Was ist der durchschnittliche Testosteronspiegel nach Alter?

Das Altern wirkt sich auf fast alle Systeme im menschlichen Körper aus, ob Herz, Atmung oder Haut. Fortpflanzungssystem ist keine Ausnahme. Mit zunehmendem Alter beginnen lebenswichtige Prozesse des Fortpflanzungssystems nachzulassen. Die Auswirkungen können direkt auf die Organe gerichtet sein oder die sie steuernden Organe sind betroffen.

Die Verringerung des Testosteronspiegels mit zunehmendem Alter ist ein solches Phänomen, das eine Vielzahl von Symptomen zeigt, die sowohl physische als auch psychische Aspekte betreffen.

Was ist der durchschnittliche Testosteronspiegel nach Alter?

Das Alter ist ein wichtiger Faktor bei der Senkung der Testosteronkonzentration im Blut. Dieser Zustand wird als spät einsetzender Hypogonadismus bezeichnet. Bei diesem Zustand ist der Hypogonadismus sowohl primär als auch sekundär bedingt und der Anstieg des Sexualhormon-bindenden Globulins verringert auch die Konzentration an freiem Testosteron. Testosteron ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen vorhanden, und da es ein männlich dominierendes Hormon ist, das für männliche Eigenschaften verantwortlich ist, ist die Testosteronkonzentration bei Männern höher als bei Frauen.

Der durchschnittliche Testosteronspiegel bei erwachsenen Männern liegt zwischen 250 und 1000 ng/dL, während bei erwachsenen Frauen der durchschnittliche Testosteronspiegel zwischen 10 und 60 ng/dL liegt. Der Testosteronspiegel steigt bis zum 19. Lebensjahr an und nimmt später mit zunehmendem Alter ab. Durch die Verringerung des durchschnittlichen Testosteronspiegels im späteren Stadium steigt das Alzheimer-Risiko, die Knochen werden brüchig und die Person fühlt sich müde und energielos.

Die folgende Tabelle zeigt die Konzentration des durchschnittlichen Testosteronspiegels nach Alter:

Alter Jahre) Gesamttestosteron (Konz.)
25-34 670
35-44 620
45-54 606
55-64 560
65-74 525
75-85 475
85+ 375
Weiterlesen  Kann man eine Herzklappe reparieren?

Außerdem sinkt mit zunehmendem Alter der durchschnittliche Testosteronspiegel und die Konzentration des Sexualhormon-bindenden Globulins steigt.

Spät einsetzender Hypogonadismus

Der durchschnittliche Testosteronspiegel nimmt mit zunehmendem Alter ab und dieses Phänomen wird als spät einsetzender Hypogonadismus bezeichnet. Drei charakteristische Merkmale, die die Gegenwart des spät einsetzenden Hypogonadismus definieren, sind geringe Libido, reduzierte spontane Erektion und erektile Dysfunktion. An altersbedingtem Hypogonadismus sind sowohl primärer als auch sekundärer Hypogonadismus beteiligt. Die Aktivität der Leydig-Zellen der Hoden, die für die Synthese und Freisetzung von Testosteron verantwortlich sind, wird verringert. Dies kann an erhöhten freien Radikalen oder einer reduzierten Stoffwechselphase der Zellen liegen. Auch die Funktion der Hypothalamus-Hypophysen-Achse nimmt mit zunehmendem Alter ab. Dieser Mechanismus ist wichtig, um die Freisetzung von Testosteron aus den Hoden auszulösen. Wenn der Testosteronspiegel im Blut niedrig ist, Die Hormone werden von der Hypophyse freigesetzt, was die Produktion von Testosteron aus den Hoden erhöht. Auch die Konzentration von Sexual Hormone Binding Globulin steigt mit zunehmendem Alter und somit kommt es zu einer Abnahme von freiem Testosteron. All diese Mechanismen wirken zusammen, um die Konzentration von Testosteron zu senken. Neben dem primären und sekundären Hypogonadismus gibt es auch einen angeborenen Hypogonadismus, bei dem der Hypogonadismus von Geburt an vorhanden ist, während der später im Leben entwickelte Hypogonadismus als erworbener Hypogonadismus bezeichnet wird.

Symptome von Hypogonadismus

Testosteron soll ein männlich dominierendes Hormon sein; Daher wirkt sich jeder Mangel an diesem Hormon auf die Person sowohl an der physischen als auch an der psychischen Front aus. Im Folgenden sind die verschiedenen Symptome aufgeführt, die mit einem niedrigen Testosteronspiegel verbunden sind:

Weiterlesen  Warum werden Betablocker beim Long-QT-Syndrom eingesetzt?

Niedriger Sexualtrieb – Niedriger Testosteron führt zu niedrigem Sexualtrieb und verminderter Libido.

Erektile Dysfunktion und vorzeitige Ejakulation – Niedrige Testosteronspiegel können auch zu Unfruchtbarkeit führen. Es kann zu erektiler Dysfunktion sowie vorzeitiger Ejakulation führen. Darüber hinaus ist das charakteristische Merkmal des spät einsetzenden Hypogonadismus eine geringe Libido, spontane Rezeption und erektile Dysfunktion.

Reduzierte Körperbehaarung und verzögerte Pubertät – Da Testosteron für männliche Merkmale verantwortlich ist, kann sein Mangel zu reduzierter Körperbehaarung und verzögerter Pubertät führen.

Anormale Entwicklung der Spermien – Testosteronmangel kann zu einer verminderten Produktion von Spermien führen und auch die Qualität der produzierten Spermien ist nicht optimal für ihre Befruchtung mit Ei, was zu männlicher Unfruchtbarkeit führt.

Andere Symptome – Zu den anderen Symptomen im Zusammenhang mit einem niedrigen Testosteronspiegel gehören eine geringe Muskelmasse und eine nicht tiefere Stimme.

Fazit

Mit zunehmendem Alter sinkt der durchschnittliche Testosteronspiegel. Dieses Phänomen wird als spät einsetzender Hypogonadismus bezeichnet. Dies kann auf eine verringerte Synthese und Sekretion von Testosteron aus den Hoden oder eine Verringerung des Auslösemechanismus der Hypophyse zurückzuführen sein. Die Konzentration des durchschnittlichen Testosteronspiegels wird weiter durch eine Erhöhung der Konzentration des Sexualhormon-bindenden Globulins verringert.

Leave a Reply

Your email address will not be published.