Was ist die Behandlung für dekompensierte Zirrhose?

Inhaltsverzeichnis

Was ist die Behandlung für dekompensierte Zirrhose?

Eine geeignete Behandlung der Zirrhose hängt von der Ursache und Ausdehnung der Leberschädigung ab. Die Ziele der Behandlung sind die Verlangsamung des Fortschreitens von Narbengewebe in der Leber und die Vermeidung oder Behandlung der Symptome und Komplikationen einer Leberzirrhose. Bei schweren Leberschäden müssen Sie möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Behandlung der zugrunde liegenden Ursache von Zirrhose

Im ersten Stadium der Zirrhose ist es möglich, die Schädigung der Leber zu verringern, indem die zugrunde liegende Ursache behandelt wird. Die Optionen umfassen Folgendes:

Behandlung der Alkoholabhängigkeit: Patienten mit einer durch Alkoholmissbrauch verursachten Zirrhose müssen mit dem Trinken aufhören, da jede Menge Alkohol für die Leber toxisch ist. Wenn es schwierig ist, diese Gewohnheit aufzugeben, wird Ihr Arzt ein Behandlungsprogramm für Alkoholabhängigkeit empfehlen.

Gewichtsverlust: Menschen mit Zirrhose, die durch eine nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD) verursacht wird, können ihre Gesundheit verbessern, wenn sie abnehmen und ihren Blutzuckerspiegel kontrollieren. Es ist wichtig, eine ausreichende Proteinzufuhr aufrechtzuerhalten, während Sie versuchen, Gewicht zu verlieren.

Medikamente zur Kontrolle von Hepatitis: Richtige Medikamente beschränken weitere Schäden an Leberzellen, die durch Hepatitis B oder C verursacht werden, durch eine spezifische Behandlung dieser Viren.

Medikamente zur Behandlung anderer Ursachen und Symptome einer Zirrhose : Medikamente haben die Eigenschaft, das Fortschreiten einiger Arten von Leberzirrhose zu verlangsamen. Beispielsweise verzögern Medikamente bei Menschen mit primär biliärer Zirrhose (primär biliäre Cholangitis), die in einem frühen Stadium diagnostiziert wird, die Entwicklung einer Zirrhose erheblich.

Andere Medikamente können Symptome wie Juckreiz , Müdigkeit und Schmerzen lindern. Nahrungsergänzungsmittel werden verordnet, um Mangelernährung im Zusammenhang mit Zirrhose entgegenzuwirken und Knochenschwund ( Osteoporose ) zu vermeiden.

Überschüssige Flüssigkeit im Körper : Eine natriumarme Ernährung und Medikamente zur Vermeidung von Flüssigkeitsansammlungen im Körper können helfen, Aszites und Schwellungen zu kontrollieren. Eine stärkere Flüssigkeitsansammlung erfordert Drainageverfahren oder andere Eingriffe, um den Druck zu senken. In einigen Fällen wird eine kleine Sonde – ein transjugulärer intrahepatischer portosystemischer Shunt – in die Lebervene implantiert, um den Blutdruck zu senken und die Flüssigkeitsansammlung zu reduzieren.

Portale Hypertonie: Einige Blutdruckmedikamente kontrollieren wirksam den erhöhten Druck in den Venen, die zur Leber führen (portale Hypertonie) und verhindern schwere Blutungen. Der Arzt wird regelmäßig eine obere Endoskopie durchführen, um erweiterte Venen in der Speiseröhre oder im Magen (Varizen) zu identifizieren, die bluten können.

Wenn Sie Krampfadern haben, benötigen Sie möglicherweise Medikamente, um das Blutungsrisiko zu verringern. Wenn Sie das Medikament nicht vertragen und Anzeichen dafür haben, dass die Varizen bluten oder wahrscheinlich bluten werden, benötigen Sie möglicherweise ein Verfahren (Bandligatur), um die Blutung zu stoppen oder das Blutungsrisiko in der Zukunft zu verringern.

Infektionen: Sie können Antibiotika gegen Infektionen erhalten. Der Arzt wird Ihnen wahrscheinlich empfehlen, sich gegen Influenza, Lungenentzündung und Hepatitis zu impfen.

Erhöhtes Leberkrebsrisiko: Der Arzt wird Ihnen empfehlen, zweimal im Jahr Blutuntersuchungen und Ultraschalluntersuchungen durchführen zu lassen, um Anzeichen von Leberkrebs zu überprüfen .

Hepatische Enzephalopathie: Medikamente können verschrieben werden, um die Ansammlung von Toxinen im Blut aufgrund einer eingeschränkten Leberfunktion zu verhindern.

Lebertransplantation

Im Spätstadium einer Zirrhose, wenn die Leber ihre Arbeit einstellt, ist eine Lebertransplantation die einzige Behandlungsoption. Patienten sollten diese Option in Betracht ziehen, wenn sie Symptome einer Zirrhose entwickeln, wie z. B. Gelbsucht (gelbliche Verfärbung von Haut und Schleimhäuten), starke Flüssigkeitsretention ( Aszites ), blutende Varizen, hepatische Enzephalopathie, Nierenfunktionsstörung oder Leberkrebs. Bei einer Lebertransplantation wird die erkrankte Leber durch die gesunde Leber eines verstorbenen Spenders oder einen Teil der Leber eines lebenden Spenders ersetzt. Zirrhose ist die häufigste Ursache für die Durchführung einer Lebertransplantation.

Experten arbeiten hart an der Ausweitung der derzeitigen Behandlungen für Zirrhose, aber die Ergebnisse waren begrenzt. Da Zirrhose viele Ursachen und Komplikationen hat, gibt es viele mögliche Ansätze. Vermehrte Screening-Tests, Änderungen des Lebensstils und neue Medikamente können die Ergebnisse bei Menschen mit Leberschäden verbessern.

Leave a Reply

Your email address will not be published.