Was ist Eierallergie: Ursachen, Symptome, Behandlung, Vorbeugung

Eine Eierallergie tritt in der Regel am häufigsten bei Kindern auf, kann aber auch bei Erwachsenen auftreten. Es ist die Allergie, bei der die Person eine Überempfindlichkeit gegenüber dem Eigelb entwickelt. Es gibt Millionen von Menschen, die an einer Eierallergie leiden, und es ist die zweithäufigste Lebensmittelallergie, die bei Kindern gefunden wird. Der beste Weg, um ein solches Problem zu bekämpfen, besteht darin, sich von Ei und daraus hergestellten Produkten fernzuhalten. Andernfalls müssen Sie unter extremen Bedingungen einen Arzt aufsuchen, der Sie entsprechend beraten wird. In einigen Fällen verschwindet die Eierallergie mit der Zeit, während sie in einigen Fällen zu einem lebenslangen Problem wird.

Die Eierallergie kann je nach Fall sowohl mild als auch extrem sein. Es gibt mehrere Fälle, in denen die Allergie lebensbedrohlich sein kann und daher höchste Vorsicht geboten ist. Deshalb ist es notwendig, die richtige Pflege zu gewährleisten, egal ob es sich um einen leichten Fall oder einen extremen handelt, denn leichte Fälle können sogar komplex werden, wenn man sie vernachlässigt.

Wenn Sie mehr über Eierallergie erfahren möchten, finden Sie hier alles, was Sie beachten müssen.

Ursachen der Eierallergie

Eine der Hauptursachen für die Entwicklung einer Eiallergie ist, dass der Körper auf eines der vier im Eigelb enthaltenen Elemente, nämlich Lysozym, Ovomucoid, Ovotransferrin und Ovalbumin, negativ reagiert. Normalerweise kann sich der Körper nicht anpassen, was zu einem Angriff des Immunsystems führen kann. Meistens sind die Kinder nur gegen den weißen Teil des Eies allergisch, während die Erwachsenen gegen das Eigelb allergisch sind.

Anzeichen und Symptome einer Eierallergie

Obwohl die Anzeichen und Symptome von Person zu Person variieren, sind einige der häufigsten Anzeichen, auf die Sie bei einer Eierallergie achten können, folgende:

  • Probleme beim Atmen sind das häufigste Symptom der Eierallergie.
  • Schneller Herzschlag.
  • Hautreaktionen wie Hautausschläge, Schwellungen etc…
  • Verstopfte Nase .
  • Erbrechen.
  • Schmerzen im Magen .
  • Durchfall .

Wenn Sie auf eines der oben genannten Anzeichen stoßen, ist dies ein klarer Hinweis darauf, dass die Person an einer Eierallergie leidet, und Sie müssen die richtigen Maßnahmen ergreifen, um damit umzugehen. Es gibt Fälle, in denen eine Person, die gegen Hühnereier allergisch ist, ähnliche Probleme auch mit Eiern anderer Tiere haben kann. Deshalb ist es besser, sich davon fernzuhalten, um Komplikationen zu vermeiden.

Es gibt viele Risikofaktoren, wenn die Eiallergie nicht rechtzeitig behandelt oder der Rat des Arztes nicht richtig befolgt wird.

  • Normalerweise sind Kinder unter 5 Jahren anfällig für eine Eierallergie und mit zunehmendem Wachstum wird das Immunsystem stark und kann die Allergie alleine bewältigen.
  • Falls einer Ihrer Eltern eine ähnliche Art von Allergie hat, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass auch Sie damit konfrontiert werden. In diesem Fall müssen die Eltern also besonders vorsichtig sein.
  • Einige der Kinder haben ein geringeres Risiko, während andere mehr davon abhängig sind, wie kritisch ihre Allergie ist, und nur der Arzt kann die Behandlung dafür bestimmen und verschreiben.

Komplikationen der Eierallergie

Die einzige Komplikation, die bei der Eierallergie auftritt, besteht darin, dass selbst eine kleine Menge lebensgefährlich sein kann und Sie in dieser Angelegenheit möglicherweise Notfallhilfe benötigen. Wenn Ihre Kinder also an der schweren Form der Eiallergie leiden, müssen Sie sicherstellen, dass ihre Nahrung frei von Ei ist und nicht einmal die kleinsten Partikel hineingelangen. Abgesehen davon besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Kind auch anfällig für  Asthma wird . Es gibt auch andere Lebensmittelallergien, die sie entwickeln können, was die Situation in hohem Maße erschwert.

Daher sollte man keine Kompromisse eingehen, sondern sicherstellen, dass die richtige Diagnose gestellt wird, um die Symptome für einen besseren und gesünderen Körper zu überwinden.

Tests zur Diagnose einer Eierallergie

Die frühzeitige Diagnose einer Eierallergie kann sich als sehr vorteilhaft erweisen, da die Dinge unter Kontrolle sind und es einfacher wird, damit umzugehen. Aus diesem Grund wird empfohlen, dass Sie den Arzt aufsuchen, sobald einige der oben genannten Symptome bei Ihnen auftreten. Sobald der Arzt die Symptome überprüft hat, kann er Sie bitten, einige Tests durchführen zu lassen, um zu entscheiden, ob Sie an einer Eierallergie leiden oder nicht.

  • Der erste ist der Bluttest, bei dem eine Probe Ihres Blutes zur Untersuchung in die Labors geschickt wird, um festzustellen, ob Sie an einer Eierallergie leiden oder nicht.
  • Haut-Prick-Tests sind eine weitere Methode, um herauszufinden, ob die Eierallergie sehr effektiv ist. Deshalb entscheiden sich die meisten Experten und der Arzt nur für diese Testmethode.
  • Die Lebensmittelverfolgung zur Diagnose einer Eierallergie ist eine weitere Möglichkeit, mit der Ihr Arzt nach den verschiedenen Lebensmitteln, die Sie essen, und deren Auswirkungen auf Ihren Körper fragen wird. Auf diese Weise werden sie immer wieder die Optionen ausschließen, die keinen Nutzen bringen, und sich auf die anderen konzentrieren.
  • Ein Food Challenge ist auch ein effektiver Eierallergietest, da der Experte Ihnen einige Eier geben und sehen wird, ob es eine Allergie auslöst oder nicht. Auf diese Weise erhalten sie eine klare Vorstellung davon, was Ihr Immunsystem beeinflusst.
Weiterlesen  Wie wird man die Eitertasche am Zahnfleisch los?

Auch die Symptome reichen aus, um einen klaren Hinweis zu geben, aber die Tests bestätigen dasselbe.

Behandlung der Eierallergie

Der beste Weg, um eine Eierallergie loszuwerden, besteht darin, auf den Verzehr von Eiern und Lebensmitteln, die diese enthalten, zu verzichten. Es ist aus dem einfachen Grund, dass es fast unmöglich ist, eine vollständige Lösung zu finden, sobald Sie eine Allergie entwickelt haben. Sie können die Symptome nur verringern, aber nicht vollständig überwinden.

Teilweise verschreiben die Ärzte sogar die weitgehend wirksamen Medikamente. Antihistaminika sind das Medikament, das verwendet werden kann, um eine Eierallergie zu reduzieren. Das Beste daran ist, dass, wenn Sie eine schwere Eierallergie haben, die Einnahme solcher Medikamente wirklich einen Unterschied machen und auch die Risikofaktoren reduzieren kann. Alles in allem kann man also sagen, dass der Beginn der Medikamente eine gute Entscheidung sein kann, aber nur, wenn Ihr Arzt es Ihnen erlaubt. Nehmen Sie ihren Rat an, da sie basierend auf Ihren Symptomen und den Berichten die richtige Beratung anbieten.

Manchmal gibt es auch Notsituationen und deshalb brauchen Sie etwas, das Ihnen schnell helfen kann. Die Epinephrin-Injektoren für Eierallergien sind in dieser Hinsicht sehr vorteilhaft, da sie sofortige Linderung und Entspannung bieten, nach der Sie gesucht haben. Man kann es mit sich führen und es verwenden, wenn man einen Ei-Allergie-Anfall hat. Aber das Erlernen der richtigen Methode zur Verwendung des Injektors ist unerlässlich, und im Fall von Kindern stellen Sie sicher, dass es nur unter Anleitung eines Experten gegeben wird, sonst kann ein kleiner Fehler viel bewirken. Seien Sie also nie in Eile, sondern haben Sie Geduld, um die Situation loszuwerden. In Panik zu geraten, erhöht nur Ihre Anspannung und die Dinge können schief gehen.

Gehen Sie regelmäßig zum Arzt und lassen Sie Ihr Kind untersuchen, ob die Symptome der Eierallergie nachlassen oder zunehmen. Dies hilft Ihnen, dies zu überprüfen und bei Bedarf die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Die einzige Möglichkeit, einer Eiallergie vorzubeugen, besteht darin, sich von Ei und Nahrungsmitteln fernzuhalten, die dasselbe enthalten. Wenn Sie sich bei einem Lebensmittel nicht sicher sind, essen Sie es nicht, da es negative Auswirkungen auf den Körper haben kann. Um bessere Ergebnisse zu erzielen, greifen Sie nur zu hausgemachtem Essen, da es gesund ist und Ihnen auch hilft, die Allergie zu bekämpfen. Ergreifen Sie also nur dann die richtigen Maßnahmen, um eine Lösung für Ihr Problem zu finden.

Prognose/Ausblick bei Eierallergie

Laut einer Untersuchung der American Academy of Allergy, Asthma, and Immunology im Jahr 2007 wurde festgestellt, dass 50 % der Fälle gelöst werden, bis die Kinder das Alter von 17 Jahren erreichen, während 45 % der Fälle gelöst werden nach dem fünften Lebensjahr. Dies bedeutet, dass das Verhältnis von Allergien wie Eierallergie abnimmt und eine gute Prognose hat, wenn man wächst, weil das Immunsystem stark wird und die Fähigkeit entwickelt, mit den Fremdpartikeln zu kämpfen.

Hausmittel gegen Eierallergie

Sie können auch die folgenden Hausmittel gegen Eierallergie verwenden:

  • Verwenden Sie Apfelessig mit warmem Wasser, das lindert solche Probleme enorm.
  • Sie können Ingwertee auch als Hausmittel gegen Eierallergie verwenden, weil es wirklich effektiv ist.
  • Verwenden Sie Zitrone und  Honig und mischen Sie es mit Wasser. Verwenden Sie es täglich, um hervorragende Ergebnisse zu erzielen.
  • Grüner Tee  ist auch eine hervorragende Wahl und hilft Ihnen, die Eierallergie auf einfache Weise zu überwinden.

Wenn Sie also keine Medikamente einnehmen möchten, dann versuchen Sie die oben genannten Hausmittel gegen Eierallergie, die eine gute Option und auch wirksam sind.

Umgang mit Eierallergie

Der Umgang mit einer Eierallergie ist nicht einfach, da Sie alle Lebensmittel mit Eiern und anderen vermeiden müssen. Wenn die richtige Pflege angewendet wird, können sich die Dinge mit der Zeit bessern und Sie so von dieser Allergie nicht vollständig, sondern teilweise befreien.

Erholungszeit/Heilungszeit bei Eierallergie

Ihr Arzt kann Sie je nach Fall am besten über die Heilungszeit/Erholungszeit beraten. Stellen Sie also sicher, dass Sie den Arzt diesbezüglich konsultieren, und er wird Ihnen vollständige Informationen darüber geben. Das war alles über Eierallergie, das müssen Sie wissen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *