Was ist eine vorübergehende Tic-Störung und wie wird sie behandelt?

Um zu verstehen, was eine vorübergehende Tic-Störung ist, ist es wichtig, zuerst zu verstehen, was ein Tic ist. Tic ist die Bezeichnung für einen Zustand, bei dem eine Person, normalerweise ein Kind, eine unwillkürliche, unkontrollierbare und abrupte Bewegung eines Körperteils oder ein Geräusch hat, das nicht der Norm entspricht. 1 Wiederholtes Blinzeln der Augen, Räuspern, wiederholtes Achselzucken sind einige Beispiele für Tics. Eine Person oder ein Kind, das diesen Zustand hat, der seit mindestens einem Jahr andauert, wird als an einer vorübergehenden Tic-Störung leidend bezeichnet.

Dieser Zustand tritt normalerweise bei Kindern auf und ist selbstlimitierend, was bedeutet, dass er normalerweise von selbst verschwindet, obwohl in bestimmten Fällen die Hilfe von Ärzten erforderlich ist, um die vorübergehende Tic-Störung loszuwerden. Die häufigste Form der vorübergehenden Tic-Störung wird als  Tourette-Syndrom bezeichnet, bei dem das betroffene Kind sowohl körperliche als auch vokale Tics hat. 2 Mit vokalen Tics meinen wir, dass das Kind ohne Reim oder Grund wiederholt ein Grunzen oder Stöhnen von sich gibt. Ein Kind, das sowohl an körperlichen als auch an vokalen Tics leidet, die gleichzeitig auftreten, wird als vorübergehende Tic-Störung bezeichnet.

Was verursacht eine vorübergehende Tic-Störung?

Die Ursache der vorübergehenden Tic-Störung ist unbekannt, da es verschiedene Faktoren gibt, die diesen Zustand beeinflussen. Einige Studien deuten darauf hin, dass die vorübergehende Tic-Störung eine erbliche Erkrankung ist, aber eine genetische Korrelation wurde sehr selten gefunden. Einige Studien deuten darauf hin, dass eine Anomalie im Gehirn die Ursache für vorübergehende Tic-Störungen ist und auch die Ursache für andere Erkrankungen wie  Depressionen und ADHS sein kann . Einige Anomalien in den Neurotransmittern wurden auch als mögliche Ursache für vorübergehende Tic-Störungen vorgeschlagen, aber dies wurde noch nicht durch Beweise belegt.

Transiente Tic-Störung hat zwei Arten von Symptomen, motorische Tics und vokale Tics. 3 Bei motorischen Tics zeigt das betroffene Kind anormale Bewegungen wie wiederholtes Achselzucken, schnelles Blinzeln der Augen, wiederholtes Händewaschen, während das Kind bei vokalen Tics Geräusche wie wiederholtes Grunzen oder Stöhnen von sich gibt. Diese Symptome können sich verschlimmern, wenn das Kind unter Stress steht. Tics treten nie auf, wenn das Kind schläft.

Wie wird eine vorübergehende Tic-Störung diagnostiziert?

Es gibt keinen spezifischen Test, der eine vorübergehende Tic-Störung definitiv diagnostizieren kann. Eine vorübergehende Tic-Störung ist eine schwierig zu diagnostizierende Erkrankung, da diese Tics meistens zusammen mit anderen Erkrankungen wie Allergien auftreten, die wiederholtes Schnüffeln der Nase verursachen können, was als Tic verwechselt werden kann, aber zu Beginn wird der Arzt zunächst eine detaillierte Anamnese erheben dem Patienten, wann die Symptome begonnen haben und ob sie sich unter Stress verschlimmern oder nicht.

Der Patient kann sich auch einer detaillierten neurologischen Untersuchung unterziehen, um eine zugrunde liegende Erkrankung auszuschließen, die die Symptome verursacht. Radiologische Studien wie CT- oder MRT-Scans des Gehirns können angeordnet werden, um nach Anomalien im Gehirn zu suchen, die die Symptome verursachen können. Sobald alle Bedingungen ausgeschlossen wurden, wird eine Diagnose einer vorübergehenden Tic-Störung gestellt, wenn das Kind die folgenden Kriterien erfüllt:

  • Der Patient sollte einen oder mehrere motorische und vokale Tics haben
  • Die Symptome sollten mindestens über einen Zeitraum von einem Jahr bestehen
  • Der Patient sollte unter 18 Jahre alt sein
  • Die Symptome sollten nicht durch die Einnahme von Medikamenten oder Erkrankungen verursacht worden sein
  • Der Patient sollte kein Tourette-Syndrom oder irgendeine andere Form von Tic-Störung haben.

Sobald diese Bedingungen erfüllt sind und alle möglicherweise zugrunde liegenden Bedingungen, die die Symptome verursachen, ausgeschlossen wurden, wird bei dem Kind eine transiente Tic-Störung bestätigt.

In den meisten Fällen ist die vorübergehende Tic-Störung bei Kindern selbstlimitierend und verschwindet von selbst und erfordert keine Behandlung. Es ist wichtig, hier zu erwähnen, dass die Eltern und Lehrer eine wichtige Rolle spielen müssen, indem sie den Ticks keine Aufmerksamkeit schenken und das Kind nicht dafür beschuldigen oder schimpfen sollten, da dies das Kind selbstbewusster und sogar depressiv machen kann Er oder sie könnte denken, dass sie abnormal sind, was den Zustand verschlimmern kann.

Wenn die vorübergehende Tic-Störung das Kind so stark beeinträchtigt, dass seine Leistungsfähigkeit beeinträchtigt wird, ist eine Kombination aus Medikamenten und Therapie sehr sinnvoll. Die Therapie kann einem Kind helfen, mit Stress umzugehen, der ein Hauptverschlimmerer der vorübergehenden Tic-Störung ist. Für diese kognitive Verhaltenstherapie ist die am meisten bevorzugte Behandlungsmethode. Es gibt auch einige Medikamente, die vorübergehende Tic-Störungen kontrollieren können.

Diese Medikamente sind Fluphenazin, Haloperidol oder Pimozid. Diese Medikamente beeinflussen die Produktion von Dopamin, einem Neurotransmitter im Gehirn, der vorübergehende Tic-Störungen reduziert. In einigen Fällen können Antidepressiva zur Behandlung von vorübergehenden Tic-Störungen eingesetzt werden. Abgesehen von der Kontrolle der Tics helfen diese Medikamente auch bei der Kontrolle von Angstzuständen, Depressionen und anderen zwanghaften Verhaltensweisen, die das Kind zusammen mit einer vorübergehenden Tic-Störung haben kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *