Was ist eine BV-Infektion und wie wird sie behandelt?

Es gibt viele Frauen im gebärfähigen Alter, die an einer BV-Infektion oder einer bakteriellen Vaginose-Infektion leiden. Die wahre Ursache hinter dieser Art von vaginaler Infektion ist, mehrere Sexualpartner zu haben. Sein Ausbruch beginnt, wenn der übliche Partner durch einen neuen ersetzt wird.

Typischerweise ist eine BV-Infektion eine bakterielle Infektion, die nicht mit der  Hefeinfektion und der Trichomonas-Vaginitis missverstanden werden darf, die nicht durch eine bakterielle Infektion verursacht werden. Das Risiko steigt, wenn die Frau Raucherin ist oder häufig Hygieneprodukte verwendet.

Überraschenderweise haben etwa fünfzig Prozent der Frauen, die an der BV-Infektion leiden, keine Symptome. Das Auftreten oder Nichtvorhandensein einer BV-Infektion kann manchmal überhaupt keinem Grund zugeordnet werden.

Die Wirkung von Medikamenten soll nicht länger als vier Wochen anhalten, bevor sie wieder auftaucht, obwohl die Medikamente bei neunzig Prozent der Frauen, die an einer BV-Infektion leiden, wirken.

Eine vorzeitige Entbindung ist eine der Nebenwirkungen einer schwangeren Frau, die sich mit der BV-Infektion infiziert hat.

Was sind die Anzeichen und Symptome einer BV-Infektion?

Bevor Sie besprechen, wie eine BV-Infektion diagnostiziert werden kann, ist es wichtig, den Unterschied zwischen Anzeichen und Symptomen einer BV-Infektion zu verstehen. Die Symptome sind die Erfahrungen, mit denen ein Patient konfrontiert ist, und die Anzeichen sind etwas, das der Arzt oder die Menschen um ihn herum bemerken. Etwa die Hälfte der Frauen, die an einer BV-Infektion leiden, sind symptomatisch. Die Anzeichen und Symptome der BV-Infektion sind wie folgt:

  • Dünner und wässriger Ausfluss.
  • Grauer oder weißer Ausfluss aus der Scheide.
  • Fischig oder übel riechender Vaginalausfluss.

Andere weniger häufige Anzeichen und Symptome einer BV-Infektion sind:

  • Schmerzhaftes und  brennendes Gefühl beim Wasserlassen.
  • Juckreiz  außerhalb der Vagina.

Was sind die Ursachen für die Entwicklung einer BV-Infektion?

Die Vagina hat eine natürlich vorkommende Bakterienflora. Wenn bei diesen natürlich vorkommenden Bakterien ein Ungleichgewicht festgestellt wird, soll sich die Frau mit der BV-Infektion infiziert haben. Es gibt keine klare Erklärung dafür, warum es passieren könnte. Die Vagina hat von Natur aus eine Reihe von Bakterien, die sowohl guter als auch schlechter Natur sind. Wenn die guten Bakterien abnehmen und die schlechten zunehmen, kommt es zu einer BV-Infektion, obwohl kein klarer Grund dafür gefunden wurde, was genau die schädlichen Bakterien bei der bakteriellen Vaginose oder BV-Infektion tun.

Weiterlesen  Was ist ein Hüftgelenksabszess: Ursachen, Symptome, Behandlung, Physiotherapie, Komplikationen

Idealerweise enthält die Vagina einer Frau Laktobazillen, ein Milchsäurebakterium. Die saure Natur dieses Bakteriums verhindert das Wachstum einer bakteriellen Infektion in der Vagina. Wenn die Anzahl der Laktobazillen abnimmt, besteht die Möglichkeit, dass andere bakterielle Infektionen in der Vagina wachsen. Die Hauptursachen für die Veränderung der Bakterienflora sind wie folgt:

  • Regelmäßige Anwendung von medizinischen Lösungen zum Waschen der Vagina.
  • Verwendung von antiseptischen Lösungen zum Baden.
  • Viele Geschlechtspartner haben.
  • Wechsel der regelmäßigen Geschlechtspartner.
  • Künstlich parfümiert und regelmäßig Schaumbaden.
  • Rauchen.
  • Verwendung von Deodorants, um faulen Geruch in der Vagina zu beseitigen.
  • Verwendung von stark chemikalienhaltigen Waschmitteln beim Waschen von Unterwäsche.
  • Verwendung von Intrauterinpessaren.

Einige verbreitete Mythen im Zusammenhang mit BV-Infektionen sind, dass sie bei der Benutzung öffentlicher Toiletten, Schwimmbäder oder Betten auftreten können. Auch Frauen ohne Erfahrung mit Geschlechtsverkehr können die BV-Infektion bekommen.

Welche Faktoren können das Risiko einer BV-Infektion erhöhen?

Die Risikofaktoren für die Entwicklung einer BV-Infektion sind wie folgt:

  • Viele oder neue Geschlechtspartner. Die eigentliche Ursache, warum sich die BV-Infektion bei einem Wechsel des Geschlechtspartners entwickelt, ist noch nicht ganz klar, aber sie kommt bei solchen Frauen häufiger vor.
  • Der Prozess der Reinigung der Vagina mit medizinischen Lösungen neigt manchmal dazu, die natürliche Bakterienpräsenz zu stören, wodurch das Wachstum der BV-Infektion gefördert wird. Die anaeroben Bakterien überwuchern in solchen Fällen.
  • Ein Mangel an Laktobazillen in der Vagina auf optimalem Niveau erhöht auch das Risiko einer BV-Infektion bei Frauen.

Komplikationen einer BV-Infektion

Die Nebenwirkungen der bakteriellen Vaginose-Infektion können manchmal zu Komplikationen führen. Diese Komplikationen einer BV-Infektion sind unten aufgeführt:

  • Eine Frühgeburt ist eine der Hauptkomplikationen im Zusammenhang mit einer BV-Infektion bei werdenden Müttern.
  • Infektionen, die durch Geschlechtsverkehr übertragen werden, erhöhen die Tendenzen und Risikofaktoren für die Entwicklung einer BV-Infektion. Infektionen wie Chlamydien, Herpes und Tripper sind einige der sexuell übertragbaren Infektionen. Falls einer der Partner HIV-positiv ist, kann es aufgrund der BV-Infektion zu einer Übertragung auf den anderen Geschlechtspartner kommen.
  • Gynäkologische Operationen wie Hysterektomie oder (Dilatation und Kürettage) D&C können das Risiko der Entwicklung einer BV-Infektion als Nebenwirkung von Infektionen nach vaginalen Operationen erhöhen.
  • Manchmal verursacht die BV-Infektion eine PID, die auch als entzündliche Beckenerkrankung bekannt ist und sich auf die Gebärmutter und den Eileiter ausbreitet, was das Risiko einer Unfruchtbarkeit erhöht.

Die BV-Infektion kann mit Hilfe einiger Tests diagnostiziert werden. Sie sind unten aufgeführt:

  • Ärzte fragen nach Ihrer Krankengeschichte, ob Sie sich in der Vergangenheit vaginale oder sexuell übertragbare Infektionen zugezogen haben.
  • Eine gynäkologische Untersuchung ist ein sicherer Weg, um festzustellen, ob man an einer BV-Infektion leidet. Bei dieser Untersuchung führt der Arzt die Zwei-Finger-Untersuchung durch, bei der der Arzt zwei Finger in die Vagina einführt und gleichzeitig auf den Bauch drückt, um ungewöhnliche Symptome oder Anzeichen zu beobachten, die darauf hindeuten könnten, dass die Patientin an einer BV-Infektion leidet.
  • Der Arzt kann entscheiden, eine Probe von Sekreten aus der Vagina zu entnehmen, um zu sehen, ob die anaeroben Bakterien überwuchert sind. Diese Sekrete werden dann unter dem Mikroskop beobachtet, um zu sehen, ob es Zellen gibt, die auf die BV-Infektion hindeuten.
  • Der Arzt könnte den pH-Wert der Vagina überprüfen. Ein pH-Wert von mehr als 4,5 könnte auf eine BV-Infektion hindeuten.

Was ist die Behandlung für BV-Infektion?

Es gibt Medikamente zur Behandlung der BV-Infektion. Sie sind wie folgt:

  • Metronidazol: Dieses ist sowohl als Pille als auch als Gel erhältlich. Die Pille muss mit Wasser geschluckt und das Gel in die Scheide aufgetragen werden. Es besteht die Tendenz, dass der Patient Bauchschmerzen, Übelkeit oder Magenverstimmung entwickelt, daher ist es am besten, mindestens bis einen Tag nach Ende der Medikamenteneinnahme keinen Alkohol zu konsumieren.
  • Clindamycin: Dies ist in Form einer Creme erhältlich, die in der Vagina aufgetragen werden soll. Eine der Wirkungen dieses Arzneimittels ist, dass es die Latexkondome schwächen kann. Daher möchten Sie sie möglicherweise bis zu drei Tage nach dem Absetzen des Medikaments nicht verwenden.
  • Tinidazol: Dies ist ein orales Medikament. Auch dieses Medikament kann Übelkeit oder Magenverstimmung hervorrufen, daher ist es im besten Interesse des Patienten, während und bis zu einem Tag nach Absetzen des Medikaments keinen Alkohol zu konsumieren.
Weiterlesen  Ist ALS eine Bewegungsstörung?

Eine Sache, die zu beachten ist, ist, dass es sehr wichtig ist, dass eine BV-Infektion bei schwangeren Frauen behandelt wird, um die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt zu vermeiden.

Normalerweise ist es nicht erforderlich, dass der männliche Partner unter der Medikation draußen ist, aber die weiblichen Partner müssen sich untersuchen lassen und, wenn eine BV-Infektion diagnostiziert wird, Medikamente einnehmen. Es sollte auch beachtet werden, dass die Medikation bis zu dem vom Arzt verordneten Zeitraum fortgesetzt werden muss. Ein frühes Absetzen kann die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens einer BV-Infektion erhöhen.

Wie kann man das Wiederauftreten einer BV-Infektion stoppen?

Die Chancen, dass die BV-Infektion innerhalb von drei bis zwölf Monaten nach der Behandlung wieder auftaucht, sind etwas sehr häufiges. Obwohl Forscher daran gearbeitet haben, dass die BV-Infektion nach Absetzen der Medikation nicht wieder auftritt, wird empfohlen, im Falle eines erneuten Auftretens Ihren Arzt erneut aufzusuchen und die Medikation erneut zu beginnen.

Eine Möglichkeit, die Entwicklung einer BV-Infektion immer wieder zu stoppen, besteht darin, das Gleichgewicht zwischen guten und schlechten Bakterien in der Vagina aufrechtzuerhalten. Dies könnte durch den Verzehr bestimmter Arten von Joghurt und Lebensmitteln erfolgen, die Laktobazillen enthalten.

Wie kann man verhindern, dass eine BV-Infektion wächst?

Die Möglichkeiten, das Wachstum einer BV-Infektion zu verhindern, sind wie folgt:

  • Es ist am besten, die vaginale Reizung zu minimieren, um eine BV-Infektion zu vermeiden. Es ist nicht wirklich eine gute Idee, sich für längere Zeit in Whirlpools aufzuhalten. Den Intimbereich nach dem Duschen äußerlich mit Seife abzuspülen und anschließend abzutrocknen, ist eine gute Möglichkeit, der Infektion vorzubeugen. Nicht desodorierende und milde Seifen müssen verwendet werden. Es muss auch beachtet werden, dass parfümierte Pads die Wahrscheinlichkeit einer BV-Infektion erhöhen.
  • Es wird empfohlen, die Vagina regelmäßig mit medizinischen Lösungen zu reinigen, da die Vagina selbstreinigende Fähigkeiten besitzt. Die wiederholte Anwendung stört das Gleichgewicht von guten und schlechten Bakterien und fördert das Wachstum einer BV-Infektion.
  • Die Beschränkung der Anzahl der Geschlechtspartner verringert die Wahrscheinlichkeit einer BV-Infektion zusammen mit sexuell übertragbaren Infektionen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.