Was ist die beste Medizin für erektile Dysfunktion?

Wenn Sie an erektiler Dysfunktion leiden, wird Ihr Arzt versuchen sicherzustellen, dass Sie die richtige Behandlung erhalten, die die Ursache für die erektile Dysfunktion beseitigt. Der Arzt wird die Behandlungsoption abhängig von der Ursache Ihrer Erektionsstörung und dem Schweregrad Ihrer Erkrankung auswählen. Jede Behandlung ist mit einem Risiko verbunden. Der Arzt klärt Sie über die möglichen Risiken der Behandlung auf und schlägt Ihnen auch die Behandlung vor, die je nach Ihrem Fall und Ihrer Krankengeschichte für Sie günstig wäre. Sogar Ihr Partner könnte eine Rolle im Prozess Ihrer Behandlung spielen.

Welche oralen Medikamente gibt es für erektile Dysfunktion?

Normalerweise sind die von Ärzten oder medizinischem Personal empfohlenen Medikamente, die oral eingenommen werden können und sich bei der Behandlung der erektilen Dysfunktion als erfolgreich erwiesen haben, folgende:

  • Viagra oder Sildenafil
  • Adcirca und Cialis der Gruppe Tadalafil
  • Levitra und Staxyn aus der Vardenafil-Gruppe
  • Avanafil, im Handel bekannt als Stendra.

Die grundlegende Funktion dieser Medikamente gegen erektile Dysfunktion besteht darin, den Blutfluss zu Ihrem Penis zu erleichtern, um eine Erektion zu bekommen. Das Stickoxid wird ursprünglich von Ihrem Körper produziert, um die Penismuskulatur zu entspannen. Das Arzneimittel verstärkt die Wirkung von Stickstoffmonoxid, sodass der Blutfluss zum Penis höher als normal ist und daher bei Stimulation eine Erektion auftreten kann.

Was ist die beste Medizin für erektile Dysfunktion?

Viagra ist eines der besten und beliebtesten Medikamente zur Behandlung von erektiler Dysfunktion oder Impotenz. Viagra gehört zur Marke Sildenafil. Indem es den Blutfluss in Ihrem Penis erhöht, hilft Ihnen Viagra, eine harte Erektion zu bekommen, wenn Sie an erektiler Dysfunktion leiden. Das Medikament kann Ihnen helfen, zu jedem Zeitpunkt eine Erektion zu bekommen, wodurch Sie Ihren Geschlechtsverkehr abschließen können. Der Hauptwirkstoff ist Sildenafil. Sildenafil hilft einem Mann nicht nur, eine Erektion zu bekommen, sondern sie auch während des Geschlechtsverkehrs aufrechtzuerhalten. Daher ist Viagra das häufigste Medikament, das von Menschen mit erektiler Dysfunktion verwendet wird.

Weiterlesen  Was ist ein Basalzellkarzinom und wie kann es behandelt werden?

Die cGMP-spezifische Phosphodiesterase Typ 5 ist ein Enzym, das das den Blutfluss regulierende cGMP abbaut. Sildenafil hemmt die Funktion des Enzyms und erhöht die Durchblutung. Die übliche Dosierung von Viagra variiert zwischen 25 mg und 100 mg pro Tablette. Im Allgemeinen gilt: Je höher die Dosis, die Sie einnehmen, desto wirksamer ist sie, aber Sie müssen Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie eine bestimmte Dosis einnehmen. Die Wirkung von Viagra bei einem Mann mit erektiler Dysfunktion hängt von einer Person zur anderen ab. Das Medikament wirkt nach 30 Minuten Einnahme. Die Wirkung von Viagra bleibt 3 bis 4 Stunden im Körper (wenn das Arzneimittel richtig abgebaut wird). Viagra allein kann keine Erektion hervorrufen, es sei denn, es gibt einen äußeren sexuellen Stimulus.

Wie helfen Medikamente bei der Heilung der erektilen Dysfunktion?

Eine Erektion kann unmittelbar nach der Einnahme des Medikaments gegen erektile Dysfunktion auftreten. Sie müssen bedenken, dass eine natürliche Stimulation erforderlich ist, damit die Penisnerven des Körpers das Stickoxid freisetzen. Das Medikament verbessert die Funktion des Stickoxids und verstärkt das Signal, das einem Mann mit erektiler Dysfunktion hilft, normal zu funktionieren. Das Medikament gegen erektile Dysfunktion ist kein Aphrodisiakum (bedeutet, dass das Medikament nicht als Stimulus wirkt), daher müssen Sie es nicht einnehmen, wenn Sie normal eine Erektion bekommen können. Die Dosierung, in der Sie eines der genannten Medikamente einnehmen müssen, ist von Person zu Person unterschiedlich. Die Dosierung hängt auch von den Nebenwirkungen ab, die die Medikamente verursachen können. Einige der üblichen Nebenwirkungen sind verstopfte Nase, Hitzegefühl, Rückenschmerzen, Magenverstimmung, Kopfschmerzen und Sehstörungen.

Unabhängig davon, welche Medikamente Sie gegen erektile Dysfunktion einnehmen, müssen Sie immer zuerst Ihren Arzt konsultieren. Sie könnten feststellen, dass diese Medikamente langsam wirken oder Ihnen sogar schaden, wenn Sie eine Prostataoperation hatten oder wenn Sie Diabetiker sind. Abhängig von Ihrer Krankengeschichte kann der Arzt sagen, welches Medikament für Sie am besten geeignet ist. Auch wenn Sie sich für die Einnahme eines pflanzlichen Arzneimittels entscheiden, lassen Sie sich dies zuerst von Ihrem Arzt bestätigen. Erwarten Sie nicht, dass das Medikament Wunder für Sie wirkt und Ihnen hilft, sofort von der erektilen Dysfunktion befreit zu werden. Mit dem richtigen Medikament und der richtigen Dosierung wird Ihre erektile Dysfunktion langsam verschwinden.

Weiterlesen  Können Sie durch die Verwendung desselben Handtuchs eine sexuell übertragbare Krankheit bekommen?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *