Gesundheit und Wellness

Was ist ein sakrales Lipom?

Das Lipom ist ein mesenchymaler Tumor, der mit einer Häufigkeit von 16 bis 50 % den ersten Platz unter den Weichteiltumoren einnimmt. Sie macht wiederum 1 % der gutartigen Tumoren aus. Es tritt normalerweise nach dem 20. Lebensjahr auf und ist ein sehr seltener Befund bei Kindern. Als größte Präsentation wird das weibliche Geschlecht angeführt, was viele aus ästhetischen Gründen der Konsultation zuschreiben.

Was ist ein sakrales Lipom?

Die Sacrococcygealregion schließt die hintere Wand des unteren Beckens und ist der Ort des Ansatzes von Muskeln und Bändern. Es ist erwähnenswert, dass sakrale Lipome nicht sehr häufig sind. Sie müssen als Marker für Dysraphismus qualifiziert werden, was bedeutet, dass ihr Vorliegen das Verwerfen eines zugrunde liegenden Knochens und/oder einer neurologischen Anomalie erfordert.

Das sakrale Lipom ist eine asymptomatische Masse, symmetrisch, langsam wachsend, von regelmäßiger Form und abgerundeter bis eiförmiger oder scheibenförmiger, pastöser oder zystischer Konsistenz, normalerweise gelappte Oberfläche. Sie haben eine gute Beweglichkeit und können bei Ausübung ihrer passiven Bewegung zur Bildung von Grübchen auf der Oberfläche führen. Die Konsistenz kann nach der Anwendung von Eis zunehmen, ein Manöver, das bei bestimmten Gelegenheiten verwendet wird, um seine Diagnose zu begünstigen. Die Palpation ist schmerzlos und wenn ein Unbehagen auftritt, ist dies auf eine Kompression peripherer Nerven oder auf spezielle Arten desselben Tumors zurückzuführen.

Es wurde auch postuliert, dass es am häufigsten bei übergewichtigen Personen vorkommt, obwohl ein signifikanter Gewichtsverlust die Größe von sakralen Lipomen nicht verringert. Sie wachsen langsam oder sind stationär, aber jede plötzliche Veränderung muss Ärzte auf eine bösartige Transformation aufmerksam machen, ein Ereignis, das als sehr selten gilt. Ebenso ist seine spontane Regression äußerst selten.

Durch seine Lage werden zwei Arten von einsamen Lipomen unterschieden:

  1. Haut- oder oberflächlich, die sich im Allgemeinen auf dem Rücken, den Schultern und dem Nacken und mit geringerer Häufigkeit auf den Armen, dem Gesäß und den Oberschenkeln befinden.
  2. Tief: An verschiedenen Stellen wie Händen und Füßen, Brust, Mediastinum, paratestikulärem Bereich, Perioteal, Juxta-Artikulär usw. Sie können sich in der Mundschleimhaut befinden, obwohl dies nicht üblich ist. In diesem Fall befindet es sich unter anderem in Zahnfleisch, Zunge, Schleimhautfalten. Die Durchmesser, die sie aufweisen, sind variabel, obwohl sie bei 80% der Läsionen weniger als 5 cm betragen, während die riesigen sakralen Lipome größer als 25 cm sind und später detailliert beschrieben werden.

Zwischen 6 und 7 % der Patienten mit sakralem Lipom haben mehrere Läsionen. Bei der makroskopischen Untersuchung eines chirurgischen Stücks sehen Experten, dass es eine dünne blassgelbe Kapsel sowie den lipomatösen Schnitt darstellt.

Die histologische Untersuchung zeigt eine gut abgegrenzte Kappenformation, die von Lappen reifer Adipozyten gebildet wird, zwischen denen sich vaskuläre Verbindungssepten von geringer Dicke befinden. Manchmal stellen die Fettelemente einen klaren intranukleären Raum dar, der nicht nur keine pathologische Bedeutung hat, sondern dessen Vorhandensein in normalem Fettgewebe berichtet wurde. Die Größe von Lipozyten ist normalerweise gleich oder etwas größer als normale Adipozyten. Das vaskuläre Netzwerk ist wichtig, aber seine Visualisierung ist angesichts der Kompression, die von denselben zellulären Komponenten durchgeführt wird, rar.

Seine chemische Untersuchung offenbart die quantitativen Unterschiede gegenüber gewöhnlichem Fettgewebe.

Der „Eintönigkeit“ seiner semiologischen Elemente steht eine Vielzahl von Darstellungsformen und histologischen Variationen gegenüber.

  1. Lipom
  2. Mehrere Lipome
  3. Multiple Lipomatose (LM)
  4. Klassisch oder gewöhnlich.
  5. Riese.
  6. Subgaleal: auch als subfaziales Lipom bezeichnet.
  7. Lumbosakral  .
  8. Periungual und subungual.
  9. Palmar.
  10. Assoziation mit HIV und seiner Behandlung.
  11. Schmerzlich.
  12. Handy, Handy.

Syndrome multipler Lipome: Multiple subkutane Lipome, nicht von Einzelstücken zu unterscheiden, aber mit besonderen klinischen Interessen:

a) Multiple familiäre Lipomatose: Sie tritt zwischen 30 und 60 Jahren auf, sie hat ein Anfangsstadium mit mäßigen Schmerzen, die nach ein bis zwei Jahren verschwinden, wenn sich ihr Wachstum stabilisiert und Werte nahe 5 cm Durchmesser pro Tumor erreicht.

b) Multiple symmetrische Lipomatose: Sie überwiegt in einem Verhältnis von 4:1 und bis zu 15:1 beim männlichen Geschlecht. Fettdepots wurden in zwei Typen eingeteilt: umschrieben, in Form eines „Pferdehalsbandes“ angeordnet im Nacken- und Schultergürtel (auffallend ist auch die Reduktion von nicht gebundenem Fettgewebe) und diffus, in Bezug auf die distalen Extremitäten, von Wert, um es zu differenzieren von Fettleibigkeit .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *