Gesundheit und Wellness

Was ist der Goldstandard für die Diagnose einer TVT und wie wird sie behandelt?

Tiefe Venenthrombose oder TVT ist eine Erkrankung, die durch die Bildung von Blutgerinnseln in den Venen verursacht wird. Es manifestiert sich häufig in den im Bein vorhandenen tiefen Venen, kann aber auch in Armen, Hirnhöhlen, Mesenterium und Netzhaut auftreten.

Die Folgen der Erkrankung reichen von der Auflösung der Gerinnsel ohne negative Auswirkungen bis hin zum Tod durch Lungenembolie . Gesundheitsprobleme führen zu postthrombotischem Syndrom, Schwellungen, Gliederschmerzen, Geschwüren, Hyperpigmentierung, venösem Gangrän und Dermatitis. Keine einzelne Untersuchung ist in der Lage, Antworten auf das Vorliegen einer tiefen Venenthrombose oder TVT zu geben. Es handelt sich um eine Reihe von Tests, die nacheinander oder kombiniert durchgeführt werden.

Was ist der Goldstandard für die Diagnose einer TVT?

Die definitive Diagnose einer tiefen Venenthrombose oder DVT ist die Antwort, um das Vorhandensein von Blutgerinnseln in den Venen sichtbar zu machen. Die Untersuchungen umfassen Ultraschall, Kontrastvenographie, Magnetresonanztomographie und Computertomographie . Von den Untersuchungen ist die Kontrastvenographie der Goldstandard für tiefe Venenthrombosen oder TVT.

Kontrast Venographie

Die Kontrast-Venographie ist ein Untersuchungsverfahren, das Röntgenstrahlen verwendet , um das Vorhandensein von Blutgerinnseln in den Venen festzustellen. Das Untersuchungsverfahren ist invasiv und erfordert die Verwendung eines speziellen Farbstoffs, der in die Venen oder das Knochenmark injiziert wird. Der wichtige Teil ist, dass der Hausmeister den Farbstoff konsequent durch einen Katheter injiziert. Der Katheter erreicht die entsprechende Stelle durch die Leiste, und der Hausmeister navigiert durch das Gefäßsystem.

Obwohl die Kontrastvenographie ein Goldstandard für tiefe Venenthrombose oder DVT ist, entscheiden sich aufgrund der Kosten und der invasiven Technologie nur wenige Ärzte für dieses Verfahren zur Diagnose der Erkrankung. Abgesehen von der Diagnose des Vorhandenseins von Gerinnseln in den Venen ist die Kontrastvenographie auch hilfreich, um Obstruktionen von Blutgerinnseln zu unterscheiden, was nützlich ist, um mehr über die Funktionalität der im Bein vorhandenen tiefen Venenklappen zu erfahren.

Identifizieren einer tiefen Venenthrombose oder DVT

Da die Kontrastvenographie ein invasives Verfahren ist und möglicherweise keine angemessenen Ergebnisse liefert, entscheiden sich Ärzte oft für andere Untersuchungen wie Ultraschall, MRT und CT-Scans. In seltenen Fällen entscheidet sich der Arzt für eine Kombination von Tests, um eine klare Vorstellung über das Vorhandensein der Gerinnsel, den Ort und die Größe zu bekommen.

Wie wird eine TVT behandelt?

Nach der Diagnose des Vorliegens einer tiefen Venenthrombose oder TVT ist es wichtig, sofort mit der Behandlung zu beginnen, um das Auftreten einer Lungenembolie oder LE zu verhindern. Das anfängliche Managementsystem der Verwendung von intravenösem unfraktioniertem Heparin zusammen mit der fortgesetzten Umstellung von oralen Antikoagulanzien wurde kürzlich auf Heparin mit niedrigem Molekulargewicht geändert.

Die Mehrheit der Ärzte empfiehlt den Patienten, das niedermolekulare Heparin mindestens vier Tage lang zu erhalten, was dazu beiträgt, das normalisierte Verhältnis in den therapeutischen Bereich zu bringen. Die von der Task Force für Thrombose und Hämostase erstellten Richtlinien besagen, dass der Patient mit der ersten Episode einer tiefen Thrombose 3 bis 6 Monate lang Antikoagulanzien erhalten wird.

Zusätzliche Behandlungen für TVT

Je nach Zustand der Person und den Symptomen wird der Arzt die Verwendung von Heparin zusammen mit anderen Therapien verschreiben, um die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens zu verhindern. In den meisten Fällen ist Heparin hilfreich, um die Bildung des Gerinnsels (tiefe Venenthrombose oder TVT) zu reduzieren und die für das Wachstum der vorhandenen Gerinnsel erforderliche Zeit zu verkürzen. Darüber hinaus sind körperliche Aktivitäten wie Schwimmen, Laufen und Joggen hilfreich, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass die Gerinnsel größer werden.

In einigen Fällen entscheiden sich Ärzte für einen Filter der unteren Hohlvene. Es wird hilfreich sein, um die Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer Lungenembolie oder LE zu verringern. Die Verwendung eines Filters der unteren Hohlvene ist nur für diejenigen geeignet, bei denen trotz angemessener Antikoagulation ein Wiederauftreten von Blutgerinnseln (tiefe Venenthrombose oder TVT) auftritt. Die Verwendung von elastischen Kompressionsstrümpfen ist auch hilfreich, um das postthrombotische Syndrom zu reduzieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *