Was ist der ICD 10-Code für das Lynch-Syndrom?

ICD 10 – cm steht für die internationale Klassifikation von Krankheiten, klinische Modifikation. 10 steht für die zehnte Revision in den Codes. Diese Methode wird von den verschiedenen Gesundheitsdienstleistern verwendet, um die Klassifizierung und Codierung aller Diagnosen, Krankheitssymptome und Behandlungsverfahren vorzunehmen. Diese werden alle nach ordnungsgemäßer Referenzierung und Kommunikation mit den Krankenhäusern in den Vereinigten Staaten aufgezeichnet.

Was ist der ICD 10-Code für das Lynch-Syndrom?

Es gibt auch einen ICD 10-Code für das Lynch-Syndrom. Das Lynch-Syndrom ist auch als erblicher nicht-polypöser Darmkrebs (HNPCC) bekannt. Es ist ein Zustand, bei dem eine Person das Risiko erbt, Darmkrebs oder Dickdarmkrebs oder andere Krebsarten wie Endometriumkrebs, Eierstockkrebs, Nierenkrebs usw. zu bekommen. Dies ist ein genetischer Zustand und auch ein autosomal dominanter Zustand. Daher lautet der ICD 10-CM-Klassifikationscode für das Lynch-Syndrom Z15.09. z14-z15 steht für genetische Anfälligkeit für eine Krankheit. Z15 steht für genetische Anfälligkeit für eine Krankheit. Z15.09 gibt die genetische Anfälligkeit für andere bösartige Neubildungen an und erklärt so den Code im Detail. Diese Ausgabe trat am 1. Oktober 2018 in Kraft. Dies ist der Code in der amerikanischen Version der ICD 10-CM-Codes. Die anderen internationalen Versionen können sich in der Kodierung für Z15.09 unterscheiden. Dies ist ein abrechenbarer Code und kann für Erstattungszwecke verwendet werden.

Z15.0 ist ein nicht abrechenbarer Code. Um einen Code abzurechnen, sollten die fünf untergeordneten Codes des Codes et Z15.0 berücksichtigt werden. Dabei steht Z15.09 für die genetische Anfälligkeit für andere bösartige Neubildungen. Daher lautet der ICD-10-CM-Code für das Lynch-Syndrom Z15.09

  • ICD 10-Codes werden in verschiedenen Sektoren des Gesundheitswesens, der öffentlichen Gesundheit und der Informationstechnologie angewendet.
  • Dieses System bietet große Chancen auf eine faire Erstattung durch die Krankenkassen.
  • Dieses System hilft bei der Umsetzung einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung weltweit und hilft auch beim Vergleich des Gesundheitssystems weltweit.
  • Dieses System hilft bei der Pflege und Aufzeichnung der Statistiken über Morbidität und Mortalität einer bestimmten Population.
  • Es ist ein sehr hilfreiches System in Forschung und Entwicklung.
  • Dieses System hilft bei der Senkung der Fehler in der Medikation.
  • Es verbessert die Behandlung.
  • Es verbessert die Zahlungssysteme für Ansprüche durch Erstattung.
  • Nun, dies hilft auch den Versicherungsunternehmen, da die Einreichung von Schadensformularen reduziert wird.

ICD 10-Codes werden zu einem wichtigen Bestandteil der klinischen Praxis. Nicht jeder ist scharf auf seine harte Nutzung. Angesichts der Vorteile ist es jedoch für alle besser, wenn dieses System in der Praxis akzeptiert wird.

Weiterlesen  Vorteile von Papaya für Hautgesundheit und Gewichtsverlust

Die WHO veröffentlicht die internationale Klassifikation der Krankheiten; Dieser Code basiert auf dieser Klassifizierung der WHO. Dieses System verwendet einige typische, eindeutige alphanumerische Codes zur Identifizierung bekannter Krankheiten und vieler anderer Gesundheitsprobleme. Dieses System hilft auch vielen Gesundheitspraktikern, Krankenschwestern, Ärzten, Kodierern und anderen Managern von Gesundheitsinformationen, die diagnostischen Informationen richtig zu speichern und abzurufen, wann immer sie für zukünftige Referenzen benötigt werden. Diese Codes sind auch bei der Berechnung der nationalen Sterblichkeits- und Morbiditätszahlen nützlich.

ICD 10-CM ist ein überarbeitetes System im Vergleich zum früheren System ICD-9-CM. viele Codes und Kategorien sind im ICD 10-CM gegenüber der bisherigen Methode zusätzlich enthalten. Diese Diagnosecodes enthalten drei bis sieben Ziffern.

Das US-Gesundheitsministerium hat alle Krankenkassen dazu verpflichtet, dieses Kodiersystem bis zum 1. Oktober 2015 zu verwenden.

Die ICD 10-CM-Codes sind speziell strukturiert. Bei diesen Codes muss das erste Zeichen ein Buchstabe sein. Allerdings gibt es eine Ausnahme für den Buchstaben U. Das zweite und das dritte Zeichen im Code sind numerische Zeichen. Das vierte bis siebte Zeichen kann eine Kombination aus alphanumerischen Zeichen sein. Die ersten drei Zeichen bezeichnen die Krankheit oder den Zustand und die vierten bis sechsten Zeichen bezeichnen die Ursache, den Ort und die Schwere der Verletzung im Detail. Das letzte Zeichen bezeichnet den anfänglichen, nachfolgenden oder späteren Behandlungsmodus.

Leave a Reply

Your email address will not be published.