Was ist eine Abdominalpunktion: Verfahren, Risiken, Genesung, Ausblick

Was ist eine Bauchpunktion?

Eine Bauchpunktion, auch Bauchpunktion genannt, ist ein Verfahren, bei dem überschüssige Flüssigkeit aus der Bauchhöhle entfernt wird. Die Bauchhöhle ist der Bereich zwischen der Bauchdecke und der Wirbelsäule. Das Vorhandensein von überschüssiger Flüssigkeit im Bauchraum wird als Aszites bezeichnet. Unter normalen Umständen sollte keine Flüssigkeit in der Bauchhöhle vorhanden sein, und wenn Flüssigkeit vorhanden ist, kann dies zu Schmerzen, Blähungen und Atembeschwerden führen.

 

Die häufigste Ursache für Flüssigkeit in der Bauchhöhle ist die fibrotische Vernarbung der Leber, bekannt als Zirrhose. Flüssigkeitsansammlungen in der Bauchhöhle können auch auf viele Arten von Krankheiten zurückzuführen sein, darunter:

  • Pankreatitis
  • Tuberkulose
  • Krebs
  • Eine Infektion
  • Nierenkrankheit
  • Darmerkrankung
  • Herzinsuffizienz , auch bekannt als kongestive Herzinsuffizienz

Eine Bauchpunktion entfernt nicht nur die überschüssige Flüssigkeit aus dem Bauchraum, sondern findet auch die Ursache dieser Flüssigkeitsansammlung heraus. (1)

Laut dem American College of Gastroenterology (2) haben Menschen mit Lebererkrankungen, die auch Aszites entwickeln, eine Überlebenschance von 30 bis 40 Prozent in den nächsten fünf Jahren. In diesem Stadium wird eine Lebertransplantation notwendig.

Ablauf einer Abdominalpunktion

Eine Bauchpunktion kann entweder in Ihrer Arztpraxis oder im Krankenhaus durchgeführt werden. Mindestens 12 Stunden vor dem Eingriff sollten Sie nichts essen oder trinken. Außerdem müssen Sie für den Eingriff eine leere Blase haben.

Es dauert etwa 15 bis 20 Minuten, um eine Bauchpunktion durchzuführen, und es ist keine Vollnarkose erforderlich.

Eine Bauchpunktion wird in folgenden Schritten durchgeführt:

Schritt 1: Der Eingriffsbereich wird rasiert und gereinigt.

Weiterlesen  Was ist Leberfibrose: Stadien, Ursachen, Symptome, Behandlung, Diagnose

Schritt 2: Der Arzt wird dann ein Lokalanästhetikum anwenden, um den Bereich zu betäuben, um Schmerzen oder Beschwerden für den Patienten zu vermeiden. Wenn eine große Menge Flüssigkeit entfernt werden muss, muss der Arzt einen kleinen Schnitt in die Haut machen, damit die Nadel hindurchgeführt werden kann.

Schritt 3: Sobald der Bereich vorbereitet ist, führt der Arzt den Nadelhahn in die Haut ein. Diese Nadel geht nur 1 bis 2 Zoll tief, und die Flüssigkeit wird dann mit der Spritze entnommen.

Schritt 4: Der Arzt wird dann die Nadel entfernen. Ein Ultraschall kann während des Klopfens verwendet werden oder nicht. Die Menge der entnommenen Flüssigkeit hängt vom ursprünglichen Zweck der Bauchpunktion ab. Ihr Arzt muss möglicherweise eine kleine diagnostische Punktion oder eine großvolumige Punktion durchführen. Bei einer großvolumigen Bauchpunktion werden mehrere Liter Flüssigkeit entnommen, um Schmerzen und Druck zu reduzieren. In diesem Fall kann auch ein Schlauch zwischen Spritze und Nadel angebracht werden, um dem Arzt zu helfen, mehr Flüssigkeit zu entnehmen.

Nach Abschluss des Eingriffs wird Ihr Arzt Ihre Wunde verbinden und bei Bedarf auch alle notwendigen Nähte anbringen. Wenn eine weitere Diagnostik erforderlich ist, wird die entnommene Flüssigkeit an das Labor geschickt.

Gibt es irgendwelche Risiken, die mit einer Bauchpunktion verbunden sind?

Es ist selten, dass mit einer Bauchpunktion irgendwelche Risiken verbunden sind, aber die häufigsten Risiken sind kleinere Atembeschwerden und ein gewisser Flüssigkeitsverlust unmittelbar nach dem Eingriff. In der Regel müssen Sie mit dem Verlassen des Krankenhauses oder der Arztpraxis warten, bis diese Komplikationen abgeklungen sind.

Einige andere potenzielle Risiken umfassen:

  • Eine Infektion
  • Eine akute Nierenschädigung
  • Ein Abfall des Blutdrucks, der nur auftritt, wenn eine erhebliche Flüssigkeitsmenge entfernt wird
  • Eine versehentliche Punktion eines Blutgefäßes, der Blase oder des Darms
Weiterlesen  Anti-Neutrophile Cytoplasmic Autoantibody (ANCA) Vaskulitis: Ursachen, Symptome, Behandlung

Einige Risikofaktoren erhöhen das Risiko von Komplikationen, insbesondere wenn Sie auch eine Zirrhose haben. Es ist auch wahrscheinlich, dass Sie eine Infektion entwickeln, wenn Sie zu viel Alkohol trinken oder Raucher sind. Auch eine falsche Ernährung erhöht das Infektionsrisiko.

Sobald Sie wieder zu Hause sind, sollten Sie Ihren Arzt sofort informieren, wenn Sie eines dieser Symptome entwickeln:

  • Schüttelfrost
  • Fieber
  • Blutung
  • Erhöhter Schmerz
  • Schwellung und Rötung um die Einstichstelle herum
  • Austritt von Flüssigkeit
  • Husten
  • Brustschmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • Ohnmacht
  • Erhöhte Schwellung um den Bauch

Schlussfolgerung: Genesung und Ausblick des Abdominal-Tap-Verfahrens

Eine übermäßige Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle ist nicht normal. Aus diesem Grund ist eine Bauchpunktion erforderlich, um diese angesammelte Flüssigkeit zu entfernen und auch die Ursache dieser Flüssigkeitsansammlung zu bestimmen. Die Erholung von einer Bauchpunktion ist unkompliziert (3) und Sie können zu Ihren täglichen Aktivitäten zurückkehren, sobald die Wunde verheilt ist. Sie sollten sich mit Ihrem Arzt über alle Übungen und körperlichen Aktivitäten erkundigen, die Sie nach dem Klopfen durchführen können, insbesondere wenn Sie Stiche haben.

Die Aussichten einer Bauchpunktion hängen von der zugrunde liegenden Ursache der Flüssigkeitsansammlung ab. Abhängig von Ihrem Allgemeinzustand müssen Sie sich möglicherweise mehreren Bauchpunktionen unterziehen, insbesondere wenn sich die Flüssigkeit weiter ansammelt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.