Gesundheit und Wellness

Was ist eine spontane Koronardissektion: Arten, Ursachen, Symptome, Behandlung, Diagnose, Epidemiologie

Die spontane Dissektion der Koronararterie (SCAD) ist ein spontaner Riss in der inneren Membran der Koronararterie. Dies führt zu einem Mangel an Sauerstoff und Blutversorgung des Herzens, was später zu Herzinfarkten oder irreversiblen Herzschäden führen kann. Die spontane Dissektion der Koronararterien (SCAD) ist eine sehr seltene Erkrankung und kann bei Menschen auftreten, die absolut gesund sind und keine Krankheiten haben, keine Risikofaktoren für eine Herzerkrankung haben oder keine familiäre Vorgeschichte einer Herzerkrankung haben. SCAD ist nicht leicht zu diagnostizieren und wird oft als Panikattacke , Stress und Angst, Verdauungsstörungen usw. fehldiagnostiziert.

Arten der spontanen Dissektion der Koronararterien

Dissektionslappen: Wo sich eine Spaltung oder Trennung zwischen den Schichten der Arterienwand entwickelt und ein lockerer Gewebelappen eine Blockade verursacht und den normalen Blutfluss
behindert was den Blutfluss blockiert.
Einer oder beide Typen können vorhanden sein. Eine oder mehrere Koronararterien können betroffen sein.

Epidemiologie der spontanen Dissektion der Koronararterien

Die spontane Dissektion der Koronararterie (SCAD) ist eine seltene Erkrankung, die bei 0,2 % – 1,1 % der Patienten, die sich einer Koronarangiographie unterziehen, berichtet wird. Die Interpretation dieser Zahlen wird jedoch durch den variablen Einschluss von atherosklerotischer Plaque-assoziierter Dissektion erschwert, die keine „echte“ SCAD ist. Die Erkrankung betrifft überwiegend junge erwachsene Patienten mit einem Durchschnittsalter von 30-45 Jahren bei Vorstellung. Mindestens 70 % der Fälle von spontaner Koronardissektion (SCAD) sind Frauen und 26 – 38 % der Fälle treten in der späten Schwangerschaft, peripartal oder postpartal auf. Die berichtete Inzidenz einer Beteiligung der linken vorderen absteigenden Koronararterie (LAD) beträgt 57–75 %; die rechte Koronararterie (RCA), 20–32 %; der linke Zirkumflex (LCx) 4–21 % und der linke Hauptring (LM), < 1–21 %6, 7. Spontane Koronardissektion (SCAD) mehrerer Gefäße ist selten, wurde aber berichtet.

Symptome einer spontanen Dissektion der Koronararterien

Zu den Symptomen von SCAD gehören:

  • Schmerzen / Engegefühl in der Brust
  • Oberer Rücken/ Schulterschmerzen
  • Kurzatmigkeit
  • Schwindel / Benommenheit
  • Müdigkeit/Unwohlsein
  • Kiefer verkrampfen
  • Schwitzen
  • Übelkeit/Erbrechen

Dies sind einige häufige Symptome, die zu einer falschen Diagnose führen können. Die spontane Dissektion der Koronararterien (SCAD) ist schwierig zu diagnostizieren, bevor sie einen Herzinfarkt verursacht, da es keine Warnzeichen gibt. Und obwohl es einen lebensbedrohlichen Herzinfarkt verursachen kann, haben SCAD-Patienten normalerweise keine anderen Risikofaktoren für Herzerkrankungen.

Die Forschung hat gezeigt, dass:

  • Die spontane Dissektion der Koronararterien (SCAD) betrifft Frauen häufiger als Männer; Bis zu 80 Prozent der Patienten mit SCAD sind Frauen
  • Das Durchschnittsalter beträgt 42 Jahre.
  • Patienten mit spontaner Koronardissektion (SCAD) sind in der Regel ansonsten gesund und weisen nur wenige Risikofaktoren für Herzerkrankungen auf.
  • Etwa 20 Prozent der weiblichen SCAD-Patienten haben kürzlich ein Kind geboren.

Diagnose der spontanen Dissektion der Koronararterien

Die Diagnose ist in Fällen von spontaner Koronararterien-Dissektion (SCAD) sehr wichtig, da sie oft falsch diagnostiziert wird. Die Tests ähneln denen, die zur Bewertung anderer Herzinfarkte verwendet werden , wie z. B. Elektrokardiogramme und Bluttests zur Erkennung von Blutschäden. Wenn ein Herzinfarkt vermutet oder diagnostiziert wird, wird dies normalerweise bestätigt, indem Bilder Ihrer Arterien aufgenommen werden, um nach Anzeichen von Anomalien zu suchen. EKGs und Röntgenaufnahmen können eine spontane Dissektion der Koronararterien (SCAD) leicht übersehen. Im Folgenden sind die empfohlenen Tests zur Diagnose von SCAD aufgeführt:

  • Invasive Koronarangiographie: Ein spezieller Farbstoff wird in die Arterien injiziert, damit sie bei bildgebenden Tests sichtbar werden. Sobald der Farbstoff freigesetzt ist, werden Röntgenstrahlen verwendet, um Bilder der Arterien zu erstellen.
  • Intravaskulärer Ultraschall: Ein spezieller Bildgebungskatheter kann in Ihre Arterien eingeführt werden, um Schallwellenbilder ( Ultraschall ) zu erstellen. Dies kann in Verbindung mit der Koronarangiographie durchgeführt werden.
  • Optische Kohärenztomographie: Ein mit einem speziellen Licht ausgestatteter Katheter kann in Ihre Arterien eingeführt werden, um lichtbasierte Bilder zu erstellen. Ärzte können diesen Test nach einer Koronarangiographie durchführen.
  • Kardiale CT-Angiographie: Die kardiale CT-Angiographie kann zusätzlich zu anderen Tests oder als Folgetest verwendet werden, um Ihren Zustand nach einer spontanen Dissektion der Koronararterie (SCAD) zu beurteilen.

Ist eine spontane Dissektion der Koronararterien erblich?

Die Forscher verwendeten das SCAD-Register der Mayo Clinic mit 412 Teilnehmern, um fünf familiäre Fälle von spontaner Koronararterien-Dissektion (SCAD) zu identifizieren, die aus drei Paaren von Verwandten ersten Grades (Mutter-Tochter, eineiige Zwillingsschwestern, Schwestern) und zwei Paaren zweiten Grades bestanden. Grad Verwandte (Tante und Nichte und Cousins ​​ersten Grades). Forscher glauben, dass dies die erste Studie ist, die SCAD als eine Erbkrankheit identifiziert.

Behandlung der spontanen Dissektion der Koronararterien

Das Ziel der Behandlung der spontanen Koronardissektion (SCAD) ist die Wiederherstellung des Blutflusses zum Herzen. In einigen Fällen erfolgt die Heilung auf natürliche Weise. In anderen Fällen muss der Arzt den Blutfluss wiederherstellen, indem er die Arterie mit einem Ballon oder Stent öffnet oder die Arterie chirurgisch umgeht.

Die Eignung der Behandlung hängt vollständig von der Schwere Ihres Zustands sowie von Ort und Stelle des Risses zusammen mit den Anzeichen und Symptomen ab, die Sie haben.

Medikamente können bei manchen Menschen die Symptome lindern. Die meisten SCAD-Patienten werden mit einer Reihe von Medikamenten begonnen. Typischerweise Aspirin, Clopidogrel (Plavix), Betablocker zB Bisoprolol, ACE-Hemmer zB Ramipril. Ein geläufiges Sprichwort von Herzpatienten ist „die neue Normalität“, was bedeutet, dass Sie wieder lernen müssen, wie sich Ihr Körper jetzt normal anfühlt. Einige der Medikamente und Kombinationen von Medikamenten, die Patienten mit spontaner Koronardissektion (SCAD) verschrieben werden, können ebenfalls Nebenwirkungen haben, und es kann schwierig sein zu wissen, ob ein Symptom durch Medikamente, die ursprüngliche Dissektion oder den daraus resultierenden Herzinfarkt verursacht wird , oder von der Behandlung von Stents oder Chirurgie. Nicht alle Medikamente sind für jeden Patienten geeignet, und Sie müssen möglicherweise mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, um die richtige Kombination und Dosierung zu finden, die für Sie am besten geeignet sind.

Eine perkutane Intervention mit Stenting kann den Fluss im wahren Lumen wiederherstellen, Ischämie lindern und die Dissektion versiegeln, wodurch eine weitere Expansion verhindert wird. Die klinische Erfolgsrate des Stentings bei Patienten mit spontaner Dissektion der Koronararterien (SCAD) liegt bei über 90 %. Einzelgefäßdissektionen werden in der Regel mit einem perkutanen Eingriff mit Stenting behandelt, während eine Linkshauptdissektion, eine Beteiligung mehrerer Gefäße oder ein Versagen perkutaner interventioneller Verfahren einen chirurgischen Eingriff erfordern können.

Bei Patienten, bei denen die Dissektion den linken Hauptmuskel betrifft, sollte eine Notfall-CABG in Betracht gezogen werden. Der Behandlungserfolg ist aufgrund des relativ jungen Alters der Patienten, der üblichen Abwesenheit von Komorbidität und koronarer Arteriosklerose und Verkalkung hoch.

Fazit

Die spontane Dissektion der Koronararterien (SCAD) ist eine seltene Ursache für akute Koronarsyndrome, und als solche gibt es, obwohl viele Fälle beschrieben werden, nur wenige verlässliche Informationen über die Epidemiologie, das optimale klinische und interventionelle Management und die Ergebnisse dieser Erkrankung. Bisher gab es wenig systematische Forschung zur spontanen Dissektion der Koronararterien (SCAD), obwohl eine aktuelle internationale Zusammenarbeit versucht, einige der Schlüsselfragen zu dieser Erkrankung systematisch zu beantworten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *