Was ist das Milzflexure-Syndrom und wie wird es behandelt?

Das Milzflexursyndrom ist eine medizinische Störung, die durch Gaseinschluss in den Flexuren innerhalb des Dickdarms gekennzeichnet ist. Aus anatomischer Sicht ist die Milzflexur die normale Struktur des Dickdarms (auch als Dickdarm bekannt) und befindet sich neben der Milz. Es ist eine scharfe Biegung zwischen dem absteigenden Dickdarm des Bauches und dem Querdarm. Das Milzflexursyndrom ist durch extreme Bauchschmerzen aufgrund übermäßigen Gaseinschlusses gekennzeichnet. Es ist auch als chronische Verdauungsstörung bekannt und wird oft als Untertyp von IBS oder Reizdarmsyndrom klassifiziert .

Symptome des Milzflexure-Syndroms

Das klassischste Symptom des Milzflexursyndroms sind übermäßige Schmerzen und Empfindlichkeit über der oberen linken Seite des Bauches. Es wird oft mit einem Herzinfarkt verwechselt, da der Ort des Schmerzes ruhig in der Nähe des Herzens liegt. Andere Symptome im Zusammenhang mit dem Milzflexurensyndrom sind:

  • Unwillkürliche Krämpfe des Dickdarms verbunden mit Schmerzen, allgemeinem Unbehagen und häufiger Kontraktion des unteren Verdauungstrakts
  • Luft- und Gaseinschlüsse in der Beuge des Dickdarms verursachen übermäßige Schmerzen
  • Blähungen im Bauch mit Krämpfen
  • Bauchschmerzen, die normalerweise mehrfach auftreten, wiederkehren und mehrere Minuten anhalten. Manchmal kann sich dies über Wochen und sogar Monate wiederholen
  • Häufige Episoden von Durchfall und Verstopfung können ein Symptom des Milzflexursyndroms sein
  • Fieber und allgemeine Schwäche
  • Erhöhter Puls
  • Veränderungen im Erscheinungsbild des Stuhls in Bezug auf Farbe, Konsistenz, Form und Häufigkeit können ebenfalls ein Symptom des Milzflexursyndroms sein
  • Klopfen auf den Oberbauch kann einen trommelähnlichen Klang hervorrufen
  • Der obere Teil des Abdomens ist normalerweise berührungsempfindlich und oft aufgetrieben
  • Aufstoßen, Blähungen und Aufstoßen
  • Tastbare Masse im Bauch.

Das Milzflexursyndrom kann verschiedene Ursachen haben. In den meisten Fällen wird es durch die verzehrte Nahrung verursacht und in einigen Fällen wird es in Verbindung mit anderen Erkrankungen verursacht. Die häufigsten Ursachen des Milzflexurensyndroms sind unten aufgeführt:

Lebensmittel:

Bestimmte Lebensmittel können bei bestimmten Personen Bauchprobleme verursachen. Es wurde festgestellt, dass unter bestimmten Bedingungen Bakterien, die beim Abbau von Nahrungsmitteln helfen, überschüssige Mengen an Gas im Magen-Darm-System freisetzen können. Dies kann auf eine allergische Reaktion des Körpers auf bestimmte Lebensmittel, den Verzehr von Lebensmitteln, die von der Person nicht vertragen werden, oder das Vorhandensein von kurzkettigen Kohlenhydraten zurückzuführen sein, die in der Lage sind, Wassermoleküle mit sich zu ziehen, was zu Blähungen führt. Dies wiederum führt zu einer übermäßigen Gasansammlung, die Bauchschmerzen verursacht.

Lebensmittelvergiftung

Eine durch Bakterien (wie Salmonellen und E. coli) verursachte Lebensmittelvergiftung kann häufig zu einem Milzflexursyndrom führen. Dies kann zu einer Gasentwicklung als Folge einer bakteriellen Infektion führen, die ein Milzflexursyndrom verursacht.

Lufteinschluss:

Zu schnelles Essen kann dazu führen, dass Luft in den Verdauungstrakt geschluckt wird. Wenn diese Luft nicht entweicht und in der Milzbeuge eingeschlossen wird, kann dies zu abdominalen Beschwerden und Schmerzen führen. Im Laufe der Zeit kann sich mehr Luft ansammeln, was zu mehr Schmerzen und Beschwerden führt. Es wird empfohlen, langsam zu essen, um Lufteinschlüsse zu vermeiden und die Verdauung zu erleichtern.

Andere Erkrankungen, die das Milzflexure-Syndrom verursachen:

In einigen Fällen liegt ein Milzflexursyndrom in Verbindung mit Colitis ulcerosa vor . Die Krankheit kann im rektalen Bereich beginnen und über einen gewissen Zeitraum den gesamten Dickdarm betreffen. Andere Magen-Darm-Erkrankungen wie Morbus Crohn können ebenfalls ein Milzflexursyndrom verursachen.

Andere Ursachen für das Milzflexursyndrom sind eine kürzlich durchgeführte Bauchoperation, eine Obstruktion im Verdauungssystem, eine Verdrehung des Dickdarms, Alkoholkonsum usw.

Diagnose des Milzflexure-Syndroms

Das Milzflexursyndrom wird von einem erfahrenen Arzt oder Gastroenterologen diagnostiziert und behandelt. Eine ausführliche Anamnese wird erhoben, gefolgt von einer körperlichen Untersuchung. Es gibt keinen spezifischen diagnostischen Test für das punktgenaue Milzflexurensyndrom; Es werden jedoch nur wenige allgemeine diagnostische Tests durchgeführt, um andere Schmerzursachen auszuschließen. Nach einem Bariumeinlauf kann eine Röntgenaufnahme des Dickdarms gemacht werden Sehr oft werden auch ein CT-Scan und eine MRT des Abdomens durchgeführt, um zu einer Schlussfolgerung zu gelangen.

Wie wird das Milzflexure-Syndrom behandelt?

In den meisten Fällen lindert die Freisetzung des eingeschlossenen Gases durch das Rektum oder durch den Mund (in Form eines Aufstoßens) die mit dem Milzflexursyndrom verbundenen Schmerzen. In manchen Fällen verschafft ein Stuhlgang Linderung. In einigen Fällen entweicht das Gas jedoch nicht aus dem Verdauungstrakt und erfordert möglicherweise bestimmte vom Arzt verschriebene Medikamente. Die meisten dieser Medikamente ähneln denen, die für IBS verschrieben werden. Abgesehen davon ist es wichtig, die Ernährung genau zu überwachen, da sie eine Hauptursache für das Milzflexurensyndrom ist. Behandlungsmodalitäten des Milzflexurensyndroms werden im Folgenden diskutiert:

Diätmodifikationen zur Behandlung des Milzflexure-Syndroms:

In den meisten Fällen wird den Personen mit häufigen Episoden des Milzflexursyndroms empfohlen, eine spezielle Diät einzuhalten, die Lebensmittel ausschließt, von denen bekannt ist, dass sie die Erkrankung auslösen. Einige dieser Lebensmittel sind: Pflaumen, Rosenkohl, Kohl, Brokkoli, Bohnen, Milchprodukte, Äpfel, Kartoffeln, Erbsen, Mais, Brot, verarbeitetes Getreide usw. Es ist auch wichtig, die Natriumaufnahme zu reduzieren und die Kaliumaufnahme zu erhöhen. Eine ausreichende Wasseraufnahme ist sehr wichtig. Es wird auch empfohlen, die Aufnahme von Ballaststoffen in der Ernährung zu erhöhen und scharf gewürzte Speisen zu reduzieren. Häufige Mahlzeiten sollten anstelle von großen 3 Mahlzeiten gefördert werden. Langsames Essen, eine gute Körperhaltung und das Vermeiden eines Strohhalms beim Trinken verhindern Lufteinschlüsse im Verdauungstrakt.

Medikamente wie Gas-X und Beano können helfen, das gasförmige und aufgeblähte Gefühl zu lindern, das mit dem Milzflexursyndrom verbunden ist. Eine große Anzahl rezeptfreier Medikamente ist erhältlich, die bei der Induktion des Stuhlgangs helfen, was wiederum bei der Kontrolle des Zustands hilft. Bei Verstopfung können Stuhlweichmacher eingenommen werden. Eines der am häufigsten verschriebenen Medikamente zur Linderung von Bauchbeschwerden im Zusammenhang mit dem Milzflexursyndrom ist Metoclopramid. Krampflösende Medikamente helfen bei der Behandlung von Bauchkrämpfen und Schmerzen. Antazida (die Simethicon und Aktivkohle enthalten) helfen ebenfalls bei der Linderung; Beispiele sind Maalox und Di-Gel.

Fazit

Das Milzflexursyndrom ist eine gastrointestinale Erkrankung, die durch den Einschluss von Luft oder Gas in der Milzflexur verursacht wird und Schmerzen und Druckempfindlichkeit insbesondere im oberen linken Teil des Abdomens verursacht. Es ist gekennzeichnet durch übermäßige Schmerzen, Bauchkrämpfe, Blähungen, Veränderungen im Stuhlgang usw. In den meisten Fällen sind die Krämpfe episodisch und können einige Tage bis Monate dauern. Es wurde festgestellt, dass sich der Zustand in einer großen Anzahl von Fällen des Milzflexursyndroms von selbst bessert, insbesondere nach Aufstoßen oder Furzen. Stuhlgang bietet oft eine ausreichende Linderung. Die Behandlung des Milzflexursyndroms umfasst eine Ernährungsumstellung und Medikamente. Es wird empfohlen, sich an eine ballaststoffreiche Ernährung zu halten, und es wird empfohlen, Lebensmittel zu vermeiden, die bekanntermaßen „gasige Lebensmittel“ sind.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *