Was ist die beste Behandlung für diabetische Neuropathie?

Diabetische Neuropathie ist ein Name für den Zustand, bei dem es zu einer Schädigung der Nerven kommt, die eine Folge von Diabetes ist. Hohe Glukosespiegel können für umfangreiche Nervenschäden im ganzen Körper verantwortlich sein. In den meisten Fällen führt die diabetische Neuropathie zu einer Schädigung der Nerven Ihrer Füße und Beine. (1)

Was ist die beste Behandlung für diabetische Neuropathie?

Diabetische Neuropathie ist nicht heilbar. Im Fokus der Behandlung stehen –

Verlangsamung des Fortschreitens der Krankheit

Linderung von Symptomen wie Schmerzen

Komplikationen verhindern oder behandeln und die Funktion von Organen wiederherstellen (2)

Das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen

Um das Einsetzen von Nervenschäden zu verhindern oder zu verzögern, ist es äußerst wichtig, Ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu halten. Dies kann Ihre derzeitigen Symptome verbessern. Der Bereich, in dem Sie Ihren Zuckerspiegel halten sollten, hängt von mehreren Faktoren wie Ihrem Alter, Ihrer Diabetes-Vorgeschichte und Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand ab. Diese Bereiche müssen möglicherweise an Ihre individuellen Gesundheitsbedürfnisse angepasst werden (2)

Die Kontrolle des Blutdrucks, die Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts und die Einhaltung eines gesunden Lebensstils sind weitere Faktoren, die dazu beitragen können, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen und den Zustand zu bewältigen. (2)

Linderung von Symptomen wie Schmerzen –

Diabetesbedingte Nervenschmerzen können mit Hilfe vieler rezeptfrei erhältlicher Medikamente gelindert werden. Sie sind jedoch möglicherweise nicht für jeden nützlich. Außerdem besteht die Möglichkeit von Nebenwirkungen. Es wird empfohlen, mit Ihrem Arzt über die Vorteile und Nebenwirkungen von Arzneimitteln zu sprechen und zu erfahren, welche für Sie am besten geeignet sind. (2)

Weiterlesen  Ist Narkolepsie eine Geisteskrankheit und was ist die Behandlung dafür?

Einige der Arzneimittel, die zur Behandlung von Schmerzen bei diabetischer Neuropathie verwendet werden, sind –

Antikonvulsiva

Einige Arzneimittel, die zur Behandlung von Krampfanfällen eingesetzt werden, können auch bei der Linderung von Nervenschmerzen hilfreich sein. Pregabalin ist normalerweise das Medikament, das zu Beginn der Behandlung verwendet wird. Andere Medikamente, die verwendet werden können, sind Gabapentin und Carbamazepin. Bei diesen Arzneimitteln können jedoch Nebenwirkungen auftreten, die Schläfrigkeit, Schwindel oder Schwindel und Schwellungen umfassen können. (2)

Antidepressiva-

Diese Arzneimittel können dabei helfen, einige Chemikalien im Gehirn zu hemmen, die Schmerzen verursachen. Es ist nicht notwendig, dass man an Depressionen leidet, um diese Medikamente zur Heilung von Nervenschmerzen zu verwenden. Diese Arzneimittel bestehen aus zwei Kategorien: trizyklische Antidepressiva (wie Amitriptylin, Desipramin und Imipramin) und SNRIs (Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer wie Duloxetin, Venlafaxin usw.).

Diese Arzneimittel können Nebenwirkungen wie Schwitzen, Mundtrockenheit, unerklärliche Gewichtszunahme, Schwindel , Übelkeit , Appetitlosigkeit , Schläfrigkeit oder Schläfrigkeit, Verstopfung usw. aufweisen. (2)

Antidepressiva können auch in Kombination mit Schmerzmitteln oder Medikamenten gegen Krampfanfälle verabreicht werden. (2)

Vorbeugung oder Behandlung von Komplikationen und Wiederherstellung der Organfunktion

Ihr Arzt kann mit verschiedenen Spezialisten wie Urologen oder Kardiologen zusammenarbeiten, um Ihre Komplikationen zu behandeln, zu verhindern und zu behandeln. Die Behandlung hängt davon ab, an welchem ​​neuropathischen Problem Sie leiden. Die Probleme können viele umfassen, wie Harnprobleme, Verdauungsprobleme, blutdruckbedingte Probleme, sexuelle Dysfunktion usw. Die Behandlung variiert je nach den Schwierigkeiten oder Problemen, mit denen Sie konfrontiert sind. (2)

Risikofaktoren für diabetische Neuropathie

Einige Faktoren können Sie einem erhöhten Risiko aussetzen, an diabetischer Neuropathie zu erkranken. Die Identifizierung der Risikofaktoren für diese Erkrankung und ihre Behandlung kann dazu beitragen, das Auftreten von Komplikationen zu verzögern und die Symptome unter Kontrolle zu halten. Zu den bekannten Risikofaktoren für diabetische Neuropathie gehören:

  • Schlechte Kontrolle des Blutzuckerspiegels
  • Dauer des Diabetes
  • Das Auftreten von Nierenerkrankungen
  • Gewicht
  • Rauchen

Es gibt kein bekanntes Heilmittel für diabetische Neuropathie. Die Behandlung kann jedoch das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen, bei der Linderung von Symptomen wie Nervenschmerzen helfen und dabei helfen, Komplikationen der diabetischen Neuropathie zu bewältigen, zu verhindern oder zu verzögern und die Funktionen verschiedener Organe wiederherzustellen. Die beste Behandlung für diabetische Neuropathie besteht aus einer Kombination verschiedener Methoden und Medikamente.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *