Gesundheit und Wellness

Was ist Chorea und wie kann sie behandelt werden?

Chorea ist eine Erkrankung und eine Art von Bewegungsstörung, die zu unvorhersehbaren und unwillkürlichen Bewegungen des Körpers ohne bestimmtes Muster führt. 1 Dies kann von einem leichten Ruck bis hin zu wilden, unwillkürlichen Bewegungen der Arme und Beine reichen. Die Symptome der Chorea reichen von kleinen Bewegungen wie Zappeln bis hin zu schwereren und tiefgreifenden unkontrollierten Bewegungen der Arme und Beine.

Die Behandlung von Chorea umfasst die Behandlung der Grunderkrankung, die Chorea verursacht.

Was verursacht Chorea?

Eine Reihe von Erkrankungen kann Chorea verursachen. Einige von ihnen sind vorübergehend, andere chronisch. Eine gründliche Anamnese ist erforderlich, um die genaue Ursache zu ermitteln. Einige der Ursachen von Chorea sind:

  • Aids
  • Immunerkrankungen wie SLE oder systemischer Lupus erythematodes können Chorea verursachen.
  • Genetische Störungen, wie die Huntington-Krankheit .
  • Sydenham-Chorea tritt bei rheumatischem Fieber auf, das eine infektionsbedingte Erkrankung ist. 2
  • Bestimmte Medikamente wie Neuroleptika und Levodopa können Chorea verursachen.
  • Eine Schwangerschaft kann auch Chorea, auch bekannt als Chorea gravidarum, verursachen.
  • Hypoglykämie und andere derartige endokrine oder metabolische Störungen können ebenfalls Chorea verursachen.

Was sind die Risikofaktoren für Chorea?

  • Risikofaktoren für Chorea hängen mit dem individuellen Risiko für die Krankheit zusammen, die Chorea verursacht.
  • Patienten mit rheumatischem Fieber in der Vorgeschichte sind anfälliger für die Entwicklung von Chorea.
  • Schwangere Frauen entwickeln häufiger Chorea, auch bekannt als Chorea gravidarum.
  • Patienten mit der Huntington-Krankheit, einer Erbkrankheit, entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit Chorea.
  • Rheumatisches Fieber: Dies ist bei weitem die häufigste Ursache für Chorea, und wenn eine Person darunter leidet, leidet sie eher an Chorea als andere.
  • Familiengeschichte: Eine Person mit einer Familiengeschichte von Chorea hat eine Wahrscheinlichkeit von etwa 60%, auch diese Krankheit zu entwickeln.
  • Genetische Bedingungen: Bestimmte genetische Faktoren sind auch für die Entstehung von Chorea verantwortlich. Genetische Mutationen, die zur Entwicklung der Huntington-Krankheit führen, prädisponieren das Individuum für die Entwicklung von Chorea.

Arten von Chorea

Laut Forschung ist Chorea eine der drei Arten von hyperkinetischen Störungen. Chorea ist eine Art, die unwillkürliche schnelle Bewegungen verursacht. Ballismus oder Choreoballismus ist eine andere Art, die eine schwerere Art von ruckartigen Bewegungen verursacht, die potenziell gefährlich sind, da sie Verletzungen verursachen können. Athetose, auch bekannt als Choreoathetose, ist eine Art von Chorea, die langsame und sich windende Bewegungen des Körpers verursacht.

Was sind die Anzeichen und Symptome von Chorea?

Die Symptome und der Schweregrad der Chorea hängen von der zugrunde liegenden Erkrankung ab, die sie verursacht. Ein Griff, der als „Milchmädchen“-Griff bekannt ist, ist eines der häufigsten Symptome von Chorea. Patient sieht aus, als ob er/sie ein Essgeschirr hält; Der Daumen zeigt jedoch nach oben. Ein weiteres Symptom ist das unwillkürliche Herausstrecken der Zunge. Die Bewegungen der Chorea können langsam oder schnell sein. Ein Patient kann scheinen, sich windende Bewegungen wie bei Schmerzen zu haben und keine Kontrolle über seinen Körper zu haben.

Die Symptome der Chorea hängen von der zugrunde liegenden Ursache ab, wie zum Beispiel:

Symptome einer durch Neuroakanthozytose verursachten Chorea

Dies ist eine genetische Störung, die die Funktion des Gehirns beeinträchtigt. Chorea für diesen Zustand beginnt oft als Zungen- oder Lippenbeißen aufgrund des unfreiwilligen Herausstreckens der Zunge.

Symptome von Chorea verursacht durch die Huntington-Krankheit

Wenn Patienten mit der Huntington-Krankheit die anfänglichen Chorea-Symptome verspüren, halten sie es fälschlicherweise für Nervosität oder Ungeschicklichkeit. Chorea ist ein häufiges Symptom bei Patienten mit Huntington-Krankheit im Erwachsenenalter und weniger häufig bei Patienten, die als Kinder an Huntington erkrankt sind oder an der juvenilen Huntington-Krankheit leiden. Allmählich kommt es zu einer Verschlechterung der Symptome, die Arme und Beine betreffen.

Symptome von Chorea verursacht durch Chorea Sydenham

Rheumatisches Fieber verursacht Sydenham-Chorea. Patienten, die an dieser Art von Chorea leiden, haben häufig den Milchmädchengriff. Die Entwicklung einer „Harlekinzunge“ ist ein weiteres häufiges Symptom, bei dem der Patient ständig versucht, die Zunge herauszustrecken, die Zunge jedoch stattdessen hinein- und herausspringt.

Untersuchungen zur Diagnose von Chorea

Eine gründliche Anamnese und körperliche Untersuchung wird durchgeführt, um Chorea zu diagnostizieren. Der Arzt wird bestimmte Fragen stellen, wie zum Beispiel:

  • Wann traten die Symptome bei Ihnen auf?
  • Was verschlimmert oder lindert die Symptome? (Da sich die Chorea-Symptome tendenziell verschlimmern, wenn der Patient unter Stress steht.)
  • Welche Medikamente nehmen Sie derzeit ein?
  • Gibt es eine Familiengeschichte von Huntington-Krankheit oder Hyperthyreose?

Es gibt einige Labortests, die auf Chorea hinweisen können, wie zum Beispiel:

  • Ein niedriger Kupferspiegel weist auf die Wilson-Krankheit hin, eine genetische Störung, die Chorea verursacht.
  • Wenn der Bluttest stachelige rote Blutkörperchen oder Erythrozyten zeigt, deutet dies auf eine Neuroakanthozytose hin.
  • Ein Bluttest zur Überprüfung auf Schilddrüsen- oder Nebenschilddrüsenhormone kann auf eine endokrine oder stoffwechselbedingte Chorea hinweisen.
  • Bildgebende Untersuchungen können durchgeführt werden, um die Gehirnaktivität zu überprüfen, und dazu gehören MRT- oder CT-Scans des Gehirns. Dies kann bei der Diagnose der Huntington-Krankheit helfen, die Chorea verursacht.

Wie wird Chorea behandelt?

Die Behandlung von Chorea hängt von der Art der Chorea ab, die der Patient hat. Zur Behandlung von Sydenham-Chorea werden Antibiotika verabreicht. Es gibt keine Heilung für Chorea von der Parkinson-Krankheit. Die Behandlung der Grunderkrankung hilft bei der Behandlung und Linderung der Chorea-Symptome.

Medikamente zur Behandlung von Chorea

Die meisten Medikamente zur Behandlung von Chorea wirken sich auf Dopamin aus, das eine Gehirnchemikalie oder ein Neurotransmitter ist, der das Denken, die Bewegung, das Vergnügen usw. steuert. Der Dopaminspiegel wird mit vielen Bewegungsstörungen wie der Parkinson-Krankheit und dem Restless-Legs-Syndrom in Verbindung gebracht. Es gibt einige Medikamente, die die Rezeptoren des Dopamins blockieren, sodass der Körper diesen Neurotransmitter nicht verwenden kann. Diese Medikamente fallen unter die Kategorie „Antipsychotika“ und helfen bei der Reduzierung von Chorea. Zu diesen Medikamenten gehören: Fluphenazin, Haloperidol, Olanzapin, Quetiapin, Risperidon. Andere Arzneimittel, die die Menge an Dopamin im Gehirn verringern, sind Reserpin und Tetrabenazin. Benzodiazepine wie Clonazepam helfen ebenfalls bei der Linderung der Symptome von Chorea. Antikonvulsiva sind die Klasse von Medikamenten, die die spontanen Bewegungen der Chorea reduzieren.

Häusliche Pflege bei Chorea

Chorea erhöht tendenziell das Sturzrisiko eines Patienten. Häusliche Pflegemaßnahmen wie das Anbringen von Handläufen, rutschfesten Oberflächen auf Treppen und in Badezimmern helfen, Stürze und Verletzungen zu vermeiden.

Chirurgie für Chorea

Zu den chirurgischen Verfahren, die bei der Behandlung von Chorea helfen können, gehört die Tiefenhirnstimulation, bei der Elektroden in das Gehirn implantiert werden, um die Regulierung der Nervenimpulse zu unterstützen. Dieses Verfahren wird empfohlen, wenn die Chorea nicht auf Medikamente anspricht. Es heilt Chorea nicht, hilft aber bei der Linderung der Symptome.

Prognose für Chorea

Die Prognose der Chorea hängt von der zugrunde liegenden Erkrankung ab, die sie verursacht. Chorea Sydenham kann durch Antibiotika geheilt werden, wohingegen es keine Heilung für die Huntington-Krankheit gibt. Frauen, die an Chorea gravidarum leiden, hören normalerweise etwa sechs Wochen nach der Geburt auf, Symptome zu haben. Chorea, die aus endokrinen oder metabolischen Störungen resultiert, lässt nach, nachdem das Ungleichgewicht behandelt wurde.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *