Was ist bei der Auswahl eines OTC-Schmerzmittels zu beachten?

Haben Sie rasende Kopfschmerzen oder Muskelkater? Bevor der Betroffene zu einem rezeptfreien Medikament zur Schmerzlinderung greift, sollte er sich über die Art des Medikaments, das er einnimmt, also dessen Nutzen und Nebenwirkungen, im Klaren sein. Man muss immer das Etikett lesen und die Anweisungen befolgen, bevor man Medikamente einnimmt. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was Sie bei der Auswahl eines OTC-Schmerzmittels beachten sollten.

Es gibt heute zwei Hauptarten von Schmerzmitteln, nämlich Paracetamol und nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs). Beide dieser OTC-Medikamente helfen bei der Linderung von Schmerzen und der Senkung von Fieber. Aspirin, Ibuprofen und Naproxen-Natrium sind einige der häufigsten NSAIDs . OTC-Schmerzmittel sind als Flüssigkeiten, Tabletten, Kapseln und Gelkapseln erhältlich. Hier sind 10 wichtige Überlegungen für die Wahl eines OTC-Schmerzmittels:

Das Alter beeinflusst die Sicherheit des OTC-Schmerzmittels

Früher gaben Eltern ihren Babys oft Aspirin gegen Fieber und Krankheit. Aber da Ärzte jetzt wissen, dass Aspirin das Reye-Syndrom verursachen kann , eine seltene, aber schwerwiegende Erkrankung, die die Nieren, das Gehirn und die Leber betrifft, raten sie davon ab, Kindern und Jugendlichen dieses OTC-Medikament in Zeiten der Krankheit zu verabreichen. Es ist sicherer, Kindern Ibuprofen und Paracetamol zu verabreichen, solange die Dosierung für ihr Gewicht und Alter geeignet ist. Senioren sollten auch OTC-Schmerzmittel mit Vorsicht einnehmen, da ältere Erwachsene eher Nebenwirkungen von OTC-Schmerzmitteln entwickeln.

Eine Kombination aus OTC-Schmerzmitteln und Alkohol kann sehr gefährlich sein. Viele Medikamente, einschließlich OTC-Schmerzmittel, enthalten Warnungen vor dem Konsum von Alkohol bei der Einnahme des Medikaments. Daher ist es sehr wichtig, das Etikett zu lesen und die Anweisungen auf der Medikamentenflasche zu befolgen, bevor Sie sie verwenden. Verwenden Sie niemals OTC-Schmerzmittel zusammen mit Alkohol.

OTC-Schmerzmittel beeinflussen den Blutdruck

Bestimmte OTC-Schmerzmittel können mit einigen Bluthochdruckmedikamenten interagieren oder den Blutdruck bei Menschen erhöhen, bei denen noch kein Bluthochdruck diagnostiziert wurde. Bei der Einnahme von verschreibungspflichtigen Bluthochdruckmedikamenten sollte der Blutdruck des Patienten regelmäßig kontrolliert werden, wenn auch rezeptfreie Schmerzmittel eingenommen werden. Der Patient sollte einen Arzt konsultieren, um herauszufinden, welches OTC-Schmerzmittel für ihn am besten geeignet ist.

OTC-Schmerzmittel sind schädlich für empfindlichen Magen

Einige NSAID-Schmerzmittel wie Ibuprofen und Naproxen-Natrium können den Darm belasten. Rezeptfreie NSAID-Schmerzmittel können die Magenschleimhaut reizen und zu Geschwüren und Blutungen führen oder sogar bestehende Geschwüre verschlimmern. Wenn es notwendig ist, ein NSAID-Schmerzmittel zu verwenden, sollte der Benutzer seinen Magen schützen, indem er die niedrigstmögliche Dosis dieser Medikamente für die kürzest mögliche Zeit einnimmt. Es ist am besten, NSAR-Schmerzmittel mit Nahrung einzunehmen. Personen, die länger als eine Woche täglich ein NSAID benötigen, sollten sich an einen Arzt wenden.

OTC-Schmerzmittel können Ihre Nieren überlasten

Nieren sind fleißige Organe, die Abfallstoffe filtern und das Gleichgewicht von Flüssigkeiten und Elektrolyten im Körper aufrechterhalten. Aber NSAIDs können ihre Fähigkeit stören, diese Aufgaben effizient zu erledigen. Die regelmäßige Anwendung dieser OTC-Schmerzmittel kann Nierenprobleme verschlimmern und zu Nierenversagen führen. Personen, die an chronischen Nierenerkrankungen leiden, sollten ihren Arzt konsultieren, bevor sie ein NSAID-Schmerzmittel verwenden. Sie können vielmehr zwischen den vielen nierenfreundlichen Alternativen wählen, die in Drogerien erhältlich sind. Auch die Kombination von Alkohol mit Paracetamol kann zu Nierenschäden führen. Die Menschen sollten daher vermeiden, die beiden zu mischen.

OTC-Schmerzmittel können für Menschen mit Herzproblemen sowohl vorteilhaft als auch gefährlich sein. Während die tägliche Einnahme von niedrig dosiertem Aspirin helfen kann, Blutgerinnsel zu verhindern, die Schlaganfälle oder Herzinfarkte verursachen können, kann die langfristige Einnahme von NSAIDs ohne Aspirin, insbesondere in hohen Dosen, die blutverdünnende Wirkung von Aspirin beeinträchtigen. Es kann sogar den Blutdruck erhöhen und das Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöhen. Patienten mit Herzerkrankungen oder Bluthochdruck sollten vor der Anwendung von NSAIDs ihren Arzt konsultieren. Solche OTC-Schmerzmittel werden im Allgemeinen nicht für Menschen mit Herzinsuffizienz , Zirrhose oder Nierenerkrankungen empfohlen.

Informieren Sie sich über Ihre OTC-Schmerzmittel

OTC-Kombinationsprodukte wie Erkältungs- und Grippemittel enthalten oft viele Medikamente. Um eine übermäßige Einnahme zu vermeiden, sollte der Anwender die Wirkstoffliste des Produkts beachten. Wenn Paracetamol in einem OTC-Schmerzmittel vorhanden ist, sollte der Benutzer wissen, dass er es vermeiden sollte, mehr Paracetamol separat einzunehmen, beispielsweise bei Fieber. Das Lesen von Etiketten kann auch helfen, Medikamente zu vermeiden, auf die sie allergisch sind.

OTC-Schmerzmittel verschlimmern Leberprobleme

Acetaminophen-haltige Medikamente und andere Analgetika sind normalerweise wirksam und sicher, wenn sie bestimmungsgemäß verwendet werden, aber die Risiken sind; jedoch bei allen Medikamenten vorhanden.

Acetaminophen ist großartig zur Linderung von Schmerzen, kann aber die Leber beeinträchtigen. Schwere Leberschäden können auftreten, wenn eine Überdosis von OTC-Acetaminophen eingenommen wird. Um Leberproblemen vorzubeugen, sollte daher die Einnahme von mehr als der empfohlenen Gesamttagesdosis strikt vermieden werden. Alkoholkonsum während der Einnahme von rezeptfreien Paracetamol-haltigen Medikamenten sollte ebenfalls vermieden werden. Wenn nötig, sollte man nur die niedrigstmögliche Dosis von OTC-NSAID für den kürzesten Zeitraum einnehmen. Patienten mit Zirrhose sollten NSAIDs vollständig vermeiden und Paracetamol nur in kleinen Dosen verwenden. Menschen sollten mit ihrem Arzt sprechen, um herauszufinden, welches OTC-Schmerzmittel für sie am besten geeignet ist.

Wenn eine Frau schwanger ist, gelangt fast alles, was in ihren Körper gelangt, auch zum Baby. Im Allgemeinen werden NSAIDs für schwangere Frauen während ihres dritten Trimesters nicht empfohlen, da sie das Risiko von Komplikationen beim Neugeborenen erhöhen können. Bei Schmerzen sollten schwangere Frauen ihren Arzt aufsuchen, um den Grund für ihre Beschwerden abzuklären, und statt NSAIDs wirksame Hausmittel wie eine Massage oder ein lauwarmes Bad gegen Rückenschmerzen anwenden. Vor der Einnahme eines OTC-Schmerzmittels sollten werdende Mütter ihren Arzt konsultieren, um sicherzustellen, dass es für sie und ihr Baby sicher ist.

Wechselwirkungen von OTC-Schmerzmitteln mit anderen Medikamenten

Einige Medikamente vertragen sich nicht gut miteinander. Ihre gemeinsame Einnahme kann zu gefährlichen Wechselwirkungen führen. OTC-Schmerzmittel wie NSAIDs erhöhen beispielsweise das Blutungsrisiko, wenn sie zusammen mit Blutverdünnern wie Warfarin eingenommen werden. Paracetamol kann seine Wirkung ebenfalls verstärken. Da einige Arzneimittelwechselwirkungen lebensbedrohlich sein können, sollte eine Person den Arzt über alle Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel informieren, die sie einnimmt, sogar über OTC-Medikamente, pflanzliche Heilmittel oder Vitaminpräparate.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *