Gesundheit und Wellness

Was ist degenerative Retrolisthesis: Arten, Ursachen, Symptome, Behandlung, Prognose, Bewegung, Prävention

Die Wirbelsäule besteht aus mehreren Knochen, die Wirbel genannt werden. Die Wirbelsäule besteht aus 33 einzelnen Knochen, die aufeinander gestapelt sind. Die Wirbelsäule ist in folgende Zonen unterteilt: Halswirbelsäule, Brustwirbelsäule , Lendenwirbelsäule, Kreuzbein und Steißbein . Die oberen 24 Knochen sind beweglich. Bandscheiben ruhen zwischen den Wirbeln und wirken als Stoßdämpfer zwischen den Knochen. Die Wirbelsäule beherbergt ein komplexes Netzwerk aus Knochen, Nerven, Sehnen, Muskeln und Bändern. Schäden an einem dieser Netzwerke können Schmerzen, Empfindlichkeit und Funktionseinschränkungen verursachen. Degenerative Retrolisthese ist eine solche Erkrankung, bei der sich der Wirbel aus seiner normalen Position verschiebt und bewegt und starke Schmerzen verursacht. Lassen Sie uns die Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung der degenerativen Retrolisthesis im Detail sehen.

Degenerative Retrolisthese ist ein Zustand, der durch eine Verschiebung des Wirbels in der Wirbelsäule gekennzeichnet ist. 1 Es kann zu einem Vorwärts- oder Rückwärtsgleiten der Wirbel kommen. Das Auftreten von Vorwärtsverschiebung ist jedoch höher als von Rückwärtsverschiebung. Retrolisthesis ist das Gegenteil von Spondylolisthesis , gekennzeichnet durch eine posteriore Verschiebung des Wirbelkörpers. Bandscheibenvorfall tritt häufiger im zervikalen oder oberen Teil der Wirbelsäule auf, da die Bandscheiben in diesem Bereich vergleichsweise kleiner sind. In den meisten Fällen platzt die Bandscheibe oder verschlechtert sich, was zu einer Fehllage der Wirbel über der Bandscheibe führt. Dies verursacht einen übermäßigen Druck auf den darunter liegenden Knochen.

Arten der degenerativen Retrolisthesis

Je nach Schadensausmaß werden degenerative Retrolisthesen in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Vollständige Retrolisthese: Hier liegt eine vollständige Verlagerung des Wirbelkörpers nach hinten vor.
  • Treppengestufte Retrolisthese: Hier rutscht der Wirbel in Bezug auf den darüber liegenden Wirbel nach hinten.
  • Partielle Retrolisthese: Hier rutscht der Wirbel gegenüber dem darunter liegenden Wirbel nach hinten.

Basierend auf dem Ausmaß der posterioren Verschiebung in Prozent der Foramina wird sie klassifiziert als:

  • Grad 1 Retrolisthesis: Bis zu einem Viertel
  • Grad 2 Retrolisthesis: Von einem Viertel bis zur Hälfte
  • Grad 3 Retrolisthesis: Von der Hälfte bis zu drei Vierteln
  • Grad 4 Retrolisthese: Von drei Viertel bis zur vollständigen Verschiebung.

Symptome der degenerativen Retrolisthese

Die mit degenerativer Retrolisthese verbundenen Symptome sind von Person zu Person unterschiedlich. Die häufigsten Symptome sind:

  • Ständige Rückenschmerzen und Zärtlichkeit
  • Rückensteifheit
  • Eingeschränkte Mobilität 2
  • Taubheit 2
  • Schmerzen bei alltäglichen Aktivitäten wie beim Sitzen, Gehen oder Stehen.

Nervenschäden durch degenerative Retrolisthesis können zu Taubheitsgefühlen und Kribbeln in dem von den geschädigten Nerven versorgten Bereich führen. Dies kann mit Schwäche in Armen, Beinen, Schulter, Fingern, Rumpf usw. verbunden sein.

Prognose der degenerativen Retrolisthesis

Die degenerative Retrolisthese hat eine gute Prognose. Bei frühzeitiger Diagnose kann die degenerative Retrolisthese stabilisiert werden. Es kann zu einem Auftreffen von Nerven und Taubheit und Kribbeln an mehreren Stellen führen, wenn es nicht rechtzeitig behandelt wird. Unbehandelt kann die degenerative Retrolisthese zu verschiedenen degenerativen Erkrankungen führen.

Ursachen und Risikofaktoren der degenerativen Retrolisthesis

Die häufigsten Ursachen für degenerative Retrolisthesis sind:

  • Altern
  • Degenerative Erkrankungen wie Arthritis
  • Angeborene Mängel
  • Rückenverletzungen und Traumata
  • Unfälle mit Kraftfahrzeugen
  • Kontaktsportarten und extreme körperliche Aktivitäten.

Komplikationen der degenerativen Retrolisthesis

Degenerative Retrolisthesis kann, wenn sie unbehandelt bleibt, schwerwiegende neurologische Manifestationen haben. Es kann zu dauerhafter Taubheit und Schwäche in dem Bereich führen, in dem die betroffene Nervenwurzel interveniert. Es kann die Mobilität einschränken und die Fähigkeit beeinträchtigen, tägliche Funktionen und Aktivitäten auszuführen. Unbehandelt kann eine degenerative Retrolisthese auch zu einem Bandscheibenvorfall und einem Bandscheibenvorfall führen.

Diagnose der degenerativen Retrolisthesis

Ein erfahrener Orthopäde beurteilt den Zustand der degenerativen Retrolisthesis. Eine körperliche Untersuchung der Wirbelsäule wird zusammen mit einer ausführlichen Anamnese durchgeführt.

Um die Diagnose zu bestätigen, können weitere spezialisierte Studien durchgeführt werden. Diese schließen ein:

  • Bluttests zur Bestätigung degenerativer Retrolisthese: Bestimmte Bluttests wie ANA-Antikörpertests, Rheumafaktortest, Lyme-Titer usw. werden durchgeführt, um entzündliche Erkrankungen und Infektionskrankheiten auszuschließen.
  • Bildgebende Untersuchungen zur Diagnose einer degenerativen Retrolisthese: Bildgebende Untersuchungen wie Röntgen, CT-Scan und MRT helfen bei der Diagnose des Zustands einer degenerativen Retrolisthese.
  • Elektromyographie oder EMG zur Diagnose degenerativer Retrolisthese: Die Elektromyographie hilft bei der Untersuchung der ordnungsgemäßen Funktion der Nervenzellen und Muskeln.

Behandlung der degenerativen Retrolisthesis

Zur Behandlung der Schmerzen und Beschwerden, die durch degenerative Retrolisthese verursacht werden, ist eine Intervention durch einen Spezialisten für Schmerztherapie oder einen Chiropraktiker erforderlich. Das Behandlungsprotokoll umfasst:

  • Nicht-chirurgische Behandlung der degenerativen Retrolisthese: Die nicht-chirurgische Behandlung umfasst Neupositionierung, myofasziale Freisetzung nach Robb, Nahrungsergänzung, Mikrostromtherapie, Wassertherapie usw. Abgesehen davon umfasst sie auch Folgendes:
    • Orale Medikamente: Over-the-Counter-Medikamente wie Advil, Aleve und Tylenol usw. werden zur Linderung der mit der degenerativen Retrolisthese verbundenen Schmerzen verabreicht.
    • Topische Medikamente: Es sind eine Reihe von Gelen, Salben, Cremes und Sprays erhältlich, die zur symptomatischen Linderung von degenerativen Retrolisthesis-Schmerzen angewendet werden können.
    • Physikalische Therapie : Die physikalische Manipulation des Nackens hilft bei der Linderung der mit degenerativer Retrolisthese verbundenen Schmerzen und hilft auch bei der Verbesserung der Flexibilität. Dies darf jedoch nur von einem erfahrenen Physiotherapeuten durchgeführt werden.
    • Traktion: Ein erfahrener Physiotherapeut wendet die Technik der Traktion an, indem er den Hals mit Gewichten, Rollen und Luftblasen dehnt. Dies hilft bei der Verringerung der Schmerzen zu einem großen Teil.
    • TENS (Transkutane elektrische Nervenstimulation): Über Elektroden werden elektrische Impulse abgegeben, um die Muskulatur zu entspannen und den degenerativen Retrolisthesis-Schmerz zu lindern.
    • Immobilisierung: Manchmal raten die Ärzte zur Verwendung eines weichen Kragens oder einer Rückenstütze, die dem Nacken eine angemessene Unterstützung und Ruhe bietet.
    • Steroid-Injektion: In fortgeschrittenen Fällen werden Kortikosteroid-Injektionen in das Facettengelenk verabreicht, um Schmerzen und Beschwerden zu lindern.
  • Chirurgischer Eingriff zur Behandlung degenerativer Retrolisthesis: Ein chirurgischer Eingriff kann erforderlich sein, um einen komprimierten Nerv aufgrund einer degenerativen Retrolisthesis und Neupositionierung der bösartigen Knochen zu lösen.
  • Häusliche Pflege bei degenerativer Retrolisthese: Die abwechselnde Anwendung von Wärme- und Kältekompressen auf dem betroffenen Bereich bietet eine gewisse Linderung. Um die Nacken- und Rückensteifheit zu verbessern, kann man morgens warm duschen.
  • Alternative Medizin zur Behandlung degenerativer Retrolisthesis: Alternative Medizin wie Massage,  Akupressur und  Akupunktur sowie chiropraktische Therapie können auch die Schmerzen und Beschwerden lindern, die bei degenerativer Retrolisthesis auftreten.

Übung und Prävention von degenerativer Retrolisthesis

Es wird empfohlen, körperlich aktiv zu bleiben und sich regelmäßig zu bewegen, um eine degenerative Retrolisthesis zu vermeiden. Körperliche Aktivitäten tragen dazu bei, die Flexibilität der Wirbelsäule zu erhalten. Zur Verbesserung und Vorbeugung einer degenerativen Retrolisthese wird eine Reihe von Heimübungen empfohlen. Dazu gehören einfache Dehnübungen, gefolgt von Nacken-, Schulter- und Hüftrollen sowie Isolationsbewegungen der einzelnen Körperteile, um sie aktiv zu halten. Um bessere Ergebnisse zu erzielen, kann man eine Wärmekompresse oder eine warme Dusche nehmen. Je nach Art und Grad der degenerativen Retrolisthesis können vom Arzt oder Physiotherapeuten spezielle Übungen empfohlen werden.

Zur Vorbeugung einer degenerativen Retrolisthesis wird empfohlen:

  • Aufrechterhaltung einer angemessenen Haltung: Es wird empfohlen, die Wirbelsäule sowohl im Stehen als auch im Sitzen in der richtigen Haltung zu halten. Slouching und Buckel erhöht das Risiko von Nackenschmerzen. Die Beibehaltung einer korrekten Haltung während des Schlafens ist auch wichtig, um eine degenerative Retrolisthese zu verhindern.
  • Häufige Pausen beugen einer degenerativen Retrolisthese vor: Langes Fernsehen, die Nutzung von Mobiltelefonen oder Tablets oder die Arbeit am Computer müssen vermieden werden, um einer degenerativen Retrolisthese vorzubeugen. Man muss häufige Pausen einlegen, um der Wirbelsäule angemessene Ruhe und Bewegung zu bieten.
  • Korrekte Ergonomie am Arbeitsplatz: Computer und andere elektronische Geräte müssen unter Berücksichtigung der korrekten Ergonomie verwendet werden. Im Büro muss ein bequemer, ergonomischer Stuhl verwendet werden, der die Wirbelsäule vollständig stützt. Die Haltung muss so sein, dass die Wirbelsäule ihre richtige Krümmung beibehält, wobei das Knie unterhalb der Hüfthöhe und der Fuß auf dem Boden ruhen. Der Computermonitor muss sich auf Augenhöhe befinden.
  • Schwere Rucksäcke vermeiden: Schwere Rucksäcke belasten die Wirbelsäule zusätzlich. Daher wird empfohlen, schwere Rucksäcke zu vermeiden; stattdessen kann man Trolley-Taschen verwenden.

Fazit

Die degenerative Retrolisthese ist eine Knochenerkrankung, die durch eine posteriore Verschiebung des Wirbelkörpers gekennzeichnet ist, die Schmerzen und Beschwerden über dem Rücken verursacht. Es betrifft häufiger den Hals als die anderen unteren Teile der Wirbelsäule. Es wird häufig mit zunehmendem Alter beobachtet, da die Häufigkeit von Bandscheibenrissen mit zunehmendem Alter zunimmt. Wenn die Bandscheibe reißt, verlieren die darüber liegenden Wirbel ihren Halt und wölben sich nach außen. Es kann zu einer Nervenkompression und Taubheit und Kribbeln in den Extremitäten führen. Unbehandelt kann eine degenerative Retrolisthesis zu bleibenden Deformitäten führen. Eine Intervention durch Chiropraktiker, Spezialisten für Schmerztherapie und Physiotherapeuten ist von Vorteil. Physiotherapie wird oft empfohlen. In extremen Fällen kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein. Es wird empfohlen, einen gesunden Lebensstil zu verfolgen, regelmäßig Sport zu treiben,

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *