Was ist ein Multiple-Sklerose-Angriff und wie wird er behandelt?

Multiple Sklerose ist eine Autoimmunerkrankung, die hauptsächlich das Gehirn, das Rückenmark und die Sehnerven befällt. Es ist doppelt so häufig bei Frauen wie bei Männern. Es hat keine Alterspräferenz. Es kann in jedem Alter auftreten, aber meistens wird es in der Altersgruppe der Erwachsenen gesehen. Es ist häufiger bei Menschen, die in den gemäßigten Klimazonen leben.

Die Nerven sind durch eine Fetthülle namens Myelin geschützt, und diese Myelinscheide wird vom Immunsystem durch den Prozess der Autoimmunität zerstört. Daher werden die Nerven beschädigt und dies führt zu einer Beeinträchtigung der Funktion des Nervensystems.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Multiple-Sklerose-Angriff?

Eine Multiple-Sklerose-Attacke wird auch als Multiple-Sklerose-Schub oder Multiple-Sklerose-Schub oder MS-Exazerbation bezeichnet. Der MS-Anfall beinhaltet entweder das Auftreten neuer Symptome der Multiplen Sklerose oder die Verschlechterung alter Symptome. Der MS-Anfall verläuft bei jedem Patienten anders. Jeder zeigt aufgrund eines MS-Anfalls unterschiedliche Symptome und Anzeichen. (1)

Multiple Sklerose-Attacken treten aufgrund einer Entzündung im zentralen Nervensystem auf. Dadurch wird das Myelin geschädigt und dies führt zu einer gestörten Übertragung von Signalen oder Nervenimpulsen.

Anzeichen, die auf einen Multiple-Sklerose-Anfall hindeuten können

  • Schwindel
  • Problem beim Konzentrieren oder Fokussieren
  • Problem beim Koordinieren und Balancieren
  • Schwierigkeiten beim Erinnern oder schlechtes Gedächtnis
  • Schwierigkeiten beim Sehen
  • Taubheit
  • Kribbeln ( Nadel- und Nadelgefühl )
  • Probleme mit der Blasenfunktion
  • Ermüdung
  • Müdigkeit
  • eingeschränkte Mobilität

Folgende Kriterien müssen erfüllt sein, damit die Symptome unter den Multiple-Sklerose-Anfall fallen:

  • Es gibt Hinweise auf einen verstärkten Schweregrad zuvor vorhandener Symptome
  • Neue Symptome sind aufgetreten
  • Seit dem letzten Rückfall sind mindestens 30 Tage vergangen
  • Der Arzt hat andere Ursachen für eine Exazerbation wie Stress, Hitze usw. ausgeschlossen.
Weiterlesen  Kann Priapismus Unfruchtbarkeit verursachen?

Ein Multiple-Sklerose-Anfall tritt normalerweise aufgrund des Vorhandenseins eines auslösenden Faktors auf. Einige der häufigsten auslösenden Faktoren sind-

Vitamin-D-Mangel – Eine Abnahme des Vitamin-D-Spiegels im Körper von Patienten mit MS kann zu einem MS-Schub führen. Aus diesem Grund muss der Vitamin-D-Spiegel regelmäßig überwacht und bei Bedarf angemessen ergänzt werden.

Infektion – Bestimmte bakterielle oder virale oder Pilzinfektionen können einen Multiple-Sklerose-Anfall auslösen. Den Patienten muss geraten werden, Maßnahmen zu ergreifen, um das Infektionsrisiko zu verringern, zum Beispiel müssen sie angewiesen werden, sich von erkälteten Personen fernzuhalten, damit sie sich nicht anstecken.

Impfung – Impfstoffe, die lebende Krankheitserreger enthalten, z. B. die Impfstoffe gegen Gelbfieber und Gürtelrose, müssen bei MS-Patienten vermieden werden. Diese Impfstoffe können als Auslöser für eine MS-Exazerbation oder einen MS-Anfall wirken.

Behandlung eines Multiple-Sklerose-Angriffs

Patienten mit leichten Symptomen eines Multiple-Sklerose-Anfalls benötigen möglicherweise keine Behandlung und die Symptome können von selbst verschwinden.

Die schweren Fälle von Exazerbationen erfordern eine angemessene medizinische Versorgung. Medikamente, die in schweren Fällen verwendet werden, sind intravenöses oder orales Methylprednisolon. Es ist ein Corticosteroid und hilft, indem es die Immunantwort des Körpers reduziert. Eine weitere Option zur Behandlung von Patienten mit schwerer Exazerbation ist die Plasmapherese. Die Plasmapherese wird auch als Plasmaaustausch bezeichnet. Bei diesem Verfahren wird das Plasma vom Blut getrennt und dann mit Albumin, einem wasserlöslichen Protein, gemischt und nach dem Mischen wieder in den Körper eingeführt.

Rehabilitation

Schwere Multiple-Sklerose-Attacken müssen mit Hilfe von Medikamenten sowie Rehabilitationstechniken behandelt werden. Die Rehabilitation hilft dem Patienten, die Körperfunktionen zu verbessern und wiederherzustellen. Probleme mit Mobilität, Kleidung und Leistungsfähigkeit im Beruf und zu Hause, Fitness, Körperpflege usw. werden durch Rehabilitation verbessert. Das Reha-Team umfasst Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Spezialisten für kognitive Fähigkeiten, Sprachtherapeuten usw. Alle diese Spezialisten arbeiten zusammen, um die allgemeine Lebensqualität der Patienten zu verbessern, die an Multipler Sklerose leiden.

Weiterlesen  Ursachen von Haarausfall bei Männern, Frauen, Kindern

Um MS-Schüben vorzubeugen, müssen dem Patienten krankheitsmodifizierende Medikamente verabreicht werden. Diese Medikamente sind sehr hilfreich, um die Anzahl der Schübe zu reduzieren und auch die Schwere der Erkrankung zu verringern. Sie helfen auch dabei, das Fortschreiten einer Behinderung zu verzögern und helfen auch, die Entwicklung neuer Läsionen im Gehirn oder Rückenmark zu reduzieren.

Fazit

Eine Multiple-Sklerose-Attacke wird grundsätzlich auch als Schub oder Exazerbation bezeichnet. Multiple Sklerose-Attacken treten aus verschiedenen Gründen auf, und einige davon sind Infektionen und Vitamin-D-Mangel. Wenn die Attacke leicht oder weniger schwer ist, ist keine spezielle Behandlung erforderlich. Wenn der Angriff schwerwiegend ist, ist eine angemessene medizinische Versorgung erforderlich. Medikamente können zusammen mit Rehabilitationstherapien gegeben werden. Es können vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, um die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls und multipler Sklerose-Attacken zu verringern.

Leave a Reply

Your email address will not be published.