsveränderungen besteht die Behandlung in einer lokalen Durchblutungssteigerung. Die Behandlung besteht aus Übungen, Torfpackungen, heißen Bädern, Massagen, warmen Gelpackungen und Solux. Bei sehr schwerer Osteoarthrose sollten Patienten heiße Bäder, Paraffin-, Torf- und Fangopackungen vermeiden, da diese die begleitenden osteoporotischen Veränderungen verschlimmern können. Kriotherapie hilft bei der Linderung von Entzündungen und Schwellungen. Abgesehen von dieser Magnetfeld- und Lasertherapie können sie auch zur Behandlung von Arthrose eingesetzt werden.

Prävention von Arthrose und anderen degenerativen Gelenkerkrankungen

Folgende Dinge müssen beachtet werden, um Arthrose vorzubeugen:

  • Aufrechterhaltung des richtigen Körpergewichts.
  • Nach gesunder Ernährung und Diät.
  • Vermeidung von Belastung oder Überlastung der Gelenke.
  • Sich an moderater körperlicher Aktivität beteiligen.
  • Vermeidung unnötiger Belastung und Belastung der Gelenke.
  • Behandeln Sie jede Infektion der Gelenke sofort.

Leave a Reply

Your email address will not be published.