Was ist eine zusammengesetzte Fraktur: Behandlung, Genesung, Klassifizierung, Vorsorge

Eine Fraktur kann als Bruch definiert werden, der in der Kontinuität eines Knochens oder Knorpels auftritt, der durch einen Unfall, Knochenkrankheiten wie Osteoporose oder abnormale Knochenbildung verursacht werden kann. Die Fraktur verursacht beim Patienten einen traumatischen Schmerz und der Patient kann auch in einen Schockzustand geraten. Im Falle einer Fraktur kann es sich um zwei Arten von Brüchen handeln, vollständig gebrochene Knochen oder unvollständige Brüche, bei denen der Knochen brechen kann.

Die Fraktur wird allgemein in zwei Kategorien eingeteilt, die geschlossene Fraktur und offene Fraktur sind. Bei einer geschlossenen Fraktur tritt die Fraktur innerhalb des Körpers auf, während bei einer offenen Fraktur der gebrochene Knochen und seine Fragmente aus der Haut herausragen und eine offene Wunde mit einem erhöhten Risiko einer Infektion der Knochen erzeugen. Der offene Bruch wird auch als zusammengesetzter Bruch bezeichnet.

Eine komplizierte Fraktur kann als Knochenbruch definiert werden, der durch die Haut ragt und zu einer äußeren Wunde führt. Dies kann zu schockierenden Schmerzen sowie Schwellungen und Blutergüssen in der betroffenen Region führen. Im schlimmsten Fall kann es zu Verformungen kommen, die zu einer weiteren Beeinträchtigung der Bewegung des betroffenen Bereichs führen können. Komplikationen können auch auftreten und den Zustand verschlechtern, wenn eine Infektion vorliegt oder der Wundheilungsprozess ziemlich langsam ist.

Klassifikation der zusammengesetzten Fraktur

Die komplizierten Frakturen werden basierend auf der Schwere der Frakturen in drei Kategorien eingeteilt. Diese sind:

  • Typ I: Bei einer zusammengesetzten Fraktur vom Grad I beträgt die Wundgröße etwa 1 cm oder weniger. Die typischen Merkmale für diese Art von Fraktur sind:
    • Wunde ist sauber
    • Wunde ist frei von Fremdpartikeln
    • Die Haut des verwundeten Bereichs zeigt keine Anzeichen von Quetschungen
    • Das Bruchbild scheint einfach zu sein
    • Minimale Kontamination der Wunde.
  • Grad-II-Typ: Bei Grad-II-Typen ist die Wundgröße größer als 1 cm mit mäßiger Verletzung des Weichgewebes. Die Wunde stellt keine Degloving-Verletzung, Hautflattern oder Prellung dar. Die Wunde ist mäßig kontaminiert, und das Frakturmuster ist im Vergleich zum Grad-I-Typ komplexer.
  • Grad-III-Typ: Der Schweregrad der Wunde bei Frakturen vom Grad-III-Typ kann von mittelschwer bis massiv reichen. Die Wunde wird im Allgemeinen durch Hochgeschwindigkeitsverletzungen verursacht, die zu einer schweren Quetschung der Haut sowie des darunter liegenden Gewebes führen. Auch die Wundkontamination ist bei solchen Frakturen hoch. Je nach Schweregrad gibt es bei Frakturen vom Typ III drei weitere Untertypen:
    • Grad IIIA: Bei dieser Art von Fraktur besteht eine ausreichende Abdeckung des darunter liegenden Weichgewebes. Das Ausmaß der Weichteilschädigung und der Kontaminationsgrad beträgt nur etwa 7 %.
    • Grad IIIB: Bei dieser Art von Fraktur werden die äußere Membran der Knochen sowie die Weichteilabdeckung stark beschädigt, was eine Weichteilrekonstruktion erforderlich macht. Das Ausmaß der Weichteilschädigung und Knochenexposition sowie der Kontaminationsgrad liegt zwischen 10 und 50 %.
    • Grad IIIC: Diese Fraktur führt zu einer schweren Gefäßverletzung, die repariert werden muss, da sie sonst zu einer dauerhaften Deformität und Funktionsstörungen der betroffenen Region führen kann. Das Ausmaß der Weichteilschädigung, Knochenexposition und Kontamination liegt zwischen 25 und 50 %.
Weiterlesen  Red-Man-Syndrom: Ursachen, Anzeichen, Symptome, Behandlung, Vorbeugung

Behandlung zusammengesetzter Frakturen

Die Behandlung von zusammengesetzten Frakturen oder offenen Frakturen ist ein komplizierter Prozess. Die Behandlung konzentriert sich im Allgemeinen auf die Versiegelung der Fraktur mit Verhinderung der Entwicklung und Ausbreitung einer Infektion. Zur Erstversorgung werden bestimmte Untersuchungen durchgeführt, um den Ort und die Schwere der Verletzung zu beurteilen; dies geschieht im Allgemeinen unter Verwendung der Röntgentechnik. Nach der Voruntersuchung wird dem Patienten sofort das Generikum verabreicht. Die Behandlung einer zusammengesetzten Fraktur oder einer offenen Fraktur umfasst die folgenden Schritte:

  • Chirurgische Reinigung des Knochens: Der erste Schritt der Behandlung einer zusammengesetzten Fraktur umfasst eine Operation, die als Spülung bezeichnet wird. Bei dieser Operation wird zunächst sowohl der Knochen als auch die Verletzungsstelle gewaschen, was als Irrigation bezeichnet wird. Die chirurgische Reinigung des Knochens erfolgt unter Narkoseeinwirkung. Dies hilft bei der weiteren Beurteilung der Verletzung.
  • Entfernung von nicht lebensfähigem Gewebe und Verunreinigungen: Nach der chirurgischen Reinigung folgt ein weiteres Verfahren, das Debridement genannt wird. Bei diesem Verfahren werden Fremdkörper aus der Wunde entfernt. Falls nicht lebensfähiges Gewebe vorhanden ist, wird es entfernt, um die Entwicklung einer Infektion zu verhindern. Das nicht lebensfähige Gewebe kann durch das Fehlen der Blutversorgung identifiziert werden.
  • Knochenstabilisierung: Die Stabilisierung des Knochens wird durchgeführt, um weitere Schäden und die Entwicklung von Gasbrand zu verhindern. Dies geschieht durch eine Fixierung der gebrochenen Knochen. Die Fixierungsmethode kann intern oder extern sein und erfordert möglicherweise eine Operation. Die interne Fixierung beinhaltet die richtige Ausrichtung der Knochen, indem sie mit Hilfe von Platten, Stäben und Schrauben gehalten werden, die an der äußeren Oberfläche des Knochens befestigt werden. Die externe Fixationstechnik wird mit einem Gerät namens Fixator durchgeführt. Der Fixateur externe sorgt dafür, dass die Wunde ohne Kontakt mit Fremdpartikeln heilt. Je nach Art der Verletzung gibt es drei Arten von Fixateur externe:-
    • Uniplanar: Wird in Fällen verwendet, in denen die Kanten der gebrochenen Knochen stabil und stabil sind, aber eine schwere Wunde vorhanden ist.
    • Bi-Planar: Wird bei instabilen Knochen zusammen mit einer signifikanten Wunde verwendet.
    • Ringfixateur: Wird verwendet, wenn Knochenschwund auftritt oder eine extreme Instabilität im Knochen besteht. Darüber hinaus erfordert die Wundheilung auch eine Verlängerung des Knochens.

Diese Fixierung kann je nach Stabilität der Knochen auch nach der Wundheilung oder nach der dauerhaften Fixierungsoperation fortgesetzt werden.

  • Medikamente: Die Behandlung von komplizierten Frakturen oder offenen Frakturen erfordert Antibiotika, um den Heilungsprozess zu beschleunigen und die Infektion zu verhindern. Diese werden dem Patienten unmittelbar nach der Fraktur verabreicht.

Die Heilung einer zusammengesetzten Fraktur oder einer offenen Fraktur erfordert aufgrund der Verletzung des Knochens sowie der umgebenden Weichteile viel Zeit.

Die Heilungsrate hängt von der Art der zusammengesetzten Fraktur oder offenen Fraktur und der Schwere der Verletzung ab. Da immer die Möglichkeit einer Knocheninfektion und einer Nichtheilung des Knochens besteht, kann es bis zu 18 Monate dauern, bis die zusammengesetzte Fraktur oder die offene Fraktur verheilt ist.

Der Patient fühlt sich nach der Heilung der Verletzung normalerweise unwohl, steif und schwach. Abgesehen von der Heilung des Knochens benötigt der Körper auch die normale Wiederherstellung und Funktion der Muskeln zusammen mit der erforderlichen Kraft und Flexibilität. Der Heilungsprozess erfordert Kooperation und Geduld. Wenn der Patient richtig geheilt ist, kann er zu seiner täglichen Routine und seinen Aktivitäten zurückkehren; Es muss jedoch darauf geachtet werden, eine unnötige Überlastung des Bereichs zu vermeiden, da dies aufgrund geschwächter Knochen zu einer weiteren Fraktur führen kann.

Vorsichtsmaßnahmen für zusammengesetzte Fraktur

Es gibt bestimmte Vorsichtsmaßnahmen, die im Umgang mit einer Situation beachtet werden sollten, in der der Patient eine komplizierte Fraktur oder eine offene Fraktur erlitten hat. Diese Art von Frakturen erfordert sofortige Aufmerksamkeit, um sicherzustellen, dass keine Komplikationen auftreten. Einige Maßnahmen, die befolgt werden können, sind:-

  • Schnelle Behandlung des offenen Frakturzustands: Die folgenden Punkte sollten bei der Behandlung einer solchen Notfallsituation beachtet werden:
    • Sofort den Krankenwagen rufen
    • Schnelles Sammeln von Informationen über den Unfall, um die Einsatzkräfte auf den neuesten Stand zu bringen.
    • Unterlassen Sie die Entfernung von Fremdkörpern, die in den Körper eingedrungen sind, da dies zu schweren Blutungen führen kann, die zum Tod führen können.
    • Überprüfung auf mögliche andere lebensbedrohliche Verletzungen, die im Notfall behandelt werden müssen.
  • Anbieten der Erste-Hilfe-Behandlung: Es kann einige Zeit dauern, bis die Rettungsdienste den Einsatzort erreichen. In der Zwischenzeit kann die Wunde mit einem sterilen Verband verbunden werden, um die Blutung zu kontrollieren und das Infektionsrisiko zu verringern. Gleichzeitig sollte der Patient auf Schock- und Traumasymptome untersucht werden, die sich als lebensbedrohlich erweisen können. Diese Symptome können Ohnmacht, schwacher Puls, Angst, schnelles Atmen, blaue Lippen oder Kurzatmigkeit umfassen. In einer solchen Situation sollten die Vitalfunktionen des Patienten wie Puls und Atemfrequenz überwacht werden und gleichzeitig sollte es dem Patienten so angenehm wie möglich gemacht werden.
Weiterlesen  Wie heilt man Hämaturie?

Komplizierte Fraktur kann kompliziert sein und darf nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Die Erste Hilfe muss so früh wie möglich geleistet und sofortige Hilfe angefordert werden. Die Behandlung und die Heilungszeit richten sich nach dem Grad der Verletzung und dem entstandenen Schaden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *